Grundierung der Decke vor dem Lackieren selbst vornehmen. Anleitung zur Vorbereitung der Decke für die Fertigstellung

Damit die Veredelung der Decke so erfolgreich wie möglich ist, muss die Oberfläche richtig für die Arbeit vorbereitet werden. Die Grundierung ist ein sehr wichtiger Schritt, der auf keinen Fall vernachlässigt werden sollte. Lassen Sie uns über die Merkmale der Vorbereitung der Decke für das weitere Malen sprechen..

Inhaltsverzeichnis:

Typen und Eigenschaften der Deckengrundierung

Die Hauptbestandteile der Grundierung sind das Farbpigment und die Substanz zur Filmbildung. Die Anzahl der Schichten wird durch die individuelle Raumbeschaffenheit und die Ebenheit der Decke bestimmt. Bei einem maximalen Tropfen von drei Millimetern wird empfohlen, einen tief eindringenden Primer zu verwenden.

Der Hauptzweck der Grundierung besteht darin, die Feuchtigkeitsaufnahme der Oberfläche zu reduzieren. Das Verputzen der Decke ohne Grundierung führt zu einer ungleichmäßigen Feuchtigkeitsverteilung. Gleichzeitig nimmt die Haftung der Decke an der Farbe ab, ihre Austrocknung und der Verlust der Attraktivität des Erscheinungsbildes.

In Bezug auf die Art der Oberfläche gibt es verschiedene Arten von Grundierungen:

1. Acrylgrundierung – enthält Acrylpolymere, aufgetragen auf Beton-, Holz-Glasfaser-, Putz-, Ziegel- und Zementoberflächen. Die Zusammensetzung auf Wasserbasis wird vor dem Auftragen der Farbe auf Wasserbasis aufgetragen.

Bitte beachten Sie, dass in Wohngebäuden nur Alkyd-, Acryl- und Mineralstoffe verwendet werden dürfen.

2. Alkydverbindung – sehr haltbar, wird auf Fliesen-, Glas- und Stahloberflächen verwendet. Es ist strengstens verboten, auf Gipskartonplatten und verputzten Oberflächen eine Alkydgrundierung zu verwenden..

3. Mineralische Version der Grundierung – die beliebteste, die auf Oberflächen aus Ziegeln, Beton, Putz, Porenbeton, Schaumbeton verwendet wird. Die Hauptbestandteile einer solchen Zusammensetzung sind Substanzen in Form von Zement, Gips, Kalk.

Um eine Holz- oder Metalldecke zu streichen, verwenden Sie eine Grundierung auf Farbbasis. Zur Herstellung wird Leinöl, Kunst- oder Naturharz verwendet. Auch Zusammensetzungen mit einer besonderen Wirkung werden ausgezeichnet, sie machen die Beschichtung korrosions- und feuchtigkeitsbeständig.

Ein tief eindringender Primer stärkt die Oberfläche und dringt tief in den Abstand von 0,3 bis 2 cm ein.Einige Formulierungen zeichnen sich durch antiseptische Einschlüsse aus, die die Widerstandsfähigkeit gegen Pilze, Schimmel und Fäulnis verbessern.

Eine quarzartige Grundierung enthält Sand, nach dem Auftragen auf die Oberfläche raut sie diese auf und verbessert dadurch die Haftung mit nachfolgenden Veredelungsmaterialien.

Einige Grundierungsoptionen sind eine vollwertige Beschichtung, in diesem Fall werden sie in mehreren Schichten aufgetragen. Die erste beinhaltet das Verdünnen der Zusammensetzung mit Wasser.

Es wird nicht empfohlen, Innendecken mit emailleähnlichen Grundierungen zu behandeln. Da diese Formulierungen ein Alkydharz enthalten, das für die menschliche Gesundheit nicht sicher ist.

Merkmale der Grundierung der Decke mit verschiedenen Arten von Grundierungen

In Bezug auf die Art der weiteren Veredelung werden folgende Primer-Optionen unterschieden:

  • unter der Emaille;
  • für wasserbasierte Farben;
  • universelle Formulierungen;
  • Sonderzüge.

Es ist möglich, eine Grundierung unabhängig herzustellen, indem Sie Wasser mit Kitt und PVA-Kleber verdünnen oder die Farbe mit einem Lösungsmittel im Verhältnis vier zu eins verdünnen.

Die Grundierung für Emaille enthält Pigmenteinschlüsse, Harze und zusätzliche Additive. Zur Verdünnung wird ein Lösungsmittel oder Verdünnungsmittel verwendet. Die wasserbasierte Grundierung enthält Latex-Additive und eine synthetische Dispersion. Verwenden Sie zur Verdünnung die vom Hersteller in der Anleitung empfohlenen Formulierungen. Grundierungen auf Wasserbasis werden häufig für die Anwendung auf Decken und Wänden verwendet. Bildet nach dem Trocknen eine hochdichte Beschichtung.

Darüber hinaus gibt es universelle Compounds, die für nahezu jede Art von Finish geeignet sind. Erhöhen Sie die Festigkeitseigenschaften der Beschichtung, sparen Sie erheblich an Veredelungsmaterialien, insbesondere bei der Verwendung von Farbe.

Emulsionsgrundierung wird verwendet, um alte gelockerte Oberflächen zu stärken, enthält eine modifizierte Version von Vinyl, die gute feuchtigkeitsbeständige Eigenschaften hat. Auf Oberflächen aus Beton oder Putz wird eine emulsionsartige Grundierung aufgetragen.

Verwenden Sie für poröse Oberflächen aus Holz oder Gipskarton eine Grundierung auf Latexbasis mit verstärkenden Eigenschaften. Dieses Werkzeug übernimmt die Funktion, die Decke für die weitere Veredelung vorzubereiten. Stark nicht geeignet für Kalkoberflächen.

Vorteile einer grundierten Decke

Die Grundierung wird sowohl in der Vorbereitungsphase für die Endbearbeitung als auch danach auf die Decke aufgetragen. Die Zusammensetzung bildet eine Schutzschicht, die die Decke vor äußeren Reizen und mechanischen Einflüssen schützt.

Unter den Hauptvorteilen der Grundierung der Decke in einem Privathaus stellen wir fest:

1. Egalisieren der Oberfläche – die Grundierung füllt perfekt alle Poren und beseitigt zusätzliche Baumängel.

2. Verbessert die Oberflächenhaftung an verschiedenen Arten von Veredelungsmaterialien. Nach dem Trocknen der Grundierung wird die Oberfläche rau, dadurch haftet sie gut auf Farbe, Spachtel, Fliesen, Dekorputz und anderen Veredelungsmaterialien.

3. Es hat eine antiseptische Wirkung – das Vorhandensein antimikrobieller Komponenten in der Zusammensetzung erhöht die Beständigkeit der Beschichtung gegen das Auftreten von Pilzen, Schimmel, Korrosion.

4. Verbesserter Brandschutz – Dies ist ein Vorteil bestimmter Arten von Grundierungen, die die Oberfläche nicht brennbar machen.

5. Befeuchten der Oberfläche und Reduzierung des Farbverbrauchs. Die Grundierung der Oberfläche führt zur Bildung eines transparenten Films, der die Porosität der Decke reduziert und gleichzeitig den Verbrauch der Farbzusammensetzung erheblich reduziert.

Beton-, Putz- und Gipskartondecken müssen grundiert werden. Dies reduziert nicht nur die Kosten für weitere Ausrüstungsmaterialien, sondern verbessert auch die Leistungsfähigkeit der Beschichtung..

Bevor Sie die Decke neu streichen, wird empfohlen, zuerst eine Grundierung aufzutragen. In diesem Fall verringert die Zusammensetzung das Risiko einer Fleckenbildung nach dem Färben..

Eine Deckengrundierung vor dem Lackieren hat folgende Vorteile:

  • gleichmäßig auf die Oberfläche streichen;
  • Feuchtigkeit dringt nicht in die Tiefe der Decke ein, insbesondere für Küche und Bad;
  • die Farbzusammensetzung trocknet gleichmäßig;
  • der Lackverbrauch wird um mindestens das 1,5-fache reduziert.

Bestimmen Sie vor der Auswahl einer Grundierung die Art der Oberfläche, auf die sie aufgetragen werden soll, sowie die Möglichkeit der weiteren Veredelung. Die Technologie zum Auftragen einer Grundierung auf Putz-, Gipskarton- und Holzdecken ist unterschiedlich. Bei hochwertigen Putzarbeiten reicht es, die Oberfläche mit einer Schicht Grundierung zu bedecken, die Trocknung abzuwarten und mit der weiteren Veredelung fortzufahren.

Vorbereitung der Deckengrundierung: Werkzeugvorbereitung und Grundierungsauswahl

Vor Beginn von Reparaturarbeiten ist es notwendig, den Raum von Möbeln und anderen Gegenständen zu befreien, die den Raum blockieren. Führen Sie im Voraus eine Reihe solcher Aktivitäten durch:

1. Räumen Sie den Raum auf. Entfernen Sie den Kronleuchter von der Decke, falls vorhanden. Decken Sie den Boden mit Plastikfolie ab.

2. Schalten Sie die elektrische Verkabelung aus, wenn Sie in einer feuchten Umgebung arbeiten. Und die Decke muss während des Betriebs befeuchtet werden.

3. Decken Sie die Fenster- und Türöffnungen mit Folie ab, um Verunreinigungen zu vermeiden..

Es wird empfohlen, die Decke vor der Fertigstellung der Wände fertigzustellen, in diesem Fall wird das Risiko einer Beschädigung der Tapete oder des Anstrichs minimiert..

Beachten Sie beim Grundieren der Decke die Sicherheitsvorkehrungen, verwenden Sie nur hochwertige Werkzeuge und persönliche Schutzausrüstung. Achten Sie darauf, einen leichten Hut zu tragen, um zu vermeiden, dass die Grundierung in Ihr Haar gelangt. Bereiten Sie außerdem eine Atemschutzmaske oder einen Watte- und Mullverband vor. Handschuhe sind wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Bereiten Sie aus den Werkzeugen zum Grundieren der Decke eine leichte Metallstehleiter, einen Stahlspachtel, Wasser und einen Behälter dafür, mehrere verschiedene Rollen und Bürsten vor.

Die Anfangsphase basiert auf der Entfernung der alten Beschichtung. Wenn es Tünche gibt, waschen Sie es mit Wasser ab. Verwenden Sie dazu eine Walze, die regelmäßig in einen Behälter zum Auffangen von Wasser getaucht wird. Tragen Sie Wasser gleichmäßig auf die Deckenfläche auf, wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Nachdem die Tünche nass geworden ist, entfernen Sie sie mit einem scharfen Metallspatel. Wischen Sie anschließend die Decke mit einem gut mit Wasser angefeuchteten Lappen ab.

Wenn zuvor Styroporfliesen an der Decke angebracht wurden, reicht es aus, die Fliesen mit einem Spachtel zu entfernen und dann die Klebereste zu entfernen.

Das Entfernen der Farbe erfolgt mit speziellen Lösungsmitteln, einem Fön oder Sandpapier. Zunächst empfehlen wir die mechanische Methode, dazu mit Schleifpapier oder einem Metallpinsel die Farbe von der Oberfläche zu entfernen. Bleibt die Farbe danach an der Decke zurück, wärmen Sie sie mit einem Fön auf und wenden Sie die mechanische Entfernungsmethode erneut an. Eine einfachere, dann kostspielige Methode zum Auftragen eines Lösungsmittels, bei dem die Farbe mit klarem Wasser von der Decke abgewaschen wird.

Nach dem Entfernen des alten Finishs sollte die Decke bearbeitet werden:

1. Untersuchen Sie die Oberfläche, entfernen Sie den Putz, der nicht gut an der Decke haftet.

2. Überprüfen Sie die Fugen zwischen Wand und Decke, wenn Hohlräume vorhanden sind, reinigen Sie diese und bedecken Sie sie mit Zementmörtel oder Kitt.

3. Überprüfen Sie die Ebenheit der Decke, tragen Sie die Grundierung in mehreren Schichten auf.

4. Anschließend erfolgt das Verputzen der Decke, das in zwei Schritten erfolgt. Jede der Spachtelschichten ist vorgrundiert.

5. Nach dem Spachteln wird die Oberfläche zusätzlich mit einer Grundierung versehen, um den Farbverbrauch zu reduzieren..

Deckengrundierung zum Selbermachen: Merkmale der Berechnung einer Grundierung für eine Decke

Der Verbrauch der Grundierung wird durch die Art der Oberfläche, auf die sie aufgetragen wird, sowie die Anzahl der Schichten bestimmt. Eine Betongrundierung erzeugt eine Rauheit auf der Oberfläche, meistens wird sie in zwei Schichten aufgetragen. In diesem Fall werden Kitt, Fliesen, Putz als Veredelungsmaterial verwendet. Der Standardverbrauch einer solchen Grundierung beträgt 250 Gramm pro Quadratmeter..

Zu den Vorteilen einer Betongrundierung zählen wir:

  • schnelles Trocknen;
  • Beständigkeit gegen alkalische Umgebung;
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit;
  • einfache Anwendung;
  • Dampfdurchlässigkeit.

Auf die Decke wird oft eine antiseptische Grundierung aufgetragen, um das Wachstum von Schimmel und Mehltau zu verhindern. Am häufigsten wird es zur Behandlung von Badezimmern, Kellern, Bädern und Saunen verwendet. Der Verbrauch einer solchen Grundierung beträgt 300 Gramm pro Quadratmeter..

Es gibt zwei Haupttechnologien zum Auftragen einer Grundierung:

  • Handbuch;
  • mechanisch.

Jede Grundierung ist eine konzentrierte Substanz, die gemäß den Anweisungen des Herstellers verdünnt wird. Bereiten Sie einen Primerbehälter vor, der zur Walze passt. Bei der manuellen Methode erfolgt das Auftragen der Grundierung mit Rolle und Pinsel. Bei der mechanischen Methode wird eine Spritzpistole verwendet.

Bitte beachten Sie, dass die Grundierung streng gemäß den Anweisungen verdünnt werden muss. Eine übermäßige Wassermenge verringert die Funktion der Zusammensetzung und führt zu einer ungleichmäßigen Trocknung. Die erste Schicht wird senkrecht zum Sonnenlicht aufgetragen. Die nächste Schicht wird umgekehrt zur vorherigen aufgetragen..

Für eine korrekte Anwendung der Grundierung diese an die Decke anpassen. Entfernen Sie zuerst Staub und Schmutz von der Decke und entfetten Sie die Oberfläche. Die erste Schicht wird auf die gereinigte Decke aufgetragen, die zweite vor dem Verputzen.

Der Abstand zwischen den Schichten beträgt mindestens zwei Stunden. Lesen Sie in jedem Fall die Anleitung, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Eine Kombination mehrerer Grundierungen an einer Decke ist möglich. Die erste Schicht hat feuchtigkeitsabweisende Eigenschaften, die zweite ist antiseptisch. Einige Experten empfehlen in diesem Fall, eine universelle Zusammensetzung zu verwenden, die ein multifunktionales Spektrum hat und sich hervorragend für alle Oberflächen eignet..

Video zur Deckengrundierung:

About the author