So legen Sie die Spanplatte richtig auf den Boden. Empfehlungen zum Stapeln von Spanplatten mit eigenen Händen, die wichtigsten Schritte und Merkmale der Arbeit zum Stapeln von Spanplatten mit eigenen Händen

Spanplatten dienen als Ausgleichsmaterial für den letzten Bodenbelag. Es muss auf einem Dielenboden, auf Baumstämmen und auf einem Betonsockel verlegt werden. Aufgrund der Eigenschaften des Materials, Feuchtigkeit zu absorbieren, darf es jedoch nur in trockenen Räumen verwendet werden und der Verlegungstechnologie aller Schichten des Endbodens genau folgen. In dem Artikel betrachten wir die Merkmale des Verlegens von Spanplatten auf einem Boden aus verschiedenen Materialien.

Inhalt:

Vor- und Nachteile von Spanplatten als Bodenbelag

Viele Vorteile haben Spanplatten zu einem beliebten Material für raue Böden gemacht..

  • Wenn die Spanplatte direkt auf den Balken verlegt wird, sind die Kosten für den Boden viel geringer als bei der Verwendung von besäumten Brettern.
  • Platten haben eine ebene Oberfläche und eignen sich zum Verlegen von Laminat, Fliesen und Parkett.

  • Spanplatten haben eine hohe Festigkeit und Steifigkeit. In Bezug auf die Druckfestigkeit ist es fast gleichbedeutend mit Holz.
  • Sorgen Sie für Schall- und Wärmedämmung.
  • Kann auf Leim verlegt werden, da Spanplatten eine hohe Haftung haben.
  • Das Verlegen von Platten ist eine einfache Aufgabe, die weder Fähigkeiten noch Spezialwerkzeuge erfordert..
  • Hat eine lange Lebensdauer und ist wenig anfällig für Fäulnis.
  • Bei der Konstruktion von Spanplatten ist eine Ausgleichsschicht vorgesehen, die die Nähte des Bodenmaterials bei schlechten Betriebsbedingungen vor Zerstörung schützt.

Spanplatten haben aber auch Nachteile.

  • Bei der Herstellung von Platten wird Formaldehyd verwendet, das für die menschliche Gesundheit schädlich ist..
  • Sie haben eine geringe Feuchtigkeitsbeständigkeit, daher ist ihre Verwendung begrenzt. Bei Nässe schwillt das Blatt an und zerbröckelt. Feuchtigkeitsbeständige Spanplatten halten maximal 4 Benetzungszyklen stand.
  • Wegen der hohen Brüchigkeit der Kanten ist ein vorsichtiger Transport erforderlich. Oft brechen sie ab und die Andockung wird nicht mehr dicht..
  • Russische Spanplatten, die aufgrund ihrer geringen Kosten überall eingesetzt werden, sind brandgefährlich.
  • Aufgrund der geringen Dichte des Materials ist es besser, selbstschneidende Schrauben zu verwenden, da die Nägel es nicht fest genug fixieren.
  • Benötigt einen obligatorischen Decklack, da das Material nicht abriebfest ist.

Spanplatten oder Sperrholz auf dem Boden, was soll man wählen?

  • Sperrholz ist teurer als Spanplatten.
  • Sperrholz wird aus Furnier und Spanplatten aus Spänen hergestellt. Daher ist Sperrholz widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und mechanische Beanspruchung..

  • Spanplatte hat eine Schlossverbindung und ist bereits mit einer dekorativen Schichtbeschichtung versehen, Sperrholz ist nur für Unterböden geeignet.
  • Spanplatten enthalten eine Phenolkomponente, die die Technologie zur Herstellung dieser Platten ermöglicht. Sperrholz kann für den Menschen schädliche Phenole enthalten oder nicht.

Merkmale der Verwendung von Spanplatten für den Boden

  • Spanplatte ist ein Plattenmaterial. Es wird aus Holzspänen und Harz durch Pressen hergestellt. Trotz seiner hervorragenden Eigenschaften ist es nicht in allen Fällen möglich, es für Bodenbeläge zu verwenden..
  • Es kann nur für Wohnräume verwendet werden, in denen die Luftfeuchtigkeit 60 % nicht überschreitet und die Lufttemperatur nicht unter 10 Grad fällt..
  • Kann nicht an überfüllten Orten oder in Räumen verwendet werden, in denen der Boden stark belastet wird. Spanplatten können sich verformen und anfangen zu kollabieren.
  • Es ist perfekt zum Ausgleichen und Isolieren eines Dielenbodens für die Verlegung eines abschließenden Bodenbelags.
  • Beim Anordnen eines Stammes unter einer Spanplatte wird der entstehende Raum zusätzlich gedämmt und schallisoliert.

  • Dieses Material ist perfekt, wenn Sie einen alten Boden in einer Wohnung oder einem Haus restaurieren müssen, aber es gibt keine Möglichkeit, ihn zu demontieren oder einen Estrich herzustellen.

Tipp: Wenn die Spanplatten grün sind, bedeutet dies, dass anstelle von Formaldehyd Harnstoff-Melamid-Harz verwendet wurde. Was nicht nur die Feuchtigkeitsbeständigkeit verbessert, sondern auch für den Menschen unschädlich ist.

Was ist der Unterschied zwischen gewöhnlicher Spanplatte und Nut und Feder?

  • Platten aus genuteten Spanplatten haben ein Nut-Feder-System, das dauerhafte nahtlose Verbindungen garantiert..
  • Durch das Vorhandensein von Rippen und Nuten im Verriegelungssystem können Sie auch die Installationszeit verkürzen und die Verbindungen sind besonders fest und weniger anfällig für Verformungen bei hohen Belastungen.
  • Sie werden als zusätzliche Verstärkung für Bodenbeläge, zum Beispiel auf Modell-Laufstegen, eingesetzt..

Welche Spanplatte zum Verlegen auf dem Boden wählen?

Spanplatten sind nach Festigkeitsklassen gekennzeichnet. Vor dem Kauf müssen Sie es sorgfältig lesen.

  • Spanplatte P-A. Dies sind die Blätter mit der größten Stärke. Sie sind einfach und laminiert. Geeignet als Decklack in Räumen mit wenig Verkehr.
  • Spanplatten mit einer Dichte von weniger als 550 kg / m3 werden als Unterboden und als Wärmedämmung verwendet.
  • Als Unterlage für Laminat und Parkett werden Spanplatten mit einer Dichte von 500 – 750 m / 3 empfohlen. Es nivelliert den Boden und ist stark genug, um auf Baumstämmen verlegt zu werden.

  • Nach dem Grad der Sicherheit für die menschliche Gesundheit wird die Spanplatte in die Klassen E-1 und E-2 eingeteilt. Sie weisen darauf hin, dass der Formaldehydgehalt im Normbereich liegt. Auf jeden Fall wird jedoch nicht empfohlen, sie als Decklack zu verwenden, sondern als raue Basis..
  • Spanplatten mit einer Dichte von 750 kg / m3 sind feuchtigkeitsbeständiger. Es hält 2-3 Benetzungszyklen aus, ohne seine technischen Eigenschaften zu verlieren. Dies ist wichtig, wenn unten (im Keller) hohe Luftfeuchtigkeit herrscht..
  • Auch eine spezielle Kennzeichnung spricht über die Feuchtigkeitsbeständigkeit des Materials. So ist die Platte mit der Bezeichnung P5 am feuchtigkeitsbeständigsten – wenn sie tagsüber vollständig nass ist, quillt sie um nicht mehr als 10% auf. Mit P3 und P6 gekennzeichnete Materialien quellen deutlich stärker und sind nur für trockene Räume geeignet.
  • Je dünner die Spanplattenplatte, desto größer ist der Schritt zwischen den Lags. Die Wahl einer Dicke ist besser als 2,4 mm. Spanplatten 1,6 mm sind nur für die Verlegung auf festem Untergrund (Diele oder Betonboden) geeignet. Die Höhenunterschiede sollten jedoch minimal sein – bis zu 2 mm.

So berechnen Sie die Menge an Spanplatten für einen Raum. Die wichtigsten Abmessungen des Materials

Gemäß GOST kann die Länge der Platte 1830 bis 5680 mm, Breite 122 mm, Dicke 10 bis 38 mm betragen.

Die beliebtesten Spanplatten, die am häufigsten zum Verkauf angeboten werden, haben folgende Abmessungen:

  • Länge 2750 mm, Breite 1830 mm, Dicke 16 mm;
  • Länge 2440 mm, Breite 1830 mm, Dicke 16 mm.

Um die erforderliche Anzahl von Spanplatten für einen Raum zu berechnen, müssen Sie einfache Berechnungen durchführen:

  • Zuerst berechnet es die Fläche des Raumes, indem es die Länge mit der Breite multipliziert, zum Beispiel nehmen wir einen Raum von 5×3 m Die Grundfläche beträgt 15 m2;
  • dann wird die Fläche einer Spanplattenplatte 2,75×1,83 = 5,033 m2 berechnet;
  • Jetzt können Sie herausfinden, wie viele Blätter benötigt werden, dazu teilen wir die Grundfläche durch die Fläche von Blatt 15: 5,03 = 3 Stk. (gerundet, unter Berücksichtigung der Einbuchtungen von den Wänden).

Wie man Spanplatten mit eigenen Händen auf einen Betonuntergrund legt

Soll die Spanplatte direkt auf dem Betonboden verlegt werden, muss der Estrich in einwandfreiem Zustand sein. Wenn es alt ist, müssen alle Unebenheiten, Risse und Höhenunterschiede ausgeglichen werden. Und der Decklack wird sich schnell verschlechtern..

  • Vor dem Verlegen wird der vorbereitete Estrich mit einem Baustaubsauger nicht nur von Schmutz, sondern auch von Staub gereinigt. Wenn eine Nassreinigung durchgeführt wurde, lässt man den Untergrund vollständig trocknen..
  • Vor dem Verlegen von Spanplatten werden diese mit einer feuchtigkeitsbeständigen Imprägnierung behandelt. Für diese Zwecke ist Leinöl geeignet..
  • Nach der Verarbeitung werden sie im Schachbrettmuster auf den Boden gelegt. Um ein Quietschen zu vermeiden, werden kleine Lücken zwischen den Blättern gelassen..

  • Sie machen auch eine kleine Vertiefung aus den Wänden – 1 cm. Die letzten Blätter werden mit einer Stichsäge auf die gewünschte Größe geschnitten.
  • Spanplatten werden mit einem Perforator auf Dübelnägeln auf Beton befestigt. Es gibt 14-16 Befestigungselemente pro Blatt, die gleichmäßig entlang der Kanten, Ecken und Mitte verteilt sind.

Wie man Spanplatten auf Baumstämme legt

Holzstämme werden verwendet, wenn das Haus, in dem die Arbeiten ausgeführt werden, einen Holzboden hat oder die Betonplatte stark beschädigt ist und kein neuer Estrich hergestellt werden kann. Dies ist ein zeitaufwändiger und kostspieligerer Prozess, hat jedoch mehrere Vorteile:

  • Sie können den Boden zusätzlich isolieren und eine Schalldämmung vornehmen, indem Sie Mineralwolle in den Raum zwischen den Stämmen legen.
  • zusätzliche Kommunikationen werden heimlich unter dem Boden durchgeführt;
  • die resultierende Oberfläche wird fast perfekt eben sein.

Heimwerkerwerkzeuge und Materialien zum Verlegen von Spanplatten auf Baumstämmen

Für die Arbeit benötigen Sie:

  • Holzblock für Baumstämme;
  • Spanplatten mit einer Dicke von 12 mm;
  • Gebäudeebene;
  • Roulette;
  • Schraubendreher und Bohrhammer;
  • Puzzle;
  • Dübelnägel und Schrauben für Holz.

Arbeitsschritte

  • Es ist ratsam, ein feuchtigkeitsbeständiges Material unter die Stämme zu legen – einen Film oder den Beton mit flüssigem Mastix (Grundierung) zu bestreichen.
  • Die Verzögerung an der Türöffnung sollte von größter Stärke sein – 5-6 cm dick.

  • Damit die Lags gleichmäßig stehen, werden mit einer Wasserwaage (vorzugsweise Laser) Markierungen am Umfang des Raumes angebracht. Von ihm geleitet werden von gegenüberliegenden Enden des Raumes Logboards angebracht. An ihnen wird eine Schnur gezogen, die als Referenzhöhe für alle nachfolgenden Lags verwendet wird.
  • Wenn Sie oben etwas tun müssen, wird ein Stück Spanplatte, Sperrholz oder OSB darunter gelegt. Der Schritt zwischen den Lags ist der gleiche, und zwar so, dass sich alle Fugen der Platten in der Mitte der Bretter befinden. Maximaler Schritt – 40 cm.
  • Befestigen Sie die Stäbe mit einem Perforator an den Ankern.
  • In den entstehenden Raum kann eine Dämmung verlegt werden. Wenn auch eine Schalldämmung erforderlich ist, ist es besser, Mineralwolle zu wählen, und wenn es sich nur um eine Wärmedämmung handelt, dann Schaumkrümel oder Ökowolle, die den gesamten Raum ausfüllen. Verwenden Sie dazu breite Bretter und befestigen Sie sie mit selbstschneidenden Schrauben senkrecht zur Richtung der Verzögerung mit einem Schritt von 50 cm.Es stellt sich ein Gitter und eine sehr starke Basis heraus.
  • Spanplatten werden mit einer Vertiefung von der Wand von 10 mm an der Kiste befestigt. Bei Bedarf werden die Kanten so besäumt, dass die Fuge in die Mitte der Schalungsplatte passt. Die Blätter sind versetzt, der Abstand zwischen ihnen beträgt ebenfalls 10 – 15 mm.

  • Selbstschneidende Schrauben werden häufig gedreht, in 20 cm-Schritten über die gesamte Blechfläche.
  • Für eine sichere Befestigung muss die Länge der Blechschrauben das Dreifache der Spanplattenbreite betragen. Beim Verschrauben müssen die Kappen 1 mm im Material versenkt werden..
  • Es bleibt nur noch der Untergrund zu verlegen und den fertigen Bodenbelag zu montieren.

Hinweis: Bei unsachgemäßem Stapeln, wenn die Blätter ohne die vorgesehene Schlossverbindung dicht aneinander gelegt werden, tritt nach einiger Zeit ein Knarren auf. Wie verhindert man, dass Spanplatten beim Verlegen mit eigenen Händen auf dem Boden quietschen? Es ist ganz einfach, zwischen den Blättern müssen sie einen Abstand von 1 cm lassen.Keine Fugen – kein Quietschen.

Was ist eine Nut-Feder-Spanplatte?

Nut- und Federplatten aus Spanplatten haben eine Nut-Feder-Verbindung. Es ist an allen 4 Seiten ausgeführt, was eine feste und starke Verbindung garantiert. Darüber hinaus erleichtert dies die Montage, sie wird mit hoher Qualität durchgeführt, auch wenn der Stapler dies zum ersten Mal tut..

Dadurch erhält die Nut-Feder-Spanplatte gleich mehrere Vorteile:

  • einfache und schnelle Installation, die auch einem Laien zugänglich ist;
  • absolut glatte Oberfläche, keine Lücken;
  • schnelle und einfache Demontage bei Bedarf;
  • hat hohe Bruch- und Druckfestigkeitseigenschaften. Die auf den Stämmen mit einem Abstand von 40 cm verlegte Nut- und Federspanplatte ohne Verformung, Durchhängen und Quietschen hält einer hohen Belastung stand;
  • das Nut-Feder-System verteilt die Belastung durch die Schlossverbindung gleichmäßig auf die angrenzenden Platten, wodurch die Beschichtung noch steifer wird.

Spanplatten werden auch zum Nivellieren von Wänden und Decken anstelle von Trockenbau verwendet. Dazu werden Platten von 9 -12 mm verwendet. Es ist eine ausgezeichnete Basis für jeden Deckanstrich: Putz, Tapete, Fliesen. Und im Gegensatz zu Gipskartonplatten ist die Tragfähigkeit solcher Wände viel höher.

Die meisten Hersteller von Nut-Feder-Spanplatten machen ihr Material widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit als üblich. Es gibt jedoch keine Besonderheiten beim Verlegen von feuchtigkeitsbeständigen Spanplatten mit eigenen Händen, alle Arbeiten werden nach der üblichen Technologie ausgeführt, die im Folgenden beschrieben wird.

So verlegen Sie feuchtigkeitsbeständige Spanplatten mit Ihren eigenen Händen Video

Merkmale der Verwendung von gerillten Spanplatten mit eigenen Händen beim Verlegen auf Baumstämmen

  • Nachdem sie die horizontale Ebenheit der Verzögerung überprüft haben, beginnen sie, die erste gerillte Spanplatte von der gegenüberliegenden Wand zu verlegen. Das heißt, von der gegenüberliegenden Wand vom Eingang. Befestigen Sie es mit selbstschneidenden Schrauben am Dorn. Entlang des Umfangs beträgt der Schritt zwischen den Befestigungselementen 20 cm, in der Mitte des Blechs sind 25-30 cm zulässig.Beim Anschrauben der Schrauben werden die Kappen um 1 mm vertieft.
  • Vor dem Auflegen des zweiten Blattes wird PVA-Kleber über die gesamte Länge auf den Dorn aufgetragen. Dadurch wird die Verbindung luftdichter und fester. Die nächste Platte mit der Nut einlegen und die Fuge andrücken, damit sich der Kleber gleichmäßig verteilt. Damit der Dorn vollständig in die Nut eindringt, wird ein Riegel mit Nut auf das zu montierende Blech aufgebracht und mit einem Hammer darauf geschlagen. Dadurch wird beim Verlegen der Platten das Material und das Verbindungselement nicht beschädigt..

  • Diese Methode wird verwendet, um den gesamten Boden zu verlegen. Alle Fugen befinden sich ausschließlich auf den Stämmen. Wenn der Unterboden aus Spanplatten in einem engen Raum hergestellt wird, sollten die Stämme quer zur Bewegung liegen.

Merkmale des Verlegens von laminierten Spanplatten mit eigenen Händen

  • Laminierte Spanplatten haben bereits eine dekorative und strapazierfähige Deckschicht. Daher wird es als Decklack für Böden, Wände und Decken verwendet..
  • Solche Platten haben unbedingt eine Schlossverbindung, damit der Bodenbelag fest und eben ausfällt..
  • Um die Fugen vor Aufquellen bei Feuchtigkeit zu schützen, werden alle Fugen bei der Montage mit PVA-Kleber verklebt. Und nach dem Verlegen werden alle Fugen mit Paraffin behandelt. Eine normale weiße Kerze reicht aus..

About the author