Betonfarbe für den Außenbereich: Merkmale der Wahl und Anwendung

Zum Streichen von Fassaden aus Beton wird Spezialfarbe verwendet. Es ist seine individuelle Zusammensetzung, die eine hohe Haftung zwischen Lack und lackierter Oberfläche und eine dauerhafte Funktion der lackierten Beschichtung gewährleistet. Wir werden weiter darüber sprechen, wie Sie eine hochwertige Betonfarbe für die Arbeit außerhalb des Gebäudes auswählen..

Inhaltsverzeichnis:

Betonfarbe – Eigenschaften und Vorteile

Durch die Verwendung von Farbe auf Beton kann nicht nur die Ästhetik der Beschichtung verbessert, sondern auch die Betriebsdauer verbessert werden. Die Farbe ist in der Lage, kleinere Mängel und Oberflächenunregelmäßigkeiten zu verbergen. Die Verwendung von Beton als Außenwanddekoration hat viele Vorteile, nämlich:

  • hohe Festigkeit;
  • Beständigkeit gegen mechanische Beanspruchung;
  • Korrosionsbeständigkeit;

  • Beständigkeit gegenüber ultravioletter Strahlung;
  • Frost- und Windbeständigkeit;
  • gute Dampfdurchlässigkeit und Feuchtigkeitsbeständigkeit.

Das Aussehen der Betonoberfläche lässt jedoch zu wünschen übrig. Damit die Fassade ansehnlich und attraktiv wird, wird empfohlen, sie zu streichen.

Betonfarbe kann den Untergrund zuverlässig vor biologischen Reizen und Feuchtigkeit schützen. Die Auswahl der Betonfarbe ist ziemlich kompliziert, da an dieses Material zu hohe Anforderungen gestellt werden..

Die Farbe, die auf den außerhalb des Raumes befindlichen Betonsockel aufgetragen wird, muss folgende Eigenschaften aufweisen:

  • feuchtigkeitsbeständigkeit – die erste und wichtigste Anforderung an die Farbe besteht darin, das Eindringen von Feuchtigkeit in das Rauminnere zu verhindern;
  • brandschutz und entzündungsbeständigkeit – die Farbe sollte sich nicht beim Auftreten der geringsten Funken entzünden, außerdem sollte sie kein Feuer verbreiten;
  • eine hohe Haftung auf einem Betonuntergrund – diese Eigenschaft verbessert die Haftung zwischen Farbe und Untergrund, je höher die Haftung, desto länger bleibt die Farbe auf dem Untergrund, bei geringer Haftung blättert die Farbe ab und Flocken;
  • hohe Lichtbeständigkeit – wenn der Lack UV-Strahlung gut widersteht, verblasst er mit der Zeit nicht und verliert nicht an Farbe;
  • Temperaturwechselbeständigkeit – diese Eigenschaft erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die zu lackierende Oberfläche im Freien befindet, was bedeutet, dass sie einem starken Wechsel der Wetterbedingungen unterliegt. Wenn die Farbe vor Frost oder Hitze instabil ist, verschlechtern sich ihre Eigenschaften, und die Beschichtung verliert an Attraktivität, Farbe auf Beton muss Eigenschaften haben, die die Temperatur im Bereich von -40 bis + 40 Grad halten;
  • Die Dampfdurchlässigkeit der Farbe ermöglicht es Ihnen, der Ansammlung von Kondenswasser auf der Oberfläche zu widerstehen, die Wände, auf denen die Farbe aufgetragen wird, atmen, was bedeutet, dass im Raum ein gesundes Mikroklima herrscht, die Farbe darf keine Feuchtigkeit aufnehmen und gleichzeitig Zeit muss dampfdurchlässig sein;
  • Die Beständigkeit gegen mechanische Einflüsse erklärt sich aus der Tatsache, dass die Farbe außerhalb des Gebäudes aufgetragen wird und bei starkem Wind oder Regen die Gefahr besteht, dass sie beschädigt wird Farbe;
  • Die Oberfläche, auf die die Farbe aufgetragen wird, muss schmutzabweisend sein, dieser Faktor hängt von der Dichte der Farbzusammensetzung ab, außerdem muss die Zusammensetzung antibakterielle Komponenten enthalten, die die Ausbreitung von Schimmel und Schimmel verhindern.

Betonfarbe für den Außenbereich – Sorten

In Bezug auf die Methode zum Auflösen von Farben werden sie unterteilt in:

1. Zusammensetzungen, zu deren Auflösung Wasser verwendet wird – Zur Herstellung solcher Farben werden Kunstharze verwendet. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch das Vorhandensein von Pigmenten, Additiven und Füllstoffen in der Zusammensetzung aus, die ausschließlich mit Wasser verdünnt werden. Bitte beachten Sie, dass Lacke dieser Art nur bei positiven Temperaturen verwendet werden. Wasserlösliche Lacke leiten Dampf gut, sind beständig gegen ultraviolettes Licht, extreme Temperaturen und mechanische Belastungen. Die Lebensdauer der mit dieser Art von Farbe lackierten Beschichtung beträgt mehr als 10 Jahre.

2. Verdünnungsfarben, bei denen organische Lösungsmittel in Form von Testbenzin, Lösungsmittel oder Xylol verwendet werden. Die Färbung erfolgt bei jeder Temperatur und sogar bei hoher Luftfeuchtigkeit. Zu den Nachteilen der Verwendung dieser Art von Farben gehören eine erhöhte Toxizität und eine leichte Entflammbarkeit. Daher sind sie weniger beliebt als die erste Option..

In Bezug auf die Hauptbestandteile von Betonaußenfarben sind dies:

1. Silikat – gekennzeichnet durch höchste Haftung. Sie vertragen ultraviolette Strahlung und Temperaturschwankungen gut. Darüber hinaus benötigen solche Farben keine lange Trocknungszeit und haben eine abwechslungsreiche Farbpalette. Um eine hochwertige Beschichtung zu erhalten, wird Silikatfarbe in drei Schichten aufgetragen. Da eine Schicht nicht ausreicht, um alle Unregelmäßigkeiten und Mängel des Betonsockels zu verbergen.

2. Eine weitere günstige Option ist die Verwendung von Farben auf Ölbasis. Sie sind beständig gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlung. Gleichzeitig haben Ölfarben jedoch folgende Nachteile:

  • Dauer der Oberflächentrocknung;
  • die Notwendigkeit einer vorbereitenden Vorbereitung des Untergrunds für das Malen;
  • geringe Dampfdurchlässigkeit.

3. Acrylbetonfarbe – ausgezeichnete Abriebfestigkeit. Darüber hinaus haben solche Farben eine gute Elastizität, sie sind gesundheitlich unbedenklich und umweltfreundlich. Lacke auf Acrylbasis decken die Oberfläche gut ab, sind sparsam im Verbrauch, feuchtigkeitsbeständig, aber gleichzeitig dampfdurchlässig.

Der einzige Nachteil bei der Verwendung von Acrylfarben ist, dass sie im Vergleich zu anderen Alternativen recht teuer sind. Bei Acrylfarbe auf Beton für den Außenbereich ist der Preis sehr hoch, wenn in seiner Zusammensetzung hundertprozentig Acrylbindemittel überwiegt.

4. Verschleißfeste Latexfarben für Beton sind eine Art Acrylfarben, aber ihre Zusammensetzung wird durch das Vorhandensein einer kostengünstigeren Latexdispersion dominiert. Solche Komponenten sind Zusammensetzungen in Form von PVA-Kleber, Copolymeren oder Acryl.

Die Kosten für diese Art von Farben sind billiger als die von Acrylfarben, aber die Eigenschaften sind fast gleich. Der einzige Nachteil von Latexfarben ist ihre kürzere Lebensdauer als Acrylfarben. Nach einer gewissen Zeit kommt es zu Ausbrennen, Abblättern und Oberflächenverschmutzung..

5. Auf Wasserbasis – zeichnen sich durch einfache Anwendung, geringen Verbrauch und eine Vielzahl von Farben aus. Diese Art von Farbe ist aufgrund ihrer attraktiven Kosten sehr beliebt. Die Nachteile dieser Art von Farben sind:

  • geringe Feuchtigkeitsbeständigkeit;
  • Instabilität gegenüber mechanischer Beschädigung;
  • leichte Abriebfestigkeit;
  • fehlende Schutzeigenschaften;
  • Instabilität gegenüber chemischen Zusammensetzungen und Temperaturänderungen.

Gummifarbe für Beton – Eigenschaften und Beschreibung

Gummifarbe wird als Universalmasse eingestuft, da sie sich nicht nur zum Lackieren von Betonoberflächen eignet, sondern auch für Holz, Metall, Schiefer, Dächer, Tennisplätze usw..

Diese Art von Farbe wird wegen ihrer hohen Elastizität als Kautschuk bezeichnet. Dieses Material hat eine kurze Geschichte und wurde auf dem modernen Markt für Farben und Lacke noch nicht richtig nachgefragt..

Gummilack unterscheidet sich von anderen Lacktypen dadurch, dass er einen flexiblen Polymerfilm hat, der sich bildet, nachdem die Lackzusammensetzung vollständig getrocknet ist. Steigt die Temperatur in der Umgebung, dann dehnt sie sich, sonst zieht sie sich zusammen. Somit entstehen keine Risse und Späne auf der Oberfläche, die für eine Ölbeschichtung charakteristisch sind..

Zur Herstellung von Gummilack wird ein Wasser-Dispersionsgemisch verwendet, das ein Acrylatpolymer enthält. Außerdem enthält der Lack keine organischen Lösungsmittel oder andere umweltschädliche Stoffe..

Ein weiterer Bestandteil der Gummifarbe ist ein Farbpigment, dank dem sie den einen oder anderen Farbton erhält. Nach dem Auftragen von Farbe auf den Betonsockel wird es stumpf. Die Beschichtung hat keinen Glanz, fühlt sich aber sehr angenehm an.

Zu den Vorteilen von Gummifarbe für Beton gehören:

  • hohe Elastizität, Riss- und Verformungsbeständigkeit;
  • gute Haftung, wodurch die Farbe nicht abblättert oder abblättert;
  • temperaturwechselbeständig, daher kühn für Arbeiten im Freien geeignet;
  • beständig gegen ultraviolette Strahlung;
  • ist eine Art wasserdichtes Material;
  • dampfdurchlässig;
  • umweltfreundlich, unbedenklich für die menschliche Gesundheit;
  • einfach anzuwenden.

Das Intervall für die Verwendung der Farbe beträgt -55 bis +60 Grad. Diese Art von Farbe deckt Kellerflächen, Bereiche des Blindbereichs, Mauern, Gartenwege, Pavillons oder Zäune ab..

Zu den Nachteilen von Gummifarbe ist die richtige Technologie ihrer Anwendung zu erwähnen. Wenn Sie die Farbe in einer dicken Schicht auftragen, erfüllt sie nicht alle ihr zugewiesenen Funktionen, daher wird das Material in zwei oder drei sehr dünnen Schichten aufgetragen.

Fassadenbetonfarben für den Außenbereich: Merkmale der Wahl

Bitte beachten Sie, dass bei der Auswahl einer Farbe für Beton die Kosten kein entscheidender Faktor sind, da Sie vor allem auf die Qualität des Materials achten müssen. Für Betonfarben gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Formulierungen, die eine glatte Textur bereitstellen;
  • strukturierte Mischungen.

Die zweite Option zeichnet sich durch eine gute Abdeckung von Defekten und Rissen auf der Oberfläche und eine dichtere Struktur aus..

Um die dekorative Seite von Betonfarben zu charakterisieren, werden in der Form zwei Konzepte verwendet:

  • tönung, mit der Sie durch Mischen mehrerer Lackfarben den gewünschten Farbton erzielen können;
  • Reflexionseigenschaften – sie ermöglichen es der Farbe, Lichtstrahlung zu reflektieren, je nach diesem Kriterium sind die Farben glänzend, matt, halbmatt.

Wenn Sie eine Betonfassade streichen möchten, ist es besser, einen matten Effekt zu bevorzugen. Da sie eine höhere Dampfdurchlässigkeit aufweisen, ist dies besonders wichtig für den Bau von Wänden. Um bestimmte Oberflächenfragmente zu dekorieren, verwenden sie Molumatfarben mit leichtem Glanz..

Da die Betonoberfläche ein Material ist, das andere Mischungen nur schwach aufnimmt, muss die Farbe gut deckend sein. Es ist vorzuziehen, es in mehreren Schichten aufzutragen, um die Textur des Putzes vollständig zu verbergen..

Bitte beachten Sie, dass die Farbe besser auf dem Zementuntergrund haftet als auf der Betonoberfläche..

Betonfarben sind in Bezug auf die Art des Filmbildners Acryl, Wasserbasis, Acrylat, Silikon, Latex usw..

Betonoberflächen mit hoher mechanischer Beanspruchung sollten mit speziellen Epoxidfarben beschichtet werden. Eine besondere Kategorie umfasst Beschichtungen mit hoher Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen..

Wenn Sie das Vorderteil fertigstellen möchten, ist es besser, Acryl- oder Silikonfarbe zu bevorzugen. Mögliche Anwendung von Silosanfarben oder Acrylverbindungen.

Die meisten Farben haben eine gute Dampfdurchlässigkeit und verbessern und erhalten so ein gesundes Raumklima. Beachten Sie jedoch, dass das Material, aus dem die Wände bestehen, auch dampfdurchlässig sein muss..

Der Farbverbrauch auf Beton hängt von seiner Dichte und Konsistenz ab. Dieser Wert sollte vom Hersteller in den technischen Merkmalen der Zusammensetzung angegeben werden. Um Betonfarbe zu kaufen, wenden Sie sich besser an ein Fachgeschäft, in dem erfahrene Spezialisten Ihnen bei der Auswahl der Zusammensetzung entsprechend den individuellen Eigenschaften der zu lackierenden Oberfläche helfen..

Vor dem Auftragen von Farbe müssen vorbereitende Arbeiten durchgeführt werden, um die Oberfläche von Schmutz und Staub zu reinigen. Um die Haftung der Farbe auf der lackierten Oberfläche zu verbessern, empfiehlt es sich außerdem, den Betonuntergrund mit einer Grundierung vorzubehandeln..

Um Ihre eigene Grundierung herzustellen, genügt es, einen Teil der Farbe mit zehn Teilen eines organischen oder wasserbasierten Verdünners zu verdünnen. Nachdem die aufgetragene Zusammensetzung getrocknet ist, sollte die Oberfläche gestrichen werden. Bei der Arbeit ist es besser, einen Pinsel, eine Rolle oder eine Spritzpistole zu verwenden. Pinsel mit Naturborsten sollten Sie nicht verwenden, da diese unter dem Einfluss von Farbe aufquellen und Spuren auf der Oberfläche hinterlassen..

Das Streichen des Kellers hat seine eigenen Nuancen, und es wird insbesondere nicht empfohlen, Farben zu verwenden, deren Anweisungen nicht darauf hinweisen, dass sie zum Streichen des Untergrunds geeignet sind. Die Zusammensetzung für den Keller sollte von besserer Qualität sein, da dieser Teil des Gebäudes zu aggressiven Umgebungen, schädlichen Mikroorganismen usw..

Um das Erscheinungsbild des Gebäudes zu verbessern, wird empfohlen, den Kellerteil regelmäßig zu reinigen oder zu waschen, was bedeutet, dass die Farbe gegen mechanische Reize und hohe Luftfeuchtigkeit beständig sein muss..

About the author