Deckendekoration mit Flüssigtapete

Ehrlich gesagt sieht eine solche dekorative Beschichtung nicht wie eine gewöhnliche Tapete aus, aus der Ferne ähnelt sie einem Stein, aber aus der Ferne sieht sie aus wie ein dichter Filz. Andererseits ist das Material nicht so flüssig – es wird trocken verkauft, aber wie Gips aufgetragen. Und nur hier heißt es “flüssige Tapete”! Aber trotz solcher zweistelliger Momente ist Flüssigtapete ein ideales Veredelungsmaterial. Und sie können auf horizontalen und vertikalen Flächen sowie schräg gewölbten Wänden und Decken angebracht werden.

Inhalt:

Eigenschaften flüssiger Tapeten

Flüssige Tapeten erschienen auf dem russischen Markt, als nicht nur der Vinyl-Siebdruck neu war, sondern auch jede Alternative zur Papierveredelung. Viele unserer Bürger assoziieren ein Wort wie „Tapete“ eindeutig mit Papierrollen, die auf unebenem Untergrund gar nicht so einfach zu kleben sind. Und bei Flüssigtapeten ist Papier der Hauptbestandteil der Rohmischung, d.h. die Zusammensetzung enthält natürliche Zellulosefasern.

In der klassischen Variante besteht „Flüssigtapete“ aus Naturfasern (Zellulose, Seide und Baumwolle), einem umweltfreundlichen Farbstoff auf Wasserbasis und einem Bindemittel (CMC-Kleber, Acryldispersion). Marmor- und Quarzsplitter, farbige Flocken können vorhanden sein, um einen besonderen Effekt zu erzielen. Ein häufiges Attribut von Flüssigtapeten ist Glimmerglanz, sie werden normalerweise in einer separaten Verpackung verkauft und können auf Wunsch beim Kneten der Masse zugesetzt werden..

Flüssigtapete ist ausschließlich für die Innendekoration von Wohnungen bestimmt. Sie eignen sich hervorragend für eine Vielzahl von Wohnräumen und sind natürlich umweltfreundlich. Aus gestalterischer Sicht eignet sich Flüssigtapete am besten für ein Kinderzimmer und ein Schlafzimmer, wo Gemütlichkeit und Wärme am meisten erwünscht sind. Und aus Sicht der physikalischen Eigenschaften – für ein Wohnzimmer oder einen großen Raum, in dem sich ein Heimkino befindet. Schließlich handelt es sich um faserige Beschichtungen, die über hervorragende Schalldämmeigenschaften verfügen und auch die akustische Leistung des Raumes erhöhen können..

Die Hersteller der Originallackierung können Sie an einer Hand abzählen. Eineinhalb Dutzend Namen von Flüssigtapeten werden von der russischen Firma Silk Plaster angeboten. Eine ähnliche Qualität und Reichweite bietet der türkische Hersteller Bayramyx. Aber der Preis ist etwas höher. Und für VIP-Interieurs werden Materialien französischer Hersteller empfohlen, zum Beispiel von Fibers de cotex und Senideco.

Vor- und Nachteile von Flüssigtapeten

“Flüssigtapete” hat sowohl gegenüber dekorativen Putzen als auch gegenüber gewöhnlichen Tapeten eine Reihe von Vorteilen. Der allererste Vorteil ist, dass sie nicht viel Platz benötigen, um sie zu verwenden und vorzubereiten. Wie üblich müssen sie nicht mit Leim bestrichen und geschnitten werden, was zu den Resten auf dem Boden führt. Außerdem muss die Decke nicht sorgfältig nivelliert werden, bevor die Decke mit Flüssigtapete fertiggestellt wird..

Der zweite Vorteil von Flüssigtapeten ist das komfortable Arbeiten mit dem Material: kein Geruch, kein Trinken. Es ist einfach fugenlos aufzutragen und füllt auch Lücken am Übergang der Decke mit der Wand, dem Fensterrahmen, dem Deckensockel. Flüssige Tapeten eignen sich aufgrund ihrer Plastizität zum Veredeln von Säulen, Bögen, Erkern und anderen architektonischen Köstlichkeiten. Auch nach dem Trocknen bleibt eine gewisse Elastizität erhalten, nach dem Schrumpfen zu Hause reißt ein solches Finish nicht..

Der dritte Vorteil von Flüssigtapeten ist ihre mikroporöse Struktur, die für eine hohe Schall- und Wärmedämmung sorgt, gleichzeitig aber die Oberfläche „atmungsaktiv“ bleibt, sie bildet keinen Treibhauseffekt und keine Feuchtigkeit, wie es bei Vinyltapeten der Fall ist.

Die Beschichtung nimmt nicht alle Arten von Gerüchen auf und zieht keinen Staub an. Im Brandfall gibt es bei der Verbrennung keine giftigen Gase ab. Wenn Sie die Tapete aus irgendeinem Grund verschmutzt oder den Bereich irgendwie verdorben haben, müssen Sie diesen Bereich ausschneiden und dann die Reste der flüssigen Tapete in Wasser auflösen und die Decke mit der gleichen Technologie abdecken.

Der Hauptnachteil von Flüssigtapeten sind die hohen Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Tapeten oder Stretchstoffen. Und obwohl Flüssigtapeten von Jahr zu Jahr erschwinglicher werden, bleibt der Preis für Flüssigtapeten an der Decke nicht auf einem hohen Niveau, was für viele Menschen ein wichtiger Faktor ist..

Ein weiterer Nachteil ist, dass es im Vergleich zu herkömmlichen Tapeten keine solche Farbvielfalt gibt. Obwohl dieses Manko in naher Zukunft nicht den Firmen zu verdanken ist, die Flüssigtapeten herstellen und immer mehr außergewöhnliche Lösungen finden, um die Vielfalt der Flüssigtapeten zu erweitern. Und der letzte Nachteil ist, dass flüssige Tapeten nicht zum Waschen bestimmt sind, obwohl sie schreiben, dass sie feuchtigkeitsbeständig sind, so dass es bei Überflutung von Nachbarn spürbare Spuren gibt.

Oberflächenvorbereitung

Flüssigtapeten können auf jede Art von Oberfläche aufgetragen werden – OSB, Mauerwerk, Zementestrich, Trockenbau, Metall, Ton, Holz. Flüssigtapete hat eine ausgezeichnete Haftung auf allen Materialien und löst sich während des Betriebs nicht ab.

Die Hauptanforderungen an den Untergrund, auf dem flüssige Tapeten aufgebracht werden sollen, sind folgende Postulate:

Zunächst wird die Oberfläche, auf die die Flüssigtapete aufgetragen werden soll, von abgefallenem Putz, Spachtelmasse und alten Papiertapeten gereinigt. Es ist auch ratsam, große Risse zu spachteln, und dies kann mit der flüssigen Tapete selbst durch Auftragen erfolgen, aber der Materialverbrauch steigt und der Preis für solche Reparaturen steigt.

Um der Decke Festigkeit zu verleihen, muss unbedingt mit einer farblosen oder weißen hochwertigen Tiefengrundierung grundiert werden. Der Primer verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und stärkt zusätzlich die Oberfläche.

Wir empfehlen aufgrund langjähriger Erfahrung ein im Verhältnis 1:3 verdünntes Grundierungskonzentrat unter Flüssigtapeten zu verwenden. Sie können die Ceresit CT17 Grundierung grundsätzlich nicht verwenden (eine solche Grundierung kann zu gelben Flecken auf der Tapete führen)..

Wenn Ihre Oberfläche Elemente enthält, die flüssige Tapeten anmalen können (korrodierende Metallgegenstände, Ecken, Nägel, Armaturen), müssen diese Stellen mit einer wasserbasierten Farbe bedeckt werden, die sich nicht auflöst (Öl, Latexfarbe oder PF Emaille).

Der letzte Schritt der Vorbereitungsphase ist das Aufrauen der Decke. Flüssige Tapeten können sofort auf relativ rauen Oberflächen aufgetragen werden, zum Beispiel auf unpolierten Putz oder nach dem Anspachteln. Wird eine glatte Oberfläche (Beton, geschliffener Spachtel oder glattes Holz) erhalten, muss darauf eine quarzstaubhaltige Grundierung aufgetragen werden..

Sie können Ihre eigene Quarzgrundierung herstellen, indem Sie einer normalen Grundierung Quarzstaub (Marmor) oder eher feinen Sand hinzufügen. Für eine wirtschaftliche und bequeme Anwendung des Materials ist eine raue Oberfläche erforderlich, eine Masse flüssiger Tapete fällt in einer gleichmäßigen Schicht ohne Unterbrechungen darauf und auf einer glatten Oberfläche kann sich flüssige Tapete beim Auftragen hinter einem Spachtel ausdehnen.

Flüssige Tapeten mischen

Wenn Sie bereits flüssige Tapeten gekauft haben, müssen Sie sich diesem Geschäft widmen, nachdem Sie sie zuerst vorbereitet haben! Schütteln Sie den Beutel mit dem Füller mehrmals, damit Sie die Mischung später leichter umrühren können. Und Sie werden auch viele Klumpen vermeiden. Es ist notwendig, einen Behälter zum Rühren von flüssiger Tapete vorzubereiten: Schalen, Becken und Eimer, wie auf dem Foto der flüssigen Tapete an der Decke gezeigt.

Sie sollten die Gerichte nach ihrem Volumen auswählen – etwa 7-8 Liter pro 1 Packung flüssiger Tapeten. Aus Gründen der Arbeitserleichterung ist es wünschenswert, dass ein Gefäß von mäßiger Tiefe (20-30 Zentimeter) und einem runden Durchmesser (40-60 Zentimeter) vorhanden ist. Der Behälter lässt sich nach der Arbeit leicht auswaschen, daher ist es durchaus möglich, mit Küchenutensilien flüssige Tapeten zuzubereiten.

Das Wasser sollte sauber sein, um flüssige Tapeten vorzubereiten, und die Wassertemperatur sollte angenehm sein, um die Masse mit den Händen zu rühren (20-30 Grad). Die Temperatur hat keinen Einfluss auf die Qualität flüssiger Tapeten, dennoch ist es einfacher und angenehmer, das Material in warmem Wasser anzurühren.

Sie können flüssige Tapeten einzeln oder in mehreren Paketen gleichzeitig rühren, aber es ist zu beachten, dass mit zunehmender Anzahl der vorbereiteten Tapeten das Mischen komplizierter wird. Es wird empfohlen, mehrere Packungen Flüssigtapete gleichzeitig zu mischen, wenn Sie Packungen aus verschiedenen Chargen verwenden (damit keine Farbunterschiede auftreten).

Anleitung zur Zubereitung von Flüssigtapeten zu Hause:

Die flüssige Tapete ist dann fertig zum Auftragen. Die Konsistenz einer flüssigen Tapetenmischung sollte wie Sahne sein: Eine zu flüssige Mischung fließt von der Decke auf den Boden, und zu dick ist schwer aufzutragen. Die optimale Konsistenz von Flüssigtapeten an der Decke für die Arbeit wird in der Regel mit einer Wassermenge von ca. 5,5-6 Liter pro Packung Material erreicht.

Auftragen von flüssiger Tapete

Es ist wünschenswert, dieses Material manuell mit einem Spachtel aus Plexiglas oder Edelstahl auf die Decke aufzutragen und hat eine glatte Oberfläche. Die Bewegung des Spatels sollte für die Hände natürlich und angenehm sein. Wir empfehlen, dass die Auftragshöhe der Tapete Ihrer Blickhöhe entspricht (besser nicht auf einem Tisch oder einer Leiter auf Zehenspitzen stehen, sondern bequem auf einer Leiter oder einem Stuhl stehen, sich nicht bücken). Spatel leicht schräg zur Ebene halten, damit die Tapetenmasse in Fahrtrichtung unter dem Spachtel herausgedrückt wird.

Die aufgetragene Beschichtung sollte sofort lose sein und nicht zusammengedrückt werden. Flüssigtapete ist weder ein Kitt noch ein Putz, Sie müssen also nicht auf einen Spachtel drücken, da sonst eine Masse flüssiger Tapete zusammengedrückt wird und die Beschichtung daher keine erhabene Oberfläche erhält, und natürlich der Verbrauch von Material wird zunehmen.

Sie können das Auftragen von flüssiger Tapete an der Decke mit dem Auftragen von Fischkaviar auf ein Stück Brot vergleichen: Wenn Sie stark auf das Messer drücken, wird der Kaviar platt, wenn Sie das Messer gar nicht drücken, wird die Kaviarschicht sich als dick herausstellen, so dass der Verbrauch stark ansteigt.

Eine Packung Flüssigtapete reicht aus, um eine ebene Fläche mit einer Fläche von 4 Quadratmetern mit einer Dicke dieser Beschichtung von 1-2 Millimetern zu bedecken. Wenn die Oberfläche Ecken und Unebenheiten aufweist, erhöht sich der Tapetenverbrauch natürlich leicht. Wenn Sie immer noch eine Materialüberschreitung erhalten haben, lesen und analysieren Sie die Anwendungshinweise sorgfältig und finden Sie heraus, wo der Fehler gemacht wurde..

Nachdem Sie die Tapete auf einen bestimmten Bereich aufgetragen haben, sehen Sie sich die resultierende Beschichtung erneut an und überprüfen Sie, ob sie keine Unebenheiten, Risse, Durchhängen und kein Durchscheinen aufweist. Alle Merkmale der Beschichtung sind aufgrund der Beschaffenheit des Materials schon beim Auftragen sehr gut sichtbar, so dass bei Bedarf Fehler leicht korrigiert werden können..

Um die Bildung von sichtbaren Nähten und Fugen an der Decke der Beschichtung zu vermeiden, ist es erforderlich, das Material als Ganzes auf der Ebene aufzutragen, ohne an einem Teil der von Ecke zu Ecke ausgeführten Arbeit anzuhalten. Unter natürlichen Bedingungen wird die Beschichtung bei Umgebungstemperatur getrocknet. Je nach Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur ist die Beschichtung in 24-48 Stunden einsatzbereit (für freien Luftzugang wird empfohlen, die Fenster zu öffnen).

Acryllack verwenden

Flüssigtapete hat eine der Eigenschaften – geringe Feuchtigkeitsbeständigkeit. Daher muss Acryllack auf die zuvor angegebenen Veredelungsmaterialien aufgetragen werden. Es wurde speziell entwickelt, um die Feuchtigkeitsbeständigkeit dieser Beschichtungsart zu erhöhen und kann auch für die Anwendung auf gewöhnlichen Papiertapeten ausgewählt werden..

Acryllack ist eine Zusammensetzung auf der Basis eines Acrylbindemittels, die keine organischen Lösungsmittel enthält und umweltfreundlich ist. Es ist wichtig, dass Acryllack nach dem Trocknen die Ausrüstungsmaterialien stärkt und dampfdurchlässige, harte, wasserdichte Beschichtungen bildet, die der mechanischen Reinigung und Belastung sowie der Reinigung mit Reinigungsmitteln und der Überflutung durch Nachbarn von oben standhalten..

Sie können Acryllack in mehreren Schritten verwenden, wie im Video zur Flüssigtapete an der Decke gezeigt. Der erste Schritt besteht darin, der Mischung der gemischten flüssigen Tapete eine bestimmte Menge Lack hinzuzufügen. Diese Art der Verwendung von Acryllack macht die Beschichtung widerstandsfähig gegen mechanische Beschädigungen und härtet sie aus..

Der zweite Schritt ist das Auftragen einer dünnen Schicht Acryllack auf die getrocknete Oberfläche der flüssigen Tapete. Denken Sie daran, dass dieser Schritt nicht obligatorisch ist und allgemein empfohlen wird, wenn Sie mit Oberflächen arbeiten, die oft genug nass werden. Der Verbrauch an Acryllack beträgt: bei einstufigem Auftrag – 1 Liter pro 20 Quadratmeter Decke und zweistufigem Auftrag – 1 Liter pro 4 Quadratmeter Fläche.

Reparatur von Flüssigtapeten

Wenn es erforderlich ist, einen bestimmten Bereich der Flüssigtapete teilweise zu entfernen, z. ein Luftbefeuchter zum Bügeln von Kleidung ist hierfür geeignet). Als nächstes entfernen Sie die getränkte Flüssigtapete mit einem Spachtel oder einem ähnlichen breiten flachen Werkzeug von der Decke und sammeln Sie sie in einem sauberen Plastik- oder Glasbehälter..

Nachdem Sie die notwendigen Reparaturarbeiten durchgeführt haben (Sie sollten Schlaglöcher und Nähte verspachteln und die Rillen verputzen), müssen Sie den Deckenabschnitt mit zwei Schichten PF-Email oder Grundierung mit einer Zwischentrocknung (mindestens 6 Stunden) grundieren die Schichten. Als nächstes müssen Sie nach dem Trocknen der Grundierung mit einer Spritzpistole die Kanten der Beschichtung einweichen, die an den reparierten Bereich grenzen..

Zuvor muss die von der Reparaturstelle entfernte flüssige Tapete mit sauberem Wasser verdünnt werden, um eine teigähnliche Masse zu erhalten, und mit einem Spachtel auf die Decke aufgetragen werden, während versucht wird, die angrenzenden Kanten der Beschichtung mit den neu aufgetragenen zu reiben. Die Reparaturstelle wird nach vollständiger Trocknung wieder homogen, einfarbig und völlig unsichtbar.

About the author