Arten von Grundierungen

Eine Grundierung ist eine spezielle flüssige Zusammensetzung, die vor dem Streichen, Spachteln und anderen Arbeiten auf die zu behandelnde Oberfläche aufgetragen wird. In der Regel enthält es filmbildende Substanzen (Öle, Harze, Bitumen, verschiedene Klebstoffe), Pigmente, Trocknungsbeschleuniger und andere Zusatzstoffe. Die Basis der Grundierung kann Mineral, Acryl, Alkyd, Öl usw. sein. Die Farbe haftet fast immer besser auf einer Grundierung, die dieselbe Basis hat..

In der jüngeren Vergangenheit wurde für die Grundierung von Wänden und Decken Tapetenkleber verwendet (wenn eine Grundierung für Tapeten erforderlich war), PVA-Kleber mit Wasser oder Silikat verdünnt, Farbe stark mit Lösungsmittel verdünnt. Der Baum wurde mit Leinöl behandelt. Auf dem Markt für Farben und Lacke können Sie jetzt sowohl universelle preiswerte Grundierungen als auch hochwertige hochspezialisierte Formulierungen namhafter Hersteller kaufen.

Die moderne Industrie bietet eine breite Palette von Baugrundierungen: Tiefengrundierungen, die die Saugfähigkeit der Oberfläche reduzieren, die Haftfähigkeit verstärken und verbessern, isolierende, korrosionshemmende, fungizide, antiseptische und andere Grundierungen.

Herkömmlicherweise werden Grundierungen in Imprägnierungen (zur Vorbehandlung des Untergrunds verwendet) und haftverbessernde Verbindungen unterteilt. Es sind gebrauchsfertige Mischungen und Trockengrundierungen erhältlich, die mit geeigneten Lösungsmitteln verdünnt werden müssen.

Warum brauchst du eine Grundierung

Zunächst hilft eine Grundierung der Oberfläche, die nachfolgenden Schichten effizienter aufzutragen. Darüber hinaus hält eine solche Beschichtung viel länger. Einige Arten von Grundierungen können die Porosität der Basis regulieren und stärken. Es gibt Mischungen, die den Verschleiß verschiedener Materialien verhindern und vor Korrosion schützen..

Darüber hinaus wird durch die Verwendung von Grundierungen beim Lackieren der Verbrauch teurer Farbe erheblich reduziert. Dank ihnen legt sich der Lack in einer gleichmäßigen Schicht, kleinere Mängel werden geglättet.

Anwendungsgebiete von Primern

Ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Grundierung ist das Grundmaterial. Daher können Primerzusammensetzungen nach ihrem Anwendungsgebiet bedingt in folgende Gruppen eingeteilt werden:

Grundierung mineralischer Untergründe

Mineralische Oberflächen umfassen Ziegel, Beton, Porenbeton, Putz usw. Das heißt, die Materialien, aus denen die Wände und Decken von Gebäuden hauptsächlich bestehen.

Die führende Position bei der Vorbereitung “nackter Wände” für nachfolgende Beschichtungen nimmt eine Tiefengrundierung ein. Der Wirkungsmechanismus ist eine möglichst tiefe Imprägnierung des Grundmaterials, während die Polymerkomponente gut mit den Grundpartikeln verbunden wird und die behandelte Oberfläche porös bleibt. Dadurch wird die Haftung der nächsten Schicht auf dem mineralischen Untergrund deutlich erhöht. Tief eindringende Grundierungen haben oft fungizide (antimykotische) Zusätze.

Wenn die Oberfläche zu locker, porös oder nicht fest ist, ist eine verstärkende Grundierung erforderlich. Eine solche Mischung enthält mehr Klebstoffe, dh beim Eindringen in das Material verstärken sie die Deckschicht merklich. Beachten Sie, dass der Verbrauch der Grundierung von der Porosität der behandelten Oberfläche abhängt. Bei der Bearbeitung von zementarmen Putzen im Altbau werden häufig verstärkende Grundierungen verwendet. Aber wir sollten nicht vergessen, dass solche Mischungen das Material nur bis zur Eindringtiefe stärken – sie retten keinen bröckelnden Putz.

Eine Allzweck- oder Allzweckgrundierung, die zwischen den Schichten aufgetragen wird. Es verbessert die Haftung, ermöglicht einen gleichmäßigen Farbauftrag usw. Bei der Auswahl sollte man nicht nur das Grundmaterial berücksichtigen, sondern auch die Schicht, die wie folgt aufgetragen wird.

Eine Antialkaligrundierung ist nur bei Verwendung von lösemittelhaltigen Lacken auf alkalihaltigen Untergründen erforderlich. Dazu können neuer Beton, Zementestrich oder feuerbeständige Oberflächen gehören..

Concrete Contact Primer wird zur Behandlung von glatten harten Oberflächen wie Betonplatten, Trockenbau oder ölgestrichenen Untergründen verwendet. Diese Mischung enthält Sand und zementäre Zusätze zum Aufrauen der Oberfläche. So eignet sich eine glatte Oberfläche mit schlechter Haftung zum nachfolgenden Verputzen, Spachteln, Verkleben von Fliesen und anderen Veredelungsarbeiten..

Holzverarbeitung

Die Bearbeitung von Holzoberflächen und -teilen erfolgt in mehreren Stufen. Zuallererst muss der Baum vor biologischen Faktoren geschützt werden, die Zerstörung verursachen. Dies sind Fäulnis, Pilze, Algen, Insekten, Nagetiere. Zum Schutz werden spezielle Imprägnierungen verwendet, die antiseptische, fungizide, pestizide, insektizide und andere Komponenten enthalten. Für maximalen Holzschutz müssen diese Imprägnierungen mehrmals aufgetragen werden..

Andere Grundierungen werden vor dem Lackieren auf das Holz aufgetragen (in einigen Fällen und ersetzen es): Sie glätten oder quellen umgekehrt die Struktur des Untergrunds auf. Bei deren Verwendung legt sich die Farbe viel gleichmäßiger ab, ihr Verbrauch wird aufgrund der geringeren Absorption deutlich reduziert.

Spezielle Zusammensetzungen zum Grundieren von Holz umfassen Mittel zum Entfetten der Oberfläche von Nadelholz. Diese Medikamente werden in Auflösen und Verseifen unterteilt. Nach dem Auftragen kann es erforderlich sein, die Holzoberflächen zu bearbeiten..

Metallgrundierungen

Bei der Bearbeitung von Metalloberflächen (Eisenmetalle) mit deutlichen Korrosionsspuren kommt vor allem ein Rostumwandler zum Einsatz. Nach seiner Verwendung erfolgt eine mechanische Bearbeitung. Und erst dann kann die Oberfläche grundiert werden, auch wenn die Grundierung Phosphorsäure (Hauptbestandteil des Konverters) enthält.

Korrosionsschutzgrundierungen für die Lackierung von Eisenmetallen und Nichteisenmetallen werden unterschiedlich verwendet (verzinktes Eisen wird mit Zusammensetzungen für Nichteisenmetalle grundiert).

Grundieren anderer Oberflächen

In einigen Fällen kann es notwendig sein, Materialien zu lackieren, auf denen die Farbe nicht gut passt und in einigen Fällen sogar korrodiert (Fliesen, Glas, Keramik, Kunststoffe). Für solche Situationen eignen sich Primer mit erhöhter Haftung..

Es gibt Grundierungen, die verschiedene Flecken (Ruß, Fett usw.) blockieren. Mit Anti-Flecken-Grundierungen werden unerwünschte Flecken im Laufe der Zeit nicht durch Farbe oder Tapete durchscheinen.

Einige Arten von Grundierungen

Eine Dispersions- oder Acrylgrundierung eignet sich für fast alle Arten von Oberflächen: Ziegel, Beton, Putz, Spachtelmasse, Trockenbau, Holz usw. Ausnahme sind Metalloberflächen – die meisten dieser Grundierungen enthalten keine Korrosionsschutzkomponente. Zu den Vorteilen von Grundierungen auf Acrylbasis gehören die einfache Anwendung und die Möglichkeit, mit klarem Wasser zu verdünnen. Schnelle Trocknung (in 2-4 Stunden) und das Fehlen eines starken Geruchs machen Acrylgrundierung sehr bequem für die Arbeit in Wohnräumen. Es werden sowohl Oberflächen- als auch Tiefengrundierungen auf Acrylbasis hergestellt..

Eine Alkydgrundierung wird häufig verwendet, um Holzoberflächen für die Lackierung vorzubereiten, ihre Trocknungszeit beträgt 10 bis 16 Stunden. Diese Grundierung „lockert“ die oberste Holzschicht, wodurch die Haftung zwischen Farbe und Holz deutlich verbessert wird. Eine solche Grundierung erhöht die Haltbarkeit der Beschichtung erheblich und verlängert ihre Lebensdauer. Alkydprimer werden auch zum Beschichten von Eisen verwendet. Nicht für den Einsatz auf mineralischen Untergründen geeignet.

Epoxid- und Polyurethan-Grundierungen werden mit den jeweiligen Lacken lösemittelverdünnt. Grundsätzlich werden sie auf Betonuntergründen grundiert, um sie für das Auftragen von Emails vorzubereiten..

Schellackgrundierung wird verwendet, um Äste auf Weichholzschnitten zu behandeln. Eine solche Grundierung wird auch beim Arbeiten mit wasserlöslichen Flecken verwendet.

Styroporgrundierungen werden auf Putz- und Holzoberflächen verwendet. Aufgrund ihrer hohen Toxizität dürfen sie jedoch nur in gut belüfteten Nichtwohnräumen oder bei Arbeiten im Freien eingesetzt werden..

Spezialisierte Grundierungen für Metall werden üblicherweise in Isolier-, Schutz- und Phosphatgrundierungen unterteilt. Isolierende Grundierungen bestehen aus Zinkweiß und Bleirot. Solche Primer interagieren nicht mit Metall, sondern schützen es mechanisch vor dem Eindringen von Feuchtigkeit. Die Kategorie der isolierenden Grundierungen umfasst Glyphthal- und Phenol-Formaldehyd-Verbindungen. Die Trocknungszeit bei Raumtemperatur reicht von mehreren Stunden bis zu zwei Tagen.

Eine passivierende oder schützende Grundierung, deren Preis viel höher ist, übertrifft die isolierende Grundierung an Zuverlässigkeit. Diese Gruppe von Böden kann auf Eisen- und Nichteisenmetallen verwendet werden. Aufgrund des hohen Zinkgehalts (bis zu 90%) kann eine solche Beschichtung dem Betrieb in einigen aggressiven Umgebungen standhalten..

Phosphatprimer verbessern die Lackhaftung auf Metall und verhindern die Rostbildung. Vor Gebrauch wird eine solche Grundierung mit einem sauren Verdünnungsmittel verdünnt. Tragen Sie es in mehreren Schichten unter dem widerstandsfähigen Email auf. Die Grundierung, deren Eigenschaften oben angegeben sind, wird zur Behandlung von Eisenmetallen in einer feuchten Umgebung verwendet..

About the author