Bewehrungsschema und Bewehrungsberechnung für Streifenfundamente

Wie Sie wissen, beginnt jede Konstruktion mit der Berechnung und Verlegung des Fundaments. Die Haltbarkeit und Festigkeit des Gebäudes hängt direkt davon ab, wie genau diese Berechnung durchgeführt wird. Als Fundament des Gebäudes nimmt das Fundament die Last auf und verteilt sie auf den Boden. Die obere Ebene der Struktur, die die Grundlage für die Außen- und Innenwände bildet, wird als Einfassung bezeichnet, und die untere Ebene, die die Funktion der Lastverteilung übernimmt, wird als Sohle bezeichnet..

Inhalt:

Eigenschaften des Streifenfundaments

Am häufigsten im Privatbau sind Stahlbetonstreifenfundamente.

Dies liegt an der relativen Einfachheit des Lesezeichens – bei der Installation können Sie auf den Einsatz von Hebe- und speziellen Baugeräten verzichten. Es ist wichtig, nicht nur die Berechnung des Querschnitts und der Vertiefung, sondern auch die Berechnung der Bewehrung für das Streifenfundament korrekt durchzuführen.

Diese Art von Fundament ist besonders beliebt, da es für fast jeden Boden geeignet ist und die längste Lebensdauer hat – bis zu 150 Jahre.

Eine solche Dauerhaftigkeit wird nicht nur durch die physikalischen Eigenschaften des Betons gewährleistet, sondern auch durch die Wahl des richtigen Bewehrungsschemas. Beton ist trotz der scheinbaren Festigkeit ein eher sprödes Material und kann schon bei geringen Bodenbewegungen platzen. Um ihm eine gewisse Plastizität zu verleihen, wird eine Verstärkung verwendet. Es wird mit einem Metallstab hergestellt. Außerdem sollte das meiste eine gerippte Oberfläche haben. Dies ist notwendig, um die Haftung auf Beton zu verbessern..

Wahl des Stabdurchmessers

Die Berechnung der Belastung des Fundaments eines Wohngebäudes und damit die Wahl des Bewehrungsdurchmessers wird von Spezialisten während der Projektentwicklung durchgeführt. Am häufigsten wird eine Bewehrung mit einem Durchmesser von 10 oder 12 mm verwendet, viel seltener 14 mm. Und nur für kleine leichte Gebäude auf nicht felsigen Böden ist es zulässig, einen Stab mit einem Durchmesser von 8 mm zu verwenden.

Fundamentverstärkungsschema

Um die Festigkeit des Fundaments zu gewährleisten, müssen sowohl der untere als auch der obere Teil verstärkt werden. Dazu werden zwei horizontale Reihen von Stahlstäben verwendet, die durch vertikale Brücken miteinander verbunden sind..

Die Hauptlast in den Zugzonen des Fundaments wird von den horizontalen Längsstäben aufgenommen, während die vertikalen und quer verlaufenden horizontalen Stäbe hauptsächlich als Rahmen verwendet werden, sowie um dem Fundament Schubfestigkeit zu verleihen. In der Regel wird es als ausreichend angesehen, vier horizontale Längsrippenstäbe aus Stahl zu verlegen – zwei oben und zwei unten..

Vertikale Brücken können einen Abstand von 30 bis 80 cm voneinander haben und werden oft aus einem glatten Stab mit kleinerem Durchmesser hergestellt, was durchaus akzeptabel ist.

Es ist zu beachten, dass der Abstand zwischen den Längsbewehrungsstäben 0,3 m nicht überschreiten sollte und zum Schutz des Stahls vor Korrosion muss der Stab mindestens 5 cm in den Beton eingegraben werden..

Berechnung der Bewehrung für das Fundament

Bei der Entscheidung über das Bewehrungsschema des Fundaments ist es wichtig, die erforderliche Materialmenge richtig zu berechnen, um nicht zweimal für die Lieferung zu zahlen, wenn sich herausstellt, dass dies nicht ausreicht. Und kaum jemand wird Geld für Überschüsse ausgeben wollen.

Zuerst müssen Sie berechnen, wie viele Rippenbewehrungen Sie benötigen. Dazu müssen Sie den Umfang Ihres Hauses berechnen, zu dieser Zahl die Länge der Innenwände addieren, unter denen das Fundament gelegt wird, und all dies mit der Anzahl der Stäbe im Diagramm multiplizieren.

Als Beispiel berechnen wir den Bewehrungsbedarf für die Verlegung eines 5/6 m Fundaments mit einer 5 m langen Innenwand. Angenommen, das Bewehrungsschema sieht 4 Längsstäbe mit einem Durchmesser von 12 mm vor. So:

(5 + 6) * 2 = 22 – Gebäudeumfang

22 + 5 = 27 – Gesamtlänge des Fundaments

27 * 4 = 108 – die Gesamtlänge der Bewehrung

Wenn Sie keine Stange der erforderlichen Länge kaufen konnten und die Segmente verbinden möchten, muss dies mit einer großen Überlappung erfolgen – mindestens 1 Meter. Berücksichtigen Sie dies bei Ihren Berechnungen. Wir gehen davon aus, dass jeder Längsstab unseres Rahmens eine Verbindung hat.

4 (Anzahl der Stäbe im Schema) * 5 (Anzahl der Wände) = 20

Insgesamt erhalten wir 20 Anschlüsse, was bedeutet, dass zusätzlich 20 Meter Bewehrung benötigt werden. Addiere zum vorherigen Wert und erhalte:

108 + 20 = 128m

Jetzt berechnen wir die benötigte Menge einer glatten Stange mit einem Durchmesser von 8 mm für vertikale Pfosten und horizontale Querbrücken.

Nehmen wir den Abstand zwischen den Stürzen gleich 0,5 m und teilen dann die Gesamtlänge des Fundaments durch diesen Wert, erhalten wir die Anzahl der verstärkenden “Ringe”..

27 / 0,5 = 54 – die Gesamtzahl der Verstärkungsringe

Wenn die Höhe des Bewehrungsgitters 0,5 m beträgt und der Abstand zwischen den Stäben 0,25 m beträgt, sieht die Berechnung der Bewehrung wie folgt aus:

(0,5 + 0,25) * 2 = 1,5 – der Umfang eines “Rings”;

54 * 1,5 = 81m – Gesamtlänge der Stange.

Bei den Berechnungen müssen auch mögliche Schnitte und Überlappungen berücksichtigt werden. Es wird nicht möglich sein, ihre genaue Anzahl zu berechnen, daher empfehlen Experten, etwa 10 % zur resultierenden Länge hinzuzufügen.

81 + 10% = 89,1

Runden Sie auf und erhalten Sie 90 m.

Selten werden Stangen oder Beschläge pro Meter verkauft. Viel öfter oder eher fast immer zahlen wir nicht für die Länge, sondern für das Gewicht des Produkts. Um die genaue Menge zu ermitteln, wird eine Bewehrungsberechnungstabelle benötigt. Die meisten großen Unternehmen für die Herstellung von Walzmetall müssen die Anforderungen von GOST 5781-82 erfüllen, in denen die Masse von einem Meter eines bestimmten Produkttyps angegeben ist. Es gibt auch GOST 2590-88, das das Gewicht des Stahlkreises regelt. Es ist zu beachten, dass die Zahlen in beiden Dokumenten gleich sind und der einzige Unterschied darin besteht, dass die Abstufung der Durchmesser des Kreises viel kleiner ist als die Abstufung der Durchmesser der Stabbewehrung. Für Bewehrungsstäbe sind diese Werte:

Stabdurchmesser Gewicht in kg / m

8 0,222

10 0,395

12 0,888

14 1.210

Anhand dieser Tabelle können Sie die Masse der Bewehrung berechnen, die zum Gießen unseres Fundaments erforderlich ist:

128 * 0,888 = 113,664 kg – die erforderliche Rippenverstärkung mit einem Durchmesser von 12 mm

90 * 0,395 = 35,55 kg – die erforderliche Menge einer glatten Stange mit einem Durchmesser von 10 mm

Von großer Bedeutung ist auch das Verfahren zum Fügen von Strukturteilen. Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass das Fundament umso haltbarer ist, je fester die Stangen miteinander verbunden sind, und wählen Schweißen für die Montage des Rahmens. Beim Schweißen wird jedoch die Struktur des Metalls gestört, was zu seiner vorzeitigen Zerstörung führt. Experten empfehlen, die Bewehrung mit einem Strickdraht zu verbinden. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist Häkeln, wie folgt:

Boden selbst füllen

Leider sind die Kosten für fertige Stahlbetonkonstruktionen ziemlich hoch. Daher werden sie häufig unabhängig voneinander hergestellt, um Geld zu sparen. Überlappungen erfordern wie alle anderen Stahlbetonkonstruktionen eine Bewehrung. In der Regel wird hierfür ein 15 / 15cm Raster verwendet. Bei einer Bodenstärke von bis zu 15 cm reicht ein Armierungsgewebe. Mit zunehmender Dicke der Platte nimmt die Anzahl der Gitterroste zu..

Es ist ganz einfach, die Bewehrung des Bodens richtig zu berechnen. Als Beispiel berechnen wir eine Überlappung von 5 / 6 m. Es ist zu beachten, dass die Bewehrung den Plattenrand nicht um 10 cm erreichen sollte, dann beträgt die Breite des befestigten Abschnitts 4,8 m. Wir berechnen die benötigte Materialmenge.

480/15 = 32 – die Anzahl der Stäbe zur Verstärkung der Platte in der Länge. Zu diesem Wert muss ein weiteres Segment hinzugefügt werden – das Kantensegment. Als Ergebnis erhalten wir 33 Stangen mit jeweils 5,8 m Länge. Gesamt: 33 * 5,8 = 191,4 m.

Auf die gleiche Weise berechnen wir die Materialmenge für die Verlegung in der Breite:

580/15 = 39 (aufgerundet) – die Anzahl der Stäbe;

39 * 4,8 = 187,2 m – die Länge der Bewehrung, die für eine breite Verlegung erforderlich ist.

Addieren Sie beide erhaltenen Werte:

191,4 + 187,2 = 378,6m – die Gesamtlänge des benötigten Materials.

Jetzt muss nur noch die Masse einer solchen Bewehrungsmenge anhand der Tabelle berechnet werden. In der Regel wird hierfür ein Stab mit einem Durchmesser von 10 mm verwendet..

Wie Sie sehen, ist die Berechnung der Bewehrungsmenge recht einfach. Trotzdem sollten Sie die Hilfe von Spezialisten nicht vernachlässigen, insbesondere wenn es um das Sammeln von Lasten auf dem Fundament und die Bestimmung der Bodenart geht. Den Rest können Sie erfolgreich selbst erledigen..

About the author