DIY Badboden

Der Bau eines eigenen Dampfbades ist ein mehrstufiger Prozess, bei dem jeder Schritt von entscheidender Bedeutung ist. Und die Einrichtung des Wannenbodens ist natürlich keine Ausnahme. Um Wasserabfluss, Belüftung, Wärme und Abdichtung zu gewährleisten, müssen einfache, aber wichtige Installationsregeln befolgt werden. Es ist auch zu beachten, dass die Lebensdauer des Bodens von der Qualität des Ausgangsmaterials und der gewählten Anordnungstechnologie abhängt. Wenn die Frage, wie ein Boden in einer Badewanne hergestellt wird, für Sie relevanter denn je ist, hilft Ihnen dieser Artikel dabei, die Arten von Badewannenböden und die Feinheiten ihrer Installation zu verstehen..

Um den richtigen Boden im Bad zu bauen, müssen Sie zunächst entscheiden, aus welchem ​​Material er bestehen soll. Bis heute werden zwei Optionen als die akzeptabelsten anerkannt: Holz- und Betonböden. Jedes hat seine eigenen Vorteile und Nuancen der Anordnung, so dass Sie auf eine entsprechende theoretische Ausbildung nicht verzichten können.

Holzboden

Eine klassische Lösung, die seit vielen Jahren nicht an Popularität verloren hat. Auch die intensive Entwicklung des Baumarktes kann die natürlichen Vorteile nicht aufheben. Holzboden:

  • umweltfreundlich und absolut gesundheitlich unbedenklich;
  • ästhetisch ansprechend und in der Lage, den tadellosen Geschmack des Besitzers des Dampfbads zu demonstrieren;
  • erfordern nicht viel Zeit für den Bau (im Vergleich zu konkreten Gegenstücken);
  • bringen eine gemütliche und behagliche Atmosphäre ins Badehaus.

Sorten

Beim Bau eines Bades mit eigenen Händen werden die Böden (je nach Ausführung) in undicht und nicht undicht unterteilt. Im ersten Fall werden einstöckige Dielen verlegt, die den Austritt von Wasser durch die Risse mit anschließender Aufnahme in den Boden unter dem Fundament gewährleisten. Von den Nachteilen undichter Böden ist zu beachten, dass eine Isolierung nicht möglich ist, da die Dielen werden nach jedem Gebrauch entfernt und getrocknet.

Im zweiten Fall erfolgt die Installation mit einer leichten Neigung zum Abflussloch, ausgestattet mit einem Wassersammler und einem Abflussrohr, das zu einer Klärgrube führt. Eine dichte Konstruktion erfordert die Verlegung eines Unterbodens und eine Wärmedämmung mit Blähton. Diese Methode ist teurer und zeitaufwendiger, aber nach den Kriterien der Bequemlichkeit und Praktikabilität sucht sie ihresgleichen.

Anordnung der Säulen

Es ist nicht schwer, mit eigenen Händen einen Holzboden für ein Bad zu verlegen. Dazu benötigen Sie Stämme mit einem Querschnitt von 18 cm oder Balken 15×15 cm, auf denen die Dielen befestigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Stämme eine hohe Belastung haben, daher müssen sie auf Stützen aus Stahlbeton oder Ziegeln verlegt werden. Die Dicke der Regale beträgt mindestens 15 cm, die Breite der darunter liegenden Plattform beträgt 7 cm mehr als die Stützen selbst.

In Bezug auf die Höhe ist dieser Indikator identisch mit der Höhe der Kante des Sockels (bei Streifenfundament). Wenn das Fundament säulenförmig ist, ruhen die Holzstämme auf den Balken der Hypothekenkrone, und die Oberseite der Stützen muss mit diesen Balken übereinstimmen. Vor dem Einbau werden die Stützen mit einer Abdichtung (Dachpappe, Dachmaterial, Bitumen oder Pergamin) abgedeckt.

Tiefbau

Der nächste Schritt zur Lösung des Problems „Wie man einen Boden in ein Badehaus legt, ist der Bau eines Untergrunds. Bei einem undichten Boden auf Böden mit hoher Saugfähigkeit reicht es aus, Schotter (25 cm) unter die Erde zu schütten. Wenn die Erde die Feuchtigkeit nicht gut aufnimmt, wird die Installation eines Entwässerungsbehälters obligatorisch. Dazu wird schräg zur Grube eine Lehmburg auf den Boden gebaut..

Wenn Sie sich entscheiden, den Boden mit eigenen Händen in einem auslaufsicheren Bad zu verlegen, wird der Unterboden mit Blähton isoliert, wobei 15 cm bis zum Stamm übrig bleiben (zur Belüftung)..

Verlegen von Baumstämmen und Bodendielen

Unter dem undichten Boden werden die Stämme von jeder Wand aus verlegt, unter der nicht dichten – mit einer Neigung zur Seite. Wir fahren mit dem Bodenbelag der Bretter fort. Für einen dichten Boden wird zunächst ein Unterboden (rau) mit Wärme- und Wasserabdichtung ausgestattet, auf dem dann Rillenbretter angebracht werden. Bitte beachten Sie, dass die Nut der Bretter ins Innere der Wanne führt, die Befestigung an den Baumstämmen erfolgt mit Holzhuhnschrauben oder -nägeln.

Das Verlegen des Bodens in einem undichten Bad erfordert weniger Zeit und Mühe. Die Dielen werden so gesägt, dass zwischen ihnen und der Wand ein Spalt von 2 cm bleibt Es wird empfohlen, die erste Diele mit Nägeln zu nageln, deren Dicke die doppelte Dicke der Diele beträgt. Die folgenden Dielen werden im 3 cm-Raster verlegt..

Betonboden

Ein Betonboden hat viele Vorteile, die bei der Auswahl oft ausschlaggebend sind:

  • keine Angst vor hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen;
  • nicht dem Verfall unterworfen;
  • hat eine lange Lebensdauer;
  • einfach zu säubern.

Wichtige Punkte

Der Boden wird sorgfältig verdichtet, darauf bildet sich ein mit Bitumen imprägniertes Schotterpolster (150 mm). In diesem Fall kann der Schotter den Belastungen nicht nur standhalten, sondern sie auch gleichmäßig verteilen..

Um einen der Hauptnachteile eines Betonbodens (er ist kalt) loszuwerden, sollten Sie über die Isolierung nachdenken. Das Problem kann auf zwei Arten gelöst werden: Verlegen Sie den Untergrund in 2 Schichten, platzieren Sie eine Wärmedämmung zwischen den Schichten oder bilden Sie eine wärmedämmende Schicht auf dem Beton, auf der ein warmer Holzboden verlegt wird.

Für die Doppelverlegung ist es notwendig, den Betonmörtel richtig vorzubereiten. Für die untere Schicht sollte die Mischung große Schotterfraktionen (35 mm Größe) enthalten. Die Dicke dieser Schicht beträgt 150 mm. Wenn das Bad klein ist, wird der Estrich sofort auf den gesamten Untergrund gelegt, ansonsten ist es bequemer, das Territorium mit Holzführungen in 1000-mm-Streifen zu unterteilen. Der Estrich wird schön und eben.

Für die Deckschicht ist es zweckmäßiger, eine Mischung aus Feinanteilen herzustellen. Den Boden mit äußerster Sorgfalt nivellieren und fest stopfen. Beton gewinnt über mehrere Tage an Festigkeit. Vergessen Sie nicht, sich darum zu kümmern – lassen Sie es nicht austrocknen, befeuchten Sie die zuvor mit Sägemehl bedeckte Oberfläche täglich.

Dämmung eines Betonbodens

Unabhängig von der gewählten Dämmung sollte diese auf Abdichtung verlegt werden. Zur Abdichtung werden am häufigsten Polyethylenfolie oder Dachpappe verwendet. Eine flüssige Lösung kann erworben werden. Vor dem Auftragen der Beschichtungsabdichtung wird die Oberfläche grundiert.

Nachdem die untere Schicht getrocknet ist, können Sie mit dem Aufwärmen beginnen. Dafür werden unterschiedliche Materialien verwendet:

  • Blähtonkies und Sand;
  • Kesselschlacke;
  • Platten aus Mineralwolle;
  • expandiertes Polystyrol (halbe Pfanne);
  • Schaumbeton.

Jede dieser Komponenten hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Blähtonkies ist beispielsweise teuer, und die Dicke, die für das Auftreten einer normalisierten Wärmeleitfähigkeit im Vergleich zu Kesselschlacke erforderlich ist, ist viel geringer. Polystyrol ist eine ausgezeichnete Isolierung, aber es ist machtlos gegen den Einfluss von Nagetieren und kann sich mit der Zeit verschlechtern. Penobet könnte die Lorbeeren von “sehr-sehr”, aber hygroskopisch gewinnen.

Einsatz moderner Technologien

Die Technologien des gegenwärtigen Jahrhunderts bieten neue Möglichkeiten, einen Betonboden in einem Bad zu gestalten. Das Verlegen von Fliesen wird zunehmend verwendet, wobei die Bildung einer zweiten Schicht Betonestrich umgangen wird. Diese Methode setzt die strikte Einhaltung der Baureihenfolge voraus..

Auf die Wärmedämmung wird eine Abdichtung aufgetragen und darauf ein Estrich aus einem speziellen Zement gebildet, dessen Eigenschaften eine Beschichtung mit einer Dicke von nur 15 mm als zuverlässige Grundlage für den fertigen Boden aus Keramikfliesen ermöglichen. Fliesenmuster werden auf eine dünne Leimschicht geklebt, die das Material fest fixiert. Ein solcher Boden zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer, unprätentiöse Wartung und ein hervorragendes Erscheinungsbild aus..

Jetzt wissen Sie, welche Böden es gibt und wie man einen Boden in einem Badehaus herstellt, der zu einer durchdachten Lösung wird, die Ihr Dampfbad ergänzt und dekoriert – der beste Ort zum Entspannen und Erholen..

Badbodengerät: Video

About the author