Verlegung der Fußbodenheizung unter den Fliesen

Die Anordnung der Fußbodenheizung ist besonders wichtig für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie Küche, Bad oder Flur, in denen Keramikfliesen als Bodenbelag verwendet werden. Fliesenböden können auch in einer Sauna, auf Balkonen und Veranden verlegt werden, wo die Verlegung eines warmen Bodens unter den Fliesen nicht weniger angebracht ist. Darüber hinaus kann eine Fußbodenheizung eine effektive Ergänzung zur Hauptheizkörperheizung sein. Die Vorteile von Keramikfliesen liegen auf der Hand: Sie zeichnen sich durch Feuchtigkeitsbeständigkeit, Zweckmäßigkeit und Haltbarkeit sowie ein originelles Erscheinungsbild aus. Es ist unprätentiös zu pflegen, aber gleichzeitig bleibt es auch im Sommer kalt, was beim Barfußgehen auf einem Fliesenboden Unbehagen verursacht. Angesichts der hohen Wärmeleitfähigkeit von Keramikfliesen wurde jedoch eine Lösung für dieses Problem gefunden – sie erfordert die Verlegung eines warmen Bodens unter den Fliesen. Beachten Sie, dass Keramikfliesen ein idealer Bodenbelag sind, wenn Sie ein “Warmboden”-System einrichten, da die Heizelemente, die sich unter dem Bodenbelag befinden, den Raum erwärmen, wodurch die Kühle des Fliesenbodens wertvoll ist im Sommer, wird im Herbst durch die wohlige Wärme ersetzt. … Es gibt mehrere Möglichkeiten, das System “Warmboden” einzurichten, und die Wahl des am besten geeigneten Systems hängt von vielen Faktoren ab, von denen jeder genauer betrachtet werden muss..

Vorteile und Haupttypen von Fußbodenheizungen

  • Im Vergleich zu einer herkömmlichen Radiatorheizung zeichnet sich ein warmer Boden unter einer Fliese, auf deren Anordnungstechnik im Folgenden eingegangen wird, durch eine Reihe von Vorteilen aus:
  • Während des Betriebs des Systems „Warmboden“ bleibt die natürliche Luftfeuchtigkeit im Raum erhalten;
  • Es entsteht eine gleichmäßige Verteilung der warmen Luft im Raum;
  • Die Anordnung eines warmen Bodens ist eine ideale Option, wenn als Bodenbelag Keramikfliesen gewählt werden, die sich durch eine hohe Wärmeleitfähigkeit auszeichnen und eine Art “Wärmespeicher” sind.

Die Hauptvarianten des Systems “Warmboden”:

  • Elektrische Fußbodenheizung, deren Auslegung die Verwendung von:
  • Infrarot-(Folien-)Fußbodenheizung, die nach einigen Klassifizierungen eine Art elektrische Fußbodenheizung ist;
  • Wasserwärmegedämmter Boden.

Was ist bei der Installation einer elektrischen Fußbodenheizung zu beachten?

Die Beheizung von Böden aus Keramikfliesen kann auf verschiedene Weise erfolgen. Daher müssen bei der Auswahl des besten warmen Bodens für Fliesen mehrere Fragen beantwortet werden, um die Wahl am genauesten zu bestimmen. Zunächst ist es wichtig, Folgendes herauszufinden:

  • Die Anlage, die Sie ausstatten, ist die Haupt- oder zusätzliche Heizquelle?
  • Was ist die maximale Dicke des Systems “Warmboden” unter Berücksichtigung der Deckenhöhe im Raum??
  • Welche Art von Heizungssystem im Wohngebäude, in dem die Fußbodenheizung installiert wird (zentral oder autonom)?
  • Planen Sie den Einbau eines Betonestrichs?

Warmer Boden unter dem Fliesenfoto

Elektrische Fußbodenheizung: Anordnungsmöglichkeiten

Fußbodenheizungen auf Basis eines Elektrokabels oder Heizmatten werden hauptsächlich in Wohnungen installiert, in denen keine Wasserböden verlegt werden können, die sich durch eine höhere Effizienz auszeichnen. Darüber hinaus zeichnet sich die elektrische Fußbodenheizung durch eine einfache Installation aus und ist eine der wirtschaftlichsten Möglichkeiten der Fußbodenheizung..

Bei der Installation einer Elektro-Fußbodenheizung kann es zu Abweichungen kommen, abhängig von den Bedingungen, unter denen die Installation durchgeführt wird..

  • Die Verlegung eines warmen Bodens kann in einer Estrichschicht erfolgen, nach deren Anordnung der Bodenbelag verlegt wird. Diese Option ist am erfolgreichsten, wenn in Wohnräumen, beispielsweise einer Küche und einer Loggia, ein warmer Boden verlegt wird. Es beinhaltet die Installation eines Systems auf der Grundlage eines Elektrokabels, unter dem eine Schicht aus Isolier- und Abdichtungsmaterial angebracht wird. Nach dem Verlegen des Kabels wird darauf eine kleine Schicht Betonestrich aufgebracht;
  • Eine Fußbodenheizung kann ohne zusätzliches wärmedämmendes Material auf einer Betonestrichschicht verlegt werden. Der Einbau eines warmen Bodens direkt in den Estrich ist nur möglich, wenn sich im darunter liegenden Geschoss ein gedämmter Wohnraum befindet. Dies liegt daran, dass Keramikfliesen und eine Schicht Fliesenkleber die Heizelemente ohne den Einsatz zusätzlicher Materialien ausreichend schützen können;
  • Die Fußbodenheizung kann direkt unter dem Bodenbelag verlegt werden, diese Methode wird jedoch als am besten geeignet angesehen, wenn eine der Arten der elektrischen Fußbodenheizung – Folienböden – angeordnet wird. Wenn Sie einen warmen Boden unter den Fliesen verlegen müssen und keine größeren Arbeiten im Zusammenhang mit dem Ersetzen des Betonestrichs durchführen möchten, ist diese Methode am besten geeignet. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich um den Einbau einer wärmedämmenden Schicht handelt, die als geschäumtes Polyethylen mit einer Folienoberfläche verwendet wird, die auf einen vorhandenen Betonestrich gelegt wird. Der nächste Schritt ist der Einbau von elektrischen Heizelementen und ggf. der Einbau von Abdichtungsmaterialien.

Wichtig! Folienboden ist eine Art der Fußbodenheizung, die nicht unter Fliesen verlegt und in einer Betonestrichschicht montiert werden kann.

Varianten der elektrischen Fußbodenheizung: Vor- und Nachteile

Die Verlegung eines Elektrobodens unter den Fliesen kann mit einem Elektrokabel oder Heizmatten (Thermomaten) erfolgen. Jeder von ihnen zeichnet sich durch seine eigenen Vor- und Nachteile aus, auf die im Folgenden eingegangen wird..

  • Die Fußbodenheizung auf Basis eines Elektrokabels ist eine Variante, die früher als alle anderen auftauchte, aber immer noch relevant ist und mit Installationsmethoden auf Basis modernerer Heizelemente konkurriert.

Vorteile einer Fußbodenheizung auf Basis eines Heizkabels:

  • Geringe Materialkosten;
  • Nach einem Stromausfall speichert es die Wärme für eine bestimmte Zeit, was Energie spart.

Es hat jedoch auch Nachteile:

  • Wenn das System repariert werden muss, können Schwierigkeiten auftreten, die mit der Demontage des Betonestrichs verbunden sind;
  • Schwierigkeiten bei der korrekten Berechnung der Leiterlänge;
  • Wenn das Kabel nicht fest auf dem Betonestrich sitzt oder Möbel darüber platziert werden, besteht eine erhöhte Gefahr der Überhitzung des Systems und seines Ausfalls;
  • Geringe elektrische Sicherheit des Systems.

  • Eine verbesserte Möglichkeit zur Anordnung des Systems “Warmboden” ist die Verwendung von Thermomatten, die sowohl Konvektion als auch Infrarot sein können. Konvektionsmatten sind eine modernere Version des auf einem Gitterboden befestigten Heizkabels..

Vorteile einer Fußbodenheizung auf Basis von thermomat:

  • Erleichterte Berechnung der benötigten Materialmenge;
  • Geringere Dicke des erforderlichen Betonestrichs;
  • Weniger zeitaufwändiges Styling kombiniert mit einem günstigeren Preis.
  • Nachteile des Systems “warmer Boden” des angegebenen Typs:
  • Schwierigkeiten bei der Reparatur eines beschädigten Bereichs;
  • Brandgefahr, die für jede Art von elektrischer Verkabelung typisch ist.

  • Die Verlegung eines warmen Bodens auf Basis einer Filmbeschichtung ist eine weitere Möglichkeit, einen warmen Boden einzurichten, bei dem das Verlegen eines Betonestrichs nicht zulässig ist.

Die Vorteile der Methode:

  • Niedrige Energiekosten;
  • Beim Verlegen der Filmbeschichtung sind keine speziellen Fachkenntnisse erforderlich;
  • Keine aufwendigen Vorarbeiten erforderlich;
  • Kann verwendet werden, um eine Holzfußbodenheizung auszustatten.

Nachteile der Methode:

  • Die hohen Kosten der verwendeten Materialien;
  • Die Notwendigkeit, eine wasserdichte Schicht aufgrund der geringen Feuchtigkeitsbeständigkeit der Filmbeschichtung anzuordnen;
  • Höhere Brandgefahr durch das Fehlen eines feuerbeständigen Betonestrichs;
  • Hohe Beschädigungsgefahr bei mechanischer Belastung;
  • Sofortige Kühlung nach Trennung vom Netz.

Fußbodenheizung unter den Fliesen verlegen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Erstellen eines warmen Bodenschemas: Expertenempfehlungen

In der Anfangsphase der Arbeit wird ein warmes Bodenschema auf Papier erstellt, bei dem berücksichtigt werden muss, dass keine Heizelemente an Orten verlegt werden sollten, an denen massive Möbel und Haushaltsgeräte aufgestellt sind. An Orten, an denen sich Rohre und andere Heizgeräte befinden, muss ein Puffersystem organisiert werden, was das Fehlen von Heizelementen für einen warmen Boden impliziert. Dies liegt an den Besonderheiten von Elektroheizungen, deren Heizelemente sich im Gegensatz zu hydraulischen Systemen auf die gleiche Weise erwärmen und bei Hindernissen der Wärmeabgabe in Form von Möbeln ohne Beine die Elemente des Systems von außen überhitzt, gefolgt von seinem Ausfall. Auch Möbel können überhitzen und Fehlfunktionen aufweisen..

Als Ergebnis der Entwicklung eines Schemas zum Verlegen von warmen Böden unter Fliesen, dessen Bewertungen in spezialisierten Bauforen gelesen werden können, wird eine falsche Figur erhalten, die in ein Rechteck eingeschrieben ist, das einen Raum darstellt. Der Umriss dieser Abbildung ist ein Leitfaden für die Installation einer elektrischen Fußbodenheizung. Die spezifizierte Eigenschaft des Systems kann später zu einem seiner größten Nachteile werden, da das Umstellen von Möbeln zu Ausfällen im “Warmboden”-System führen kann.

Wichtig! Wenn Sie eine Fußbodenheizung in mehreren Räumen installieren möchten, müssen Sie darauf achten, mehrere Heizkreise mit separaten Reglern und einer Stromquelle zu organisieren (auch wenn die Abgrenzung der Räume symbolisch ist). Beim Einbringen eines Betonestrichs, falls vorhanden, wird ein Dämpferband zwischen den Heizkreisen auf der Bodenfläche verlegt.

Bevor Sie mit den Berechnungsarbeiten fortfahren und ein Schema für einen warmen Boden erstellt haben, sollten Sie das Verlegen eines Elektrokabels oder einer Heizmatte in Betracht ziehen. Versuchen Sie dabei, sich auf die folgenden Empfehlungen zu konzentrieren:

  • Es ist notwendig, sich mindestens 10 cm von den Wänden zurückzuziehen;
  • Wenn Ihre Raumkonfiguration eine geradlinige Verlegung der Heizelemente nicht zulässt, können Sie das Gewebe so zuschneiden, dass es sich in die richtige Richtung biegen lässt. Mit dieser Installationsmöglichkeit können Sie den Energieverbrauch reduzieren und Akzente auf den notwendigen Heizflächen setzen.

Berechnung der Materialien für die Installation des Systems “warmer Boden”

Wenn Sie sich entscheiden, einen warmen Boden unter einer Fliese zu verlegen, deren Preis bereits in dieser Phase der Verlegung grob berechnet werden kann, und ihn als Hauptheizquelle verwenden, berechnen Sie die Materialien unter Berücksichtigung dieser 1 m². m Fläche benötigt eine Heizung mit einer Leistung von mindestens 140-180 W. Wenn ein warmer Boden unter einer Fliese als zusätzliche Heizquelle verwendet wird, sollte die Leistung der Heizgeräte nicht mehr als 140 W und im Durchschnitt nicht mehr als 80 W betragen, sofern das Gebäude qualitativ hochwertig gedämmt ist..

Um die erforderliche Materialmenge zu berechnen, reicht es aus, die Raumfläche (Länge x Breite) zu berechnen und vom erhaltenen Wert die von Möbeln ohne Beine und Haushaltsgeräten belegte Raumfläche abzuziehen. Als Ergebnis dieser Berechnungen sollte die zu beheizende Fläche erhalten werden. Als nächstes werden die Gesamtleistung des Heizelements und seine Länge bestimmt. Denken Sie daran, dass die lineare Leistung eines Meters des Heizkabels zwischen 16 und 21 W / m . variieren kann.

Zum Beispiel! Die Fläche des Raumes beträgt 10 qm. m., und die Leistung des verwendeten Heizkabels beträgt 100 W / kV m. Daraus ergibt sich eine berechnete Leistung von 1 kW. Wenn die Leistung des ausgewählten Kabels 20 W / m beträgt, sollte seine Länge 50 m (1000/20) betragen.

Die Auswahl einer Heizmatte erfolgt nach dem gleichen Prinzip unter Berücksichtigung der nutzbaren Fläche und der benötigten Leistung. Außerdem müssen Sie ein Montageband kaufen, mit dem die Heizelemente am Betonestrich befestigt werden..

Oberflächenvorbereitung: Merkmale der Wahl der Isolierung

Zunächst wird die alte Estrichschicht bis auf den Untergrund abgebaut und anschließend die Oberfläche gereinigt. Als nächstes werden die Abdichtungsmaterialien verlegt, die mindestens 10 cm an der Wand angebracht sein sollten.An der Wand wird entlang des Bodenumfangs ein Dämpfungsband befestigt, dessen Verwendung die Wärmeausdehnung des Bodens während des Heizens ausgleicht . Nach Abschluss dieser Maßnahmen überschüssiges Abdichtungs- und Dämpferband abschneiden.

Um zu verhindern, dass die Wärmeenergie während des Betriebs des warmen Bodens nachlässt, isolieren Sie den Boden des Bodens. Die Wahl des Wärmedämmmaterials richtet sich nach der Lage des Raumes, in dem die Verlegung erfolgt, der Art des Bodenbelags und der Zielausrichtung der Heizungsanlage..

  • Wenn das System “Warmboden” als sekundäre Heizquelle verwendet wird, wird Polyethylenschaum, der sich durch eine reflektierende Folienbeschichtung auszeichnet, die Funktion eines wärmeisolierenden Materials erfolgreich erfüllen;
  • Befindet sich im unteren Geschoss ein beheizter Raum, kann als Wärmeisolator Polystyrolschaum oder extrudierter Polystyrolschaum mit einer Dicke von 20 bis 50 mm verwendet werden;
  • Erfolgt die Verlegung eines warmen Fußbodens in einem noch nicht beheizten Raum (Veranda oder Loggia), muss auf eine festere Wärmedämmschicht geachtet werden, deren Dicke bis zu 1000 mm betragen kann. Das Material kann expandiertes Polystyrol oder Steinwolle ähnlicher Dicke sein..

Auf die Dämmschicht wird ein Armierungsgewebe gelegt. Theoretisch können Sie auf ein Armierungsgewebe verzichten, aber in diesem Fall müssen Sie der Lösung Mikrofaser oder einen Weichmacher hinzufügen.

Temperatursensor einbauen und Heizung prüfen

Um das System während des Betriebs eines warmen Bodens zu überwachen und zu steuern, müssen ein Temperatursensor und ein spezieller Thermostat installiert werden, bei dem es sich um einen elektronischen oder mechanischen Regler handelt, der das optimale Temperaturregime einstellt und das System ein- / ausschaltet . Er wird in der Wand in unmittelbarer Nähe der Steckdosen montiert, während der Temperatursensor im Boden montiert wird. Um die Installation durchzuführen, wird vom Thermostat eine spezielle Nut in der Wand erzeugt, die senkrecht zur Decke geführt wird. Der Fühler wird in einem Wellrohr platziert und unter der Fliese zu der Stelle geführt, an der die Temperatur des elektrisch beheizten Fußbodens kontrolliert wird, die in der Mitte zwischen den beiden Windungen des Kabels liegt. Das Wellrohr schützt den Sensor vor Beschädigungen und bietet gleichzeitig jederzeit freien Zugang, z. B. im Reparaturfall. Das Ende der Welle, das sich im Estrich befindet, wird mit Dichtmittel gefüllt, um zu verhindern, dass die Lösung in die Welle eindringt..

Unmittelbar vor dem Verlegen des Elektrokabels oder der Heizmatten wird der Widerstand gemessen, dessen Endergebnis nicht mehr als 10% von den angegebenen Passdaten abweichen sollte. Verwenden Sie dazu ein Multimeter, mit dem Sie auch die Phase ohne Farbcodierung der Drähte bestimmen können. Wenn der gemessene Widerstand den angegebenen Werten entspricht, können Sie mit der Verlegung des warmen Bodens unter den Fliesen fortfahren..

Heizkabel oder Thermomatten befestigen

Fahren Sie nach Abschluss der Oberflächenvorbereitung mit der Befestigung des Heizelements fort. Wenn Sie als Heizelement ein Elektrokabel verwenden, das mit Montageband befestigt werden muss, wie auf dem Foto gezeigt.

Um das Befestigen des Kabels zu erleichtern, verwenden Sie Kabelbinder aus Kunststoff, um den Installationsprozess zu vereinfachen. Für eine gleichmäßige Erwärmung ist darauf zu achten, dass der Windungsabstand des Kabels über die gesamte Bodenfläche gleich ist. Bei Heizmatten brauchen Sie den Windungsabstand nicht zu beachten, da dieser bereits über die gesamte Länge eingehalten wird. Bei der Verwendung von Heizmatten reicht es, das Material gemäß Schema zu verteilen und an den Thermostat anzuschließen.

Überprüfen Sie nach Abschluss der Installation des Kabels, ob der Anschluss korrekt ist, indem Sie den Widerstand mit einem Multimeter messen. Der erhaltene Wert sollte dem Wert entsprechen, den Sie vor der Verlegung gemessen haben..

Betonestrich gießen und Keramikfliesen verlegen

Verwenden Sie für die Herstellung von Betonmörtel Materialien gemäß den unten angegebenen Anteilen:

  • 1 Teil Zement;
  • 4 Sandstücke;
  • 5 Stück Schotter;
  • 0,6 Teile Wasser;
  • 1 Gew.-% Zement – Weichmacher, der dem Betonmörtel Elastizität verleiht.

Wichtig! Die Wassermenge sollte gering sein, um Risse im Betonestrich zu vermeiden. Es ist verboten, der Betonlösung Blähton und Perlit hinzuzufügen, da die Verwendung dieser Materialien zur Störung der Wärmeübertragung beiträgt, die die Ursache für Systemausfälle ist.

Die Dicke der Betonestrichschicht sollte 3-5 cm nicht überschreiten Nach dem Eingießen des Betonestrichs warten, bis der Mörtel vollständig ausgehärtet ist. Trotz der Tatsache, dass die erste Erstarrung nach 2 Tagen erfolgt, wird empfohlen, die elektrische Fußbodenheizung frühestens 4 Wochen später einzuschalten, wenn die endgültige Erstarrung der Lösung eintritt..

Wichtig! Der Einbau des Betonestrichs ist nur bei Verwendung eines Elektrokabels notwendig, während die Heizmatten selbst die Basis für den Fliesenkleber sind.

Nach dem ersten Abbinden des Estrichs mit der Veredelung des Bodens mit Keramikfliesen fortfahren..

Warmer Boden unter den Fliesen Video

About the author