Kanadische Hausbautechnik

Rahmenwohngebäude, die mit kanadischer Technologie gebaut wurden, kamen im 21. Jahrhundert zu uns. Sie wurden in unserem Bundesland früher regelmäßig errichtet, aber nicht in diesem Umfang. Diese Bautechnologie hat wesentliche Vorteile, nämlich die schnelle Bauzeit der Rahmenwände des Hauses und die Einführung eines Wohngebäudes unter dem Dach. Außerdem erfordert dieses Verfahren während des Betriebs keine Hebezeuge. Es ist üblich, alle Rahmenkonstruktionen auf kanadische Häuser zu beziehen. Daher sollten Sie vor dem Bau eines kanadischen Hauses herausfinden, was sie sind und welche Unterschiede sie aufweisen.

Inhaltsverzeichnis:

Die Popularität der Rahmenkonstruktion

Es ist nicht allzu schwer, die Situation in der Immobilienbranche heute einzuschätzen. Der Bau von mehrstöckigen Gebäuden in verschiedenen Regionen wurde aufgrund der Krise zu 90 % auf unbestimmte Zeit eingefroren. Darüber hinaus ist es unangemessen, Ihr Geld in Wohnungen zu investieren, die sich in Häusern befinden, die noch nicht gebaut wurden, oder in unfertigen Häusern. Jeder versteht sehr gut, dass die Eigentümer ihre Wohnungen nicht so schnell beziehen müssen..

Auf dem Sekundärmarkt scheint der Preis für Wohneigentum gefallen zu sein, aber dies ist noch kein Argument für eine Entscheidung für den Kauf einer Wohnung. Aus diesen Gründen ziehen es immer mehr Menschen vor, Häuser und Ferienhäuser selbst zu bauen. Einer der vielversprechenden Trends bei einem solchen Bau ist der Bau eines kanadischen Hauses mit eigenen Händen. Für unsere Region gelten diese Technologien als relativ neu, haben sich aber bei den Entwicklern bereits großen Respekt verdient..

Was ist ein kanadisches Haus?

Die Struktur von Rahmengebäuden ist eine Art Konstruktor, dessen Grundlage der Rahmen ist, der aus einer Vielzahl von horizontalen und vertikalen Brettern besteht, die miteinander verbunden sind. Die Hohlräume, die sich in der Struktur befinden, werden mit einer Heizung mit geringer Wärmeleitfähigkeit gefüllt. Der Rahmen selbst wird aus einer Stange oder einem Brett zusammengebaut, Hauptsache, die Lasten auf den Rahmengestellen richtig zu verteilen.

Holzrahmen

Auf den Balken müssen Sie den unteren Kabelbaum des Gebäudes legen und die Holzregale aufstellen, die in Schritten von etwa 900-1200 Millimetern installiert werden sollten – ein solcher Querschnitt des Balkens kann mit diesem Schritt Belastungen standhalten. Befestigen Sie die Pfosten mit Nägeln und Klammern am Gurt. In den Ecken des Hauses lohnt es sich, zwei Streben anzubringen, um dem Rahmen mehr Steifigkeit zu verleihen. Nach der Montage der Regale ist es üblich, die obere Umreifung vorzunehmen.

Anstelle von Fenster- und Türöffnungen werden diese beim Einbau von Regalen um eine bestimmte Größe des Fenster- und Türblocks verengt oder auseinander verschoben. In diese Öffnungen werden zusätzlich von unten und von oben Querträger eingebaut, auf denen die Blöcke abgestützt werden müssen. Holzrahmen fertig!

Rahmen aus Brettern

Für den Bau eines solchen Rahmens werden Bretter mit einem Querschnitt von 50 mal 150 Millimetern verwendet. Die Stufe der Zahnstangen muss auf 500-1000 Millimeter reduziert werden. Für die untere und obere Umreifung nehmen Sie 2 Bretter, die mit einem Abstand von ca. 50 Millimetern auf die Kante gelegt werden müssen. Die Lücke wird benötigt, um weitere Racks hineinzuschieben.

Sägen Sie die Dornen an beiden Enden der Gestelle aus. Auf diese Weise entsteht der Spike – markieren Sie 150 Millimeter entlang der Länge des Racks und zeichnen Sie mit einem Quadrat eine Linie, auf der Sie 50 Millimeter markieren und Linien zeichnen. Sägen Sie die 2 Endstücke so aus, dass der Block 50 x 50 x 150 in der Mitte verbleibt. Stecken Sie das Gestell mit einem Dorn in die Lücke und sichern Sie es mit Streben und Nägeln.

Um die Steifigkeit der Streben zu erhöhen, können Sie die folgenden Richtlinien befolgen. Es lohnt sich, ein Brett von 50 mal 150 Millimeter an die montierten Racks zu heften. Die restlichen Schritte, die sich auf die Montage des Rahmens beziehen, sind identisch mit der Montage des Rahmens eines Hauses aus einer Bar.

Die Vorteile der Rahmenkonstruktion

Die Hauptvorteile des Bauens mit kanadischen Technologien sind wie folgt:

  • die Möglichkeit von Bauarbeiten zu jeder Jahreszeit;
  • hohes Bautempo;
  • gute Wärmedämmeigenschaften von Häusern mit relativ geringer Dicke der Rahmenwände;
  • Leichtigkeit der Struktur, die die Belastung des Fundaments verringert und es ermöglicht, die Baukosten erheblich zu senken;
  • Stabilität und Unempfindlichkeit gegenüber saisonalen Bewegungen des Fundaments, die durch Aufwühlen des Bodens auftreten;
  • die Möglichkeit, komplexe Strukturen mit minimalen Kosten zu bauen;
  • relativ einfache Verarbeitung;
  • die Fähigkeit, alle Kommunikationen innerhalb der Wände zu verbergen;
  • keine Notwendigkeit, schwere Installationsgeräte zu verwenden, daher werden die Arbeitskosten minimiert;
  • eine deutliche Reduzierung des Lärms in einem Wohngebäude.

Der Bau eines Hauses mit kanadischer Technologie hat jedoch gewisse Nachteile. Dazu gehören insbesondere die Gefahr des Eindringens von Nagetieren in die Hauswände sowie das Vorhandensein einer Vielzahl von Elementen und Verbindungen der Rahmenkonstruktion eines Wohngebäudes.

Arten von kanadischen Häusern

Die Rahmenbautechnik wird als universell bezeichnet, da es im Rahmen der Rahmenkonstruktion weiterhin möglich ist, die architektonische Planung eines Wohngebäudes anzupassen. Alle kanadischen Häuser sind in verschiedene Typen unterteilt: vorgefertigte Paneelbretter, Rahmenrahmen und mit SIP-Technologie montiert.

Rahmen-Rahmen-Gebäude

Ein Fachwerkhaus ist eine Struktur, die auf einem Grundstück mit eigenen Händen ohne den Einsatz von Baugeräten, beispielsweise einem Kran, hergestellt wird. Für die sogenannten Rahmen wird eine Leiste verwendet, die einen Querschnitt von 150 mal 50 Millimeter hat, sie kann dicker und breiter sein.

Die Dicke der Wände hängt von der Region des Gebäudes und der durchschnittlichen Temperatur im Winter sowie von der Wahl des Wärmedämmmaterials zum Füllen der Hohlräume ab. In letzter Zeit ist in unserem Land eine Technologie aufgetaucht, die nicht nur Holz, sondern auch ein perforiertes Profil als Profil verwendet, obwohl es in anderen Staaten schon lange verwendet wird.

Plattenbauhaus

Vorgefertigte Plattenhäuser werden aus einzelnen Platten gebaut, die im Werk hergestellt werden. Zum Verkauf stehen in der Regel vorgefertigte Wände, manchmal kommen sie mit eingebauten Türen, Fenstern und Kommunikationselementen. Der Nachteil ist, dass es sich um übergroße und ziemlich schwere Konstruktionselemente handelt, die zum Laden und Installieren einen Kran erfordern..

Der Preis für den Bau eines Hauses mit kanadischer Technologie dieser Art ist ziemlich hoch. Diese Option kostet Sie mehr als eine Montage mit SIP-Technologie oder Frame-Frame. In diesem Fall müssen Sie einen zuverlässigen Hersteller wählen, da die Qualität der im Werk montierten Paneele nicht überprüft werden kann..

SIP-erbautes Gebäude

Die SIP-Technologie unterscheidet sich von den oben aufgeführten darin, dass es üblich ist, Wohngebäude aus separaten kleinen Paneelen zusammenzubauen. Die meisten dieser Elemente werden in der Größe von 2,5 mal 1,22 Metern hergestellt. Mit SIP-Paneelen können Wände, Decken, Böden und ein Dach montiert werden.

Die Paneele werden im Werk hergestellt, obwohl der Produktionsprozess selbst nicht besonders schwierig ist. Zuerst wird eine OSB-Platte eingelegt, mechanisch beleimt, dann geschäumt, dann wieder geklebt und die nächste OSB-Platte kann montiert werden.

Holz für Rahmenbau

Am häufigsten werden bei der kanadischen Holzhausbautechnologie Koniferen wie Fichte, Kiefer und Tanne verwendet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Nadelbäume Harze enthalten, also besser als Laubholz sind, Fäulnis und Feuchtigkeit widerstehen..

Fichte und Tanne werden oft miteinander vermischt, weil sie fast die gleichen Eigenschaften haben. Kiefer ist witterungsbeständiger als Tanne und Fichte. Lärche zählt zwar zu den Nadelholzarten, bricht aber beim Einschlagen von Nägeln leicht. Der Baum der Laubbäume ist stärker und dichter, weniger anfällig für Quellung und Schrumpfung, aber schwieriger zu verarbeiten und hat mehr Äste. Harthölzer werden hauptsächlich für kleine Beschläge verwendet.

Der Feuchtigkeitsgehalt von Holz ist ein Indikator, der das Verhältnis der Feuchtigkeitsmenge im Material zur Holzmasse im trockenen Zustand angibt und in Prozent ausgedrückt wird. Dieser Parameter wird mit speziellen Feuchtigkeitsmessern bestimmt. Der Baum hat die Eigenschaft, beim Trocknen ungleichmäßig zu schrumpfen. So beträgt die Schrumpfung in Richtung der Jahresringe ca. 5%, in radialer Richtung ca. 3% und in Längsrichtung ca. 0,3%.

Ein solches ungleichmäßiges Schwinden provoziert eine unvorhersehbare Veränderung der Form von Strukturen und Elementen aus nicht getrocknetem Holz. Wenn Sie OSB nicht zur Ummantelung des Rahmens verwenden möchten, muss der Baum unbedingt getrocknet werden (Feuchtigkeit ca. 7-15%). Wenn das Holz nicht getrocknet ist, ist eine allseitige OSB-Verkleidung erforderlich. Es ist notwendig, den OSB-Rahmen sofort zu ummanteln, um eine mögliche Krümmung des Rahmens und eine Bewegung während der natürlichen Trocknung des Holzes zu verhindern.

Jetzt wissen Sie, dass auch Laien mit kanadischen Technologien ein Fachwerkhaus bauen können. Deshalb ist der Bau von Fachwerkhäusern sehr beliebt. Um ein richtiges Fachwerkhaus zu bauen, ist es nicht notwendig, eine Reihe von Büchern zu kaufen, die Vertrauen erwecken. Es genügt, sich ein Video über kanadische Bautechnik anzusehen und sich mit unseren nächsten Artikeln vertraut zu machen, die eine praktische Anleitung für den Bau kanadischer Häuser, für die Installation eines Fundaments und die Auswahl eines Rahmens bieten.

About the author