Alles über Heizung für ein Bad

Man muss sich nur die Frage stellen, welche Dämmung für ein Bad besser ist, und durch die Weiten des World Wide Web wandern. Sie können viele verschiedene, manchmal sogar widersprüchliche Antworten finden. Tatsächlich wimmelt es auf dem Markt buchstäblich von Heizungen, die einen anderen Aggregatzustand, eine andere Haltbarkeit und einen anderen Preis haben. Nachdem Sie gelernt haben, was die beste Heizung für ein Bad ist, können Sie getrost in einen Baumarkt gehen, um es zu kaufen.

Arten von Heizungen für ein Bad

Das gesamte Sortiment am Markt lässt sich bedingt in folgende Positionen einteilen:

  • Zwischenkrone;
  • Mineral;
  • polymer;
  • vereiteln.

Mezhventsovy Heizung für ein Bad

Natürliche Heizgeräte sind seit der Antike beim Bau von Dampfbädern weit verbreitet. Filz, Jute, Hanfhanf, rotes Moos und Torfmoos, Leinenkabel – all dies sind Sorten der sogenannten Mezhventsovy-Heizung für ein Bad. Der besondere Wert dieser Materialien liegt in ihrer Fähigkeit zum natürlichen Luftaustausch. Darüber hinaus hat Moos beispielsweise bakterizide Eigenschaften und verrottet praktisch nicht, und Jute, die bei Kennern von Naturfasern so beliebt ist, schließt Nähte perfekt und ist kostengünstig..

Diese Art der Dämmung ist jedoch oft Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit für Vögel, Motten, Mäuse, Mikroorganismen, die das Material schließlich unbrauchbar machen. Es gibt Chemikalien zur Schädlingsbekämpfung, die Dichtungsmasse behandeln.

Mineralsaunaofen

Am beliebtesten ist der Basaltheizer für das Bad. Genauer gesagt Basaltwolle. Die Isolierung ist eine spezielle Matte aus Steinwolle. Einfache, bequeme Verlegung, Langlebigkeit, hohe Wasserbeständigkeit und Unbrennbarkeit sowie hervorragende Dämmeigenschaften sind die unbestreitbaren Vorteile dieser Dämmung. Neben Basalt werden Matten aus Diabas, Dolomit, Kalkstein und Schlackenwolle verwendet..

Polymerheizungen

Polystyrolschaum, Polyurethanschaum, Polystyrolschaum und andere Polymerheizungen für ein Bad sind einfach und bequem zu montieren, sie halten dem Einfluss von Feuchtigkeit und hohen Temperaturen stand und haben hervorragende Hitzeschutzeigenschaften. Kunststoff ist nach allgemeiner Meinung kein feuerbeständiges Material, aber dank flammhemmender Zusätze sind diese Heizgeräte nicht nur nicht anfällig für Feuer, sondern neigen auch zum Verblassen, wenn ein versehentlicher Funke auf sie trifft..

Schaum bei hohen Temperaturen emittiert jedoch Phenoldämpfe, daher ist er, obwohl er das beliebteste Material unter Heizungen ist, grundsätzlich nicht für ein Bad geeignet. Es kann nur zur Außendämmung des Badezimmers verwendet werden..

Deshalb sollte bei der Materialauswahl nicht nur auf Langlebigkeit, Brandsicherheit, sondern auch auf Toxizität geachtet werden: Beim Erhitzen emittiert eine solche Isolierung Schadstoffe.

Folie für ein Bad

Folienheizungen für ein Bad sind gut, weil sie neben der Isolierung als zusätzliche Reflektoren der Wärmeenergie dienen. Dieses Material ist besonders beim Bau eines Dampfbades sowie einer Waschabteilung beliebt. Es wird in Kombination mit klassischen Heizungen verwendet, die Schutz vor Konvektion und Wärmeleitung bieten..

Natürlich ist auch der Preis des Saunaofens ein wichtiger Faktor, aber in diesem Fall ist es besser, kein Geld zu sparen. Daher entscheiden sich gute Besitzer vor allem für Mineralwollplatten und -folien. Es gibt kombinierte Rollenisolierungen:

  • Isover, das eine Folienschicht kombiniert, um die Wärme zu reflektieren, und eine Glasfaserschicht;
  • Megafol – Isolierung bestehend aus einer Polyethylenschicht und einer Folienschicht;
  • Alfol – eine Kombination aus Wellpappe und einer Folienschicht;
  • Teplofol – Polyethylenschaum, bedeckt mit einer Schicht aus metallisiertem Lavsan (manchmal mit ein- und zweiseitiger Folie).

Wanddämmung im Bad

Nach dem Bau eines Bades aus Blöcken oder Ziegeln ist definitiv die Innenausstattung der Struktur erforderlich. Außerdem muss das Dampfbad zusätzlich isoliert werden. Dieser Raum ist meist mit Schindeln, Paneelen oder Dielen aus Erle, Linde oder Espe gepolstert, denn diese Holzarten zeichnen sich durch eine geringe Wärmeleitfähigkeit und einen geringen Harzgehalt aus.

Bei der Auswahl einer Heizung für die Wände eines Bades ist es besser, sich auf Mineralwolle zu konzentrieren. Dieses Material ist nicht nur feuerbeständig, sondern hält auch extremen Temperaturen perfekt stand und bietet Wärmespeicherung..

Bei der Innenwanddämmung ist folgende Reihenfolge einzuhalten:

  • Hydrobarriere – Spezialfolie.
  • Mineralwolle.
  • Dampfsperre – Folie für ein Bad.
  • Verkleidung – Holzverkleidung.

Sie können die Kosten für die Erwärmung der Badwände reduzieren, indem Sie als Heizung Sägemehl, Holzspäne oder mit Gips oder Kalk vermischte Späne im Verhältnis 10 zu 1 verwenden die innere und äußere haut.

Wärmedämmung für Badböden

Die Isolierung von Badböden hängt von der Art der Beschichtung ab. Styropor ist beispielsweise ideal zum Isolieren eines Betonbodens in einem Dampfbad, und im Waschraum muss eine Folie hinzugefügt werden, die verhindert, dass kalter Beton Wärme aufnimmt. Es ist auch möglich, Blähton direkt beim Mischen von Beton zuzugeben. Wird als Heizung Baufilz oder Mineralwolle gewählt, wird der Beton schichtweise aufgetragen, zwischen denen sich eine warme Schicht befindet. Eine kleine Nuance: Baufilz und Boden-Wand-Fuge sind mit Bitumen imprägniert, was zu einer zusätzlichen Abdichtung beiträgt. Die Fliesen werden auf den Beton auf die Isolierung gelegt. Diese Option sieht ästhetisch ansprechender und benutzerfreundlicher aus..

Holzböden erfordern einen Wärmeisolator zwischen den beiden Schichten der Hydrobarriere. In solchen Fällen wird am häufigsten Blähton verwendet, aber auch extrudierter Polystyrolschaum, Perlit und Blähsand sind geeignet. Der Holzboden im Bad selbst wird wie folgt isoliert: Auf die über das Fundament ragenden Bodenbalken wird eine Schädelstange gelegt, darauf eine Dampfsperre (am besten Dachmaterial), dann gibt es einen rauen Boden mit einer Dämmschicht, auf die Dämmung wird eine Abdichtung gelegt und dann schon die Diele selbst. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie bei Holzböden auf jeden Fall eine zusätzliche Imprägnierung zum Schutz vor Fäulnis und schädlichen Insekten benötigen..

Dämmung für das Dach im Bad

Wenn wir über die Dämmung des Badehausdachs sprechen, ist Mineralwolle die beste Option. Bei Vorhandensein eines Dachbodens gibt es zuerst eine Dampfsperre, gefolgt von einer Isolierung und dann einer Abdichtung. Um die Wirksamkeit der Dampfbremsschicht zu erhöhen, benötigen Sie eine polierte Aluminiumfolie. Die Dämmung kann direkt unter den Sparren, darauf oder dazwischen verlegt werden. Die Verlegung zwischen den Sparren gilt als die einfachste. Die Wärmedämmung wird in einer durchgehenden Schicht verlegt. Zwischen der Dämmung und der abdeckenden Abdichtungsschicht müssen mindestens 2 cm Luftspalt vorhanden sein. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Dicke der flauschigen Isolierung durch Feuchtigkeitseinfluss im Laufe der Zeit um 10-30% zunehmen kann..

Der Baustoffmarkt kann fertige Wärmedämmplatten anbieten. Die Verwendung dieser Art von Isolierung ermöglicht es Ihnen, auf die Abdichtung der Abdeckung zu verzichten, erfordert jedoch eine zuverlässige Dampfsperrschicht. Die Platten werden unter oder auf den Sparren verlegt. Im ersten Fall wird das Volumen des Raums etwas reduziert, und die zweite Option sorgt für einen gewissen Naturalismus bei der Gestaltung des Raums..

Eine Schicht Blähton mit einer Dicke von mehr als 25 cm ist eine hervorragende Isolierung für die Decke eines Bades. Es wird über die Dampfsperrschicht auf den Deckenbelag gegossen. Ein kleines, aber wichtiges Detail ist, dass dieses Material verwendet wird, wenn im Bad kein Dachboden vorhanden ist.

Es ist einfach, den besten Heizer für ein Bad aus den vorgestellten Materialien auszuwählen, Sie müssen nur das Budget, das Design und die Bedingungen klar definieren. Genieße dein Bad!

About the author