Untergrund unter der Parkettplatte: Merkmale der Auswahl und Verlegung

Die Parkettdiele kann auf Betonestrich, Holzboden oder Sperrholzunterlage verlegt werden. Unabhängig von der Art der Aufrauhung behaupten die meisten Handwerker, dass eine Abdichtung und ein Untergrund Voraussetzung für eine fachgerechte Verlegung sind. Warum ist es so wichtig, eine Schicht zwischen dem Untergrund und der Beschichtung selbst zu machen? Der Artikel wird sich darauf konzentrieren, welcher Untergrund für eine Parkettplatte besser ist.

Inhalt:

Was gibt die Verwendung eines Substrats für eine Parkettplatte?

Jedes Material, das unter einer Parkettplatte verlegt wird, hat zunächst einige wichtige Aufgaben: die Lebensdauer des Bodenbelags zu verlängern und seine Nutzung so angenehm wie möglich zu gestalten. Diese Ziele werden jedoch aufgrund der folgenden Eigenschaften des Substrats erreicht:

  • Korrektur kleinerer Oberflächenfehler. Viele mögen die “Notwendigkeit” dieser Qualität bezweifeln, denn vor dem Verlegen der Diele wird die Bodenfläche auf die eine oder andere Weise nivelliert. Das stimmt, aber selbst einem sehr erfahrenen Baumeister fällt es schwer, eine perfekte Ebenheit, zum Beispiel bei einem Zementestrich, zu erreichen. Um diesem einen Punkt willen am Substrat zu sparen, lohnt sich also sicher nicht..
  • Zusätzliche Wärmedämmung. Neben der Tatsache, dass die Wärme des Untergrunds unter unseren Füßen ein sehr häufiges Kriterium ist, nach dem Komfort und Behaglichkeit im Haus beurteilt werden, normalisiert der Untergrund das Mikroklima zwischen dem Untergrund und dem endgültigen Veredelungsmaterial.

  • Geräuschisolierung. Neben der geringen Wärmeleitfähigkeit dämpfen die Untergründe den Lärm der Wohnungseigentümer und wirken in die entgegengesetzte Richtung. Das heißt, sie lassen keinen Lärm von den Nachbarn unten herein. Komfort für die Bewohner von zwei Wohnungen bietet ein Material. Und zusätzlich zu den Stufen dämpft der Untergrund sowohl Vibrationen als auch Geräusche von Haushaltsgeräten..
  • Abdichtung. Ihre Notwendigkeit wurde bereits oben erwähnt. Damit die Parkettplatte lange hält und sich nicht verformt, ist ihr Schutz vor Feuchtigkeit erforderlich, unabhängig davon, welches Mikroklima im Haus oder in der Wohnung vorherrscht. Untergründe dienen auf die eine oder andere Weise als Barriere zwischen Wasser und einer Parkettplatte.

All diese Merkmale sind Substraten mehr oder weniger inhärent, die weiter unten diskutiert werden. Neben diesen Eigenschaften ist es für den Verbraucher wichtig, über folgende Eigenschaften zu verfügen:

  • Haltbarkeit des Materials;
  • seine Umweltfreundlichkeit und Sicherheit;
  • festigkeit (damit das Gewicht der Möbel und eine große Menschenmenge den Untergrund nicht beeinträchtigen);
  • und natürlich der preis.

Die Materialauswahl ist groß und die Eigenschaften sind bei allen unterschiedlich. Es ist sinnvoll, die Vor- und Nachteile jedes einzelnen zu vergleichen, um das Ideal zu finden..

Substrat Tuplex

Es ist ein hervorragendes Beispiel für ein Material, bei dem die Entwickler versucht haben, das gesamte Aufgabenspektrum des Substrats abzudecken..

  • Es besteht aus drei Schichten. Der erste ist dampfdurchlässig. Dadurch sammeln sich Feuchtigkeit und Kondenswasser nicht an und beschädigen die Parkettplatte. Sie verbleiben in der zweiten Schicht aus expandiertem Polystyrol und werden durch die offenen Kanten aus dieser entfernt. Diese Eigenschaft erfordert den Kauf von Sockelleisten mit einem speziellen belüfteten Design: Sie drücken die Paketplatte nicht nur fest auf den Boden, sondern halten auch keine vom Untergrund entfernte Feuchtigkeit zurück..
  • Da expandiertes Polystyrol eine gute Isolierung ist, wird “Tuplex” für den Einsatz in Landhäusern, Privatgebäuden und Ferienhäusern empfohlen. Wenn sich die Böden in der Wohnung nicht in der Wärme unterscheiden, kann die Verwendung eines solchen Substrats die Situation verbessern..
  • Auch die Schalldämmung eines solchen Materials ist auf hohem Niveau. Tuplex ist ein umweltfreundliches Polymerprodukt. Seine Dichte ermöglicht es nicht nur, die Basis gut zu nivellieren, sondern auch die Last qualitativ zu verteilen. Eine Parkettdiele mit einem solchen Untergrund steht unter zuverlässigem Schutz..
  • Der Preis für diese Unterlage für ein Parkettbrett beträgt 90-120 Rubel / m2.

Parkolag

  • Einer der Bestandteile dieses Substrats für eine Parkettplatte ist bituminöser Mastix. Korkgranulat wird gleichmäßig über die Bitumenschicht verteilt. Sie bieten Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und ausreichende Belüftung.

  • Ein solches Substrat war ein ideales Material, wenn auch nicht mit einem erheblichen Nachteil: Die Nähe zu Heizungsanlagen oder hohe Raumtemperaturen dienen als eine Art Katalysator für eine Reaktion, bei der Bitumenmastix anfängt, schädliches Formaldehyd freizusetzen. So verblasst die extrem hohe Leistung in Bezug auf Wärme- und Schallschutz, guter Schutz vor Feuchtigkeit im Vergleich zu möglichen Gesundheitsschäden..
  • Europäische Qualitätsstandards empfehlen die Verwendung solcher Materialien nicht.

Expandiertes Propylen

  • Wer die günstigste Option sucht, sollte sich für ein Material wie expandiertes Propylen entscheiden. Sie können ein solches Substrat für ein Parkettbrett für 20 Rubel / m2 kaufen.
  • Richtig ausgewählt in der Dicke wird es den Hauptaufgaben des unter der Parkettplatte verlegten Materials gerecht. Es liegt in seiner Macht (wenn auch in geringerem Maße als in den oben beschriebenen Fällen), als Lärm- und Dampfsperre zu dienen, eine Zwischenschicht zur zusätzlichen Isolierung von Fußböden im Raum bereitzustellen. All dies wird dank der porösen Struktur möglich, der es leider an Festigkeit und Haltbarkeit mangelt..
  • Der Zeitraum der „Berufseignung“ für einen Propylenschaumrücken ist auf sieben bis zehn Jahre begrenzt. Gleichzeitig gibt keiner der Verkäufer ehrlich zu, wie lange die Rolle schon im Lager liegt. Das Material wird nicht einfach “schrumpfen”, wie manche Käufer glauben (das wäre das geringste Übel).
  • Der Untergrund zerfällt zu einem Pulver, was die Lebensdauer der Parkettdiele in keiner Weise verlängert. Ein weiterer wesentlicher Nachteil ist die außergewöhnliche Entflammbarkeit des Materials. Eine solche Auskleidung fängt schnell Feuer und setzt dabei extrem giftige Dämpfe frei..
  • Die Unterlage für Parkett- und Laminat-Penopremium-Böden genießt positive Bewertungen auf dem Baustoffmarkt.

Folienrücken

  • Dieses Material ist eine Art Modifikation des oben beschriebenen Propylenschaumträgers. Darauf wird eine zusätzliche Folienschicht als Unterlage aufgetragen. Dies geschieht, um die Wärmedämmung und die Abdichtungsleistung zu verbessern. Ein solches Material wird auch mit der Schallabsorption gut zurechtkommen..
  • Seine Lebensdauer bleibt dennoch gering, so dass es zweckmäßiger ist, ihn als Untergrund für preiswerte und nicht allzu strapazierfähige Bodenbeläge, beispielsweise unter einem Laminat, zu verwenden. Für ein teures und hochwertiges Parkettbrett ist es dennoch vorzuziehen, eine andere Option zu wählen..

Korkunterlage für Parkettdielen

  • Eine Korkunterlage für ein Parkettbrett ist die beste Option für ein Kinderzimmer. Wärmedämmung und Schallabsorption sind in diesem Raum unabdingbare Eigenschaften. Es ist ein starkes, langlebiges und elastisches Material.
  • Seine Umweltfreundlichkeit garantiert, dass während des Betriebs keine schädlichen Dämpfe und Formaldehyde die menschliche Gesundheit schädigen..

  • Die Dicke des Korkrückens für eine Parkettplatte beträgt 1,5 bis 8, manchmal 10 mm. Bei der Verlegung von Parkettdielen sollten Sie keinen hohen Raten nachjagen. Die beste Option wäre, eine 2 mm dicke Korkunterlage zu kaufen. Ein Material mit kleineren Abmessungen hält der Belastung nicht stand und beginnt zu bröckeln, und eine dichtere Version “untergräbt” die Verriegelungsart der Parkettplattenverbindung von innen. Weder das eine noch das andere erhöht die Lebensdauer der Beschichtung, sondern schadet ihr nur.
  • Von den erheblichen Nachteilen gibt es neben den Kosten nur einen konstruktiven Nachteil: Das Korksubstrat hat große Angst vor Feuchtigkeit. Wenn das Futter nass wird, verliert es alle seine “Fähigkeiten” und muss vollständig ausgetauscht werden. Das Verlegen eines Korkrückens wird nur in Räumen mit niedriger Luftfeuchtigkeit empfohlen, während die zuverlässigste Abdichtungsschicht angeordnet wird. Wenn es nicht möglich ist, ein Substrat zu finden, das bereits mit einem solchen Schutz ausgestattet ist, ist es nicht schwierig, die Aufgabe mit eigenen Händen zu bewältigen..
  • Aber als Belohnung erhält der Verbraucher ein hervorragendes Material: im Laufe der Zeit nicht komprimiert, Unregelmäßigkeiten und kleinere Mängel am Boden perfekt beseitigt, umweltfreundlich, nicht anfällig für Verrottungsprozesse.

Allgemeine Grundsätze für die Auswahl eines Untergrunds für eine Parkettplatte

Bevor Sie den Untergrund verlegen, müssen Sie die Parameter berücksichtigen, die für die Materialwahl entscheidend sind:

  • Bedingungen in dem Raum, in dem die Parkettdiele montiert wird. Beurteilen Sie die möglichen Belastungen des Bodens im Raum, Feuchtigkeit und Temperatur;
  • Umweltsicherheit. Schlafzimmer und Kinderzimmer erfordern, dass der Untergrund alle Sicherheitsstandards erfüllt;
  • ebenso wichtig sind die Qualitätsmerkmale des Substrats. Das Fehlen einer Abdichtungsschicht kann man alleine kompensieren, aber kaum jemand will in 5-7 Jahren die Böden öffnen, um den Untergrund zu wechseln;
  • das Verhältnis der Qualität des Bodenbelags und der darunter liegenden Verkleidung. Wenn eine kostengünstige Laminatparkettplatte gekauft wurde, die nach 7-10 Betriebsjahren ersetzt werden soll, müssen Sie kein Geld für einen teuren Untergrund ausgeben. Absolut nicht budgetäres Duplex- oder Korkmaterial wird das dafür ausgegebene Geld nicht rechtfertigen. Dies ist der Fall, wenn geschäumtes Propylen (allein oder mit einer Folienschicht) die beste Lösung ist;

  • Es empfiehlt sich, eine hochwertige Schallschutzunterlage für Parkett zu wählen. Die beste Leistung für Korkmaterialien.

Zusätzliche Dampfsperre: Wann brauchen Sie sie? Bei Verlegung auf Sperrholzplatten oder einem anderen bekannten trockenen Untergrund ist eine Rückversicherung in Form einer zusätzlichen Dampfsperrschicht nicht erforderlich. Dies ist besonders wichtig, wenn Tuplex oder Parkolag als Substrat gekauft wird. Es ist besser, mit einem Korkfutter kein Risiko einzugehen und zum Schutz eine Schicht Polyethylen zu verlegen. Und ein Zementestrich benötigt in jedem Fall eine Dampfsperrschicht, unabhängig von den Materialien..

Ein bisschen mehr über Parameter

  • Die Frage nach der erforderlichen Dicke des Untergrundes beschäftigt viele Käufer. Dennoch drängt die konsolidierte Aussage in den Köpfen, dass mehr besser ist, viele dazu, dickeres Material zu kaufen..
  • Es lohnt sich, ein Bildungsprogramm damit zu beginnen, dass es nach Baustandards eine klare Definition eines “flachen” Fundaments gibt. Es gilt als solches, wenn die Höhenunterschiede in einigen Quadratmetern 3 mm nicht überschreiten..
  • Die Dicke des Substrats von zwei Millimetern reicht aus, um solche Nuancen zu glätten. Kork- und Propylenschaum zeichnen sich durch ihre Elastizität aus. Werden sie zu dick verlegt, vergrößern sich nur die Höhenunterschiede. Dadurch verformt sich die Parkettdiele bei starker Belastung an den Fugen..
  • Der Mechanismus der Schlösser ist ziemlich dicht, aber solche harten Einflüsse verursachen zuerst ein Knarren und dann beginnen die Elemente der Beschichtung zu brechen.

So installieren Sie einen Unterboden und eine Bodeninstallation

  • Sowohl Mehrschichtparkettdielen als auch die Möglichkeit der Verkleidung aus Massivholz erfordern die Verlegung mit der gleichen Technik..
  • Der Untergrund muss eben, fest, frei von Rissen und offensichtlichen Höhenunterschieden sein. Die zulässigen Abweichungen wurden oben bereits erwähnt..
  • Es wird empfohlen, die gekaufte Parkettplatte einige Tage bei normaler Raumtemperatur im Innenbereich aufzubewahren.
  • Bei Arbeiten an der Installation ist es wichtig, dass das Thermometer nicht unter + 18 ° C fällt und die Luftfeuchtigkeit 65% nicht überschreitet (mit einem zulässigen Mindestwert von 35%)..
  • Vor dem Verlegen des Untergrundes wird eine zusätzliche Abdichtungsschicht auf eine ebene Fläche gelegt, wenn dies die Raumbedingungen erfordern. Darüber wird das Trägermaterial verteilt. Da es sich in den meisten Fällen um Rollenware handelt, müssen die Leinwände über die gesamte Raumlänge ausgerollt und mit Klebeband zusammengebunden werden. Polypropylenmatten werden eng aneinander gelegt, mit einer Verschiebung der nächsten Reihe (nach Art von Mauerwerk). Untereinander sind sie auch mit Klebeband verklebt..

  • Auf der Seite der Parkettplatte, die an die Wand angrenzt, wird ein Dorn abgeschnitten. Der Abstand zwischen der Wand und der ersten Reihe sollte 10-15 mm betragen. Um es gleichmäßig zu machen, verwenden Sie Heringe der gleichen Breite oder Plattenbesatz.
  • Die Platten in der ersten Reihe werden mit einem Schloss verbunden und mit einem Hammer (oder einem gewöhnlichen Hammer, aber dann werden durch einen Holzklotz geschlagen, um die Schlösser und die Lamellen selbst zu beschädigen) sauber und fest zusammengeschlagen..
  • Parkett wird in unregelmäßigen Abständen verlegt. Dies verbessert seine Festigkeitseigenschaften und hilft ihm, die Last besser zwischen den Lamellen zu verteilen. Daher beginnt die zweite Zeile mit einem kurzen Element. Es ist etwa ein Drittel kürzer als das erste Brett in der Startreihe. Zunächst werden alle Lamellen der zweiten Reihe der Länge nach zusammengefügt. Und dann rasten sie mit dem ersten leicht schräg ein. Die Arbeiten werden in Etappen durchgeführt, Sie müssen am Rand beginnen und nach und nach nachfolgende Lamellen in die Verbindung bringen. Jedes angeschlossene Board wird mit einem Hammer angeklopft.

  • Um die allerletzte Lamelle in einer Reihe fest auszuschlagen, verwenden Sie eine Klemme.
  • Der dritte Plattenstreifen beginnt mit einem Brett, das zwei Drittel kleiner ist als das Original. Der Verbindungsvorgang ist der gleiche wie oben..
  • Die vierte Reihe dupliziert die erste (entlang der Länge des ersten Bretts). Und nach diesem Algorithmus passt die gesamte Abdeckung.
  • Der schwierigste Teil muss an den Stellen sein, an denen die Lamellen in den Türrahmen passen oder wo Sie die Steigleitung des Heizsystems umgehen müssen. In den Brettern müssen Sie Markierungen machen und entsprechend der Konfiguration des Rohres sorgfältig ausschneiden.
  • Nach Abschluss der Montagearbeiten werden die Distanzkeile entlang der Wände entfernt und die Sockelleisten montiert.

Wenn die Notwendigkeit, ein solches Material als Substrat zu kaufen, nicht in Frage gestellt wird, müssen Sie nur noch eine akzeptable Option für sich selbst erwerben, das Parkett richtig verlegen und einen warmen und langlebigen Boden in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus genießen..

About the author