Dämmung eines Plattenhauses zum Selbermachen

Heutzutage errichten Sommerbewohner oft Plattenhäuser auf ihren Grundstücken. Der Hauptvorteil von Plattenhäusern ist eine relativ kurze Bauzeit. Wenn Sie im Spätherbst mit der Arbeit begonnen haben, können Sie bereits zu Beginn der Feldarbeit für die Sommerperiode in die Datscha wechseln. Weitere Vorteile des Baus dieser Häuser sind der erschwingliche Preis, die Langlebigkeit solcher Gebäude und die ökologische Qualität der Bauwerke. Wenn Sie ein Plattenhaus in einem Vorort haben, haben Sie sich wahrscheinlich mehr als einmal gefragt, wie Sie ein Plattenhaus mit Ihren eigenen Händen isolieren können, damit Sie im Winter darin wohnen können.

Inhaltsverzeichnis:

Die Notwendigkeit, ein Plattenhaus zu isolieren

Plattenhäuser werden normalerweise in zwei Typen unterteilt. Gebäude, die zur ersten Gruppe gehören, sind für den Daueraufenthalt bestimmt. Natürlich sind solche Häuser mit Wärmedämmung in Ordnung. Die zweite Kategorie von Häusern eignet sich zum Wohnen und zur Erholung in der warmen Frühlings- und Sommerzeit. An einen zusätzlichen Wärmeschutz dachten natürlich nur wenige Besitzer solcher Häuser. Warum braucht ein Gebäude im Winter einen Wärmeschutz, wenn niemand darin wohnt? Um jedoch das ganze Jahr über in einem Plattenhaus zu leben, ist es notwendig, eine Veranstaltung wie die Isolierung Ihres Hauses abzuhalten..

Plattenhäuser, in denen sie dauerhaft wohnen werden, müssen unbedingt gedämmt werden. Bei “Sommerhäusern” wird empfohlen, eine Dämmung durchzuführen, um die Lebensdauer des Gebäudes zu erhöhen. Wenn Sie nach einer Antwort auf die Frage suchen, wie Sie ein Plattenhaus richtig isolieren können, sollte die Dicke des Rahmens eines Sommerhauses nach allgemein anerkannten Regeln etwa 5-7 Zentimeter betragen.

In Gebäuden, die im Winter betrieben werden, ist die Dicke des Rahmens 2-3 mal größer. Bei Plattenhäusern, die für den Winter gebaut wurden, sollte die Dicke daher um 15 Zentimeter höher sein. Spüren Sie, was für ein Unterschied! Bei einer Rahmenstärke von 5-7 Zentimetern im Winter strömt die Wärme in höchster Geschwindigkeit ab. Wir möchten Sie jedoch beruhigen: Nicht der gesamte Rahmen muss isoliert werden, sondern einige seiner Abschnitte. Hauptsächlich – Keller, Hänge, Dachgeschosse und Keller.

Oft denken die Eigentümer solcher Gebäude, dass es ausreicht, das “Warmboden” -System zu installieren, und alle Schwierigkeiten mit dem Wärmeverlust werden von selbst gelöst. Das ist nicht wahr! Ohne Dämmung der Wände, Keller, Keller und anderer Bauteile bilden sich viele Kältebrücken im Haus. Natürlich ist es realistisch, alle Räume auf jede beliebige Temperatur zu heizen. Nur deshalb mehr fürs Heizen bezahlen?

Dämmarten für ein Plattenhaus

Dämmstoffe für derartige Gebäude, wie Plattenhäuser, werden in Form von Rollen- oder Fliesenprodukten hergestellt. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Herstellungsweise und ähnlichen Feinheiten, sondern auch in der Dicke. Fachleute glauben, dass diese Gebäude umso besser isoliert sind, je größer die Dicke ist. Es scheint so zu sein, aber ein sehr wichtiger Punkt muss berücksichtigt werden: Der Prozess der Dämmung von Plattenhäusern garantiert auch bei sehr hochwertigen Materialien nicht die Beseitigung von Wärmeverlusten, wenn die Arbeit von unerfahrenen Handwerkern ausgeführt wird.

Üblicherweise werden zur Dämmung Materialien wie Isolon, Mineralwolle, Mineralwolle, expandiertes Polystyrol verwendet. Es macht keinen Sinn, alle Materialien auf dem Markt aufzulisten. Wenn das Material bestimmte Anforderungen erfüllt und richtig montiert ist, ist es sehr effektiv bei der Wärmedämmung..

Bei der Dämmung von Plattenhäusern werden verschiedene Dämmstoffe verwendet, die sich in ihren eigenen Qualitäten und physikalischen Eigenschaften ähneln. Sie werden in zwei Gruppen eingeteilt: Heizer anorganischen Ursprungs und Heizer organischen Ursprungs. Es wird auch akzeptiert, Heizungen in Haupttypen zu unterteilen: Schüttgüter für Plattenhäuser und Plattenheizungen für Plattenhäuser.

Schüttgut

Bei der Auswahl eines Dämmstoffs aus einer breiten Palette müssen Sie wissen, dass sie alle schützende Eigenschaften haben, also sollten Sie sich nicht nur an den klimatischen Bedingungen dieser Gegend orientieren.

Wenn Entwickler die Wände mit Schüttgütern isolieren, zu denen Schlacke, Blähton und andere ähnliche Stoffe gehören, muss dies so erfolgen, dass sich das Material selbst mit der Zeit einfach nicht setzt. Dies kann bereits beim Füllen des Wandraums mit Schüttisolierung erfolgen. Es wird empfohlen, die Isolierung für die Wände des Plattenhauses dicht zu gießen, während es auch notwendig ist, mit einem Gegenstand stark zu stopfen.

Plattenmaterialien

Die oben genannten Polystyrol- und Mineralwollen sind auf die Plattendämmung von Plattenhäusern zurückzuführen. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Plattenhaus von außen zu isolieren, denken Sie daran, dass die Mineralwolle mit Balken am Rahmen befestigt ist. Es muss vertikal gestopft werden. Gleichzeitig ist es notwendig, die Balken an Stellen zu füllen, an denen sich eine Naht zwischen den Dämmplatten befindet.

Polyfoam gehört in seiner chemischen Zusammensetzung zu Materialien, die auf der Basis organischer Stoffe hergestellt werden. Es schützt Wandkonstruktionen sehr gut vor starkem Wind, verrottet praktisch nicht und ist nicht sehr schwer. Das Ummanteln von Wänden mit Schaum von innen ist nicht allzu schwierig. Styropor ist als brandgefährdendes Material bekannt und muss entsprechend behandelt werden..

Mineralwolle wird aus speziellen Basalt- oder Glasfasern hergestellt. Wenn Sie mit Glaswolle arbeiten, müssen Sie viele verschiedene Sicherheitsregeln kennen und befolgen. Verwenden Sie eine spezielle Schutzbrille, feste Handschuhe und ein Atemschutzgerät. Produkte auf Basaltbasis hingegen sind gesundheitlich unbedenklich und leicht zu verarbeiten. Denken Sie bei der Dämmung des Hauses mit Mineralwolle daran, dass diese wasserdurchlässig ist. Daher müssen Sie Materialien verwenden, die das Auftreten von Kondenswasser verhindern..

Isolierung von der Innenseite eines Plattenhauses

Eine der günstigsten Möglichkeiten wäre die Isolierung von der Innenseite eines Wohngebäudes. Heutzutage ist es am besten, die Wände eines Plattenhauses mit Flüssigschaum (Penoizol) zu isolieren. Gleichzeitig müssen Sie wissen, dass durch die ungenaue Passform von Schaumstoffplatten, die seit langem für diese Zwecke verwendet werden, der Wärmeverlust steigt. Bei Verwendung von Flüssigschaum reduzieren sich jedoch die monetären Heizkosten um ein Vielfaches, die Garantiezeit für die Isolierung beträgt mehr als 60 Jahre.

Um loszulegen, müssen Sie spezielle Ausrüstung kaufen. Das Isolieren der Schirmoberfläche bedarf in der Regel keiner sorgfältigen Vorbereitung. Penoizol kann verwendet werden, um Wände, Böden und Dächer zu isolieren. Nach seinen technischen Eigenschaften entspricht eine zehn Zentimeter dicke Penoizol-Schicht etwa 3 Metern Beton oder dreißig Zentimeter Schaum.

Die Isolierung muss direkt innerhalb der Gebäudewände angebracht werden. In diesem Fall reduzieren sich die Kosten für die Beheizung des Hauses nach verschiedenen Expertenschätzungen um ein Vielfaches. So schaffen Sie nicht nur eine günstige Atmosphäre im Haus, sondern sparen gleichzeitig auch finanziell an Nebenkosten. Bei einer Hausdicke von ca. 0,25 Meter sollte die Dämmschicht mindestens 15 Zentimeter betragen.

Um die Hänge zu isolieren, verwenden Sie am besten die gewöhnlichste gerollte Isolierung. Eine solche Isolierung funktioniert nicht mit den Wänden des Plattenhauses. Wandstrukturen schrumpfen, die gerollte Wärmedämmschicht wird fast immer beschädigt und die Wärmedämmung erfüllt praktisch nicht mehr alle Funktionen. Daher sollten Sie immer Platten aus Schaumstoff oder Mineralwolle verwenden..

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Moderne Hausbesitzer, die ihre finanziellen Kosten senken möchten, entscheiden sich häufig dafür, keine Fachleute einzuladen, sondern ein Rahmenplattenhaus selbst zu isolieren. Wenn Sie zu einer ähnlichen Kategorie von Hosts gehören, müssen Sie die folgenden Anweisungen befolgen. Dämmung eines Plattenhauses bedeutet:

Dampfsperre eines Plattenhauses

Für die Dampfsperre unserer isolierten Wände wird in der Regel eine spezielle Folie verwendet, die eine sehr zuverlässige Barriere bilden kann, die das Eindringen von Feuchtigkeit in das Material verhindert und das Auftreten von Schimmel und Fäulnis verhindert. Diese Art des Schutzes sollte niemals vernachlässigt werden. Andernfalls können Sie im Winter durch die hohe Luftfeuchtigkeit der Wärmedämmung ca. 55% der Dämmwirkung verlieren..

Daher werden die Rahmen fast immer mit einer luftdurchlässigen Membran ummantelt, die mit einer Fassadenverkleidung abgedeckt wird. Um Geld zu sparen und eine hohe Effizienz zu erzielen, verwenden die Besitzer von Schildgebäuden sehr oft Behälter für Eier als eine solche Membran und tragen sie in 2-3 Schichten auf.

Die Praxis zeigt oft, dass diese Technik wirklich sehr effektiv ist. Nach der Isolierung des Fachwerkhauses werden die Heizkosten der Wohnung um ca. 70% gesenkt, wenn alle Phasen nach allen Regeln durchgeführt werden. Wenn die Dicke der Winterversion des Hauses in sehr kalten Gebieten 25 Zentimeter erreicht, dann machen Sie die Dicke der Dämmschicht auf mindestens 15 Zentimeter.

About the author