Deckenisolierungsmethoden

Große Wärmeverluste des Raumes und Kaltluft, die von der Decke bläst, sind die Folge einer unsachgemäßen oder minderwertigen Wärmedämmung. Der Wärmeverlust durch die Decke kann 20% erreichen, da die erwärmte Luft nach oben steigt und wenn kein Hindernis auf ihrem Weg ist, das sie im Raum halten kann, wird sie „ausgeblasen“, genau wie Ihr Budget. In der Phase des Hausbaus müssen Deckendämmungsmaßnahmen durchgeführt werden. Aber wenn dies aus irgendeinem Grund nicht passiert ist oder die alte Wärmedämmung versagt hat, müssen Sie es noch einmal tun. Wie kann man die Decke isolieren, wie man sie in diesem oder jenem Fall am besten umsetzt, welche Materialien verwendet werden – das sind die wichtigsten Fragen, die die Eigentümer haben. Gleichzeitig ist es wichtig, alles richtig zu machen, damit die Isolierung nicht feucht wird, sich kein Kondenswasser auf der Oberfläche ansammelt, kein Schimmel oder Schimmel entsteht. Und dafür ist es notwendig, das Wesen der geleisteten Arbeit und der Prozesse in der Isolierung zu verstehen.

Warum und wie man die Decke dämmt

Was versteht man unter Deckendämmung? Wenn es von oben, von der Seite der Decke bläst, sagen wir “es ist notwendig, die Decke zu isolieren”, aber welche Aktionen sind damit gemeint? Tatsächlich gibt es mehrere Technologien, und welche im Einzelfall geeignet ist, hängt von den Ausgangsbedingungen ab..

In einem Privathaus wird die Decke immer von der Seite des oberen Raums isoliert.: Ob Dachgeschoss, nächste Etage oder Dachgeschoss. Das Verlegen von wärmedämmendem Material auf dem Boden oder in den Hohlräumen des Bodens sorgt für die Wärmespeicherung im Raum. Gleichzeitig verringert sich die Höhe des zu dämmenden Raumes nicht, eine zusätzliche Veredelung der Decke ist nicht erforderlich und es ist auch nicht erforderlich, die Wärmedämmung direkt über dem Kopf zu installieren, da sie nicht so einfach zu befestigen ist , und Partikel dringen in das Wohnzimmer ein. Aber das Wichtigste ist, dass die im Boden und im wärmedämmenden Material ablaufenden Prozesse für die Wärme und Trockenheit des Raumes und der Materialien sorgen, sich kein Kondenswasser bildet und die Dämmung nicht nass wird..

Was ist das Prinzip der Dachbodendämmung?? Es ist kein Geheimnis, dass Luft die beste Isolierung ist. Alle modernen Wärmedämmstoffe sind im Wesentlichen Luft, die auf die eine oder andere Weise in einer Form eingeschlossen ist. Aber wie kann man Luft zur Isolierung nutzen, um nicht dafür zu bezahlen? Unsere Vorfahren handelten sehr weise, als sie Häuser mit Satteldach und einem außergewöhnlich kalten Dachboden bauten, in denen sich zwei Fenster in den Giebeln befanden. Unser Klima erlaubt es uns, diese Situation zu unserem Vorteil auszuspielen. Das Satteldach hält Schnee gut, was auch eine Heizung ist. Das schneebedeckte Dach speichert die Wärme so gut, dass selbst bei -25 °C Außentemperatur die Temperatur im Dachgeschoss etwa 0 °C beträgt. Die im Dachgeschoss eingeschlossene Luft ist ein idealer Isolator, dessen Eigenschaften je nach Jahreszeit oder Wetter durch Öffnen und Schließen der Fenster in den Giebeln und Belüftung des Raumes verändert werden können. Der Boden des Dachbodens war immer mit frei fließenden Naturmaterialien isoliert, in Kombination mit Luft konnte die Temperatur im beheizten Raum +20 – +25 ° C gehalten werden. Der Vorteil der Bodendämmung im Dachgeschoss ist auch die Tatsache, dass das Material nicht feucht wird, es kann durch Lüften des Raumes getrocknet werden.

Extrem wichtig! Damit der Dachboden als Wärmedämmung fungieren kann, darf die Dachschräge von innen nicht gedämmt werden. Dies führt dazu, dass der Schnee auf dem Dach schmilzt und sich an den Überhängen Eiszapfen bilden. Darüber hinaus ist die Konstruktion des ungedämmten Daches immer für Inspektionen und Reparaturen geöffnet..

Wichtig! Ein allseitig mit Heizung gedämmter Dachboden ist kein Dachboden mehr. Dies ist ein Dachboden, der besser für das Klima der warmen Länder Westeuropas geeignet ist. Die Gestaltung und der Betrieb des Dachbodens hat seine eigenen Regeln..

In einer Wohnung eines Hochhauses ist alles etwas anders. Eine Dämmung der Decke oder des Bodens des Obergeschosses ist nicht möglich. Und das Problem einer belüfteten Decke tritt am häufigsten bei den Bewohnern des letzten Stockwerks auf. Was ist zu tun? Die einzige Möglichkeit besteht darin, die Decke von der Innenseite des Raumes zu isolieren, obwohl dies nicht empfohlen wird, es gibt keine andere Wahl.

Bei der Dämmung der Decke ist diese Regel zu beachten: Jede weitere Schicht in Richtung vom Raum sollte eine größere Dampfdurchlässigkeit haben.

Im Folgenden werden die Methoden zur Isolierung des Dachbodens von außen und von innen getrennt betrachtet..

Dämmung der Decke von außen (von der Seite des oberen Raumes)

Die Dämmung der Decke von der Seite des oberen Raumes impliziert das Verlegen von wärmedämmendem Material auf der Decke oder in ihren Hohlräumen, falls vorhanden. Wie bereits oben erwähnt, geschieht dies in Privathäusern und Cottages. Die Art des Isoliermaterials und die Technologie seiner Installation hängen davon ab, welcher Boden aus Holz oder Beton besteht. Für die Überlappung auf Balken, also einem Holzboden auf Baumstämmen, eignen sich leichte Füllmaterialien oder Materialien vom Rollentyp. Aber für die Dämmung einer Betonplatte – dichte Matten oder Platten, sowie schwere Hinterfüllmaterialien.

Dämmung der Decke mit Sägemehl

Dämmung der Decke mit Sägemehl

Eine der ältesten und bewährtesten Methoden zur Dämmung der Decke ist die Dämmung des Dachbodens mit Sägemehl. In einigen Regionen können Sie Sägemehl für ein Lied kaufen oder es kostenlos bekommen, wenn es in der Nähe Holzbearbeitung gibt. Oftmals wissen die Unternehmen selbst nicht, was sie mit dem Sägemehl anfangen sollen, also kommen Sie vorbei und nehmen Sie es mindestens jedes Jahr mit. Es ist besser, Sägemehl auf Holzböden aufzufüllen.

Der einzige Nachteil dieser Methode ist, dass das Sägemehl verbrennt. Daher gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich mit Sägemehl zu erwärmen..

Methode 1. Bestreichen Sie alle Risse im Holzboden des Dachbodens mit Lehm, etwas Flüssigkeit. Mit Sand darüberstreuen. Wenn der Ton plötzlich irgendwo reißt, wird sofort Sand in die Lücke gegossen und die Unversehrtheit bleibt erhalten. Um das Sägemehl vor Mäusen zu schützen, fügen Sie eine Schicht Löschkalk hinzu, die mit Karbid durchsetzt ist. Als nächstes kommt die Hauptschicht – Sägemehl. Für verschiedene Regionen kann die Dicke dieser Schicht unterschiedlich sein, aber das Minimum beträgt 150-200 mm, das optimale 250-300 mm. Da Sägemehl ein brennbares Material ist, wird es mit einer dünnen Schicht Abfallschlacke bestreut, insbesondere in der Nähe heißer Kommunikationen – zum Beispiel eines Schornsteins. Nichts wird darauf gelegt. Sie können die Bretter nur zum bequemen Gehen auf dem Dachboden ausklappen.

Methode 2. Die Bodenoberfläche muss vor Feuchtigkeit geschützt werden. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: Zum einen wird eine wasserabweisende Folie auf den Holzboden gelegt, die Dampf von der Seite des Raumes durchlässt, zum anderen wird der gesamte Boden wie bei der ersten Methode mit Lehm bestrichen. Dann müssen Sie das Sägemehl mit Zement mischen. Nehmen Sie dazu 10 Teile Sägemehl, etwa 1 – 2 Teile Zement und 1,5 Teile Wasser. Zuerst wird Sägemehl mit Zement gemischt, dann wird Wasser hinzugefügt. Das Sägemehl muss leicht nass sein, damit der Zement haftet. Die resultierende Mischung kann auf den Dachboden oder zwischen die Bodenbalken auf den Unterboden gegossen werden. Eine Schicht von 200 mm ist ausreichend. Es ist notwendig, mit all diesen Arbeiten im Frühjahr zu beginnen, damit das Sägemehl und der Zement über den Sommer gut trocknen können (sie trocknen lange).

Wichtig! Ob das Sägemehl trocken ist, lässt sich leicht überprüfen: einfach draufgehen. Getrocknetes Sägemehl knirscht nicht, aber knirscht leicht.

Deckendämmung mit Sägemehl und Zement

Methode 3. Ähnlich wie bei der zweiten Methode. Statt Zement wird nur Ton verwendet.

Methode 4. Ähnlich der ersten Methode. Sie können keine Schlacke darüber streuen. Sägemehl kann mit Lehm nur nicht ganz flüssig bestrichen werden, damit es nicht tief im Inneren verschüttet wird.

Dämmung der Decke mit Blähton

Da Blähton ein ziemlich schweres Material ist, ist es nicht empfehlenswert, Holzböden damit zu isolieren. Die Gefahr ist zu groß, dass der Holzboden einstürzt. Erwärmung der Decke bei Betondecken mit Blähton.

Zunächst muss die Oberfläche des Betonbodens mit einer Dampfsperrfolie abgedeckt werden. Es sollte mit einer Überlappung verlegt werden, die Fugen sollten mit Klebeband verklebt werden. An den Wänden wird eine Überlappung gemacht, ca. 40 – 50 cm, Holzsparren und ein Schornstein müssen zusätzlich mit einer Dampfsperrfolie überklebt werden.

Dämmung der Decke mit Blähton

Als nächstes wird zerknitterter Ton auf den Film gelegt. Und schon oben – Blähton. Zur besseren Wärmedämmung wird eine Mischung aus grobem und feinem Blähton verwendet. Dann füllt der Kleine die Hohlräume und die Hinterfüllung wird gleichmäßiger. Für ein kaltes Klima sollte eine Schicht Blähton 50 cm betragen, in einigen Quellen empfohlen 15 – 20 cm werden die Situation nicht retten. Aufgrund der Tatsache, dass Blähton für eine hochwertige Wärmedämmung mit einer so großen Schicht bedeckt werden muss, wird er selten verwendet.

Auf den Blähton wird ein leichter Zementsandestrich mit einer Schichtdicke von 50 mm aufgebracht. Der Mörtel muss dick genug sein, um nicht tief in die Verfüllung zu gelangen. So erhalten Sie auf dem Dachboden einen ausreichend starken Boden, der zum Aufbewahren oder als Heizraum verwendet werden kann. Ein großes Plus ist auch die absolute Brandschutz- und Umweltfreundlichkeit dieser Methode..

Dämmung der Decke mit Lehm

Ton ist ein uralter Baustoff, dessen Einsatzmöglichkeiten vielfältig und facettenreich sind. Ton selbst wird nicht zur Isolierung verwendet, da seine Schicht für eine wirksame Wärmedämmung einfach kolossal sein muss – 50 – 80 cm.Eine Holzdecke kann einem solchen Gewicht nicht standhalten, und selbst eine solche Dicke der Hinterfüllung ist einfach ungeeignet, es ist besser, Wählen Sie modernes Material.

Um die Decke zu isolieren, wird daher Ton in einer Mischung mit Sägemehl verwendet..

Dämmung der Decke mit Lehm

Zunächst wird der Boden mit einer Dampfsperrfolie abgedeckt, die kein Wasser durchlässt. Als nächstes können Sie eine Ton-Sägemehl-Lösung vorbereiten. Wasser wird in ein großes Fass gegossen, in das 4 – 5 Eimer Ton gegeben werden. Dann wird der Ton in Wasser geknetet, so dass das Wasser schmutzig wird und der Ton fast aufgelöst ist. Außerdem wird ein Teil der resultierenden Mischung in den Betonmischer gegossen und mit Sägemehl bedeckt. Beim Mischen wird die Wassermenge hinzugefügt. Als Ergebnis sollte sich herausstellen, dass die Lösung weder flüssig noch dickflüssig ist..

Dann wird die resultierende Mischung mit einer Schicht von 150 – 200 mm auf die Decke aufgetragen. Die Oberfläche wird nivelliert und trocknen gelassen. Beim Trocknen können Risse auftreten. Sie sind mit gewöhnlichem Ton bedeckt.

Dämmung der Decke mit Schilf

Dämmung der Decke mit Schilf

Eine hervorragende Möglichkeit, die Decke auf dem Dachboden eines Holzhauses zu isolieren, sind Schilfmatten. Moderne Schilfmatten, gebunden mit Bindfaden oder Draht, werden einfach versetzt auf die Platten gestapelt. Besser, wenn es 2 Schichten gibt, überlappt die zweite von ihnen die Fugen der Matten der ersten Schicht und entfernt die “Kältebrücken”. Der Nachteil dieser Methode ist die Brandgefahr..

Deckendämmung mit Algen

Deckendämmung mit Algen

Für diejenigen, die die Decke mit natürlichen Materialien isolieren möchten, ist Algen geeignet. In den Küstenregionen kann dieses Material für einen kleinen Hunger erworben werden, und wenn Sie möchten, können Sie die Lieferung in eine andere Region bestellen. Der Vorteil von Algenleitern besteht darin, dass Mäuse nicht in ihnen beginnen, sie sind hypoallergen und sogar medizinisch, da sie mit Jod und Meersalz gesättigt sind, deren Dämpfe nützlich sind, und auch die Verbrennung nicht unterstützen und nicht rauchen. Insekten und Mikroorganismen wachsen nicht in Algen.

Algen haben keine Angst vor Feuchtigkeit, daher muss der Boden nicht verdampft werden. Leitern werden direkt auf dem Boden oder Boden mit einer Schicht von 200 mm verlegt. Von oben bestücken Sie den Boden oder verlegen Bretter bewegungsfreundlich.

Wärmedämmung der Decke mit Ökowolle

Wärmedämmung der Decke mit Ökowolle

Ecowool oder Zellulosewolle ist ein modernes Material, das als natürlich positioniert ist. Zur Verringerung der Entflammbarkeit wird es mit Flammschutzmitteln oder Borsäure behandelt. Ecowool nimmt Feuchtigkeit in sich auf, sodass keine Dampfsperrfolie verlegt werden muss.

Ecowool wird sofort auf Holz- oder Betonböden verlegt. Dazu wird eine spezielle Blaseinheit benötigt, dank der alle Risse ausgeblasen werden, die Dämmschicht monolithisch erhalten und mit innen eingeschlossener Luft gesättigt ist. Für die meisten Regionen der Russischen Föderation ist eine 250-mm-Schicht Ökowolle ausreichend, in kälteren Regionen ist es jedoch besser, 400 – 500 mm . herzustellen.

Die Technologie zur Dämmung der Decke mit Ökowolle beinhaltet manchmal das Sprühen von Wasser. Es wird benötigt, um den Prozess der Ligninbildung zu beschleunigen. Dann, nach 1 – 3 Wochen, bildet sich eine Kruste auf der Ökowolle. Da dieses Material zum Anbacken neigt, ist immer eine Bestandsaufnahme von 5 – 15% notwendig.

Deckendämmung mit Penoplex

Penoplex ist ein Vertreter der Familie der extrudierten Polystyrolschaumstoffe. Dieses Material ist haltbarer als Polystyrol, was bedeutet, dass es verwendet werden kann, um Betonböden zu isolieren, bevor ein Betonboden von oben gegossen wird. Eine gute Option, um die Decken des ersten oder zweiten Stocks eines niedrigen Privathauses zu isolieren.

Es wird nicht empfohlen, die Decke mit Penoplex zu isolieren, wenn die Böden aus Holz sind. Tatsache ist, dass EPS ein absolut nicht atmungsaktives Material ist. Infolgedessen sammelt sich Feuchtigkeit in Holzkonstruktionen an, was zum Auftreten von Schimmel und Schimmel führt..

Vor dem Verlegen von Penoplex auf einem Betonboden muss dieser auf Unregelmäßigkeiten überprüft werden. Zuerst wird die Oberfläche geebnet, erst dann kann das Dampfsperrmaterial verlegt werden.

Deckendämmung mit Penoplex

Anschließend werden die Penoplex-Platten ausgelegt. Machen Sie unbedingt eine Pause. Mit speziellen Dübeln mit Pilzkopf an der Oberfläche befestigt. Die Fugen zwischen den Platten werden mit Polyurethanschaum gefüllt. Nach dem Trocknen des Schaums wird ein Zement-Sand-Estrich mit einer Schicht von 50 mm aufgegossen. Es wird als fester Boden im Dachgeschoss oder im zweiten Stock dienen..

Dämmung der Decke mit Mineralwolle (Ursoy)

Das am meisten nachgefragte moderne Material für die Deckendämmung ist Mineralwolle. Einer der Hersteller von Wärmedämmstoffen auf Basis von Mineralien oder Glasfaser ist die Firma Ursa, die sowohl Rollenpositionen als auch starre Platten anbietet..

Minvata Ursa in Rollen eignet sich gut zum Isolieren von Holzböden, es ist praktisch, es zwischen die Balken zu legen. Für die Wärmedämmung von Betonböden werden jedoch harte Platten aus Mineralwolle verwendet, obwohl dies für Holz möglich ist.

Die Dämmung der Decke von Ursa erfolgt auf diese Weise:

Für Holzböden. Zwischen den Bodenbalken wird eine Dampfsperre verlegt. Sein Styling ist erforderlich, da die Mineralwolle Angst vor Feuchtigkeit hat. Die Folie wird überlappend verteilt und die Fugen werden mit Klebeband verklebt, an den Wänden wird eine Überlappung von 15 – 25 cm hergestellt, dann werden Rollen Ursa-Mineralwolle mit einer Dicke von 100 bis 250 mm zwischen die Balken gelegt, abhängig von den Berechnungen des Wärmeverlustes. Das Material muss mühsam in den Raum eindringen. Dazu muss es mit einem kleinen Rand von 2 cm mehr als der Abstand zwischen den Balken geschnitten werden. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: die erste – Sie können die Mineralwolle offen lassen, aber dann können Sie nicht auf dem Boden laufen, die zweite – Sie können einen Holzboden darauf machen und einen Abstand von 3 mm zwischen den Mineralwolle und die Dielen. Der Vorteil von Mineralwolle ist ihre Feuersicherheit..

Dämmung der Decke mit Mineralwolle

Für Betonplatten. Die Betonoberfläche wird nivelliert und anschließend mit einer Dampfsperrfolie abgedeckt. Darauf werden Platten aus Mineralwolle gelegt, achten Sie darauf, dass Sie taumeln. Als nächstes wird ein Holzboden oder ein Bodenbelag aus Brettern, Sperrholz usw. ausgestattet Es wird nicht empfohlen, einen Estrich über Mineralwolle zu verlegen, da Beton eine geringe Dampfdurchlässigkeit hat, was bedeutet, dass die Hauptregel der Wärmedämmung nicht eingehalten wird.

Deckendämmung mit Schaum (Polyurethanschaum)

Polyurethanschaum ist ein modernes Material, das weithin als die idealste Isolierung für Decken und Dachböden beworben wird. Die Vorteile dieses Materials sind Unbrennbarkeit, gute Haftung, Neutralität gegenüber Mikroorganismen und Insekten, Wasser- und Schallschutzeigenschaften, Temperaturwechselbeständigkeit, Kältebrückenfreiheit. Der Nachteil ist die vollständige Dampfdichtigkeit, dies wirkt sich negativ auf das Mikroklima des Raumes aus..

Deckendämmung mit Polyurethanschaum

Die Deckendämmung mit Polyurethanschaum wird nur von einer darauf spezialisierten Organisation durchgeführt. Das Material wird unter hohem Druck gespritzt, so dass es in alle Risse bläst und die hervorstehenden Elemente – Säulen usw. Die Schicht ist normalerweise 10 – 12 cm.

Dämmung der Decke von innen

Eine äußerst unerwünschte Maßnahme ist die Isolierung der Decke vom Rauminneren. Neben der Reduzierung der Gesamthöhe des Raumes besteht eine extrem hohe Gefahr des Eindringens des Dämmstoffes oder seiner Dämpfe in den Raum sowie die Wahrscheinlichkeit von Schimmel und Schimmel in der Dämmung. Wenn es jedoch keinen anderen Ausweg gibt, müssen Sie zumindest einige Einschränkungen berücksichtigen: Keine Mineralwolle verwenden und einen Lüftungsspalt zwischen Dämmung und Deckenabschluss bilden.

Dämmung der Decke mit extrudiertem Polystyrolschaum (Penoplex)

Dämmung der Decke mit Penoplex von innen

EPPS ist eine gute Option zum Isolieren einer Betondecke. Zunächst wird die Kiste genagelt, an der in Zukunft Trockenbau befestigt wird. Die Höhe des Lattenholzes sollte 2 – 3 mm über der Dämmstärke liegen. Der Abstand zwischen den Lamellen sollte der Penoplex-Breite minus 1 – 2 mm entsprechen. Als nächstes wird eine Heizung zwischen die Kiste geschoben, diese muss mit Mühe reinkommen. Für eine größere Zuverlässigkeit muss es mit Dübeln an der Decke befestigt werden. Dann wird eine Trockenbauwand an der Kiste befestigt und eine abgehängte Decke erhalten. Anstelle einer Trockenbauwand können Sie eine Spanndecke montieren.

Deckendämmung mit Penofol

Penofol ist geschäumtes Polyethylen, dessen eine Seite foliert ist. Seine wärmeisolierenden Eigenschaften sind nicht so groß, aber wenn der Wärmeverlust nicht zu groß ist, kann es reichen..

Deckendämmung mit Penofol

Es ist notwendig, eine Kiste an der Decke, an der Penofol befestigt ist, mit der Folienseite in den Raum zu füllen. Es kann an die Kiste genagelt werden. Auf beiden Seiten dieses Materials muss ein Belüftungsspalt ausgeführt werden, sodass eine weitere Kiste darauf gestopft wird, an der eine Trockenbauwand befestigt wird. Auch eine Spanndeckenoption ist möglich.

Die zweite Möglichkeit, die Decke mit Penofol zu isolieren, besteht darin, sie komplett mit Penoplex . zu verwenden.

Dämmung der Decke mit Penofol auf Penoplex

Zusätzlich zu der oben beschriebenen Penoplex-Dämmmethode wird Penofol auf die Kiste gestopft und erst dann – Trockenbau.

Deckendämmung mit wärmedämmenden Putzmischungen

Deckendämmung mit Putz

Aus unbekannten Gründen ist die Möglichkeit, die Decke mit speziellen wärmedämmenden Putzmischungen zu dämmen, nicht beliebt. Aber vergeblich. Es ist ein ausgezeichnetes Material zum Isolieren einer Betondecke. Putze sind absolut umweltfreundlich, dekorativ, leiden nicht unter Feuchtigkeit und Dampf, brennen nicht und haben keine Angst vor Pilzen oder Schimmel. Unter den Materialien der Firma UMKA befinden sich Artikel, die im Innenbereich verwendet werden können.

Dämmung der Decke mit Kork

Dämmung der Decke mit Kork

Die Deckendämmung mit weißem Agglomerat aus Korkrinde ist eine umweltfreundliche natürliche Dämmung. Es ist praktisch, den Dübel zu verwenden, wenn Sie eine Zwischendecke vom Armstrong-Typ installieren und an der Leiste befestigen. Die Verwendung einer Dampfsperre ist optional, da der Kork keine Angst vor Feuchtigkeit hat.

Die oben beschriebenen Methoden der Deckendämmung sind die gebräuchlichsten, aber die allgemeine Liste endet hier nicht. Es gibt viele andere natürliche und synthetische Materialien, die verwendet werden können, um den Dachboden eines Privathauses zu isolieren. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl dieser oder jener Methode und des Materials unbedingt das allgemeine Konzept Ihres Hauses. Zum Beispiel die Decke eines umweltfreundlichen Holzhauses mit Penoplex oder Penofol zu dämmen, ist zumindest albern. Um das Holz trocken und atmungsaktiv zu halten, ist es notwendig, natürliche dampfdurchlässige Materialien wie Algen, Schilf, Sägemehl oder Ökowolle zu wählen. Und für ein Haus aus Beton, Schaumbeton oder Ziegeln sind EPS und Polyurethanschaum praktisch..

About the author