DIY Holzdecke

Die Nachfrage nach Holzdecken hat immer wieder Höhen und Tiefen erlebt, und wurden sie zu Sowjetzeiten nur in Fluren installiert, sind sie heute eine ideale Ergänzung für jeden Raum. Die Wahl einer stilistischen Lösung, in deren Rahmen Holzdecken relevant sein werden, bereitet ebenfalls keine Schwierigkeiten – sie passen nicht nur in klassische, sondern auch in moderne Innenräume. Eine reiche Auswahl an Veredelungsmaterialien, ihre breite Preisspanne sowie der Einsatz innovativer Reparaturtechnologien ermöglichen die Installation von Naturholzdecken nicht nur in Landhäusern mit Holzböden, sondern auch in Wohnungen mit hohen Decken. Die hohe Popularität von Holzdecken ist leicht zu erklären, denn Holz gilt nicht umsonst als eines der am besten geeigneten Veredelungsmaterialien für Wohnräume. Platten und Paneele aus Naturholz sind ein umweltfreundliches Veredelungsmaterial, das keine synthetischen Bestandteile wie Phenole, Flammschutzmittel und Formaldehyd enthält. Dies ist auf die Verwendungsbedingungen des Veredelungsmaterials zurückzuführen, was bedeutet, dass im Wohnraum keine Luftfeuchtigkeit vorhanden ist und der Baum daher keine Schutzbeschichtungen und synthetischen Imprägnierungen benötigt. Trotz des gängigen Klischees, dass Holz nur zur Boden- oder Wanddekoration verwendet wird, zeigen wir in diesem Artikel, wie erfolgreich Decken mit Naturholz gestaltet werden können..

Vor- und Nachteile von Holzdecken

Die Vorteile von Holzdecken:

  • Holz ist ein umweltfreundliches Material und die zu seiner Verarbeitung verwendeten Imprägnierungen enthalten keine Schadstoffe. Aufgrund dieses Vorteils kann es zur Veredelung von Decken im Kinderzimmer verwendet werden;
  • Lange Lebensdauer, während der die dekorative Holzdecke ihr ursprüngliches Aussehen behält. Bei entsprechender Pflege müssen Sie die Deckenkonstruktion nach der Installation nicht regelmäßig in Ordnung bringen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Einsatz einer Vielzahl von Kitten, Antiseptika, Imprägnierungen und Produkten der Farben- und Lackherstellung;
  • Holz wirkt aufgrund seiner geringen Wärmeleitfähigkeit als effektiver Wärmeisolator. Wenn Sie Holz als Material für die Deckenveredelung verwenden, haben Sie außerdem die Möglichkeit, eine zusätzliche Dämmschicht zu installieren.
  • Durch die hohen Schallschutzeigenschaften von Holz können Sie die nötige Akustik im Raum schaffen;
  • Durch die Veredelung der Wände und Decken mit Holz schaffen Sie ein günstiges Mikroklima im Raum und eine optimale Luftfeuchtigkeit, die angenehme Bedingungen für den Aufenthalt einer Person schafft.
  • Dank der holzverkleideten Decke erhält der Raum eine besondere Ästhetik und Seriosität, die natürlichen Materialien innewohnt. Holzdecken müssen nicht gestrichen werden – es reicht aus, sie zu lackieren.

Nachteile von Holzdecken:

  • Holzdecken benötigen eine zusätzliche Behandlung mit antiseptischen Imprägnierungen, die das Holz vor Schimmel schützen und die Bildung von Fäulnis verhindern. Darüber hinaus wirken sich holzbohrende Käfer, die es zerstören, negativ auf das Holz aus;
  • Decken aus trockenem, gealtertem Holz gelten als Brandrisikofaktor und bedürfen daher einer zusätzlichen Behandlung mit feuerhemmenden Mischungen;
  • Die hohen Kosten für natürliche Materialien sind ein weiterer Nachteil von Holzdecken, jedoch können die Reparaturkosten durch eine DIY-Installation erheblich gesenkt werden.

Foto von der Holzdecke

Sorten von Holzveredelungsmaterialien: eine kurze Beschreibung

Die Gestaltung der Deckenfläche hängt weitgehend von der Art der verwendeten Veredelungsmaterialien ab. Heute gibt es keine mit einer einfachen Platte bekleideten Decken mehr – der Baumarkt bietet eine Fülle von Holzveredelungsmaterialien.

Betrachten Sie die wichtigsten Sorten und ihre kurze Beschreibung:

Holzplatten – ein kollektives Konzept, das eine Reihe von Veredelungsmaterialien umfasst, von denen jedes bestimmte Eigenschaften aufweist. Betrachten wir sie genauer.

  • Die Verkleidung, auch „Platte“ oder besäumte Platte genannt, ist ein bewährtes, vielseitiges Veredelungsmaterial. Es handelt sich um ein Holzbrett, das auf beiden Seiten mit speziellen Rillen versehen ist, die einen festen Sitz benachbarter Elemente aneinander gewährleisten. Schindeldecken zeichnen sich durch Glätte, Beständigkeit gegen plötzliche Temperaturwechsel und hohe Schall- und Wärmedämmeigenschaften aus. Sie werden meist aus bestimmten Holzarten hergestellt: Eiche, Buche, Kiefer oder Linde. Beachten Sie bei der Auswahl einer Holzart, dass Nadelbäume beim Erhitzen Harz abgeben und daher nicht für die Veredelung von Holzdecken empfohlen werden.

Wichtig! Die Auskleidung aus dem Kern des Baumes ist schwer zu verarbeiten und oft rissig, hat aber außergewöhnliche wasserabweisende Eigenschaften;

Die Auskleidung aus den Randteilen des Kofferraums ist viel einfacher zu handhaben und praktisch rissunempfindlich.

Der Einsatzbereich der Verkleidung ist ziemlich breit – sie wird erfolgreich für die Verkleidung von mehrstöckigen Decken verwendet, die den Raum dekorieren und Funktionsbereiche hervorheben sollen.

  • Ein nach europäischen Normen hergestellter Futtertyp ist Euro-Futter. Im Gegensatz zum heimischen unterscheidet sich das Eurolining im Prinzip der Oberflächenbehandlung. Außen ist das Euromaterial sorgfältig poliert und mit speziellen Compounds imprägniert, auf der Rückseite befindet sich eine Belüftungsrille, durch die auch Feuchtigkeit abgeführt wird. Darüber hinaus zeichnet sich Euro-lining durch seine präzisen Abmessungen, die strenge Geometrie der Formen und eine perfekt ebene Oberfläche aus. In diesem Zusammenhang können wir mit Sicherheit sagen, dass die Auskleidung keine zusätzliche Bearbeitung erfordert und sofort für die Installation einer Holzdecke verwendet werden kann.
  • Deckenblockhaus ist eine Holzplatte, die eine konvexe Blockoberfläche imitiert. Es ist mit Antiseptika und Flammschutzmitteln imprägniert, die die Entflammbarkeit des Materials verringern. Mit einem Blockhaus für die Installation können Sie Holzdecken herstellen, deren Fotodesign einer alten Blockhütte ähnelt, die aus massiven Baumstämmen gefaltet ist. Ein Blockhaus gilt als ziemlich solides und hochwertiges Material zur Dekoration der Deckenfläche.
  • Dekorplatten – Dreischichtmaterial zur Veredelung der Deckenoberfläche. Seine Schichten werden in Fabriken mit den neuesten Technologien verklebt, deren Hauptprinzipien die Verwendung von hoher Temperatur und Druck sind. Die Dekorplatten bestehen aus drei Schichten: einer teuren Deckschicht aus Edelhölzern und zwei weiteren Schichten, für die Fichte oder Kiefer verwendet wurde. In den meisten Fällen werden sie auf Bestellung angefertigt, wobei die Größe eines bestimmten Raums berücksichtigt wird;
  • MDF-Platten, sicherlich nicht mit Holz verwandt, eignen sich jedoch hervorragend zur Nachahmung von Holzböden. Darüber hinaus sind sie angesichts ihrer demokratischen Kosten eine beliebte Budgetreparaturoption;
  • Holzbalken – Veredelungsmaterial, mit dem Sie die Farbe des Raums betonen und sich auf seine Vorteile konzentrieren können. Wenn Sie keine Massivholzbalken verbauen möchten, sondern diese als dekoratives Element verwenden möchten, sind Zwischenbalken der beste Ersatz für dieses Material. Farblich können sie im Ton des allgemeinen Interieurs oder in einem kontrastierenden Farbton sein..

  • Vorsatzplatten – Material aus Naturholz, unempfindlich gegen Schmutz, delaminiert und reißt praktisch nicht. Es gibt mit Wachs imprägnierte Muster – sie sind unempfindlich gegen Feuchtigkeit und werden daher zur Verkleidung von Decken in Küche oder Bad verwendet.
  • Holztapete – umweltfreundliches Material, das eine gemütliche natürliche Atmosphäre im Haus schafft. Die Verwendung von Naturholz für ihre Herstellung ist ein neuer, vielversprechender Schritt in ihrer Herstellung, deren Kern darin besteht, Holzplatten und traditionelle Tapeten zu kombinieren. Die einzigartige Kombinatorik dieser Materialien hat es möglich gemacht, ihre Einsatzmöglichkeiten nahezu unendlich zu erweitern..

Betrachten wir die Hauptmerkmale von Holztapeten:

  • Furniertapete ist eine der Sorten von Holztapeten, deren Dicke 1,56 mm erreicht. Für ihre Herstellung wird wertvolles Holz verwendet, indem Furniere auf Papiertapeten geklebt werden;
  • Korktapeten, die in Rollen oder Bögen geliefert werden, werden aus gepresstem Kork hergestellt. Sie sind wirksame Schallisolatoren, nehmen keine Fremdgerüche auf und sind leicht von Schmutz zu reinigen.

Wichtig! Die Verwendung von Holztapeten ist durch ihre Brandgefahr und Feuchtigkeitsanfälligkeit eingeschränkt und wird daher nicht in der Küche und insbesondere im Badezimmer empfohlen..

  • Deckenleiste ist ein dekorativer Sockel aus Holz, mit dem Sie das Design einer Holzdecke betonen und mögliche Fehler in Ihrer Arbeit verbergen können.

Im Gegensatz zu Filets aus anderen Materialien haben Holzfilets eine Reihe von Vorteilen wie einzigartige Festigkeit, lange Lebensdauer und natürliche Farbe..

Es gibt zwei Arten von Holzfilets:

  • Laminiert;
  • Furniert.

Die Filetbefestigung erfolgt mit selbstschneidenden Schrauben, die mit dekorativen Dübeln, Clips oder “flüssigen” Nägeln ausgestattet sind.

Die für die Filetherstellung verwendete Holzart ist ein weiteres Klassifizierungsmerkmal. Dementsprechend gibt es:

  • Kiefernfilet – weiches Material, nachgiebig bei mechanischer Bearbeitung. Dadurch können Sie die Möglichkeiten der Selbstdekoration der Deckenfläche erweitern;
  • Lindenfilet – ein vielseitiges Material, das häufig zur Dekoration von Räumen für verschiedene Zwecke verwendet wird – von Schlafzimmern bis hin zu Saunen;
  • Erlenfilet – strapazierfähiges, helles Holzmaterial, das in jeder Farbe lackiert werden kann.

Beliebte Arten von Holzdecken

Die beliebteste Holzdeckenkonstruktion ist die sogenannte Holzplankendecke, die ihren Namen aufgrund der Besonderheiten der Plattenbefestigung erhielt. Sie sind sozusagen “gesäumt”, dh sie werden von unten an der Decke befestigt. In den meisten Fällen werden Zwischendecken in Häusern mit Holzböden installiert, sie sind jedoch auch in Wohngebäuden mit Betonböden zu finden..

Unter Berücksichtigung der oben beschriebenen verwendeten Materialien werden folgende Arten von Holzdecken unterschieden:

  • Zwischendecke aus Futter und Eurofutter – eine gängige Anordnung der Deckenfläche, die von den meisten Handwerkern aufgrund ihrer einfachen Montage geliebt wird. Um eine solche Decke auszustatten, benötigen Sie ein Verkleidungsbrett aus verschiedenen Holzarten: Kiefer, Eiche, Linde und andere. Die Befestigung der Auskleidung erfolgt am Rahmen an der Decke und das Andocken erfolgt nach dem Typ “Dornrille”.
  • Paneel abgehängte Decke in seinen gestalterischen merkmalen ähnelt es der vorigen version, jedoch werden keine bretter am rahmen befestigt, sondern ganze deckenplatten. Plattendecken bestehen aus mehrschichtigen Holzplatten, die außen mit wertvollen Holzfurnieren furniert sind;
  • Geprägte gesäumte Decke – eine andere Art von Zwischendecken, für deren Herstellung Holzspäne verwendet werden. Um eine Reliefdecke zu montieren, benötigen Sie ein rechteckiges Holzstück, das entlang gespalten und mit der glatten Seite am Rahmen befestigt wird. Die Balken können auch so befestigt werden, dass die Naturholzspäne dem Rauminneren zugewandt sind. Auf diese Weise können Sie nicht nur ein einzigartiges Deckenmuster nachbilden, sondern auch die Atmosphäre des Raums mit rustikalen Behaglichkeitsnoten abwechslungsreich gestalten.
  • Kassettendecken aus Holz – eine besondere Art von Deckenfläche, deren Montage mit speziellen kastenförmigen Modulen, sogenannten Senkkästen, erfolgt. Trotz der Tatsache, dass sie schwer herzustellen sind, sind sie die effektivste Option für klassisch eingerichtete Räume..

Gestaltungsmöglichkeiten für Holzdecken: Wir arrangieren richtig

Geprägte und gemusterte Designs

Wichtigstes Prinzip für den Einbau der Original Reliefdecke mit Mustern sind die vielfältigen Möglichkeiten der Anordnung der Verkleidungsteile, zum Beispiel schräg, Fischgrät oder Käfig. Dank dieses grenzenlosen Fantasiefeldes erhält der Meister die Möglichkeit, ein ungewöhnliches Muster zu kreieren, das seinem Geschmack und seiner Fantasie entspricht..

Das oben beschriebene Prinzip ist die Grundlage für die Installation einer Lattenrostdecke aus Holz, für deren Anordnung Sie kleine Bretter, Lamellen, Besäumungen von Holzbrettern benötigen. Diese Elemente werden nach dem Mosaikprinzip zu komplexen Mustern und Ornamenten zusammengesetzt. Um die Vorbereitung komplexer Ornamente zu erleichtern, können Sie zunächst einen Plan der Deckenstruktur auf Papier erstellen und dann auf eine Ebene übertragen.

Spanndecken

Meister kommen oft zu dem Schluss, dass Naturholz bei der Gestaltung einer Decke nicht ausreicht und in diesen Fällen zusätzliche Veredelungsmaterialien verwendet werden müssen, die ihr Design diversifizieren. In diesen Fällen empfehlen Meister, auf Spann- und abgehängte Decken aus Holz zu achten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Spanndecken, die an einer Holzdecke montiert sind, die Leinwand spannen und sichern.

Betrachten wir die Grundprinzipien ihrer Installation:

Ein wichtiger Schritt bei der Anordnung der Spanndecke ist die Installation entlang des Umfangs der Decke des Profilbaguettes;

Ohne auf Details einzugehen, besteht der nächste Schritt darin, die expandierte und gespannte Leinwand mit einer Heißluftpistole zu erhitzen und an den Ecken des Profils zu befestigen, nachdem sie biegsam geworden ist. Beim Abkühlen tritt eine starke Spannung der Folie auf und sie wird zu einer absolut ebenen Deckenfläche;

Wichtig! Denken Sie daran, dass die Installation von Spanndecken an einer Holzdecke fast sofort an neuen Holzdecken durchgeführt werden kann, ohne auf die endgültige Trocknung zu warten.

Spanndecke kann mit anmutigen Portalen und Leisten, verschiedenen zusätzlichen Holzelementen und exklusiven Prägebalken ergänzt werden, die zu einem integralen Bestandteil in der Gestaltung einer Holzdecke werden.

Eine Holzdecke installieren: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Vorbereitung des Sockels und Montage des Rahmens

  • Wenn Sie sich ein Ziel gesetzt haben – um die Installation einer Decke aus Holzplatten oder -brettern durchzuführen, müssen Sie zunächst mit der Vorbereitung der Decke beginnen.
  • Reinigen Sie die Deckenplatte vor der Installation des Deckenrahmens, indem Sie die Reste der alten Oberfläche entfernen.
  • Aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Holzdecke gegen Staunässe ggf. eine Abdichtungsschicht über der Decke anbringen;
  • Wenn die Decke aus Holz besteht, behandeln Sie sie mit einem feuerhemmenden Material, das ihre Zerstörung durch aggressive biologische Stoffe verhindert und ihre Feuerbeständigkeit erhöht.
  • Nachdem Sie den Boden gereinigt und für die weiteren Schritte der Deckengestaltung vorbereitet haben, fahren Sie mit der Installation des Rahmens fort, an dem die Holzverkleidung befestigt wird. Dafür:
  • Bringen Sie auf dem Boden, an dem der Rahmen befestigt wird, Markierungen an, wobei der Markierungsschritt von der Größe des für die Verkleidung verwendeten Veredelungsmaterials abhängt, sei es Holzverkleidung oder furnierte Platten;
  • Für die Herstellung des Rahmens empfehlen Experten die Verwendung von Balken mit einer Größe von 30 x 30 mm. Vor dem Verlegen müssen sie mit Leinöl oder einer anderen Zusammensetzung imprägniert werden, die Staunässe und Quellung verhindert..

Wichtig! Denken Sie daran, dass die Stangen, aus denen der Rahmen besteht, in derselben Ebene befestigt werden müssen. Reichen die Deckenplatten nicht aus, was bedeutet, dass dies nicht möglich ist, muss der Rahmen ausgerichtet werden. Dazu werden Montagekeile aus Holz oder Kunststoff unter die Stäbe geschlagen..

  • Um die Balken an der Decke zu befestigen, verwenden Sie Dübel mit Metallhülse oder Turboprop. Nachdem Sie die Stäbe des Rahmens gesichert haben, überprüfen Sie erneut dessen Plan und stellen Sie gegebenenfalls die Schrauben der Befestigungselemente nach.

Deckenverkleidung aus Holz

Der letzte Schritt der Installation einer Holzdecke – Ummantelung des Rahmens mit Holzschindeln oder Furnierplatten.

  • Passen Sie das für die Verkleidung vorbereitete Material an die Größe Ihrer Decke an;
  • Befestigen Sie die Platte oder Diele am Rahmen und verwenden Sie die Nägel für verdeckte Befestigungen, um sie an den Balken zu befestigen. Um die Zuverlässigkeit der Befestigung der Platte oder Verkleidung zu erhöhen, schlagen Sie den Nagel nicht vertikal, sondern schräg in die Nut ein.
  • An Stellen mit erhöhter Belastung die Verkleidung zusätzlich mit Blechschrauben befestigen, dabei die Kappen der Blechschrauben teilweise im Holz versenken und anschließend abkleben.

Wichtig! Bei der Befestigung von Paneelen oder Verkleidungen zwischen benachbarten Elementen ist es wichtig, einen geringen Freiraum zu lassen, damit das Material Temperaturverformungen schmerzfrei übertragen kann, ohne zu reißen und zu quellen.

  • Der letzte Schritt der Installation einer Holzdecke ist die Imprägnierung mit einer Schutzmasse und das Lackieren. Es ist auch möglich, Holzdecken zu streichen, jedoch empfehlen Experten, das billigste Material zu wählen, da die Farbe auf jeden Fall die Textur des Materials verdeckt und die Fugen zwischen benachbarten Elementen nicht sorgfältig gespachtelt werden müssen.

About the author