DIY Gartenhaus

Millionen von Sommerbewohnern werden jedes Jahr zum Heer der Gartenhausbauer hinzugefügt. Schließlich stellt sich die Frage, wo im Sommer zu wohnen, wie auf dem Land angesiedelt und wo die Werkzeuge gelagert werden sollen. Sie können natürlich ein großes Haus bauen, noch besser – bauen Sie ein Familienanwesen! Aber wenn Sie nur ein paar Hektar zur Verfügung haben, dann bauen Sie doch ein kleines Gartenhaus mit eigenen Händen. Darüber hinaus wird der Bau nicht viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen, und es ist keine “schwere Artillerie” erforderlich..

Inhalt:

Projekt Gartenhaus

Bevor Sie ein Gartenhaus bauen, müssen Sie sich um eine Reihe von Projektdokumentationen kümmern. Entscheiden Sie jedoch zuerst, zu welchem ​​​​Zweck Sie eine solche Struktur bauen möchten und welche Funktionen das Haus erfüllen soll. Der Hauptzweck des Gartenhauses ist der vorübergehende Aufenthalt im Sommer und in der Nebensaison sowie der seltene Besuch im Winter. Aber trotzdem soll es hier jederzeit warm, trocken, leicht, gemütlich und komfortabel sein. Und es soll gut riechen!

Bei heißem Sommerwetter sollte das Haus kühl sein. Es sollte im Frühherbst und Frühjahr bei nassem Wetter warm genug sein. Bei frostigem Wetter sollte das Gartenhaus schnell und auf angenehme Temperaturen geheizt werden, wenn Sie es besuchen möchten. Aus Sicht des Betriebs als Kapitalstruktur sollte das Haus keine tägliche Pflege benötigen, zu aufwendige Vorbereitung für den Winter und zurück.

Das Haus muss das ganze Jahr über Strom und Trinkwasser haben (zumindest im Sommer). Es soll möglich sein, viele Menschen für mehrere Tage unterzubringen, zum Beispiel bei unerwarteten Gästen oder Angehörigen. Es ist besser, wenn alle Räume multifunktional sind: Je nach Jahreszeit kann der Raum im Sommer und Winter als Schlafzimmer als Lager für Dinge, Haushaltsgegenstände, Gartenmöbel genutzt werden.

Das Projekt eines Gartenhauses sollte zunächst Grundrisse und eine Angabe der Gesamtabmessungen aller Räume enthalten. Getrennt davon müssen Zeichnungen von Baueinheiten eingereicht werden, bei denen die Wände mit Boden und Decke, Dächern und Bodenstützen verbunden sind. Es ist obligatorisch, einen vertikalen Schnitt des Gebäudes zu haben, in dem alle Hauptmerkmale angegeben sind: die Unterseite des Fundaments, die Höhe der Decke und der saubere Boden.

Ein weiterer Punkt auf der Liste des Projekts des Hauses sind die Diagramme der Kommunikationsnetze – Strom, Wasserversorgung, Vergasung und Gasversorgung, die die Anschlusspunkte an die Hauptleitungen angeben. Vervollständigen Sie alle Zeichnungen maßstabsgetreu und beachten Sie die Proportionen. Am besten geben Sie Längenmaße in Millimetern an..

Gekrönt wird das Projekt des Gartenhauses mit einer Erläuterung, die die Eigenschaften der entwickelten Lösungen, die verwendeten Baustoffe und deren benötigte Menge enthält. Diese detaillierten Informationen ermöglichen es Ihnen, den Bau eines Gartenhauses zu sparen, indem Sie die Materialauswahl optimieren.

Raumplanung

So errichten Sommerbewohner normalerweise kleine Gartenhäuser, die entlang der Basis des Gebäudes Gesamtabmessungen haben – etwa 6 mal 7 Meter. Obwohl die vom Haus eingenommene Fläche etwas kleiner ist als das Produkt dieser Zahlen, da die Form der Basis nicht perfekt rechteckig ist – jede der Ecken scheint geschnitten zu sein.

Entscheiden Sie, wo Sie Ihr Gartenhaus bauen möchten. Bitte beachten Sie, dass es nicht empfohlen wird, das Gebäude in tiefer gelegenen Bereichen zu platzieren, in denen sich Wasser ansammelt. Es ist besser, den höchsten Punkt des Grundstücks zu wählen. Es ist optimal, ein Haus im nordwestlichen oder nördlichen Teil des Grundstücks zu platzieren, jedoch nicht näher als drei Meter von seiner Grenze entfernt. Denken Sie daran, dass die Baustelle durch nichts verdeckt werden sollte..

Für ein kleines Grundstück ist ein kleines einstöckiges Haus durchaus geeignet, das im Sommer zum Wohnen, Aufbewahren von ländlichen Accessoires und zum Aufstellen einer Sommerküche genutzt werden kann. Einstöckige Häuser mit Dachboden zeichnen sich durch erhöhten Komfort aus, da der Dachboden in einen Aufbewahrungsort für Gartengegenstände umgewandelt werden kann. In einstöckigen Häusern mit Terrasse oder überdachter Veranda können Sie sogar ein komplettes Esszimmer platzieren.

Wenn Sie sich für ein zweistöckiges Haus entschieden haben, dient das Dachgeschoss mit einem T-förmigen Boden und den schräg abgeschrägten Fugen von Decke und Wänden am besten als zweiter Stock. Im Erdgeschoss statten sie nach dem Gartenhaus-Schema normalerweise die Küche aus, machen riesige Fenster darin, damit es immer hell ist. Weiterhin gibt es einen gemeinsamen beheizten Raum, der meistens ein Durchgangsraum ist, hier wird oft eine Treppe zum zweiten Stock installiert.

Natürlich ist es in einem Gartenhaus üblich, ein Schlafzimmer für die kalte Herbst-Frühlings-Saison auszustatten. Betrachten Sie separat die Notwendigkeit, ein Gästezimmer, ein Bad und eine Schreinerei im Haus zu schaffen. Auf dem Dachboden können Sie ein Billardzimmer, ein Arbeitszimmer oder ein Sommerschlafzimmer nachbauen. Da es große Fenster und viel Licht gibt, können Sie einen Zufluchtsort für den Anbau von Gemüse- oder Blumensetzlingen einrichten. Im Winter ist es üblich hier Birkenbesen und trockene Kräuter zu lagern..

Aus architektonischer Sicht gibt es in den typischen Zeichnungen von Gartenhäusern mit Ausnahme des Dachbodens keine besonderen Exzesse oder Schnickschnack. In Bezug auf die Aufteilung des Gebäudes möchte ich betonen, dass es keine besondere Notwendigkeit gibt, absolut alle Nichtwohn- und Wohngebäude unter einem Dach zu versammeln. Wenn sich in der Nähe des Hauses ein Pavillon befindet, der zum Essen verwendet wird, müssen Sie das Esszimmer nicht ausstatten. Das gleiche gilt für die Badewanne, wenn es auf dem Gelände eine Außendusche gibt. Es besteht absolut keine Notwendigkeit, eine Toilette im Haus zu bauen. Aber wenn Sie planen, im Winter in die Datscha zu kommen, ist es ratsam, all diese Räumlichkeiten in einem Haus auszustatten.

Aber das nutzloseste und unpraktischste Element des Gartenhauses ist der Balkon. Es wird nichts davon geben, außer ständigen Problemen mit der Schneeräumung. Wenn Sie auf den 3 Meter über dem Boden erhöhten Balkon gehen, sehen Sie keine atemberaubenden Landschaften, sondern nur unschöne Wirtschaftsgebäude in benachbarten Ferienhäusern.

Die Veranda mit eigenem Dach ist umstritten. Wenn es geöffnet ist, werden im Winter Schneeverwehungen, im Herbst Pfützen durch Regen und Feuchtigkeit, Fliegen an einem Sommertag, Mücken am Abend bereitgestellt. Wenn die Veranda jedoch mit großen Fenstern geschlossen ist, schützt sie Sie vollständig vor schlechtem Wetter und ermöglicht es Ihnen, sich im Sommer zu entspannen und Tee zu trinken, der sich vor der sengenden Sonne versteckt. Aber wenn die Veranda der Sonnenseite zugewandt ist, ist bei der Hitze für stickig gesorgt.

Wenn Sie sich entscheiden, einen Keller oder Keller unter dem Gartenhaus auszustatten, müssen Sie sich um die Beheizung des Gartenhauses kümmern. Andernfalls friert der Raum im Winter auf Umgebungstemperatur durch, was den Wärmeschutz etwas erhöht. Denken Sie daran, dass der Keller mit allen Folgen mit Quellwasser überflutet werden kann..

Baumaterialien und Werkzeuge

Als Material für den Bau von Gartenhäusern können Ziegel-, Schaum- oder Gasblöcke verwendet werden. Sie können den Bau beschleunigen, wenn Sie sich für die letztere Option entscheiden. Das Hauptmaterial für Tragkonstruktionen ist jedoch ein Kiefernbalken, der einen quadratischen Querschnitt mit einer Quadratseite von etwa 100 Millimetern hat. Eine der 4 Seiten des Holzes, die die Außenfläche der Wand bilden, muss gehobelt werden. Fasen an den Kanten des Holzes entfernen. Andere Elemente des Hauses (Balken, Decken, Decke, Boden, Sparren, Türen, Fenster) können aus Kiefernholz hergestellt werden.

Denken Sie daran, dass alle Materialien kurz vorgetrocknet werden müssen. Es ist wichtig, dass der Trockenheitsgrad des Materials gleich ist, damit im gebauten Gartenhaus beim Trocknen des Holzes keine Schrumpfung oder Verformung auftritt. Auskleidungen für Wände und Decken müssen die gleiche Trockenheit wie das Wandmaterial haben.

Neben Holz werden industrielle und improvisierte Heizungen, Nägel, Asbestzementplatten, antiseptische Imprägnierungen, Nägel, Dachpappe, Putz, Farben, Klebstoffe, Polyurethanschaum, Tapeten, Bodenleisten verwendet. Wenn Sie jedoch wissen möchten, wie Sie ein Gartenhaus ausschließlich aus umweltfreundlichen Materialien bauen, können Sie mit Ausnahme von Asbestzementplatten keine Materialien aus dieser Liste verwenden..

Ein Gartenhaus lässt sich ganz einfach aus Holz, Latten und Brettern sowie aus einer Tür und vorgefertigten Fenstern errichten. Dazu benötigen Sie folgendes Werkzeug: Gehrungs- und Handkreissäge, Hammer, Akku-Bohrmaschine, Bleistift, Lineal, Winkel, Linie, Klebeband und Flachpinsel.

Gartenhausbautechnik

Das Baukastenprinzip kann den Aufbau sehr einfach machen. Zuerst wird das Fundament gelegt, Wandelemente darauf gebaut, dann das Sparrensystem erstellt, das Dach verlegt, die Fenster und die Tür montiert. Die Fassade des Hauses kann mit einem Baldachin ergänzt werden, unter dem es sich im Sommer gut entspannen lässt..

Legt die Grundlage

In vielerlei Hinsicht wird die Stärke des Gartengebäudes von der Zuverlässigkeit des Fundaments für das Haus bestimmt. Die Tiefe des Fundaments wird in Abhängigkeit von der Bodenart, der Gefriertiefe des Erdreichs und dem Grundwasserspiegel bestimmt. Es ist üblich, das Fundament unterhalb der Gefriertiefe zu legen, die in einem ziemlich weiten Bereich schwankt..

Befindet sich der Grundwasserspiegel während der Gefrierzeit des Bodens um mehr als zwei Meter unter der berechneten Gefriermarke, sowie in groben, felsigen Böden und kiesigen Sanden, ist die Fundamentverlegung unabhängig von der Gefriertiefe . Am besten geeignet als Fundament für ein Fundament sind Torfmoore, schluffige Sande mit Ton, schluffige Böden, feuchte Lehmböden, die ein Kissen aus einer 15 – 20 Zentimeter dicken Sandschicht benötigen, die mit Wasser gegossen und dann verdichtet wird.

Unter schweren Mauern wird beim Bau eines Gartenhauses aus Beton, Stein oder Ziegelstein ein Streifenfundament entlang des gesamten Umfangs gelegt. Unter Holzwänden oder mit erheblicher Gefriertiefe – säulenförmig. Für das Fundament können Sie in der Regel Naturstein, Schotterbeton oder Beton verwenden. Unterhalb der Abdichtungsschicht wird die Verwendung von Beton M 120 – 150, Tonziegel M 75 – 100, Zementmörtel M 25 – 50 . empfohlen.

Achten Sie im Keller darauf, eine Abdichtung auszustatten, die sich in einer Höhe von 15 – 50 Zentimetern über dem Boden befindet. Bei trockenem Boden Abdichtung als Zement-Sand-Estrich 2 – 3 Zentimeter dick ausführen, bei nassen Böden 2 – 3 Lagen Dachpappe oder Dacheindeckung entlang des Estrichs verlegen. Manchmal werden Rollenmaterialien mit heißem Mastix auf einen Trockenestrich geklebt..

Wenn im Haus ein Keller vorhanden ist, werden in der Regel zwei Abdichtungsbänder erstellt – im Keller und im Fundament. Unter den Bodenbalken muss eine Kellerabdichtung angebracht werden. In der Zabirka oder dem Sockel müssen Sie Löcher von 15 x 25 Zentimetern für die Belüftung des Untergrunds bohren. Decken Sie diese Löcher mit einem nagetiersicheren Netz ab.

Ordnen Sie einen Blindbereich um den Keller herum an – einen Streifen, der eine Breite von mindestens 70 Zentimetern hat, über den Traufüberstand hinausragt und den Wänden des Gebäudes ausweicht. Machen Sie den blinden Bereich aus verdichtetem Ton und entfernen Sie die oberste vegetative Bodenschicht. Es wird empfohlen, eine Kies- oder Schotterschicht in den Ton einzubetten und diese dann mit feinkörnigem Asphalt 3-5 Zentimeter dick oder Beton zu bedecken.

Mauerwerk

Legen Sie zunächst einen rauen Balken in einer Reihe um den Umfang auf die Oberfläche des Fundaments, der die Konturen der Hauswände erzeugt und mit Nägeln aneinander befestigt wird. Zwischen dem Betonfundament und dieser unteren Holzreihe ist es üblich, eine Abdichtung zu verlegen, die als Dachbahnstreifen verwendet wird, wie auf dem Foto von Gartenhäusern gezeigt.

Die Basis des Rahmens besteht in der Regel aus 4 Säulen, die an den Ecken des Umfangs eingegraben werden. Sie müssen zuverlässig in den Boden eingegraben werden, nachdem sie zuvor ihren unteren Teil mit Dachmaterial umwickelt haben. Befestigen Sie die Säulen nach dem Aufstellen von unten am Schruppbalken und befestigen Sie sie von oben mit temporären Dehnungsstreifen, die zuvor vertikal entlang einer Lotlinie gesetzt wurden. Zur Befestigung der Rahmenelemente können lange Nägel verwendet werden..

Nachdem der Rahmen nun steif geworden ist, sollte er innen und außen fertig sein. Legen Sie die geschnittenen Holzstücke im Voraus zwischen die Kanten der Ecken, stecken Sie sie mit 150 mm Nägeln aneinander fest, wenn die Dicke des Holzes 100 Millimeter erreicht, wird der Nagel durch das obere Holz gehen und die Mitte des unteren berühren einer. Zwischen den Balken sollte eine Lage Leinenkabel verlegt werden. Kontrollieren Sie ständig die Vertikalität der Wände entlang der Lotlinie.

Es ist üblich, Türrahmen sofort zu montieren, Fensterrahmen werden nach Erreichen einer bestimmten Höhe montiert. An der gewünschten Stelle befestigte und vertikal ausgerichtete Kisten dienen zusätzlich zu den Ecken, die das gestapelte Holz ausrichten, als vertikale Führungen.

Boden und Platten

Die Balken des ersten Stocks in einem Holzgartenhaus werden auf der Ebene des Streifenfundaments verlegt. Auf die Balken wird ein rauer Boden aus gewöhnlichen, gehobelten Brettern gelegt, der nach dem Trocknen notwendigerweise an Größe verliert, oder eine Platte. Dies provoziert die Bildung von Rissen. Daher wird empfohlen, im nächsten Sommer einen sauberen Boden aus einer getrockneten Leiste zu verlegen. Auf diesem Boden wird ein Lehmestrich hergestellt und gedämmt.

In diesem Fall kann der Unterbodenbelag verdünnt und mit einer Schicht Teerpappe abgedeckt werden. Es wird empfohlen, als wärmedämmendes Material Mineralwollematerialien zu verwenden. Oben wird die Dämmung mit einer zweiten Schicht Dachteer abgedeckt. Über der Dämmung wird dann ein Zement-Sand-Estrich mit einer Dicke von 2 Zentimetern verlegt. Als Beschichtung können Sie eine dunkle antiseptische Imprägnierung verwenden.

Deckenbalken aus einer Stange dienen gleichzeitig als Rahmen, der für den Boden des zweiten und die Decke des ersten Stocks erforderlich ist. Dieser Belag wird aus einer gehobelten Kantplatte hergestellt. Der Raum zwischen Decke und Boden muss mit grobem Sägemehl und kleinen Spänen gefüllt werden, die zur Wärme- und Schalldämmung benötigt werden. Danach wird die Decke gleichzeitig mit der Wandummantelung mit Schindeln ummantelt und nach dem Trocknen wird der Boden des zweiten Obergeschosses von oben mit einer Bodenlatte bedeckt.

Der Bodenstreifen wird senkrecht zum Unterboden verlegt. Gleichzeitig nutzen sie ihr Verfahren des zwangsweisen Zusammendrückens mehrerer Dielen mit Hilfe zweier Keile, die zwischen die zeitweise verstärkte Stützleiste und die Bodenkante eingetrieben werden. Mit dieser Technik können Sie die Lücken im Boden minimieren, die beim abschließenden Trocknen der Lamellen entstehen..

Der Bereich des Bodens, der direkt an den Kamin oder den Steinofen angrenzt, muss aus keramischen Bodenfliesen bestehen, wie auf dem Foto des Gartenhauses mit Ihren eigenen Händen. Legen Sie eine feuchtigkeitsbeständige Gipskartonplatte auf den Unterboden und kleben Sie die Fliesen darauf. Die Dicke der Bodenlatten entspricht fast der Gesamtdicke der Fliesen und des Trockenbaus, so dass die Bodenfläche im Gartenhaus eben ist.

Dachmontage

Dachgeschosse müssen auf die gleiche Weise ausgeführt werden. Die Balken solcher Decken ruhen an ihren Enden auf den tragenden Wänden. Balken in den gängigsten Ausführungen werden in die obere Umreifung eingeschnitten. In den Wänden aus Stein und Ziegeln sind Nester angeordnet, deren Rückwand mit Teerfilzschichten bedeckt ist. An den Stellen, an denen die Balken gestützt werden, müssen zwei Schichten Dachmaterial oder Dacheindeckung verlegt werden.

Das Dach des Gartenhauses besteht aus einem Dach (äußere Abdeckung) und Sparren – geneigten Stützbalken, auf denen der Bodenbelag oder die Ummantelung gelegt wird. Für kleine Gartengebäude sollten die einfachsten Dächer verwendet werden – ein- und zweigeteilt. Ihre Neigung hängt von den lokalen klimatischen Bedingungen und dem Dachmaterial ab. Je mehr Niederschlag in einem bestimmten Gebiet fällt, desto steiler müssen Sie beim Bau eines Gartenhauses mit eigenen Händen die Dachneigung machen.

Bei einem Dach aus gewellten Asbestzementplatten beträgt die Dachneigung – 1:3, wenn flache Asbestzementziegel und -ziegel verwendet werden – 1:2, wenn Sie Stahlblech genommen haben – 1:3,7. Das Sparrensystem, das das Dach trägt, ist eine ziemlich komplexe Struktur, deren Herstellung professionelle Qualifikationen erfordert. Am einfachsten zu erstellen sind geneigte Sparren..

Sparrenbeine in diesem Design werden in einem spitzen Winkel in die obere Verkleidung der Wände oder in die Mauerlat geschnitten, die an der Oberseite der Wand entlang des Umfangs passt. Stellen Sie sicher, dass der Querschnitt des Mauerlat-Stabs mindestens 100 mal 100 Millimeter beträgt. Installieren Sie auf den Sparren eine Kiste aus Stangen, Brettern, die in einem Lauf oder nahe parallel zum Dachfirst des Hauses genagelt werden.

Die Lattung an der Traufe bildet einen durchgehenden Bodenbelag. Am rationellsten für Gartenhäuser ist ein Dach aus gewellten Asbestzementplatten. Nageln Sie die Dachbahnen auf die Latten, die aus Stäben bestehen und in 530-Millimeter-Schritten verlegt werden. Asbestzementplatten werden so verlegt, dass sich ihre Kanten in horizontaler Richtung um den Wellenwert überlappen. Das in vertikaler Richtung höher liegende Blech muss um ca. 100 – 140 Millimeter zum darunter liegenden Blech zugelassen werden.

Unter den Asbestzementplatten mit leichter Dachneigung die Dachbahnen parallel zum First überlappen. Befestigen Sie jede Seite des Blattes mit 3 bis 4 Nägeln oder Schrauben. Der First und andere Dachausbrüche müssen mit speziellen Beschlägen abgedeckt werden.

Die letzte Etappe

Die Veranda muss näher am Hauseingang platziert werden. Durch diesen Raum wird oft ein Durchgang zu Wohnräumen arrangiert. Sie können eine eingebaute Veranda oder als Erweiterung bauen. Es ist gut, wenn sie sich zu einem Erholungsgebiet oder einem Garten öffnen. Die Veranda sollte nicht zur Straße gedreht werden, wenn das Gartenhaus zu nah an der Grundstücks- und Straßengrenze liegt. Die Veranda ist am besten nach Süden, Südwesten oder Südosten ausgerichtet.

Machen Sie die Hauptfläche der Wände in Form von verglasten Buntglasfenstern. Am eindrucksvollsten im Innenraum wirkt die Verglasung zweier aneinandergrenzender und durch einen schmalen Eckpfosten getrennter Wände. Der Mindestabstand zwischen Boden und Glasfläche beträgt 30 – 40 Zentimeter. Lassen Sie einen kleinen Teil der Wand unter der Decke für die Gardinenstange. Die Vorhänge auf der Veranda werden in voller Höhe des Raumes aufgehängt und auch Lichtjalousien können zum Schutz vor der Sonne verwendet werden.

Nachdem Sie Ihr eigenes Gartenhaus gebaut haben, installieren Sie die Tür- und Fensterblöcke. Diese Konstruktionen müssen aus hochwertigem Holz bestehen, dessen Feuchtigkeitsgehalt bei Türrahmen nicht mehr als 12% und bei Fenstern, Fensterbänken und Balkontüren nahe 18% beträgt. Es wird allgemein akzeptiert, für Gartenhäuser einzelne und separate Bindungen zu verwenden. Fenster sind normalerweise Kiefernholz.

Am häufigsten werden im Gartenbau Standardfenster verwendet. Es wird empfohlen, in den Räumen im Erdgeschoss doppelt verglaste Fenster zu installieren. In einigen Fällen ist es möglich, Fenster mit speziellem Design zu installieren – Schieben und Heben. Wenn Sie diese Strukturen selbst herstellen, denken Sie daran, dass die Vorderseiten von Holzprodukten, die mit Lack oder Ölfarbe veredelt werden sollen, sowie die miteinander verbundenen Seiten gereinigt und alle Holzfehler mit Korken auf Leim versiegelt werden müssen.

Danach können Sie mit der letzten Bauphase eines Gartenhauses aus Holz fortfahren – der Herstellung architektonischer Details. Frontale und gesäumte Bretter von Gesimsen und Giebeln, Tür- und Fensterrahmen, Verandapfeiler und Zaunbretter … Für diese Elemente funktioniert das Material, das beim Bau eines Gartenhauses übrig geblieben ist, nicht, Sie benötigen nur ausgewähltes Baumaterial.

Sie wissen also, wie man ein Gartenhaus auf einem Grundstück baut! Nach dem Bau können Sie sicher mit der Isolierung und Dekoration des Gartenhauses fortfahren sowie einen Kaminofen oder ein Kochfeld bauen. Aber dazu mehr in den folgenden Artikeln.!

About the author