Arten von Lösungsmitteln: Was sind die Lösungsmittel?

Bestimmte Materialien der Farb- und Lackrichtung erfordern das Vorhandensein spezieller Mischungen, die zu ihrer Verdünnung bestimmt sind. Mit Hilfe dieses Materials erhalten Farben oder Lacke die erforderliche Viskosität und Dichte. Es gibt verschiedene Arten von Lösungsmitteln. Lassen Sie uns weiter über ihre Funktionen und Eigenschaften sprechen..

Inhaltsverzeichnis:

Spezifikationen und Eigenschaften des Lösungsmittels

Ein Lösungsmittel ist ein schnell verdampfendes flüssiges chemisches Gemisch, das aus mehreren Komponenten organischen oder anorganischen Ursprungs besteht. Sie haben die Fähigkeit, organische Stoffe zu lösen und mit ihnen homogene Mischungen zu bilden..

Der Hauptzweck des Lösungsmittels besteht darin, Farb- und Lackmaterialien zu verdünnen, dh ihnen die gewünschte Konsistenz zu verleihen, bevor sie auf die Oberfläche aufgetragen werden. Es gibt bestimmte Arten von Farbstoffen, die keine Lösungsmittel erfordern, sie sind hochkonzentriert und erfordern besondere Lagerbedingungen..

Für sie müssen Lösungsmittel mehrere Anforderungen erfüllen:

  • Erstens sollte die Abwesenheit von Reaktionen mit Farben und Lacken und die Geschwindigkeit der Verdunstung nach dem Auftragen auf die Oberfläche die Hauptmerkmale jedes Lösungsmittels sein;
  • zweitens müssen sie nicht hygroskopisch sein, dh ihre positiven Eigenschaften bei der Reaktion mit Wasser nicht beeinträchtigen.
  • Drittens sollte das Mischen von Lösungsmittel und Farbe ohne großen Aufwand erfolgen, und die Mischung wird homogen.

Das Lösungsmittel der Substanzen sollte die Farbe nur beim Auftragen auf die Oberfläche beeinflussen. Außerdem verdunstet es. Darüber hinaus werden sie zum Entfetten oder Reinigen von Oberflächen vor dem Auftragen von Farben und Lacken verwendet. Sie reinigen mühelos Arbeitsgeräte wie Pinsel, Walzen und Farbtanks. Mit Hilfe eines Lösungsmittels lässt sich die Farbe leicht vom menschlichen Körper abwaschen, die beim Färben anzieht.

Jedes Farb- und Lackmaterial benötigt ein spezielles Lösungsmittel, das für ihn geeignet ist. Bei richtiger Auswahl des Lösungsmittels wird die Mischung homogen, zerfällt während des Betriebs nicht und lässt sich leicht auf die Oberfläche auftragen.

Zwei Arten von Lösungsmitteln sind zu unterscheiden:

  • organischer Herkunft;
  • anorganischer Herkunft.

Die zweite Gruppe ist nicht so beliebt wie die erste. Es zeichnet sich durch Lösungsmittel in Form von flüssigem Ammoniak, Wasser, einem Derivat von Aminsubstanzen, Salzen, Phosphorlösungen usw. aus..

Organische Lösungsmittel werden nach ihren physikalischen Eigenschaften eingeteilt in:

  • leicht-;
  • Mittel;
  • fest flüchtig.

Die erste Gruppe umfasst Lösungsmittel in Form von Benzin, Lösungsmittel und Weißalkohol. Ihre Verwendung ist mit der Verdünnung von Ölfarben, Firnissen, Emails oder Farben auf Acrylbasis verbunden. Die meisten Lösungsmittel dieser Gruppe sind brennbar. Daher sind bei der Arbeit mit ihnen besondere Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, insbesondere von Feuer und hohen Temperaturen fernzuhalten..

Lösungsmittel mit mittlerer Flüchtigkeit werden in Form von Kerosin angeboten. Seine Verwendung ist zum Verdünnen von Öl- oder Acrylfarben geeignet..

Die Verwendung von Terpentin, einem nichtflüchtigen Verdünner, ermöglicht das Verdünnen von Lack, Emaille oder Ölfarbe. Alle Verdünnungsmittel zeichnen sich durch Inaktivität und das Vorhandensein eines charakteristischen Geruchs aus..

Der Hauptnachteil eines Lösungsmittels organischen Ursprungs ist die langfristige Erhaltung eines unangenehmen Geruchs. Mit Hilfe von Dämpfen bestimmter Lösungsmittel werden explosive Gemische organisiert. Daher sind wasserverdünnbare Farben beliebter. Obwohl in einer kalten Klimazone, werden sie praktisch nicht verwendet, da sie vor Frost instabil sind.

Angaben zur Zusammensetzung von Lösungsmitteln

Lösungsmittel, die als Verdünnungen eines anderen Stoffes verwendet werden, machen die Mischung oder das Material für die weitere Verwendung geeignet. Um die gängigsten Arten von Farben und Lacken zu verdünnen, verwenden moderne Bauherren:

  • Weißer Geist;
  • Benzinlösung;
  • eine Mischung aus Petroleumbenzol;
  • Erdöl-Lösungsmittel;
  • Terpentinlösung;
  • Ethylalkohol;
  • Lösung von Ethylacetat.

Zur Herstellung von Ethylalkohol wird das Verfahren der Hydratisierung von Schwefelsäure mit Ethylen verwendet. Es wird bei der Herstellung von Lösungsmitteln oder Gummisubstanzen verwendet. Farbverdünner ähnelt im Aussehen einer farblosen Flüssigkeit mit einem spezifischen Geruch. Es sind keine fremden Verunreinigungen darin. Ethylalkohol hat eine narkotische Wirkung auf den menschlichen Körper. Daher ist seine langfristige Verwendung und der Einfluss gefährlich, indem er vergiftet wird. Außerdem ist Alkohol ein leicht entzündliches Material. Seine Selbstzündung ist möglich, wenn die Temperatur 402 Grad erreicht..

Terpentin vom Gummityp wird durch Verarbeitung von Kieferngummi gewonnen. Dieser Stoff ist ein Rohstoff zur Herstellung von Lösungsmitteln oder organischen Syntheseprodukten. Das Aussehen des Stoffes ist eine flüchtige Flüssigkeit mit einem spezifischen Geruch, einer weißen Farbe und einer fehlenden Löslichkeit in Wasser. Außerdem entzündet sich das Lösungsmittel leicht, bereits bei einer Temperatur von 160 Grad, ist bei der Verarbeitung von Farben und Lacken weit verbreitet.

Die hochsiedende Fraktion von Benzin wird als Testbenzin bezeichnet. Aussehen ist eine farblose ölige Flüssigkeit, die nach Kerosin riecht. Es bezieht sich auf chemische Lösungen brennbarer Natur. Hat ein hohes Lösevermögen für viele Arten von Farben und Lacken. Hat einen attraktiven Preis, aufgrund dessen es bei den Verbrauchern weit verbreitet ist.

Das Aussehen von Petroleumbenzol zeichnet sich durch das Vorhandensein eines charakteristischen Geruchs aus. Es gibt mehrere Kategorien seiner Qualität. Es beginnt sich zu entzünden, wenn die Lufttemperatur 560 Grad erreicht. Nicht löslich in wässriger oder Glycerinlösung. Interagiert gut mit Öl, Benzin, Terpentin oder Kerosin.

Eine schwach gelbe oder weiße Farbe hat ein Lösungsmittel in Form eines Öllösungsmittels. Gehört zur ersten Kategorie der brennbaren Chemikalien. Erfordert besondere Lagerbedingungen, insbesondere ein gutes Belüftungssystem.

Bitte beachten Sie, dass organische Lösungsmittel hochgiftig sind und sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Sie erfordern bei ihrer Verwendung die Einhaltung besonderer Arbeitsregeln. Zuallererst muss für eine gute Belüftung gesorgt werden, um eine ständige Belüftung des Raumes zu gewährleisten. Durch die Verwendung eines Atemschutzgeräts und spezieller Kleidung, die den direkten Kontakt mit dem Lösungsmittel verhindert, wird das Risiko einer negativen Wirkung auf eine Person verringert. Die meisten Lösungsmittel sind brennbar und können explosive Gemische bilden. Bei Arbeiten in Innenräumen die Brand- oder Funkengefahr beseitigen. Für die Lagerung von Lösungsmitteln sind spezielle Keller oder Lager vorgesehen. Wenn das Lösungsmittel auf dem Rack installiert ist, dann nur mit dem Stopfen.

Arten von Lösungsmitteln und ihre Eigenschaften

Betrachtet man Lösungsmittel organischen Ursprungs, so lässt sich aufgrund ihrer Vielfalt drei Gruppen dieser Stoffe unterscheiden:

  • Kohlenwasserstoffsubstanzen;
  • Lösungsmittel auf Alkoholbasis;
  • Ester-Typen von Lösungsmitteln.

Wir schlagen vor, die Eigenschaften jedes der Typen dieser Lösungsmittel zu berücksichtigen. Lösungsmittel der ersten Gruppe:

1. "Weißer Geist" – übertrifft die meisten modernen Lösungsmittel an Popularität. Obwohl es keine sehr guten Auflösungseigenschaften hat, wird es aufgrund seiner Unbedenklichkeit und seines attraktiven Preises häufig beim Verdünnen vieler Farben und Lacke verwendet..

2. Petroleumbenzol ist nicht wasserlöslich. Diese Substanz hat einen stark ausgeprägten Geruch, sie ist perfekt mit Verbindungen mit Kohlenstoffnatur kombiniert. Bitte beachten Sie, dass bei der Verwendung für den menschlichen Körper schädliche Dämpfe freigesetzt werden können..

3. Beim Verdünnen von Spachtel- oder Ölfarben und -lacken ist die Verwendung von Terpentin zulässig.

Die zweite Gruppe von Lösungsmitteln impliziert das Vorhandensein einer Alkoholbase in ihnen, dazu gehören:

1. Ethylalkohol – hat einen charakteristischen Geruch, entzündet sich leicht, wenn er einer zu hohen Temperatur ausgesetzt wird.

2. Die Verwendung von Butylalkohol wird mit Nitrozellulosefarben und -lacken in Verbindung gebracht. Wenn es auf eine Oberfläche aufgetragen wird, erhält es eine glatte Textur, einen glänzenden Glanz und wird beständig gegen Aufhellung.

3. Methanol oder Methylalkohol ist eine transparente, geruchlose Flüssigkeit, die mit Wasser eine homogene Mischung bildet. Unterscheidet sich in zu hoher Toxizität.

4. Ethylenglykol ist eine viskose, geruchlose Substanz. Aufgrund der Langzeitverdunstung funktioniert es perfekt mit Nitrolack-Substanzen, nach dem Auftragen hilft es, Oberflächenqualitäten wie Glätte, glänzendes Aussehen zu verbessern.

Ester umfassen:

1. Lösungsmittel vom Typ Methylacetat – die Flüssigkeit zeichnet sich durch schnelle Verdunstung, leichtes Sieden, Mobilität und hohe Toxizität aus.

2. Ethylacetat-Substanzen – eine Substanz mit angenehmem Geruch, hoher Verdampfungsrate und niedriger Siedegeschwindigkeit.

3. Butylacetat-Lösungsmittel – hat einen gelblichen Farbton, unterscheidet sich in der Verdunstungsdauer, daher wird es verwendet, wenn die Trocknungszeit von Lack oder Farbe zunimmt.

4. Amylacetate – Lösungsmittel, die den Butylacetat-Wirkstoffen ähnlich sind, zeichnen sich durch einen angenehmen Geruch und eine langsame Verdunstung aus.

5. Aceton hat einen äußerst unangenehmen Geruch, hohe Flüchtigkeit und Brandgefahr..

6. Eine Mischung von Lösungsmitteln – weit verbreitet bei der Verdünnung von Nitrolacken auf einen bestimmten Zustand. Es ist eine Substanz, die Ester enthält. Die Qualität der Beschichtung nach dem Lackieren wird durch die Zusammensetzung des Stoffes beeinflusst, aus dem das Lösungsmittel besteht. Beispielsweise trübt sich das Aussehen der Oberfläche in Gegenwart einer großen Anzahl von Lösungsmitteln mit schneller Verdunstung. Bei Verwendung von Substanzen mit Langzeitverdunstung wird das Aussehen der Beschichtung glatt, glänzend und attraktiv.

Außerdem ist ein Acryllösemittel zu unterscheiden, das Polyurethanharze, Zweikomponenten-Acryllacke oder Grundierungen löst. Obwohl die meisten Acrylfarben mit Wasser verdünnt werden, beschleunigt das Lösungsmittel den Trocknungsprozess erheblich. Darüber hinaus wird die Oberfläche beim Auftragen glatter, glatter und es gibt keine Flecken und kein weißes Ausblühen..

Acryl-Lösungsmittel ähnelt einer weißen Flüssigkeit, die einen bestimmten Geruch hat. Es gibt mehrere Variationen davon, die sich je nach Trocknungsgeschwindigkeit unterscheiden. Ihre Verwendung hängt von den Klima- und Wetterbedingungen des Gemäldes, der Art der Oberfläche und anderen Faktoren ab. Die Lagerbedingungen der Zusammensetzung sollten entsprechend ihrer Art gewählt werden. Alle Lösungsmittel sollten jedoch in einem gut belüfteten Bereich ohne UV-Exposition gelagert werden..

Kleberlöser – Auflösender Kleber kann sowohl beim Auftragen auf die Oberfläche als auch nach dem Trocknen nützlich sein. Zum Beispiel beim Abnehmen bestimmter Teile oder beim Entfernen von Flecken. Das beste Lösungsmittel für Sekundenkleber ist Xylol, Aceton oder Ethylacetat oder Butylacetat..

Lösungsmittelnummern und -marken, ihre Beschreibung

Es ist schwierig, sich in der großen Anzahl von Lösungsmitteln nicht zu verlieren, daher wurden sie nummeriert, um sie besser zu definieren. Wir bieten Ihnen an, sich mit den gängigsten Lösungsmitteltypen vertraut zu machen:

1. p-4 ist ein weit verbreiteter Lösungsmitteltyp, der aus Aceton und Toluol besteht. Geeignet zum Verdünnen von Alkydlacken oder Dispersionen auf Basis eines chlorierten Polymers. Durch die gelungene Kombination aller lösemittelhaltigen Inhaltsstoffe erhält der Lack die gewünschte Konsistenz und nach Beendigung des Lackierens bildet sich ein Film auf der Oberfläche, der ihn zuverlässig schützt. Empfohlen zur Verwendung beim Entfetten der Oberfläche. Unterscheidet sich durch übermäßige Flüchtigkeit, hohe Entflammbarkeit, erfordert die Einhaltung bestimmter Sicherheitsmaßnahmen während des Betriebs.

2. 646 technisches Lösungsmittel ist beliebter als das vorherige. Es ist im häuslichen und industriellen Gebrauch einfach unersetzlich. Wird als Entfetter und Lösungsmittel verwendet. Der Anwendungsbereich dieses Lösungsmittels ist recht breit, es wird nicht nur im Bauwesen, sondern beispielsweise auch in Tankstellen verwendet. Unterscheidet sich in hochwertigen Eigenschaften, Vielseitigkeit. Durch die gelungene Kombination aller Komponenten des Lösungsmittels ist es in der Lage, eine Vielzahl unterschiedlicher Stoffe zu verdünnen. Das Lösungsmittel zeichnet sich durch eine gelbliche Farbe, einen stechenden Geruch und eine leichte Verdunstung aus. Besteht aus aromatischen Kohlenwasserstoffen, Ketonen, Alkoholen und Ethern. Bitte beachten Sie, dass es sich sofort auflöst, wenn es auf eine lackierte Oberfläche gelangt, also seien Sie bei der Verwendung besonders vorsichtig. Diese Art von Lösungsmittel findet sich in den meisten Farben, außerdem ist sie für die Verdünnung bestimmter Spachtelmassen unentbehrlich. Wenn die Farbe mit diesem Lösungsmittel verdünnt wird, wird die Oberfläche nach dem Trocknen glatt und glänzend. Bei der Verwendung mit Emaille- oder Lackarten bilden sie nach dem Lackieren einen Schutzfilm und haben eine hohe Haftung auf der Oberfläche. Nach dem Verdunsten des Lösungsmittels verschwindet der unangenehme Geruch. Mit einer großen Anzahl positiver Eigenschaften sind die Kosten für ein solches Lösungsmittel recht erschwinglich, daher wird es in verschiedenen Branchen, nicht nur im Bauwesen, verwendet.

3. RS – 2 zeichnet sich durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften aus. Die Flüssigkeit hat ein transparentes Aussehen, einen blassgelben Farbton und verdunstet schnell. Besteht aus Testbenzin und Xinol. Geeignet zum Auflösen von Ölfarben, bituminösen Substanzen und Pentaphthal-Emails. Sehr hochgiftig. Achten Sie beim Arbeiten darauf, die Haut vor direktem Kontakt mit dieser Substanz zu schützen. Es wirkt sich negativ auf den menschlichen Körper und insbesondere auf das Nervensystem aus. Bei längerem Gebrauch verursacht es allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags. Explosiver und brennbarer Stoff.

Anwendungsbereich von Lösungsmitteln

Der Hauptzweck von Lösungsmitteln ist:

  • Verdünnung von Farben und Lacken mit verdickter oder hochkonzentrierter Basis;
  • Reinigung von Kleidungsschlamm mit Farbflecken;
  • Waschwerkzeuge für den Lackauftragsprozess.

Darüber hinaus erstreckt sich der Einsatz von Lösungsmitteln auf viele Bereiche. Die Verwendung von Aceton ist beispielsweise mit der Synthese von Polycarbonat-, Harz- oder Polyurethan-Substanzen verbunden. Außerdem ist es ein ausgezeichnetes Lösungsmittel für Öle, Naturharze, Fette, Wachse oder Gummi.

Die Verwendung von Testbenzin wird mit fast allen Arten von Farben und Lacken in Verbindung gebracht. Hervorragender Entfetter und Werkzeugreiniger.

Mit Hilfe von Kerosin, Benzin oder Kohlenwasserstoffen werden Fett, Öl, Paraffin und Wachs gelöst. Ester können die meisten polaren Kunstharze auflösen, während Alkohole Polyesterharze und Nitrocellulose auflösen können. Letztere werden bei der Herstellung von Lacken verwendet.

About the author