Holzhaus Verarbeitungstechnologie

Ein Holzhaus fasziniert immer wieder durch seine Schönheit und Attraktivität. Damit der Baum jedoch die gleiche Qualität wie zu Beginn des Baus behält, müssen die Innen- und Außenwände des Raums ordnungsgemäß bearbeitet werden. In diesem Artikel lernen wir die Methoden und Mittel zur Verarbeitung von Holzhäusern kennen..

Inhaltsverzeichnis:

Merkmale von Holzhäusern

1. Ein Holzhaus ist eine der häufigsten Arten von ökologischen Wohnungen. Das Wohnen in einem solchen Haus wirkt sich positiv auf den Menschen aus, da Holz für eine optimale Luftfeuchtigkeit, ein günstiges Mikroklima und eine hohe Energieversorgung sorgt.

2. Holz ist ein natürliches Material, dessen Hauptmerkmal eine erhöhte Feuchtigkeitsaufnahme ist. Bei Änderungen der Luftfeuchtigkeit oder Temperatur kommt es zur Zerstörung des Baumes. Dieser Prozess äußert sich durch Quellung, Austrocknung, Rissbildung oder Verfall von Holzprodukten..

3. Der Baum reagiert empfindlich auf verschiedene Mikroorganismen: Schimmelpilze, Insekten, Algen. Erste Anzeichen einer mikrobiellen Schädigung des Holzes sind dunkle, graue Flecken auf der Oberfläche oder Schimmel. Der schlimmste Feind des Holzes ist der Weiße Hauspilz, der Holzprodukte in kürzester Zeit vernichtet..

4. Holz ist auch feuerempfindlich. Damit ein Holzhaus mehr als ein Dutzend Jahre lang dienen kann, muss der Baum daher vor zerstörerischen Faktoren geschützt werden..

Holzhaus Verarbeitungstechnologie

Für den Bau eines Holzhauses wird hochwertiges Holz verwendet, das eine spezielle Verarbeitung erfordert. Einige Hersteller verarbeiten das Holz im Werk und liefern das Holz baufertig auf die Baustelle. Es besteht die Möglichkeit, Holz auf der Baustelle selbst zu verarbeiten.

Einerseits ist die Verarbeitungsqualität höher, wenn das Holz in einer Fabrik verarbeitet wird, und andererseits ist es auf der Baustelle möglich, die Verarbeitung des Baumes zu kontrollieren und ein Antiseptikum für die Imprägnierung unabhängig auszuwählen.

Nachdem das Holz verarbeitet wurde, beginnt der Bau des Hauses. Außen- und Innenwände, Holzböden, Gegenstände, die mit Wasser in Berührung kommen, bedürfen am Ende der Bauarbeiten einer besonderen Bearbeitung. Wie jedes dieser Objekte gibt es eine spezielle Art der Imprägnierung, die einen hochwertigen Schutz eines Holzhauses während des Betriebs bietet..

Holzschutz für den Bau eines Holzhauses

Der Bau eines Holzhauses dauert von einem Monat bis zu einem halben Jahr, und die ganze Zeit wird das Holz im Freien gelagert. Unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen verliert der Baum seine natürlichen Eigenschaften und beginnt zu faulen, auszutrocknen oder aufzuquellen. Um die Zerstörung des Holzes zu verhindern, ist eine Behandlung mit unauslöschlichen oder schwer auswaschbaren Antiseptika erforderlich..

Solche Antiseptika können den Baum 2 bis 8 Monate lang schützen. Zum Beispiel schützt das Antiseptikum “Senezh Eurotrans” den Baum bis zu 8 Monate, ohne die Farbe und Eigenschaften des Holzes zu verändern.

Konnte eine Schädigung des Holzes durch Pilze oder Schimmel nicht vermieden werden, kommt das Bleichverfahren zum Einsatz, bei dem chlorhaltige Lösungen auf das Holz aufgebracht werden. Einige Formulierungen sind so konzipiert, dass sie Schimmel maskieren, während andere sie entfernen. Nach dem Bleichen sollte das Holz mit einem schützenden Antiseptikum behandelt werden.

Die Lagerung von Holz für den Bau eines Holzhauses erfolgt auf speziellen Auskleidungen, um Kontakt mit dem Boden auszuschließen.

Werkzeuge zum Bearbeiten eines Holzhauses

Unter den vielen Optionen für Antiseptika zur Behandlung von Holzhäusern gibt es drei Gruppen:

  • Antiseptika auf Wasserbasis,
  • Ölschutzmittel,
  • kombinierte Chemikalien.

Berechnen Sie vor dem Kauf eines Antiseptikums die zu behandelnde Fläche. Die Hinweise zur Schutzausrüstung geben den Flüssigkeitsverbrauch pro Quadratmeter an..

Betrachten Sie die beliebtesten Holzschutzmittel:

1. Senezh (Russland) – eine Reihe von Fonds für:

  • Holzschutz bei Lagerung und Transport,
  • mäßiger oder starker Gebrauch,
  • als komplexer Brandschutz- und Feuchtigkeitsschutz,
  • Fertigstellung eines Holzhauses,
  • Bleichen beschädigter Stellen.

Nachteile: nicht geeignet zum Auftragen auf zuvor mit Lack oder Trockenöl beschichtete Flächen.

2. Neomid (Russland) – bietet Antiseptika für:

  • Holz vor verschiedenen Mikroorganismen schützen,
  • Innen- und Außendekoration von Holzhäusern,
  • Brandschutz ersten und zweiten Grades.

Das Sortiment wird präsentiert:

  • waschbare und nicht waschbare Antiseptika,
  • Ölfarben für Holz, die die Farbe und Struktur des Holzes nicht verändern.

3. Produkte der Marke Belinka schützen das Holz vor Witterungseinflüssen und haben dekorative Eigenschaften. Antiseptika bewahren die natürliche Farbe des Holzes. Für alle Arten geeignet, von Eiche über Buche bis Kiefer und Lärche.

4. Aquatex – imprägnierte Holzfarbe, hat mehr als 15 verschiedene Farben. Geeignet für die Verarbeitung von Holz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 40%. Enthält keine Schadstoffe, was eine vollständige Umweltfreundlichkeit und minimale gesundheitliche Schäden gewährleistet. Hat spezielle “Eurovedra”, ohne die Möglichkeit der Fälschung. Keine Grundierung erforderlich.

5. Rogneda (Russland) – präsentiert schützende und feuerbeständige Beschichtungen für verschiedene Holzarten. Antiseptika bieten Biosicherheit von 15 bis 50 Jahren. Antiseptika können die Entwicklung einer bereits begonnenen Läsion mit Schimmel oder Pilzen stoppen. Geruchlos und ungefährlich für Mensch und Tier.

6. Aquacolor – Produkte, die mit Wasser verdünnt werden. Ein solches Antiseptikum hat einen relativ günstigen Preis, gleichzeitig sollte die Holzverarbeitung jedoch nur bei einer positiven Lufttemperatur durchgeführt werden. Solche Imprägnierungen ermöglichen das Umlackieren auch einer sehr dunklen Oberfläche in eine hellere..

7. Tikkurila – Antiseptika für die Arbeit im Freien. Holz perfekt vor Feuchtigkeit, Schimmel, Mehltau schützen. ultraviolette Strahlung und Zerfall.

Tipps zur Behandlung eines Holzhauses mit einem Antiseptikum:

  • Verwenden Sie einen Metallschaber oder weißen Alkohol, um das Holz gründlich zu reinigen;
  • fahren Sie zuerst mit der Imprägnierung von beschädigten oder schwer zugänglichen Stellen fort;
  • bei Verwendung organischer Lösungsmittel beträgt die Mindesttemperatur + 5 ° C;
  • bei Verwendung wasserlöslicher Antiseptika beträgt die Mindesttemperatur + 1 ° C;
  • Bei Verwendung von Antiseptika sollte die Luftfeuchtigkeit 80% nicht überschreiten.

Technik zur Verarbeitung eines Holzhauses im Inneren

Für die Innenbehandlung eines Holzhauses werden Antiseptika auf Wasserbasis verwendet, die keinen unangenehmen Geruch haben und für die menschliche Gesundheit unbedenklich sind. Solche Produkte sind gut für die Luftdurchlässigkeit und haben auch Feuchtigkeitsbeständigkeit. Für die Behandlung des Innenraums werden Antiseptika der Deckschicht verwendet. Die vollständige Trocknung des Wasserantiseptikums erfolgt nach 9-18 Tagen, und erst dann lohnt es sich, eine feuerfeste Imprägnierung aufzutragen.

Wenn auf der Oberfläche der Wände dunkle Flecken oder Schimmel auftreten, müssen Bleichlösungen aufgetragen werden, die Pilze und Mikroorganismen zerstören..

Es gibt zwei Arten von Imprägnierungen, um Holz vor Feuer zu schützen:

  • Kochsalzlösung,
  • salzfrei.

Salzimprägnierungen sind eine kostengünstigere Option und bieten daher einen geringen Brandschutz.

Salzfreie Imprägnierungen dringen tief in das Holz ein und schützen zuverlässig vor Feuer. Dazu gehören Pirilax und Neomil. Es gibt zwei Brandschutzstufen. Der erste Grad sorgt für eine vollständige Nichtbrennbarkeit des Baumes, der zweite Grad schützt den Baum teilweise vor Feuer.

Wichtig: Die erste Stufe des Brandschutzes bedeutet nicht, dass der Baum bei offenem Feuer kein Feuer fängt. Das Ergebnis zeigt sich nur darin, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreitet und die Entzündung einen lokalen Charakter hat..

Nachdem der Baum mit einem Antiseptikum und Imprägnierung behandelt wurde, müssen die Innenwände gestrichen werden.

Verwenden Sie dazu Lack, Farbe oder Glasurzusammensetzung. Solche Lösungen verleihen den Wänden den gewünschten Farbton und bieten zusätzlichen Schutz vor mechanischen Beschädigungen..

Manchmal wird Bienenwachs für die Veredelung von Innenwänden verwendet, das keinen so wirksamen Schutz wie chemische Mittel bietet, aber die vollständige Umweltfreundlichkeit eines Holzhauses gewährleistet..

Ein Holzhaus draußen bearbeiten

Die äußere Behandlung der Wände eines Holzhauses umfasst drei Phasen:

  • antiseptische Behandlung auf Wasserbasis,
  • flammhemmende Behandlung,
  • Fertigstellung.

1. Die größte Gefahr für Außenwände ist Feuchtigkeit. Daher muss das Antiseptikum die Wände vor Schimmel schützen. Für die Behandlung von Außenwänden wird ein tiefverarbeitendes Antiseptikum verwendet, das gut in die Tiefen des Baumes eindringt und die Wände vor Feuchtigkeit und der Bildung von Mikroorganismen schützt. Achten Sie besonders auf die Verarbeitung von Endschnitten, da an diesen Stellen am meisten Feuchtigkeit eindringt und eine sorgfältige Verarbeitung erforderlich ist. Für die Behandlung des Fundaments werden spezielle Antiseptika verwendet, die den Baum vor dem Einfluss des Bodens schützen.

2. Zwei Wochen später beginnt die nächste Stufe der Behandlung der Außenwände mit Hilfe einer feuerhemmenden Imprägnierung. Diese Produkte bilden auf der Oberfläche einen Film, der das Gebäude vor Feuer schützt. Solche Beschichtungen werden für einen effektiveren Schutz in drei bis vier Schichten aufgetragen. Nach vollständiger Trocknung der Brandschutzimprägnierung folgt die Endlackierung.

3. Es gibt eine Variante, die Wände mit Lack zu beschichten, während die natürliche Struktur des Baumes erhalten bleibt. Es ist auch möglich, die Außenwände mit einer speziellen Farbe zu behandeln, die dem Holz den gewünschten Farbton verleiht..

4. Vor dem Auftragen der Veredelungsmassen müssen eine Reihe von Vorarbeiten durchgeführt werden:

  • Schleifen Sie die Oberfläche mit Schleifpapier oder einem kleinen Fuß und entfernen Sie alle Unregelmäßigkeiten und Unebenheiten.
  • mit einer speziellen Lösung Teerflecken entfernen, falls erforderlich;
  • alle Risse oder Gruben müssen gespachtelt werden.

Verschiedene Lösungen für die Veredelung von Außenwänden:

  • Antiseptika, die in Abdecken unterteilt sind, die die natürliche Struktur des Baumes verbergen, und Verglasungen, die den natürlichen Schatten des Baumes betonen;
  • acrylatfarben – sehr witterungsbeständig, behalten ihren Glanz und ihre Farbe lange Zeit;
  • Ölfarben werden zuverlässig und perfekt vom Holz aufgenommen, Nachteile: Sie ziehen sehr lange ein und verlieren schnell ihren Glanz.

5. Gips ist eine weitere kostengünstige und hochwertige Möglichkeit, Außenwände zu dekorieren. Für Verputzarbeiten werden ein spezieller Rahmen und ein spezielles Netz installiert, das die Haltbarkeit der aufgetragenen Lösung gewährleistet. Verwenden Sie zum Verputzen eines Holzhauses Mineral-, Acryl- oder Mosaikputz. Gips hilft, alle Unregelmäßigkeiten und Mängel in Holzwänden zu verbergen. Gleichzeitig werden innen umweltfreundliche Holzwände erhalten, und außen gibt es viele Möglichkeiten, Putz in verschiedenen Texturen und Farben zu veredeln..

6. Mögliche Option der Ziegelverkleidung eines Holzhauses oder der Installation von Abstellgleisen. Wenn wir über Ziegel sprechen, dann liegt es auf der Hand, dass beim Bau keine Einsparungen daraus werden. Siding ist zwar ein billiges Material, aber die Hohlräume zwischen einer Plastik- oder Metallplatte und einem Baum werden schnell von verschiedenen Parasiten, sogar Mäusen, eingenommen. Letztere haben keine Angst vor Antiseptika oder anderen Chemikalien..

Die Kosten für die Verarbeitung eines Holzhauses

  • Behandlung eines Holzhauses mit einem Antiseptikum, Preis 0,5 $ pro 1 m²,
  • Verarbeitung mit Brandschutzmitteln 1 $ pro 1 m²,
  • Veredelung mit Lack oder Farbe 2 USD pro 1 m²,
  • Polieren von Holzoberflächen – $ 4 pro 1 m²,
  • Verarbeitung von Endschnitten – 10 $ pro 1 m²,
  • Bemalung von Platbands – $ 4 pro 1 m²,
  • Balkon oder Terrasse streichen – 20 $ pro 1 m².

Von den obligatorischen Zahlungen betragen die durchschnittlichen Kosten für die Verarbeitung eines Quadratmeters eines Holzhauses 3,5 USD pro 1 m². Die Quadratur berechnet sich nach der Formel: Gesamtwandfläche * 2. Die restlichen Arbeiten aus der Liste werden nur bezahlt, wenn sie von Spezialisten ausgeführt werden.

About the author