Fundament stärken: Schritt für Schritt Anleitung

Der Wunsch, die Wohnfläche eines Hauses zu vergrößern, scheitert sehr oft an einer unzureichenden Festigkeit des Fundaments. Tatsächlich ist es unmöglich, das Gewicht eines Gebäudes erheblich zu erhöhen, ohne das Fundament zu wechseln, da das alte Fundament platzen oder schrumpfen kann. All dies wiederum provoziert das Auftreten von Rissen an den Wänden des Hauses und natürlich die vollständige Zerstörung des Gebäudes. Auch in alten und neuen Häusern treten häufig Mikrorisse in den Wänden auf. Der Artikel konzentriert sich auf Methoden zur Stärkung von Fundamenten.

Inhalt:

Bevor Sie mit der Stärkung des Fundaments und des Fundaments beginnen, sollten Sie den aktuellen Zustand des Hauses genau analysieren, seine Fähigkeiten bewerten und erst dann mit der Stärkung beginnen. Normalerweise laden sie dazu professionelle Arbeiter mit spezieller Ausrüstung ein oder ignorieren das Problem, aber Sie können die Arbeit selbst ausführen. Durch die Stärkung des Fundaments können Sie einen vollständigen Ersatz vermeiden, und tatsächlich fließt es normalerweise in einer ordentlichen Summe an die Eigentümer des Hauses. Um alle Arten von Arbeiten mit hoher Qualität auszuführen, sollten die Faktoren, die die Verformung des Fundaments des Hauses beeinflussen, bewertet und auf ein Minimum reduziert oder vollständig eliminiert werden..

Feststellung der Ursache der teilweisen Zerstörung der Basis

Anfänglich falsche Auslegung des Fundaments, möglicherweise eine fehlerhafte Berechnung der zukünftigen Belastung des Fundaments.

  • Nichtbeachtung der Technik bei der Fundamentierung.
  • Einsparung von Baumaterialien, Verwendung von Zement und anderen Materialien von schlechter Qualität.
  • Unsachgemäßer Betrieb des Gebäudes (z. B. fehlende Heizung im Winter).
  • Schlechte Wasserdichtigkeit.
  • Abschüssiges Gelände.
  • Signifikante Veränderungen wichtiger Bodenindikatoren seit dem Bau des Hauses. Dies ist in der Regel die Folge eines erhöhten Grundwasserspiegels, einer Übersättigung des Bodens mit Wasser, einer Quellung des Bodens.
  • Großflächige Aushubarbeiten in Gründungsnähe (Baunahe, Verlegung der Kommunikation).

  • Erhöhte Belastung des Haussockels durch Umbau oder Sanierung.
  • Interne oder externe Vibrationen (Nähe zu Eisenbahnen, Erdbeben usw.).
  • Hochwasser oder Hochwasser, das eine starke Benetzung des Bodens verursacht hat.
  • Einfrieren des Bodens.

Veränderungen des Grundwasserspiegels durch Überschwemmungen, anhaltende Regenfälle können zu Schwellungen führen. Dadurch wirkt das Haus wie aus dem Boden gequetscht, was zu einer Verzerrung des Gebäudes führt. In diesem Fall ist die Installation eines Entwässerungssystems und die Abdichtung des Untergrunds vor der Verstärkung des Fundaments gerechtfertigt, wenn sie nicht während des Baus verlegt wurden. Sie sollten auch das Grundstück sorgfältig untersuchen, um verschiedene Bodenarten unter dem Gebäude zu identifizieren. Je nach Ergebnis wird über die richtige Verstärkung der Basis mit eigenen Händen entschieden..

Besichtigung des zu verstärkenden Fundaments

  • Externe Prüfung ermöglicht es Ihnen, die Größe des Gebäudes und den aktuellen Zustand der tragenden Wände zu analysieren. Es ist auch wichtig, die Belastung des Fundaments zu bestimmen, um alle Risse und Abschrägungen zu finden, die auf Probleme mit dem Untergrund hinweisen..

  • Untergrundinspektion muss die Struktur und die Abmessungen des Fundaments bestimmen, welches Material bei der Verlegung verwendet wurde, Eigenschaften, Festigkeit sowie die Tiefe.

Es gibt auch Situationen, die eine Verstärkung des Fundaments auch in gutem Zustand erfordern:

  • erhöhte Belastung des Fundaments (Fall beim Ausbau oder Bau neuer Böden);
  • das Haus innerhalb der Grenzen der zulässigen Normen stören;
  • das Auftreten von Vibrationen in der Nähe des Gebäudes (dies gilt für alle Bauarbeiten in der Nähe des Hauses).

Bevor mit der Bewehrung des Stahlbetonsockels fortgefahren wird, sollte festgestellt werden, ob sein Schwinden beendet ist. Dies ist ein ziemlich langer Prozess, der einen Monat der Beobachtung erfordert. Um dies zu tun, werden Gipsbaken über den gefundenen Rissen installiert. Wenn sie nach einem Monat keine Mängel aufweisen, können Sie sicher mit der Verstärkung fortfahren.

Entladen des Fundaments

Die letzte Vorbereitungsphase ist das Entladen der Basis, die entweder teilweise oder vollständig sein kann. Dies ist eine wichtige Phase, die keine Verzerrungen während der Bewehrungsarbeiten zulässt..

  • Mit Stützen und Streben, die beide aus Holz und Metall bestehen, können Sie das Gebäude teilweise entladen. Zunächst werden im Keller im Abstand von zwei Metern von der Wand Stütz-“Kissen” aufgestellt, eine Stützstange darauf gelegt und die Pfosten befestigt, die dann mit einem Balken mit Decke und Keilen mit verbunden werden müssen eine Stützstange.

  • Um die Basis vollständig zu entladen, müssen Sie Metallträgerbänder installieren. Unter der Stoßreihe des Mauerwerks werden beidseitig Stanzen angebracht, in die sie alle zwei Meter der Umreifungsbalken eingelegt und verschraubt (20-25 mm) werden müssen. Die Verbindungsstellen der Balken müssen mit Auflagen verschweißt werden, und der Abstand von der Wand zum Balken muss mit einem Mörtel aus Sand und Zement ausgefüllt werden. Stanzen Sie Löcher von der Unterseite der Wände mit einem Abstand von zwei bis drei Metern voneinander, in die die Balken eingesetzt werden. Legen Sie die Traversen auf die Stützkissen auf beiden Seiten der Wand.

Methoden zur Stärkung von Fundamenten

Es gibt verschiedene Methoden zur Verstärkung der Basis:

  • Haufen;
  • Stahlbetonmantel;
  • Zementierung;
  • eine Erhöhung der Sohle;
  • Ebbe;
  • Zusammenfassung neuer Gründe;
  • Clips;
  • Spritzbeton.

Strukturen zur Stärkung von Fundamenten

Verstärkung des Fundaments mit Pfählen

  • Mikropfähle mit einem Durchmesser von 150-300 mm sehr bequem zu verwenden, da Bohren mit Schlamminjektion in Brunnen kombiniert werden kann. Bei dieser Methode können Sie Bohrgestänge verwenden, die im Pfahl verbleiben und eine zuverlässigere Bewehrung bieten..
  • Bohrpfähle durch Bohren von Brunnen über die gesamte Länge des Fundaments sowohl außerhalb als auch innerhalb des Gebäudes mit Bohrgeräten installiert. Alle anderthalb Meter müssen Brunnen mit einer Tiefe von etwa 2 m hergestellt werden.In sie muss ein Bewehrungsstift eingesetzt und mit Betonmörtel gefüllt werden, wonach die Struktur mit Ankern am Fundament befestigt wird.

  • Einpresspfähle werden eingesetzt, wenn die Last auf tiefliegende feste Böden übertragen werden muss, hierfür werden spezielle Geräte verwendet. Für eine gute Verbindung von Sockel und Pfählen werden Balken im Sockel eingebaut.
  • Bei einem erhöhten Grundwasserspiegel verwenden sie Auslegerpfähle, auf dem die Basis herausgenommen wird, nachdem ein Stahlbetonträger hindurchgeführt wurde, ist dies eine Art Verbindungsglied.
  • Metallrohrpfähle werden sofort von beiden Seiten des Sockels durch Verschweißen der Abschnitte mit Spezialausrüstung zerkleinert. Zu den gleichen Zwecken ist es notwendig, einen mit den Balken verbundenen Stahlbetonrahmen zu installieren, der wiederum als Stütze dient.

Technologie zur Verstärkung des Fundaments mit einer Stahlbetonummantelung

  • Eine einfach zu handhabende Methode, da alle Arbeiten problemlos von einer Person erledigt werden können. Dazu benötigen Sie eine Bewehrung zum Anbinden des Rahmens (16-18 mm) und Beton der Marke M400.
  • Sie beginnen damit, das Fundament auszugraben, sodass jedes Lesezeichen nicht länger als drei Meter ist. Zuerst müssen Sie die Ecken ausgraben und verstärken. Die Grabtiefe sollte 50 cm größer sein als die Fundamenttiefe.
  • Dann einen Bewehrungskorb anordnen, der den unterirdischen Teil des Gebäudes sozusagen von außen umschließt. Die maximale Belastung des Rahmens wird durch die Verankerung auf dem bestehenden Fundament erhöht. Ordnen Sie die Stangen des Armeegürtels vertikal und horizontal an, binden Sie die Schnittpunkte mit Draht zusammen.
  • Führen Sie anschließend den Einbau der abnehmbaren Schalung mit Stützen durch und gießen Sie den Mörtel ein. So entsteht ein Stahlbetonkäfig, mit dem Sie Band- und Säulenbasen qualitativ verstärken können.

Stärkung des Fundaments des Hauses mit Zementierung

  • Die Zementierung oder Injektion unterscheidet sich dadurch, dass Hohlrohre in den Hohlraum des Fundaments eingebracht werden. Normalerweise wird diese Methode für eine Schuttbasis verwendet, in der viele Hohlräume vorhanden sind. Die Zugänglichkeit des Verfahrens wird dadurch erreicht, dass die Hohlräume zwischen den Ziegeln und dem Schutt mit Mörtel gefüllt und kleine Risse verschmiert werden.
  • Hohlrohre werden so platziert, dass sie mehr als 40 cm über den Clip hinausragen und unbedingt mit einer Lösung fixieren. Um den Hohlraum der Rohre zu füllen, wird Zement hineingegossen, der weniger dick ist als für den Käfig. Die Arbeit sollte in einer bestimmten Reihenfolge erfolgen: Zuerst müssen Sie einen Clip anfertigen, nach zwei Tagen, wenn er ausgehärtet ist, die vorinstallierten Rohre füllen.

Die Zementierung ist wie eine andere Methode – das erneute Verlegen – nur zulässig, wenn das Fundament seine Tragfähigkeit beibehalten hat.

Stärkung des Fundaments durch Verbreiterung der Sohle

Diese Methode ist auf eigene Faust ziemlich schwierig, aber mehrere Personen können damit umgehen..

  • Die Sohle wird als Polster aus Stahlbeton bezeichnet, das als Stütze für den Untergrund dient. Zuallererst sollten Sie das Fundament alle 2,5-3 Meter markieren, Ausgrabungen an den Seiten des Fundaments und darunter vornehmen.
  • Legen Sie ein Verstärkungsband unter den Boden und füllen Sie ihn mit einer Lösung, die Sie so gleichmäßig wie möglich verteilen und Luftblasen entfernen müssen. Dafür ist ein Betonrüttler praktisch. Die Seitenwände der Sohle müssen im Abstand von 15 Zentimetern zum Boden angehoben werden.

Stärkung des Fundaments bei Ebbe

  • Diese Bewehrungsmethode ist für einen Ziegel- oder Schottersockel relevant..
  • Anstelle des Bewehrungskorbs werden Stahlbetongussteile verwendet. Sie sollten auf beiden Seiten installiert und herausgedrückt werden, damit ihre Oberseite die Wand nicht berührt und der untere Teil umgekehrt..
  • Befestigen Sie dann die Struktur mit Hebern und einer Krawatte, graben Sie Gräben mit Greifern bis zu zwei Metern.
  • Füllen Sie den Abstand zwischen Wand und Ebbe mit Mörtel.

Verstärkung der Basis mit Clips

  • Die Verstärkung kann mit Stahlbetonklammern durchgeführt werden (es dürfen doppelseitige oder Rohre verwendet werden, die die Lösung pumpen). Mit dieser Methode können Sie das Fundament über die gesamte Dicke verstärken, da die Lösung leicht alle Hohlräume des Mauerwerks erreicht.

  • Zunächst wird ein bis zu drei Meter langer Abschnitt des bestehenden Fundaments ausgehoben. Es sollte sich um einen halben Meter vertiefen und seine Breite sollte einem Meter entsprechen..
  • Bohren Sie Löcher auf beiden Seiten und platzieren Sie sie wie ein Schachspiel. Legen Sie die Bewehrungsstäbe (14-20 Millimeter) hinein, an denen ein Rahmen mit Zellen von 150 x 150 Millimeter befestigt ist. Dann die Schalung einbauen und den entstandenen Raum mit Beton füllen.

Stärkung des Fundaments mit Spritzbeton

  • Es ist besser, diese Methode Fachleuten anzuvertrauen, da sie die Verwendung einer Betonpistole erfordert. Um die Basis herum müssen Sie einen eineinhalb Meter langen Graben ausheben, das Mauerwerk reinigen und zusätzliche Kerben anbringen.
  • Die ausgehobenen und gereinigten Teile werden mit einer Kanone unter Druck mit einer Lösung bedeckt. Dadurch werden alle Lücken vollständig gefüllt..
  • Diese Art der Verstärkung sollte gewählt werden, wenn das Fundament nicht stark verformt ist oder vor dem Bau neuer Böden des Hauses, um die Belastung des Fundaments zu verringern..

Verstärkung der Streifenfundamenttechnik

  • Um den gesamten Umfang der Basis wird ein Graben gegraben. Die Breite muss so erfolgen, dass alle Arbeiten unter komfortablen Bedingungen und unter Berücksichtigung der Zunahme der Dicke des Fundaments durchgeführt werden.
  • Reinigen Sie die Oberfläche von Schmutz.
  • Armaturen installieren.
  • Bilden Sie einen verstärkten Gürtel. Dies kann durch Anschweißen der Fittings an einigen Stellen sowie durch Binden mit Draht erfolgen.
  • Schalung abziehen.
  • Beton gießen.
  • Imprägnieren.

About the author