Wie man ein Holzhaus verkabelt

Holz ist ein recht beliebtes und umweltfreundliches Material, weshalb Holzhäuser im modernen Bauen gefragt sind. Am Ende der Ausstattung eines Holzhauses folgt die Installation eines Stromversorgungssystems. Da der Baum vor einem Brand instabil ist, muss die elektrische Verkabelung die vollständige Sicherheit der Bewohner des Hauses vor einem Brand gewährleisten. Über die Verkabelung in einem Holzhaus werden wir uns weiter Gedanken machen.

Inhaltsverzeichnis:

Anforderungen an die Verkabelung in einem Holzhaus

Die wichtigste Voraussetzung für die Installation elektrischer Leitungen in jedem Haus ist ihre Sicherheit. Dazu müssen alle Drähte, die der auf sie ausgeübten Belastung standhalten können, richtig ausgewählt werden. In diesem Fall sollte die Gangreserve mindestens dreißig Prozent betragen.

Im Haus installierte Drähte müssen eine spezielle Beschichtung haben, die gegen Feuer und mechanische Beschädigungen beständig ist. Um die Ästhetik der Räumlichkeiten zu verbessern, wird empfohlen, die Verkabelung zu verbergen, jedoch so, dass Sie bei Bedarf ständig darauf zugreifen können..

Achten Sie bei der Installation elektrischer Leitungen auf die Methoden zum Anschließen von Drähten aus Kupfer und Aluminium. Um die Brandschutzvorschriften nicht zu verletzen, wird empfohlen, Fehlerstromschutzeinrichtungen zu installieren, die bei Überspannungen oder hohen Spannungen den Strom abschalten..

Eine weitere Anforderung ist der Bau eines separaten Zweiges mit erhöhter Gangreserve. Geräte, die eine besondere Leistung benötigen, wie z. B. ein Backofen, werden daran angeschlossen..

Es wird empfohlen, alle Verdrahtungselemente in speziellen Wellungen zu installieren, die in jedem Elektrofachgeschäft verkauft werden. Ihre Auswahl und Eigenschaften hängen von der Dicke der Drähte und ihrem Beschichtungsmaterial ab. Für ein Standard-Haushaltsnetz reicht beispielsweise eine Wellung mit Kunststoff aus.

Beim Verlegen von Drähten durch Gebäudestrukturen sollten spezielle Löcher für sie gebaut werden. In diesem Fall werden nach dem Verlegen des Kabels die entstehenden Lücken mit leicht entfernbaren, nicht brennbaren Massen abgedichtet. Für die Herstellung einer solchen Zusammensetzung ist eine Mischung aus Sand und Zement im Verhältnis zehn zu eins perfekt, außerdem können Ton, Kitt oder Stuck verwendet werden..

Der Durchgang ist vollflächig zu verschließen, um das Eindringen von überschüssiger Feuchtigkeit oder Gasen in den Raum zu vermeiden.

Die Installation der Verkabelung erfolgt bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als -16 Grad.

Wählen Sie Drähte mit isolierenden Eigenschaften und Kabel mit Schutzmantel und mit Kupferleitern. Der Querschnitt des Kabels, das die Netzwerkverbindung bereitstellt, sollte mindestens 0,25 cm pro 1 m2 und des für die Beleuchtung zuständigen Kabels 0,15 cm pro 1 . betragen m2 wird reichen.

Die wichtigsten Arten der Verkabelung in einem Holzhaus

Es gibt zwei Möglichkeiten, elektrische Leitungen in einem Holzhaus zu installieren:

  • offen;
  • abgeschlossen.

Der Schaltplan in einem offenen Holzhaus bedeutet eine erhebliche Vereinfachung der Reparatur und des Zugangs zu den Drähten, da sie sich direkt auf der Oberfläche der Wände befinden. Dies ist natürlich der Vorteil einer solchen Verdrahtung..

Der Hauptnachteil der offenen Verkabelung ist das unästhetische Erscheinungsbild des Raums, in dem sie installiert ist.

Diese Verdrahtungsanordnung wird in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit verwendet, da dort die Möglichkeit eines Kurzschlusses besteht, wenn Feuchtigkeit oder Kondenswasser in die Oberfläche von Elektrogeräten eindringt.

Es gibt verschiedene Variationen der offenen Verdrahtung. Es ist möglich, es direkt an der Wand, in Kunststoffrohren, im Sockelleistenraum oder in speziellen Kabelkanälen zu installieren.

Materialien zur Herstellung einer solchen Struktur sind nicht brennbar, sie haben elektrisch isolierende Eigenschaften. Diese Kabel gibt es in einer Vielzahl von Konfigurationen, Querschnitten und Formen. Entsprechend der Farbe sind sie unterteilt in:

  • Braun;
  • Hellbraun;
  • Weiß.

Bei der Installation von Drähten unter der Sockelleiste dürfen keine Drähte miteinander verbunden werden, die Beleuchtungs-, Schwachstrom- und Leistungsfunktionen ausführen. Um zu verhindern, dass die Kommunikation den Sockel überhitzt, sollte der Raum nicht mehr als 65 % gefüllt sein. Andernfalls kann das Auftreten eines Kurzschlusses durch Überhitzung nicht vermieden werden..

Bei der Installation einer offenen Verkabelung in einem Holzhaus wird die Höhe der Verlegung der Kommunikation von der Person bestimmt, die die Arbeit ausführt, da sie nicht standardisiert ist.

Achten Sie darauf, dass die Sockelleisten und Rinnen eng an der Wand anliegen, der Mindestabstand zwischen ihnen beträgt nicht mehr als zwei Millimeter. Bei der Installation von Kabeln in einem unbeheizten Bereich wie Keller, Garage, Dachboden oder Flur müssen die Halterungen mit dem richtigen Durchmesser verwendet werden, um die Kabel zu befestigen..

Um die Ästhetik des Raumes zu verbessern, planen Sie die Verkabelung an unauffälligen Stellen. Installieren Sie keine Kabel in der Nähe von Türen, Batterien, Rohren oder Wandecken.

Die zweite Art der Verdrahtungsinstallation ist ausgeblendet. Diese Methode darf bei Vorhandensein von Hohlräumen in Gebäudestrukturen, vorgefertigten Trennwänden, Rillen an der Wand und abgehängten Decken verwendet werden. Alle diese Elemente implizieren die Möglichkeit, Drähte zu installieren. Die Verlegung der horizontalen Abschnitte von Stromkabeln erfolgt unter Verwendung von feuerbeständigen Materialien.

Bei der Installation von Kabeln in einem Holzhaus mit verputzten Wänden wird empfohlen, isolierte Kabel mit einem gemeinsamen Schutzmantel zu verwenden. Es ist in der Lage, ihren Schutz vor mechanischen Beschädigungen zu gewährleisten. Denken Sie jedoch daran, dass Sie die Wände abbröckeln und wiederholt reparieren müssen, wenn Sie dieses System demontieren müssen. Bevor Sie sich für diese Methode entscheiden, lohnt es sich daher, die Vor- und Nachteile gut abzuwägen und festzustellen, was besser ist: ästhetisches Erscheinungsbild oder Finanzen..

Wenn die Drähte unter einer Putzschicht verlegt werden, müssen sie streng vertikal oder horizontal verlaufen. Der Abstand zwischen Bodenplatten und Drähten sollte 20 cm nicht überschreiten. Bei Trennwänden bis 9 cm Dicke wird der kürzeste Weg verlegt.

Der Draht wird in Abständen von 0,5 bis 1,2 m befestigt und fixiert, wodurch ein fester Sitz der Blitze gewährleistet wird.

Bei der Verlegung von Leitungen unter der Oberfläche von abgehängten Decken und ähnlichen Konstruktionen werden nur hochwertige Leitungen mit der Kennzeichnung H G – schwer entflammbar oder mit dem Index L S – geringer Gas- und Rauchentwicklung verwendet. Wenn die Verkabelung auf einer Oberfläche aus halbbrennbaren Materialien installiert wird, werden die Drähte in Metallhülsen mit Lokalisierungsfähigkeit oder in Metallrohren installiert. Bei Verwendung von Stahlbauteilen sollten diese vor Korrosion geschützt werden..

Diese Methode eignet sich für die Einrichtung eines Badezimmers, einer Badewanne und einer Sauna. Um jedoch an diesen Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit einen Stromschlag zu vermeiden, werden Drähte mit einer Polyvinylchlorid-Ummantelung verwendet, die in ein Polyvinylchlorid-Rohr gelegt werden. In solchen Räumlichkeiten ist die Verwendung von Metallrohren aufgrund ihrer Korrosionsanfälligkeit nicht akzeptabel. Bei Verwendung einer Elektroheizung wird im Badehaus ein spezieller Zaun gebaut, der mit einer Pappe-Asbest-Beschichtung gepolstert ist.

Merkmale der Kabelinstallation in einem Holzhaus: die Vorbereitungsphase

Vor dem direkten Verlegen von Drähten müssen vorbereitende Arbeiten zur Vorbereitung der Oberfläche durchgeführt werden, darunter:

  • Markup;
  • leer;
  • Stanzen.

Bestimmen Sie zunächst den Ort, über den die Stromversorgung des Hauses erfolgt. Markieren Sie danach die Einbauorte aller Elektrogeräte oder die Stellen, an denen Steckdosen, Schalter, Abzweig- und Abzweigdosen und Lampen angebracht werden müssen.

Nachdem Sie alle Abschnitte markiert haben, fahren Sie mit der Markierung der Kabelverlegung fort. Es ist besser, wenn sie streng vertikal und horizontal verlaufen. Markieren Sie den Einbauort der Schalttafel. Es ist besser, wenn es am Hauseingang installiert wird, während der Raum trocken und beheizt sein muss. Die empfohlene Einbauhöhe beträgt eineinhalb Meter.

Bei der Installation der elektrischen Leitungen sollten die Markierungsarbeiten mit dem Verlegen der Leitungen für den Durchgang der Hauptbündel mit Drähten beginnen, dann werden die Abzweige markiert. Durch Wände verlegte Wende- und Durchgangsstrecken werden ebenfalls angezeigt.

Der horizontale Teil der Verkabelung wird 15-20 cm unter der Decke verlegt, parallel zum Übergang der Wand zur Decke. Dieses Verfahren trägt dazu bei, eine Beschädigung des Drahtes bei mechanischer Belastung zu vermeiden. Beim Wenden des Gleises müssen Sie unbedingt einen rechten Winkel einhalten. Es ist notwendig, die Befestigungsstellen des Leiters vom äußersten Abschnitt aus zu markieren. Ein spezielles Kabel wird verwendet, um versteckte oder offene Kabel zu markieren. Hersteller tragen vorab Farbe auf dieses Kabel auf, um den Markierungsprozess zu beschleunigen. Ansonsten wird eine gewöhnliche Schnur verwendet, die mit Kreide oder Blau vorlackiert ist.

Die Schnur wird am Startpunkt befestigt und nach und nach an den Stellen entlang gezogen, an denen die Route vorbeiführt. Die Linien sind gerade und knackig.

Tipp: Bei Layoutarbeiten empfiehlt es sich, das Layout auf Papier zu übertragen, das immer bei den Hausbesitzern sein sollte. Wenn es notwendig ist, Reparaturen durchzuführen oder sogar einen Nagel in die Wand zu schlagen, zeigt diese Karte die Stelle an, an der die elektrischen Leitungen vorhanden sind.

Um die Markierung an den Stellen der Schalter und Steckdosen durchzuführen, wird Kreide verwendet und die Arbeit wird manuell ausgeführt. Die Installation von Abzweigkästen erfolgt am Abzweigpunkt, um einen Abstieg zum Schalter oder zur Steckdose zu ermöglichen.

Bei der Verwendung einer verdeckten Verkabelung in einem Holzhaus wird die Verwendung von verdeckten Steckdosen und Schaltern empfohlen. Sie sind in einer speziellen 7-cm-Box installiert.

Es wird empfohlen, den Schalter in der Nähe der Vordertür, vorzugsweise auf der rechten Seite, in einem zum Einschalten bequemen Abstand von 90 bis 110 cm zu installieren. Der Abstand zwischen Türrahmen und Schalter sollte mindestens zehn Zentimeter betragen. das gleiche gilt für fenster.

Bei der Installation von Switches gibt es zwei Möglichkeiten, diesen Vorgang durchzuführen. Die erste impliziert die Installation in einem Abstand von bis zu 50 cm, dies gilt für das Kinderzimmer, und die zweite – in einer Entfernung von mehr als einem Meter für andere Räume.

Sockets sind nicht durch Standortregeln beschränkt. Sie richten sich nach den Vorlieben der im Haus lebenden Personen. Eine bodennahe Installation der Auslässe ist zwar nicht zu empfehlen, da bei einem Wasserdurchbruch oder Überschwemmung die Gefahr von Kurzschlüssen steigt.

Verkabelung in einem Holzhaus Foto:

Der nächste Schritt ist die Vorbereitung des Materials, um den Liner bereitzustellen. In diesem Fall ist es notwendig, den Kabeltyp, die Steckdosen und das gesamte Zubehör auszuwählen. Außerdem werden die Drähte in separate Teile geschnitten. Bitte beachten Sie, dass es besser ist, die Drähte mit einem Abstand von 15 cm zu schneiden, um die Installationsarbeiten oder die Verbindung von Drähten untereinander zu überlappen.

Merkmale der Verlegung des Hauptkabels zum Haus

Um die Verkabelung in einem Holzhaus durchzuführen, müssen Sie zunächst ein Stromkabel verkabeln. Dieser Vorgang wird nach Abschluss der Markierung durchgeführt. Es gibt zwei Möglichkeiten, diesen Prozess durchzuführen:

  • Luft;
  • unter Tage.

Die Wahl dieses oder jenes Typs hängt von dem vorab erstellten und mit dem Energieversorgungsunternehmen abgestimmten Projekt ab..

Eine kostengünstigere Methode besteht darin, das Kabel über die Luft zu installieren. Wenn der Abstand zwischen den Häusern jedoch mehr als 26 m beträgt, muss die Hauptenergiequelle eine zusätzliche Stütze in Form einer Betonsäule installieren.

Die Luftinstallation erfolgt mit speziellen Dehnungsstreifen oder Porzellanisolatoren. Dies erfordert die Verwendung eines selbsttragenden isolierten C&P-Kabels, dessen Lebensdauer mindestens 30 Jahre beträgt. Grundlegende Kabelanforderungen:

  • wetterfeste Polyethylenbeschichtung;
  • Beständigkeit gegen ultraviolettes Licht;
  • Widerstand gegen Netzüberlastung;
  • mechanische Festigkeit.

Der Nachteil bei der Verwendung eines solchen Kabels ist seine übermäßige Elastizität und Sturheit, was zu Schwierigkeiten bei der Installation führt. Der Abstand des Kabels über der Fahrbahn beträgt mindestens 600 cm und bezogen auf den Gehweg – 350 cm.

Um die Sicherheit des Holzhauses und seinen Brandschutz bei Überlastung des Netzes zu gewährleisten, wird das Kabel durch Metalltüllen geführt. Der Kabelquerschnitt muss mindestens 1,6×1,6 cm² betragen.

Die teurere Methode zum Anschließen des Kabels an das Haus ist die Installation unterirdisch. Da diese Methode die Ausrüstung eines Grabens erfordert, dessen Tiefe mindestens 100 cm beträgt, gibt es darüber hinaus Unterschiede in der Qualität des Kabels. In diesem Fall wird empfohlen, ein Kabel mit Kupferleitern und Armierungsschutz zu verwenden. Dieses Kabel ist resistent gegen Nagetiere und Bodenbewegungen. Bei der Installation muss ein sandiges Zehn-Zentimeter-Kissen bereitgestellt werden, und nach dem Verlegen des Kabels wird es entweder mit Sand oder Ziegeln bedeckt.

Verwenden Sie bei der Erdverlegung des Kabels keine Metallrohre, da die Gefahr von Stromausfällen durch Kondenswasserbildung besteht.

Verkabelung in einem Holzhaus Video:

About the author