So erden Sie Ihr Haus richtig

Moderne Wohnungen und Häuser, egal ob in Großstädten oder kleinen Siedlungen, stecken voller Elektrogeräte für verschiedene Zwecke. Die Menschen streben danach, die verfügbaren Vorteile der Zivilisation in vollem Umfang zu nutzen.

Fast jedes Haus verfügt heute über eine große Anzahl von Haushaltsgeräten, von großen – Kesseln, Waschmaschinen, Klimaanlagen, Garten- und Bauhandwerkzeugen bis hin zu kleinen – Küchenelektrogeräten, Fernsehern, Audio-Video-Geräten, Computern, Haartrocknern , medizinische Haushaltsgeräte, Kommunikations- und Entspannungsgeräte.

All diese Technologie wird entweder direkt mit Strom betrieben oder verwendet ihn, um ihn mit Ladegeräten funktionstüchtig zu halten. Elektrogeräte umgeben uns überall – zu Hause, am Arbeitsplatz, an öffentlichen Orten. Wir können sagen, dass Elektrizität unser ganzes Leben durchdrungen hat..

Inhaltsverzeichnis

Wozu dient die Erdung?

Inzwischen ist Strom eine große Gefahr und erfordert den richtigen Umgang mit den elektrischen Verbrauchern. Diese Gefahr besteht in einem elektrischen Schlag. Unbeabsichtigter oder anormaler Spannungskontakt mit dem Gehäuse oder anderen Teilen des Geräts, die normalerweise nicht unter Spannung stehen, kann tödlich sein. Die Erdung eines Wohngebäudes soll dieser Gefahr vorbeugen..

Das wichtigste Dokument, das die Anforderungen an die Schutzerdung festlegt, sind PUE (Regeln für die Anordnung elektrischer Anlagen). Dieses Dokument sieht zwei Arten der Erdung vor, abhängig von der auszuführenden Funktion: Arbeits- und Schutzerdung. Arbeitserdung bezieht sich auf eine professionelle Art von Arbeit, die nicht in einer häuslichen Umgebung ausgeführt werden muss. Daher wird in Zukunft die Schutzerdung des Hauses berücksichtigt..

Erdung in einem alten Haus

Im alten Haus ist es komplizierter. Neue Haushaltsgeräte lassen sich nicht in alte Steckdosen stecken – der Stecker passt nicht. Und die Anweisungen für das Gerät weisen darauf hin, dass es strengstens verboten ist, es ohne Erdung zu verwenden. Wir müssen herausfinden, ob und in welchem ​​Zustand eine Erdung bei einem Plattenhaus, ob es sich um einen Altbau oder noch mehr um eine Erdung bei einem Holzhaus handelt. In jüngster Zeit mussten Haushaltsgeräte nicht geerdet werden, und die Erdung in älteren Häusern war optional. Mit dem Aufkommen moderner Technologien muss dieses Problem neu gelöst werden. Dies gilt insbesondere für alte Privathäuser. In den allermeisten Fällen gibt es in einem Privathaus keine Erdung..

Hauserdungssysteme

Die Stromversorgung von Wohngebäuden erfolgt nur über Netze mit fest geerdetem Neutralleiter. Für solche Netzwerke regelt GOST R 5051.2-94 die Verwendung der Erdung nach TN- und TT-Schemata.

Das TN-System zeichnet sich dadurch aus, dass die geerdeten Teile der Verbraucher über Neutralleiter mit dem Neutralleiter der Stromquelle verbunden sind. Enthält drei Schemata:

  • TN-C. Neutralleiter – Arbeits- und Schutzleiter – werden über die gesamte Länge der Leitung durch einen Leiter dargestellt. Es ist in alten Häusern allgegenwärtig. Derzeit eingestellt.
  • TN-C-S. Es ähnelt dem TN-C-Subsystem, aber am Eingang des Hauses wird der gemeinsame Leiter in einen Null-Arbeitsleiter und separat einen Null-Schutzleiter aufgeteilt. In diesem Fall ist es erforderlich, das Wohngebäude zusätzlich neu zu erden. Empfohlen statt TN-C.
  • TN-S. Neutralleiter – Arbeits- und Schutzleiter – werden über die gesamte Länge der Leitung getrennt verlegt. Bietet die größte Sicherheit. Empfohlen in moderner Bauweise. Erfordert die Verwendung eines fünfadrigen Kabels in einem dreiphasigen Netz und eines dreiadrigen Kabels in einem einphasigen Netz.

Im Gegensatz zum bisherigen System ist beim TT-System der fest geerdete Neutralleiter der Stromversorgung nicht mit den geerdeten Teilen der Verbraucher verbunden. Zur Schutzerdung von Verbrauchern ist eine separate Erdungseinrichtung erforderlich. Die Nutzung des TT-Systems war bisher verboten. Jetzt ist seine Verwendung möglich, jedoch nur, wenn ein RCD im Haus installiert ist. Mindestens einer am Hauseingang. Die zweckmäßigsten und wirtschaftlichsten Erdungssysteme für ein Privathaus nach den Schemata TN-C-S und TN-S.

So erden Sie Ihr Haus

Um zu entscheiden, wie das Haus richtig geerdet wird, müssen Sie herausfinden, welches der Erdungssysteme in der mit dem Haus verbundenen Stromleitung verwendet wurde.

In alten Stromversorgungssystemen wird ein dreiphasiges System mit einem vieradrigen Kabel und ein einphasiges System mit einem zweiadrigen Kabel hergestellt. Sie haben keinen speziellen Leiter für die Schutzerdung. Und der Nullkern ist an der Stromquelle geerdet. Das heißt, es wird das TN-C-Hauserdungsschema verwendet. In den meisten Fällen war es diese Art der Stromversorgung, die die Häuser der Privatwirtschaft belieferte. Daher muss die Erdung in einem Privathaus neu durchgeführt werden. In diesem Fall ist es erforderlich, nicht nur eine Erdungsschleife des Hauses außen zu erstellen, die Teil der Neuerdung ist, sondern auch die interne Verkabelung zu erneuern. Als Ergebnis wird ein Privathaus-Erdungsschema des TN-C-S-Typs implementiert..

Wenn das an Ihr Haus angeschlossene Kabel einen speziellen Leiter für die Schutzerdung hat, ist es möglich, das TN-S-Schema zu implementieren. Eine zusätzliche Erdung des Hauses kann nur dann erforderlich sein, wenn es einen Blitzschutz benötigt.

Um ein Privathaus mit eigenen Händen kompetent und mit der Erwartung einer langen Lebensdauer zu erden, ist es überhaupt nicht notwendig, ein professioneller Elektriker zu sein.

Beginnen wir mit der Frage, wie man ein Haus mit einem einfacheren Gehäuse erden kann. Stellen wir uns vor, Ihr Haus wird nach einem modernen Schema mit Strom versorgt – mit einem speziellen Leiter zur Schutzerdung. Erdungsarbeiten werden in diesem Fall nur innerhalb des Hauses durchgeführt. In der Schalttafel, in die das Kabel eingeführt wird, müssen zwei Busse vorhanden sein:

  • für die Nullader des Kabels;
  • für den Schutzleiter.

Die Nullschiene muss vom Schirmkörper isoliert werden und die Erdungsschiene muss mit elektrischem Kontakt direkt am Körper befestigt werden. Neutral- und Schutzleiter werden an den entsprechenden Bus angeschlossen. In diesem Fall ist die Verbindung von Bussen untereinander strengstens untersagt. Der Anschluss an jeden erdungsbedürftigen Verbraucher muss mit einem dreiadrigen Kabel erfolgen. Der Erdungsleiter muss an die dafür vorgesehene Klemme angeschlossen werden. Alle Steckdosen im Haus müssen geerdet sein (Eurosteckdosen).

Wenn die Stromversorgung über ein Kabel ohne Schutzleiter erfolgt, muss der Nullleiter im Eingangsfeld geteilt werden. Die Abschirmung sollte noch einen Neutral- und Erdungsbus haben. In diesem Fall ist es jedoch notwendig, sie miteinander zu verbinden. Und an Verbraucher müssen wie im ersten Fall zwei Leiter angeschlossen werden – Null und Erdung von den entsprechenden Bussen. Dies wird als Aufspaltung des Nullkerns bezeichnet. In diesem Fall muss die Erdungsschiene an eine direkt in der Nähe des Hauses errichtete Umerdung angeschlossen werden..

Wie man neu erdet

Bei Verwendung von TN-C-S- und TT-Erdungsschemata ist eine Umerdung zwingend erforderlich. Bei Verwendung eines TN-S-Kreises kann dieser für eine Blitzschutzeinrichtung erforderlich sein. Die Erdung wird direkt in der Nähe des geerdeten Hauses installiert. Strukturell umfasst eine solche Erdung eine Erdungselektrode und einen Erdungsleiter. Als Masseelektrode werden ein Metallstift, eine Ecke, ein Rohr verwendet. Normalerweise werden nicht eine, sondern mehrere Masseelektroden verwendet. Meistens werden drei Masseelektroden genommen, aus denen eine dreiecksförmige Kontur gebildet wird. Der Abstand zwischen den Erdungsschaltern sollte ca. 2 m betragen Die Erdungsschalter werden in eine Tiefe von mindestens 2-3 m gefahren und zwischen ihnen wird ein flacher Graben (ca. 50 cm) ausgehoben. Es nimmt horizontale Verbinder auf, meist aus Bandmetall. Alle Masseelektroden sind in Form einer geschlossenen Schleife miteinander verbunden. Die Verbindung erfolgt am besten durch Schweißen. Vom Stromkreis wird auch ein Erdungsleiter entlang des Grabens verlegt, der den Erdungsstromkreis mit der Erdungsschiene in der Abschirmung verbindet. Es ist nicht schwer, ein solches Erdungsgerät zu Hause herzustellen. Es ist jedoch besser, die Erdung in einem Privathaus mit von der Industrie angebotenen Standardkits vorzunehmen, z. B. ZANDZ-6, oder Kits zur Implementierung typischer Erdungsschemata: “Krähenpfote”, “Kombinierte Erdung”, “Haus geschlossener Boden Schleife”.

Die Verwendung solcher Kits garantiert eine ordnungsgemäße Erdung des Hauses und gewährleistet die Sicherheit von Personen bei der Arbeit mit Elektrogeräten..

About the author