Dielenverlegung: Meisterklasse

Beim Wechseln eines alten Bodenbelags oder beim Verlegen eines neuen Bodens ist die Diele die beste Option, die praktisch, günstig und sicher in der Anwendung ist. Trotz der Popularität der Diele erscheint der Installationsprozess für viele ziemlich kompliziert. Daher werden wir uns weiter mit den Eigenschaften des Verlegens der Diele beschäftigen..

Inhaltsverzeichnis:

Fertigungstechnologie und Vorteile von Dielen

Die Diele hat hohe Leistung und technische Eigenschaften. Von seiner Attraktivität her ist er den teureren Laminat- und Parkettböden ebenbürtig. Bei der Herstellung von Dielen wird das Holz darin gründlich bis zu einem bestimmten Feuchtigkeitsgehalt getrocknet. Daher hat dieses Material eine lange Lebensdauer..

Einer der unbestreitbaren Vorteile einer Diele sind ihre erschwinglichen Kosten, die sie so beliebt machen. Darüber hinaus hat es ein hohes Wärmedämmvermögen und bietet eine gute Schalldämmung..

Die Diele fügt sich perfekt in jede Art von Einrichtung ein, verändert sich während des Betriebs nicht und hat eine ansprechende Optik.

Die Hauptbestandteile dieses Materials sind:

  • Dornen;
  • Rillen;
  • gerillte Lüftungskanäle.

Die optimalste Holzvariante für die Herstellung von Dielen ist Lärche. Aufgrund seiner Festigkeit und Haltbarkeit hat es gute Leistungsmerkmale..

Vergleichen wir die Verlegung eines Laminats mit der Verlegung einer Parkettdiele, dann benötigt die zweite weniger Zeit für die Verlegung. Gleichzeitig ist es umweltfreundlich und unbedenklich, da ihm während des Herstellungsprozesses keine Fremdverunreinigungen beigemischt werden..

Die Diele sieht aus wie ein massives Produkt, das aus massiven Bäumen besteht. Wenn die Länge und Breite der Produkte kompakt sind, ist der Verlegevorgang schnell und einfach, da darin spezielle Nuten entwickelt werden, die die Verbindung der Platten gewährleisten. Die Verlegung von Dielen auf großen Flächen dauert nicht länger als zwei Tage.

Der Hauptindikator für die Qualität der Diele ist das Material, aus dem sie gebaut wurde. Aber fast alle Arten von Dielen haben folgende Vorteile:

1. Niedriger Wärmeleit- und Schallleitwert ermöglicht langes Warmhalten und bietet Komfort für die Bewohner des Hauses.

2. Unter Berücksichtigung aller Holztrocknungsprozesse und der Technologie seiner Ernte hat die Diele einen hohen Festigkeitskoeffizienten, die Nutzungsdauer beträgt zwanzig Jahre oder mehr..

3. Gekennzeichnet durch das Fehlen von Chemikalien, schädlichen Bestandteilen und anderen Verunreinigungen, eignet es sich hervorragend für die Einrichtung des Hauses von Menschen mit Allergien.

4. Wenn wir die Kosten einer Diele mit ähnlichen Materialien vergleichen, ist der Preis viel niedriger und erschwinglicher..

5. Ist der Holzbelag im Raum vorhanden, so ist ein gesundes Mikroklima dafür gegeben, da der Baum bei Überschuss an der Luft Feuchtigkeit ansammeln und bei Feuchtigkeitsmangel wieder abgeben kann..

6. Erfordert keine langwierige Vorbereitung für die Installation. Schnell installiert und entfernt. Erfordert einen Standardsatz an Werkzeugen, um zu funktionieren.

7. Unprätentiös in der Pflege, gut waschbar und wird gereinigt.

Es gibt mehrere Kategorien, nach denen die Qualität der Diele unterschieden wird:

  • Eine Klasse;
  • B-Klasse;
  • C-Klasse;
  • Extraklasse.

Sie unterscheiden sich in der Qualität des im Produktionsprozess verwendeten Holzes, in der Anzahl der Äste, Kerben, Risse, Späne und auch im Preis. Bodenbeläge der Spitzenklasse haben die niedrigsten Kosten.

Nachdem die Arbeiten zum Fällen des Baumes abgeschlossen sind, geht er in die Trockenkammern zur Lagerung und Trocknung. Wenn die fertigen Produkte bereits getrocknet sind, erfolgt die Sortierung in Klassen. Die Sortierung hängt von der Anzahl der Fehler ab, die der Baum während der Vorprozesse erhält.

Vor dem Verlegen der Diele ist es notwendig, einen Unterboden zu bauen. Die Hauptanforderungen daran sind eine hohe Festigkeit, um Materialverformungen zu vermeiden..

Wählen Sie beim Kauf einer Diele Optionen aus Lärche, da diese die höchste Festigkeit aufweisen und einem Boden aus massiver Eiche praktisch nicht nachstehen..

Verschiedene Untergründe für die Verlegung von Dielen

Die Anordnung eines Dielenbodens wird über jede Art von Boden oder Stützpfeilern angeordnet. Es gibt solche Arten von Untergründen, die sich zum Verlegen von Dielen eignen:

  • mit Polymer- oder Betonestrichen vornivellierte Betondecke;
  • eine Oberfläche aus Baumstämmen, die auf Ziegelstützen oder einer beliebigen Art von Beschichtung installiert sind;
  • Oberfläche aus feuchtigkeitsbeständigem Sperrholz;
  • alter Holzboden;
  • Unterboden aus unnötigem Holz.

Die Verlegung der Diele ist meistens der letzte Schritt bei der Raumgestaltung. Vor diesem Prozess führen sie normalerweise den Austausch von Fenstern, Türen, Wand- und Deckendekorationen durch. Beachten Sie bei der Verlegung der Diele, dass diese bei hoher Luftfeuchtigkeit sehr instabil ist. Messen Sie vor dem Verlegen den Feuchtigkeitsgehalt des Unterbodens, der zwölf Prozent nicht überschreiten sollte..

Gleichzeitig sollte die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht mehr als sechzig Prozent betragen, und wenn die Luftfeuchtigkeit unter vierzig Prozent liegt, trocknen die Platten aus und reißen..

In Anbetracht der Konstruktion einer auf einem Betonsockel verlegten Diele ist Folgendes zu beachten:

  • hohle Bodenplatte;
  • Technoflora;
  • Abdichtung;
  • Estrich aus Zement-Sand-Mörtel;
  • direkt auf die Diele.

Tipp: Bevor Sie das Board installieren, nehmen Sie es aus den Kartons und legen Sie es für mindestens 24 Stunden ins Haus. Das Material muss sich dem Mikroklima des Raumes anpassen.

Sorten von rauen Beschichtungen für die Verlegung von Dielenböden:

1. Das gebräuchlichste Verlegeschema für eine Diele besteht darin, sie auf Baumstämmen zu verlegen. Lags werden als Holzblockbretter mit rechteckigem Querschnitt bezeichnet. Sie werden mit Mastix oder einer selbstschneidenden Schraube auf dem rauen Untergrund befestigt. Die Verlegung der Verzögerung erfolgt senkrecht zur Verlegung der Diele.

Nach der Installation der Verzögerung erfolgt der Prozess der Ausrichtung. Dazu werden Chips darunter substituiert. Darüber hinaus gibt es ein spezielles System einstellbarer Verzögerungen, das eine mechanische Ausrichtung durch Verdrehen der erforderlichen Abschnitte ermöglicht.

2. Bei der Anordnung eines Bodens aus feuchtigkeitsbeständigem Sperrholz wird dieser auf fast jedem Untergrund verlegt, einschließlich Baumstämmen, ggf. zusätzliche Verstärkung von mehrschichtigen Strukturteilen des Bodens. Die Standardarbeiten zum Verlegen einer Diele auf einer solchen Beschichtung umfassen ihre vorläufige Nivellierung. Die in Längsteile geschnittenen Sperrholzplatten werden schräg zur Verlegung der Dielen verlegt. Sperrholz wird mit Schrauben oder Dübeln befestigt. Es wird empfohlen, bei der Anordnung eines Sperrholzbodens aus technologischen Gründen Nähte zu belassen, um seine Ausdehnung und Kontraktion bei Temperaturänderungen auszugleichen.

Die Installation eines solchen Bodens umfasst das Vorhandensein von:

  • raue Basis;
  • isolierendes Substrat;
  • direkt feuchtigkeitsbeständiges Sperrholz;
  • Bodenbelag;
  • Bretter.

Tipp: Wenn der Bodenbelag aus Beton mit Sand-Zement-Estrich besteht, wird das Sperrholz mit normalem Kleber befestigt. Achten Sie bei der Auswahl eines Klebers darauf, dass dieser sowohl für die Verarbeitung von Sperrholz als auch für Beton geeignet ist. Dieses Verfahren ist auch für Holzböden akzeptabel..

Wenn das Sperrholz verlegt ist, muss es geschliffen und von Schmutz und Staub befreit werden. Vor dem Verlegen der Diele wird die Oberfläche mit einer Grundierung behandelt und anschließend werden die Dielen befestigt. Der Hauptboden muss auch geschliffen, mit Lack und Öl verdeckt werden..

3. Die Verlegung von Dielen auf einem bestehenden Boden umfasst die Überprüfung des alten Bodens auf Mängel, die Zuverlässigkeit der Befestigungselemente und die Festigkeit des Untergrunds. Gegebenenfalls müssen alte verschlissene Bretter oder beschädigte Befestigungselemente ersetzt werden..

Tipp: Die Diele so auf den alten Boden legen, dass eine rechtwinklige Verbindung gewährleistet ist.

Erfahrene Bauherren geben Empfehlungen zum Abbau des alten Bodens und zum Anordnen eines Betonestrichs, da ein solcher Boden viel länger halten kann, aber wenn die finanziellen Möglichkeiten dies nicht zulassen, ist es durchaus möglich, eine Diele auf einem alten Holzboden zu verlegen.

Darüber hinaus sollte der Wahl der Isolierung und Abdichtung viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Diese Materialien müssen hohe Qualitätsmerkmale aufweisen. Die Isolierung sollte für Nagetiere ungenießbar, feuchtigkeitsbeständig und nicht einlaufend sein. Die Abdichtung sollte sich in der Betriebsdauer unterscheiden.

Wenn sich der Boden in einem Gebäude im ersten Stock befindet, ist seine Isolierung obligatorisch. Es ist erlaubt, den Boden des ersten Stocks nicht zu isolieren, wenn ein Keller mit Heizung vorhanden ist. Zur Isolierung wird die Verwendung von Basalt- oder Mineralwolle empfohlen, die sich durch Dampfdurchlässigkeit und gute Wärmedämmeigenschaften auszeichnet..

Die Wärmedämmung wird mit Honigstämmen im Raum verlegt, wobei der feste Sitz gewährleistet sein sollte. Auf der Wärmedämmung wird die diffusionsoffene Abdichtung angebracht. Bitte beachten Sie, dass zwischen dem Unterboden und diesen Schichten ein Abstand von bis zu vier Zentimetern Dicke gelassen werden muss, um eine natürliche Belüftung des Bodens zu ermöglichen. Andernfalls bilden sich Schimmel und Schimmel auf dem Boden, was zu einer vorzeitigen Verschlechterung führt..

Um den mehrschichtigen Aufbau vor Feuchtigkeit von unten zu schützen, wird die Verwendung von Abdichtungsbahnen mit hoher Dampfdurchlässigkeit empfohlen. Wenn die Dämpfe im unterirdischen Raum frei zirkulieren, hält das Holz viel länger..

Als beste gilt eine Diele aus Sibirischer Lärche oder Eiche. Diese Baumarten sind resistent gegen ultraviolettes Licht, Feuchtigkeit und extreme Temperaturen. In einem Raum, in dem sich Menschen unbeständig aufhalten und geringe Belastungen auftreten, zum Beispiel in einem Kinder- oder Schlafzimmer, kommt eine Diele aus Espen- oder Erlenholz zum Einsatz. Selten werden Dielen verwendet, deren Basis Kiefer oder Tanne ist. Sie eignen sich eher für den Bau von Unterböden oder Rollen..

Die Form der Diele hängt von den persönlichen Vorlieben der Eigentümer der Räumlichkeiten ab. Basierend auf der Stärke ist die beste Option die Verwendung eines 40-Millimeter-Boards. Zu dicke Platten können sich im Laufe der Zeit verformen, da durch die große Dicke während des Trocknungsprozesses Feuchtigkeit in ihnen zurückbleibt..

Die Wahl der Dielen einer bestimmten Sorte wird durch den Zweck des Raumes, den Verlegebereich, die spätere Veredelung und die finanziellen Möglichkeiten der Eigentümer beeinflusst. Der Premiumboden hat eine ebene Oberfläche und ein schönes, klares Muster. Daher wird ein solcher Boden nach der Installation mit Lack geöffnet. Varianten der ersten oder zweiten Klasse haben eine geringe Anzahl von Ästen, die auch ohne Bemalung schön aussehen. Wenn Sie den Boden später streichen möchten, wählen Sie zweifellos eine Diele der dritten oder vierten Klasse..

Beim Verlegen einer Diele werden in den meisten Fällen nur Spundwandmaterialien verwendet, die einfach zu verarbeiten und leicht zu verlegen sind. Gerade Bretter werden nach einer gewissen Zeit verformt und es treten Lücken in ihnen auf.

Verlegen von Böden aus Rillenbrettern

Eine Nut-Feder-Platte ist eine Standard-Plattenkonstruktion mit Nuten, die während der Installation einrasten. Dadurch wird eine bessere Fixierung und eine starke Verbindung erreicht..

Bei der Wahl der Verlegerichtung des Bodens sollten Sie sich auf den Lichtstrom konzentrieren. Parallel dazu werden die Bretter verlegt. Wenn Sie planen, einen Boden in einem Vorraum oder in einem Flurraum zu verlegen, sollten Sie vom Bewegungsvektor ausgehen, entlang dem der Boden verlegt wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Bretter zu verlegen:

  • mit versetzten Elementen;
  • ohne Ausgleichselemente.

Beim Verlegen von Dielen ist ein perfekter Hinterschnitt der Dielen erforderlich. Mangelnde Erfahrung in dieser Angelegenheit hilft nicht, perfekt gleichmäßige rechte Winkel zu erzielen. Daher ist es in diesem Fall besser, einem Spezialisten zu vertrauen. Beim Verlegen von Brettern auf diese Weise wird empfohlen, eine Schablonenversion zu kaufen oder zu erstellen, nach der der Hinterschnitt hergestellt wird. An den Raumrändern ist auch eine gewisse Einrückung erforderlich. Um Längsbewegungen zu gewährleisten, muss zwischen der Platte und der Wand ein Abstand von 0,5 bis 2 cm vorhanden sein.Am Ende der Installation wird die Platte befestigt.

Für ein besseres Verständnis des Verlegungsprozesses einer genuteten Diele empfehlen wir Ihnen, sich mit einer kurzen Anleitung vertraut zu machen:

1. Das Vorhandensein eines Befestigungselements oder einer Leiste auf den Brettern ermöglicht es Ihnen, sie miteinander zu verbinden. Beim Verlegen des ersten Rillenbretts sollte sich der Vorsprung jedoch genau in der Nähe der Wand befinden. Eine solche Installation erleichtert das Verkleben nachfolgender Platten..

2. Die Verbindung der zweiten Platine mit der ersten erfolgt mit Hilfe eines Nut-Zapfen-Kontaktes. Es wird nicht empfohlen, während dieses Vorgangs Nägel zu verwenden, da diese korrosionsanfällig sind, was eine häufige Reinigung des Bodens zur Folge hat.

3. Verwenden Sie als Halterung selbstschneidende Schrauben mit einem optimalen Durchmesser von vier Millimetern und einer Länge von bis zu sieben Zentimetern..

4. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Boards zu befestigen:

  • mit einer Neigung der selbstschneidenden Schraube um fünfundvierzig Grad;
  • ohne Neigung – während alle Kappen der selbstschneidenden Schrauben mit einem Dichtmittel abgedichtet sind.

Die erste Option ist ästhetisch ansprechend und die zweite ist zuverlässig..

5. Die Befestigung der äußersten Teile der Bretter in der Nähe der Wände erfolgt ausschließlich mit selbstschneidenden Schrauben.

Abschließend wird der Boden geschliffen. Dies erfordert Schleifpapier oder einen Schleifer. Bei großen Unregelmäßigkeiten ist ein Abkratzen erforderlich. Als nächstes wird die Oberfläche mit Lack geöffnet und anschließend lackiert.

Parkettboden verlegen: Technik und Eigenschaften

Für die Herstellung von Parkettbrettern wird Holz verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Parkettbrettern:

  • massiv – hat drei Schichten, für die erste wird hartes Hartholz verwendet, für die zweite harte Nadelbäume und für die dritte Weichholz;
  • extra-board – die erste Schicht ist auch hart, aber für die Herstellung der zweiten und dritten werden Abfallbestandteile oder Weichhölzer verwendet.

Um das Parkett für eine holzige Textur zu stilisieren, wird eine weitere Deckschicht darauf geklebt. In Bezug auf die Dicke kann das Parkett 7 mm bis 2,5 cm betragen. Die Qualität der Schall- und Wärmedämmung sowie die Fähigkeit, bestimmten Belastungen standzuhalten, hängt von der Dicke der Parkettplatte ab..

Bei der Verlegung von Brettern bis zwei Zentimeter Dicke ist ein ebener Betonuntergrund erforderlich. Wenn die Dicke diese Grenze überschreitet, wird die Parkettplatte auf Baumstämmen verlegt.

Es wird nicht empfohlen, in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit und mit hoher Belastung des Bodens eine Parkettdiele zu verlegen..

Wenn die Parkettplatte bereits gekauft wurde, muss sie ausgepackt und für einen Tag in dem Raum, in dem sie verlegt werden soll, belassen werden. Vor der Installation müssen alle Reparaturarbeiten abgeschlossen sein, insbesondere die Wanddekoration. Da wird sie dicht an sie angrenzen.

Wenn die Parkettdiele auf einem alten Holzuntergrund verlegt wird. Es wird empfohlen, es auf ungeeignete Platinen zu überprüfen und diese auszutauschen. Bei großen Lücken empfiehlt es sich, diese mit PVA-Kleber zu füllen. Es folgt der Vorgang des Abkratzens des Bodens..

Wenn die Parkettdiele auf einem Betonuntergrund verlegt wird, achten Sie darauf, dass dieser eben ist und keine großen Unterschiede bestehen. Die Betonoberfläche sollte nicht nass sein, um sie auf Feuchtigkeit zu überprüfen, verwenden Sie Plastikfolie, um den Boden einen Tag lang abzudecken. Wenn nach dem Entfernen der Folie kein Kondenswasser entsteht, können Sie mit der Verlegung des Parketts beginnen, aber vorher eine Grundierung auf den Betonuntergrund auftragen.

Bedingungen für die Verlegung einer Parkettplatte:

  • die Raumtemperatur beträgt etwa +17 Grad;
  • Luftfeuchtigkeit von 45 bis 60%.

Bei Einhaltung dieser Parameter hält die Beschichtung länger..

Es gibt zwei Möglichkeiten, Parkettdielen bis 2 cm Dicke zu verlegen:

1. Schwimmend – zuerst wird eine Polyethylenfolie mit einer Überlappung von 18 cm installiert, zur Befestigung wird Klebeband verwendet, dann wird eine geschäumte Polyethylen- oder Korkrückseite installiert, metallisierte Rinder werden zum Verkleben der Fugen verwendet, dann wird die Parkettplatte installiert.

Die Parkettplatte wird senkrecht zum Fenster montiert. Das erste Brett wird mit einem Zapfenfuß an die Wand gelegt, der für einen engeren Sitz der Bretter vorgeschnitten ist. Der Abstand zwischen Wand und Diele richtet sich nach der Gesamtlänge des Raumes. Bei einer Länge von einem Meter wird ein Abstand von eineinhalb Zentimetern benötigt. Um das Brett an der Wand zu befestigen, müssen Sie spezielle Heringe installieren.

2. Kleber – geeignet für geräumige, große Räume. Bei dieser Methode wird feuchtigkeitsbeständiges Sperrholz auf einer rauen Unterlage installiert, auf deren Oberfläche Leim aufgetragen wird, und dann wird eine Parkettplatte installiert.

About the author