Wie man ein Dach auf einer Veranda macht

Die Veranda kann mit Sicherheit als Zentrum des Vorstadtlebens bezeichnet werden. Diese Art der Fortsetzung des Hauses ermöglicht es Ihnen, je nach Gestaltungsmerkmalen (offener oder geschlossener Typ), Haushalte oder Gäste unter Ihrem Dach zu versammeln. Die klimatischen Bedingungen und der Zweck der Erweiterung bestimmen die Konstruktion des Bauwerks. Normalerweise dient es in der warmen Jahreszeit als Ort zum Entspannen und im Winter als Hauswirtschaftsraum. Wenn Sie möchten, können Sie es natürlich isolieren und darin ein Gewächshaus, eine Bibliothek usw. einrichten. Der Artikel befasst sich mit dem Bau eines Verandadachs.

Inhalt:

Verandadach

Es ist optimal, den Bau einer Veranda von Anfang an zu planen. Wenn es jedoch an einem bestehenden Haus errichtet werden muss, müssen hier mehrere Empfehlungen berücksichtigt werden:

  • die Verwendung von Materialien, aus denen Wohnimmobilien gebaut wurden, trägt zu einer perfekten Harmonie bei;
  • ein Holzhaus setzt sich innerhalb von 2-3 Jahren ab, daher sollten Erweiterungen vor Ablauf dieser Frist nicht vorgenommen werden.
  • die Veranda ist so positioniert, dass es einen Ausgang aus dem Innenraum (Küche, Flur) gibt;
  • Es ist wünschenswert, dass Fundament und Dach für das Hauptgebäude und die Veranda gleich sind. Wenn die Erweiterung später errichtet wird, wird der Rahmen auf Ziegelsäulen getragen und das Dach mit einer großen Neigung hergestellt;
  • die Länge des Gebäudes entspricht normalerweise dem Parameter der Wand, die Breite überschreitet nicht 2,5 m.

Foto vom Dach der Veranda

Überdachungsregeln für die Veranda

  • In der Regel wird das Dach mit dem gleichen Material und in der gleichen Farbgebung wie der Hauptbau ausgeführt. Dieser Ansatz vermeidet Disharmonie und bietet eine visuelle Fortsetzung. Ein Satteldach für eine Veranda hat meistens eine steile Neigung, so dass sich Schneemassen, die während eines Tauwetters vom Haus fallen, nicht auf dem Dach ansammeln.
  • Die Dachkonstruktion wird mit Holz ausgeführt. Um die Lebensdauer des fertigen Rahmens zu erhöhen, werden alle Holzelemente mit Imprägnierungen behandelt. Mittel bieten Schutz vor Feuchtigkeit, Feuer, Schäden durch Holzwürmer.
  • Aus Sicherheitsgründen ist die Dachneigung vom Eingang weg organisiert. Im Winter werden so unangenehme Folgen der Schneeschmelze vermieden..
  • Der Schritt der Sparren und Dreharbeiten wird durch das Material bestimmt, mit dem die Beschichtung durchgeführt wird. Besonders hervorzuheben ist die Fuge zwischen dem Verandadach und der Hauswand. Sie muss sicher isoliert sein, sonst sind Undichtigkeiten nicht zu vermeiden..

  • Die Abdichtung sollte nicht vernachlässigt werden, insbesondere wenn das Gebäude überdacht ist und bis zum Spätherbst betrieben und im Winter als Lager genutzt wird. Darüber hinaus werden nützliche Tipps zur Überdachung der Veranda gegeben..

Verandadach zum Selbermachen

  • Die Neigung dieses Dachtyps sollte viel höher sein als der Mindestindikator – 12-15 °. Die Tragkonstruktion, einschließlich Sparren, Pfosten und anderen Elementen, besteht aus Brettern mit einer Dicke von mindestens 50 mm.

Das Gerät des Daches der Veranda Foto

  • Die Dachkonstruktion beginnt mit der Bestimmung der Neigungsseite. Ein zusätzlicher Rahmen hilft dabei, die gewünschte Höhe zu schaffen, der am oberen Gurtzeug der zukünftigen Erweiterung installiert wird.
  • Es besteht aus Stäben mit einer Höhe von 600-800 mm oder mehr, je nach geplanter Neigung. Der obere Horizontalträger wird mit Ankerschrauben an der Wand der Hauptkonstruktion befestigt. Die Rahmengestelle werden auf die gleiche Weise befestigt. Alle strukturellen Details sind mit Beschlägen oder Metallecken aneinander befestigt.
  • In das resultierende Rechteck werden alle 500 mm Abstandshalter eingefügt, die die Tragfähigkeit des Daches verstärken. Um die Steifigkeit zu erhöhen, sind die Pfosten mit Streben im Winkel von 45 ° . verstärkt.
  • In den Zurrschienen an den Sparrenbefestigungspunkten werden Schnitte für deren Montage gemacht.
  • Die oberen Enden der Sparren werden auf einem Träger (horizontaler Balken) montiert, der entlang der Hauswand verläuft und mit den Verandarahmenpfosten verbunden ist. Die Unterseite der Stützen wird in die vorbereiteten Nuten des Gurtzeugs eingesteckt. Die Befestigung von Holzelementen erfolgt mit Nägeln oder Schrauben.

  • Der Schritt zwischen den Elementen des Sparrensystems wird bestimmt durch:
  • Gesamtlänge des Daches;
  • der Neigungswinkel (je größer er ist, desto häufiger befinden sich die Längsträger);
  • die Länge der Sparrenbeine (ein hoher Indikator verringert den Schritt zwischen den Elementen);
  • Wahl des Dachmaterials (bei leichten Materialien darf der Sparrenabstand maximal sein).
  • Der von Experten empfohlene Schritt, je nach Dachmaterial:
    • Keramikfliesen – bis zu 35 cm;
    • Metallfliesen – 60-90 cm;
    • Wellpappe – 60-90 cm;
    • Ondulin – 60-100 cm;
    • schiefer – bis 80 cm;
    • Polycarbonat – 700 -105 cm.
      • Das Dach wird mit einer Kiste gedeckt, die fest oder entladen sein kann, auch hier wird die Verlegung der horizontalen Bretter durch die Art der Abdeckung bestimmt. Rollenmaterialien werden auf einem durchgehenden Bodenbelag verteilt. Bei der Montage empfiehlt es sich, das Material so zu schneiden, dass seine Kanten an allen Seiten des Daches 10 cm größer sind. Später werden sie gebogen und mit Spezialnägeln vernagelt.
      • Vor dem Verlegen von Dämm- oder Dachmaterial muss an der Verbindungsstelle von Dach und Hauswand eine Metallschürze angebracht werden. Hier können Sie auch zusätzliche Elemente (Innenecken) entsprechend der Dacheindeckung verwenden.
      • Solche Details bieten zuverlässigen Schutz vor möglichen Undichtigkeiten, verursachen keine Probleme beim Anbringen derselben Art von Materialien und verleihen der Struktur ein vollständiges Aussehen..

      Eine Übersicht der Dachmaterialien

      Name Würde Einschränkungen Kosten (m²) Komplexität der Installation
      natürliche Dachziegel Der wichtigste Vorteil ist die hohe Beständigkeit gegen widrige Wetterbedingungen (Temperaturextreme, Feuchtigkeit, ultraviolette Strahlen). Es hat eine hervorragende Leistung in Bezug auf Wasser- und Schalldämmeigenschaften. Nicht brennbar. Fast ewig. Hoher Preis. Bedeutendes Gewicht erfordert die Anordnung eines zuverlässigen Sparrensystems von 1000 bis 2200 Rubel Die Kosten hängen vom Herkunftsland ab Es ist besser, das Styling Spezialisten anzuvertrauen.
      Dachziegel aus Metall Besitzt eine hohe Beständigkeit gegen mechanische Beanspruchung, schwierige Betriebsbedingungen. Auch die dekorativen Qualitäten stimmen. Feuerfest. Lebensdauer kann 30-50 Jahre betragen. Niedrige Schalldämmeigenschaften. Große Abfälle, insbesondere wenn das Dach komplexe Formen hat. Die Beschichtung ist anfällig für Kondensation. Mehrkosten für die Anordnung der Dachkonstruktion. Nicht empfohlen für Dächer mit minimaler Neigung. 230-300 Rubel. Es ist besser, das Styling Spezialisten anzuvertrauen.
      Profilblech Verschiedene Farben und angemessene Kosten ermöglichen es, die führende Position der Wellpappe zu halten. Feuerbeständige, leichte, aber strapazierfähige Platten halten mindestens 40-50 Jahre. Geringe Schalldämmeigenschaften erfordern eine schallabsorbierende Unterlage. Wenn die Schutzschicht des Blechs beschädigt ist, kann es zu Korrosion kommen. 180-220 Rubel. mach es selbst
      ondulin Eine reiche Palette und hohe Schutzeigenschaften zeichnen es unter anderen Dachmaterialien aus. Zu den Vorteilen gehören: Wasserbeständigkeit, mechanische Festigkeit, Korrosionsbeständigkeit, hervorragende Schalldämmung. Mindestlebensdauer – bis zu 20 Jahre. Brennbarkeit des Materials. Sonnenverblassungsneigung. 200-300 Rubel. Es ist besser, die Installation Fachleuten anzuvertrauen, aber wenn Sie die erforderlichen Kenntnisse haben, können Sie die Installation selbst durchführen
      Schiefer Dieses Material hat aufgrund seiner erschwinglichen Kosten und seiner längeren Lebensdauer große Popularität erlangt. Korrodiert nicht. Lebensdauer beträgt ca. 50 Jahre. Die Zerbrechlichkeit des Materials. Hygroskopizität führt zur Bildung von Schimmel und Mehltau. ab 105 reiben. für grauen Schiefer und ab 150 Rubel. für gemalt mach es selbst

      Polycarbonatdach für Veranda

      • Eine ausgezeichnete Lösung zum Abdecken des Daches auf der Veranda ist Polycarbonat. Es verleiht der Struktur Leichtigkeit, perfekt im Einklang mit Backsteingebäuden und mit Natur- oder Kunststein verzierten Strukturen.

      Foto vom Dach der Veranda

      • Seine Transparenz lässt mehr natürliches Licht in den Raum, ohne dass schädliche ultraviolette Strahlung durchdringt. Von den Nachteilen dieser Dacheindeckung kann festgestellt werden – schwache Beständigkeit gegen mechanische und abrasive Einflüsse.
      • Trotz einer gewissen Luftigkeit ist das Material langlebig und zuverlässig. Es hält starken Belastungen in Form von Schnee, Regen und starkem Wind stand. Die empfohlene Blechdicke beträgt 6-10 mm.
      • Polycarbonat ermöglicht es, das Dach dank der Wahl des Farbtons und der Form der Biegung in einem originellen Stil zu gestalten. Die Beschichtung wird sowohl auf einem Metallrahmen als auch auf einer traditionellen Holzlattung montiert.
      • Natürlich müssen Sie mit einem Metallsockel viel Zeit aufwenden, wenn Sie die geschwungenen Linien des zukünftigen Dachs berücksichtigen. Daher ist es besser, solche Projekte einem spezialisierten Unternehmen anzuvertrauen..

      Bei der Kiste für eine flache Polycarbonatplatte genügt es, einige Regeln zu beachten:

      • während der Installation sollten sich Versteifungsrippen entlang der Böschung befinden, damit keine Feuchtigkeit und kein Kondensat zurückbleiben und sich ansammeln können.

      • Es wird nicht empfohlen, ein ganzes Blech auf das Dach zu legen, es ist besser, es auf einer Breite von 1050 oder 700 mm zu schneiden.
      • die Teilung der Sparren wird so gewählt, dass die Fuge der Platten auf eine Holzstütze fällt – bzw. 1050 oder 700 mm beträgt;
      • während der Arbeit werden Profile verwendet, die die Fugen, die Enden der Platte, hermetisch und ästhetisch abdecken. Verbindungsteile sind lösbar und einteilig, transparent und farbig;
      • Wenn die gesamte Platte passt, muss die Querkiste ausgestattet werden. Dazu werden Stangen mit Abmessungen von mindestens 50×20 mm verwendet. Der Abstand zwischen ihnen sollte 500-700 mm betragen;
      • Die Befestigung von Polycarbonat erfolgt mit selbstschneidenden Schrauben mit einer Steigung von 350-400 mm. Hardware sollte mit einer Dichtungsscheibe ausgestattet sein, die verhindert, dass Feuchtigkeit zwischen das Material und die Holzstütze eindringt;

      • löcher für Befestigungselemente müssen im Voraus gebohrt werden, während der Durchmesser des Bohrers um einige Millimeter größer sein muss als der Durchmesser der selbstschneidenden Schraube.
      • die Verschraubung erfolgt bis die Unterlegscheibe satt am Material anliegt, jedoch ohne Verformung (Verklemmen) des Materials.

      Dachrinnen für Veranda

      • Ein wichtiges Element jedes Bauwerks sind Regen- und Schmelzwasserableitungssysteme. Die Veranda und das Haus sollten getrennte Dachrinnen haben. Tatsache ist, dass das bestehende System aufgrund der vergrößerten Fläche seinen Zweck möglicherweise nicht erfüllt.
      • Hier reicht es aus, handelsübliche U-förmige Dachrinnen zu verwenden. Sie können mit einem Netz abgedeckt werden, um Blätter, Äste und andere große Abfälle aus dem Weg zu halten. Hauptsache, die Umleitung erfolgt so weit wie möglich vom Fundament des Hauses. Ideal wäre der Abgang des Abflussrohrs in unmittelbarer Nähe des Regenwasserkanals.

      Auf Wunsch kann die Veranda isoliert und verglast werden. Dabei ist zu beachten, dass je größer die Verglasungsfläche ist, desto mehr Wärmeverluste auftreten. Das Material wird unter Berücksichtigung des allgemeinen Stils des Hauses ausgewählt. Es kann Holz, Rundhölzer, Ziegel, Metall sein.

      Es ist nicht erforderlich, die gesamte Konstruktion mit einem Materialtyp durchzuführen. So wird eine Veranda komplett aus Ziegeln zu einer banalen Erweiterung. In solchen Fällen wird der Stein verwendet, um Säulenstützen oder andere tragende Elemente zu errichten..

      About the author