So isolieren Sie einen Betonboden

Im Wärmeaustauschsystem eines Hauses sind Fußböden einer der Orte, an denen Wärme verloren geht. Dies gilt insbesondere für Betonböden, die trotz ihrer hervorragenden Leistung einen gravierenden Nachteil haben: Beton ist ein sehr kaltes Material. Und für einen komfortablen Aufenthalt in einem Haus mit Betonböden ist eine hochwertige, mehrschichtige Wärmedämmung erforderlich. Die Dämmung des Betonbodens im Haus, insbesondere wenn es sich um den Boden des ersten Stocks handelt, ist unbedingt erforderlich, aber die Durchführung aller Arbeiten ist nicht besonders schwierig. Die Hauptsache ist die Einhaltung der Isolationstechnologie und die Verfügbarkeit von Fähigkeiten im Umgang mit dem Werkzeug..

Dämmung für Betonboden

Die zuverlässige und hochwertige Wärmedämmung eines Betonbodens hängt direkt von den verwendeten Wärmedämmstoffen ab, die sich in den Betriebseigenschaften sowie dem Ort und den Betriebsbedingungen unterscheiden. Bei der Beantwortung der Frage, wie man einen Betonboden richtig dämmt, sollte zunächst die Wahl des richtigen Materials in Angriff genommen werden.

Bei der Auswahl der Wärmedämmung müssen Sie auf folgende Eigenschaften achten:

  • Dichte ist für das Gesamtgewicht des Materials verantwortlich. Je niedriger dieser Indikator ist, desto poröser ist das Material und desto mehr Wärme kann es im Raum halten;
  • Stärke Material, es kann sowohl Biegung als auch Kompression sein. Für die Isolierung eines Betonbodens sind aufgrund hoher Belastungen der Bodenoberfläche Materialien mit einem hohen Festigkeitsindex erforderlich;
  • Wärmeleitfähigkeitskoeffizient zeigt die Fähigkeit eines Materials, Wärme durch sich selbst zu leiten. Je niedriger die Zahl, desto besser;
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit das Material muss sehr hoch sein, sonst verliert das Material zwischen Betonestrich und Boden schnell seine Eigenschaften;
  • Feuchtigkeitsdurchlässigkeit, im Gegensatz zur Feuchtigkeitsbeständigkeit sollte sie minimal sein. Andernfalls nimmt das Material schnell überschüssige Feuchtigkeit auf und verliert seine Wärmedämmeigenschaften;
  • Haltbarkeit. Bei diesem Indikator ist alles einfach: Je mehr, desto besser;
  • Umweltfreundlichkeit. Diese Eigenschaft wird für diejenigen nützlich sein, die ein umweltfreundliches Haus mit natürlichen Materialien bauen möchten..

Materialien zur Wärmedämmung von Betonböden

Die folgenden Materialien werden häufig verwendet, um einen Betonboden zu isolieren:

  • Mineral- und Basaltwolle. Diese Dämmstoffe sind immer beliebt. Sie haben eine geringe Wärmeleitfähigkeit und Dichte (obwohl es Plattenpositionen mit hoher Dichte gibt) sowie eine hervorragende Schalldämmung. Leider ist Watte nicht umweltfreundlich, nimmt Feuchtigkeit perfekt auf und verträgt keine feuchte Umgebung. Die Verwendung von Watte als Dämmung für einen Betonboden ist nur dann gerechtfertigt, wenn der Doppelboden isoliert ist;
  • Styropor. Der zweite Name ist expandiertes Polystyrol. Heutzutage ist die Dämmung eines Betonbodens mit Schaum eine gängige Sache. Dieses Material hat eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit, Feuchtigkeitsbeständigkeit und Feuchtigkeitsdurchlässigkeit. Es hat folgende Nachteile: Es ist nicht umweltfreundlich und zerbrechlich genug;
  • extrudierter Polystyrolschaum. Dieses Material ist ein Derivat von herkömmlichem Schaumstoff und weist eine Reihe wesentlicher Unterschiede auf. Erstens ist extrudierter Polystyrolschaum viel stärker. Zweitens ist die Haltbarkeit des EPS länger als die von herkömmlichem Schaumstoff. Drittens sind Wärmeleitfähigkeit, Wasseraufnahme und Wasserbeständigkeit bei EPS um eine Größenordnung höher.

Wärmedämmung eines Betonbodens mit extrudiertem Polyurethanschaum

  • Polyurethanschaum. Dieses Material hat eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit, ist beständig gegen Feuchtigkeit und extreme Temperaturen. Es verträgt mechanische Belastungen ohne Verlust der Wärmedämmeigenschaften perfekt und ist langlebig. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht umweltfreundlich ist;
  • Blähton. Dieses Material wird häufiger als Ersatz für Schotter in Beton und zur Isolierung von letzterem verwendet. Die Wärmedämmeigenschaften von Blähton ermöglichen eine mehrfache Reduzierung der Wärmeleitfähigkeit von Beton. Trotz des geringen Wärmeleitkoeffizienten und der Umweltfreundlichkeit weist Blähton eine Reihe wesentlicher Nachteile auf. Erstens ist das Gesamtgewicht der wärmeisolierenden Schicht aus Blähton ziemlich groß. Zweitens absorbiert und speichert Blähton perfekt Feuchtigkeit;
  • Schaumglas. Als Wärmeisolator hat Schaumglas eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen. Dazu gehören niedrige Wärmeleitfähigkeit und spezifisches Gewicht, die Fähigkeit, keine Feuchtigkeit aufzunehmen, Umweltfreundlichkeit des Materials, Feuchtigkeitsundurchlässigkeit, sehr lange Haltbarkeit. Der einzige gravierende Nachteil ist eine gewisse Zerbrechlichkeit des Materials, das keine mechanische Belastung verträgt;
  • Kork. Absolut natürliche Dämmung mit hervorragenden Wärmedämmeigenschaften. Es ist nur zu beachten, dass Kork besser zum Erwärmen von Doppelböden und als wärmedämmende Schicht unter dem fertigen Bodenbelag verwendet wird;
  • perlit. Ähnlich wie bei Blähton wird dieser Dämmstoff verwendet. Der Unterschied liegt in den Eigenschaften von Perlit, die um eine Größenordnung besser sind als die von Blähton.

Die folgende Tabelle zeigt die Haupteigenschaften von Wärmedämmstoffen, an denen Sie sich bei der Auswahl orientieren müssen. Besonders hervorzuheben ist die Wärmeleitfähigkeit verschiedener Betonsorten mit unterschiedlichen Füllstoffen. Dieses kleine Geheimnis hilft, die Frage zu beantworten, um einen Betonboden besser zu isolieren..

Tabelle 1.

Materialien zur Dämmung von Betonböden

Merkmale der Betonbodendämmung

Bevor Sie direkt mit der Isolierung des Betonbodens fortfahren, müssen Sie die Isolierungstechnologie verstehen und auch die am besten geeignete Isolierungsoption aus den vorhandenen auswählen..

Die Betonboden-Dämmtechnologie besteht in der Herstellung einer mehrschichtigen Wärmedämmung und besteht aus mehreren Arbeitsschritten. Die erste Stufe der Betonbodendämmung wird vor dem Gießen des Rohestrichs durchgeführt. Die zweite Erwärmungsstufe findet während des Erstellens und Gießens der Betonmischung statt. Im dritten Schritt erfolgt die Dämmung des Betonbodens bei der Erstellung des Bodenbelags. Es sollte sofort beachtet werden, dass es am besten ist, einen Betonboden zu isolieren, wenn er von Grund auf neu erstellt wird. Nur so kann eine hochwertige Dämmung gewährleistet werden..

Es gibt nur wenige Möglichkeiten, einen Betonboden zu isolieren. Jeder von ihnen wird zu gegebener Zeit ausgeführt, wenn der Boden erstellt wird. Jedes dieser Verfahren wird unten ausführlicher diskutiert..

Dämmplan für Betonböden

  • Dämmung unter Betonestrich verlegen. Eine solche Isolierung wird während der Erstellung eines Betonbodens von Grund auf durchgeführt. Wenn Sie den Boden in einem bereits gebauten Haus isolieren möchten, müssen Sie daher zunächst den alten Betonestrich vollständig bis auf den Boden zerstören. Bei dieser Isolationsmethode werden Materialien mit hohen Festigkeitsindikatoren, Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Beanspruchung, Feuchtigkeitsbeständigkeit und Langlebigkeit verwendet.
  • Heute ist besonders beliebt Fußbodenheizung, wodurch Sie eine aktive Erwärmung des Betonbodens über seine gesamte Fläche erzeugen können. Ein solches System wird auf eine Dämmschicht gelegt und mit einem Betonestrich gegossen. Der warme Boden kann wasser- oder elektrisch sein. In jedem Fall erfordert die Fußbodenheizung mit einem solchen System die Verwendung einer Energiequelle eines Drittanbieters. Aktivere Heizsysteme sind Beton-Warmwasserböden oder elektrische Fußbodenheizungen. Aber im Allgemeinen sind sie perfekt für die Isolierung..
  • Eine andere Möglichkeit, ein Betonfeld zu erwärmen, ist Hinzufügen solcher Füllstoffe zu der Mischung, wie Blähton oder Perlit statt des üblichen Schutts. Aufgrund ihrer Wärmedämmeigenschaften können diese Materialien den Wärmeleitkoeffizienten von Beton um ein Vielfaches reduzieren. Beton mit Blähton oder Perlit kann sowohl für den Untergrund als auch für Estrich verwendet werden.
  • Eine der gängigsten Möglichkeiten zur Dämmung von Betonböden in den Obergeschossen ist Schaffung eines “Doppelbodens”. Diese Isolierungsmethode sieht die Anordnung von Holzstämmen vor und füllt den Raum zwischen ihnen mit Isolierung. Dieser Ansatz ist insofern nützlich, als er die Gesamtbelastung des Fundaments des Hauses verringert und ist nützlich für diejenigen, die nicht mit dem Gießen eines Betonestrichs herumspielen möchten..

Wärmedämmung eines Betonbodens mit einem Bodenbelag

  • Sie können auch einen Fertigbetonboden mit einem Bodenbelag isolieren. Dazu reicht es aus zu verwenden isolierte Bodenmaterialien. Zum Beispiel warmes Linoleum oder Teppich. Darüber hinaus kann bei der Herstellung eines Bodenbelags eine Korkschicht, Polyethylenschaum oder eine andere dünnschichtige Isolierung darunter gelegt werden..

Alle oben genannten Isolierungsmethoden können je nach Situation sowohl in Kombination als auch separat verwendet werden. Wenn beispielsweise eine Dämmung unter dem Estrich nicht möglich ist, können Sie sich auf die Verwendung von Blähton und die Herstellung einer mehrschichtigen Deckbeschichtung beschränken. Oder verwenden Sie beim Erstellen eines “Warmboden”-Systems keinen mehrschichtigen warmen Decklack.

So isolieren Sie einen Betonboden

Wie man einen warmen Betonboden macht, ist keine große Sache. Das erste, was zu tun ist, ist eine Reihe von Vorbereitungsarbeiten. Und je nachdem, ob der Boden entlang des Bodens oder entlang des Zwischenbodens gedämmt werden soll, wählen Sie die Dämmmethoden und Materialien.

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Möglichkeiten, einen Betonboden auf dem Boden zu isolieren. Im Folgenden werden wir zwei der am häufigsten verwendeten genauer betrachten. Dies ist die Schaffung einer mehrschichtigen Wärmedämmung und des Systems “warmer Boden”.

Dämmung eines Betonbodens – ein mehrschichtiger Kuchen

Unabhängig von der Isoliermethode müssen Sie zunächst Folgendes tun:

  • Wenn Sie in einem bereits gebauten Haus den Betonboden reparieren und isolieren müssen, müssen Sie den alten Estrich bis zum Boden entfernen. Mit Höhlen-Kies-Mischung auffüllen und dann vorsichtig festdrücken;
  • über das resultierende Kissen wird eine Schicht “dünnen” Betons gegossen, die die Grundlage für die Abdichtung und Isolierung bildet.
  • Nachdem der Betonsockel ausgehärtet und an Festigkeit gewonnen hat, legen wir eine Abdichtungsschicht darauf. Gleichzeitig bemühen wir uns, es so zuverlässig wie möglich zu machen. Fehler oder Mängel in diesem Stadium können dazu führen, dass Feuchtigkeit in die Dämmung eindringt, die ihre Leistung verringert, und im Laufe der Zeit gelangt die Feuchtigkeit in den Estrich. Dadurch erhöhte Luftfeuchtigkeit im Raum und ständig kalte Böden. Um dies zu verhindern, überlappen wir die Abdichtung und kleben die Fugen mit Klebeband;
  • Jetzt, wo die Abdichtung fertig ist, legen wir eine Schicht Wärmedämmung. Für diese Zwecke können Sie Polystyrolschaum, extrudierten Polystyrolschaum, Schaumglas, Polyurethanschaum verwenden. Wir legen Materialien in Form von Matten oder Platten auf einen Kleber. Wir legen die Materialien selbst auseinander, reduzieren so die Wahrscheinlichkeit von Kältebrücken und erhöhen die Festigkeit der Wärmedämmschicht. Wir legen ein Dämpfungsband um den Umfang der wärmeisolierenden Schicht zwischen der Wand und der Kante des Materials.

Dämmung eines Betonbodens mit Polyurethanschaum

Wichtig! Eine Schicht aus Polyurethanschaum kann mit Platten oder durch Spritzen versehen werden. Im zweiten Fall erhalten Sie eine nahtlose Beschichtung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die optionale Anordnung von Dampf und Abdichtung bei Verwendung von Polyurethanschaum.

  • Nachdem wir die Hauptwärmedämmungsschicht ausgestattet haben, legen wir eine weitere Abdichtungsschicht darauf, installieren danach ein Armierungsgewebe und füllen einen rauen Betonestrich ein. In diesem Stadium können Sie auch den Betonboden zusätzlich isolieren. Als Betonfüller verwenden wir dazu Blähton oder Perlit statt Schotter..

Wichtig! Aufgrund der spezifischen Leistungsmerkmale werden Blähton und Perlit am besten in einem halbtrockenen Mörtelestrich verwendet. Eine andere WespeDas Hauptmerkmal ist die Verwendung von Füllstoffen verschiedener Fraktionen, die eine dichtere Füllung des Estrichs und seine Festigkeit gewährleisten.

Dämmung eines Betonbodens mit Blähton

  • Nachdem der Estrich vollständig getrocknet ist und an Festigkeit gewinnt, können Sie mit dem Verlegen des Endbodens beginnen. In diesem Stadium können Sie auch den Betonboden isolieren. Dazu werden ein spezieller isolierender Untergrund und Bodenmaterialien mit guter Wärmeleitfähigkeit verwendet. Als Trägermaterial kann Kork- oder Polyethylenschaum verwendet werden. Es ist zu beachten, dass Sie für einen bestimmten Bodenbelag Ihren eigenen Untergrundtyp verwenden müssen. Polyethylenschaum ist also nicht für Linoleum geeignet, stattdessen müssen Sie einen Kork verwenden. Daher muss vor dem Verlegen der Dämmunterlage die Verträglichkeit mit dem Bodenbelag sichergestellt werden..

Anordnung des Systems „warmer Boden“

Um den Betonboden auf dem Boden so richtig warm zu machen, dass er angenehm barfuß begehbar ist, müssen Sie eine Wasser- oder elektrische Fußbodenheizung ausrüsten. Es ist zu beachten, dass ein wärmegedämmter Betonboden in der Anordnung etwas komplizierter ist, da neben Rohren mit Wasser unter dem Estrich auch Geräte für Heizung und Zwangsumwälzung installiert werden müssen, die sich auf das Volumen auswirken und Komplexität der Arbeit.

System

Ein solches System wird direkt auf die Wärmedämmschicht gelegt. Ein wichtiges Merkmal ist jedoch: Das Wärmedämmmaterial muss eine Folienbeschichtung haben, um den Großteil der Wärme in den Raum zu reflektieren. Natürlich kann jedes geeignete Wärmedämmmaterial verwendet werden, aber darüber muss eine reflektierende Folienbarriere angebracht werden..

Nach der Verlegung und Funktionsprüfung des Systems legen wir das Armierungsgewebe und verfüllen den Betonestrich. Zur Ausstattung des Systems kann eine bodenwarme Betonlösung ohne Schotter oder Blähton hergestellt werden.

Doppelbodenanordnung

Die Isolierung eines Betonbodens in einem Haus mit mehreren Etagen erfolgt mit einer der oben genannten Methoden sowie durch Erstellen eines Doppelbodens. Ein solcher Boden kann problemlos in jedem Raum in den oberen Stockwerken angeordnet werden..

Wichtig! Es ist zu beachten, dass, wenn der Boden im Boden noch relativ schmerzfrei vertieft werden kann, um die Höhe des Raumes beizubehalten, bei der Dämmung der oberen Stockwerke die Dicke des Bodens mit Dämmung sorgfältig überwacht werden muss.

Doppelbodenanordnung

Sie können einen Betonboden mit einem Doppelboden wie folgt isolieren:

  • die Bodenfläche von Schmutz befreien und gegebenenfalls nivellieren;
  • Mit einem Holzbalken 50×100 mm statten wir die gesamte Raumfläche mit Baumstämmen aus. Wir machen den Schritt zwischen den Lags 50 – 60 cm;
  • wir legen eine wasserabweisende Schicht darüber. Wir überlappen die Kanten und kleben mit Klebeband;
  • wir haben innen eine isolierung eingebaut. Es kann Watte, Polystyrolschaum, EPS, Blähton, Perlit oder eine andere Isolierung sein;
  • Auf den Stamm legen wir feuchtigkeitsbeständige Sperrholz- oder Spanplatten, danach können Sie den fertigen Bodenbelag ausstatten.

Wichtig! Ein Doppelboden kann die Höhe eines Raumes deutlich reduzieren. Bevor Sie einen Betonboden mit einem Doppelboden isolieren, müssen Sie daher sicherstellen, dass diese Dämmmethode ratsam ist..

Bei der Dämmung von Betonböden besteht die Hauptsache darin, die richtige Methode und die richtigen Materialien zu wählen, mit denen die Arbeiten durchgeführt werden. Und die Einhaltung der Technologie ermöglicht es Ihnen, eine wirklich zuverlässige Isolierung zu schaffen, die Wärmeverluste verhindert. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die Dämmung von Betonböden nur ein Teil der Gesamtdämmung des Hauses ist. Natürlich geht viel Wärme durch die Böden verloren, aber wenn Sie nur sie isolieren, erzielen Sie möglicherweise nicht den gewünschten Effekt. Daher ist es so wichtig, das gesamte Haus in der Anlage zu isolieren..

About the author