Bitumenemulsion für Abdichtungsarbeiten: Eigenschaften und Anwendung

Die vorherrschenden Trends auf dem sich nach der Krise erholenden Baumarkt tragen zur stetigen Entwicklung der Green Building-Branche bei. Dies ist nicht nur dem Wunsch der Verbraucher geschuldet, unter umweltfreundlichen Bedingungen zu leben und zu arbeiten, sondern auch dem Wunsch der Hersteller in der Prozesskette, nur Hightech-Produkte zu verwenden, die eine lange Lebensdauer von Bauwerken garantieren, während der Installation von welche Materialien von dem einen oder anderen Hersteller verwendet wurden. In dieser Hinsicht sind trotz der Reife und Selbstversorgung des russischen Marktes für bituminöse Mastix spürbare Veränderungen zu beobachten. Dies geschah nicht ohne den Einfluss westlicher Kollegen. In Europa wird die Herstellung von wasserbasierten Bitumenabdichtungen, den sogenannten Bitumenemulsionen, seit langem praktiziert, und in einigen europäischen Ländern ist die Herstellung von Bitumenmastixen auf Basis organischer Lösemittel aufgrund von Änderungen der europäischen Rechtsvorschriften, nach denen schädliche Emissionen in die Atmosphäre verboten sind. Da jedoch in unserem Land Umweltprobleme lange nicht an erster Stelle standen, dachte man erst vor nicht einmal zwei Jahren über die Herstellung umweltfreundlicher Bitumenabdichtungen nach. Hinzu kamen die im sich entwickelnden Markt der preiswerten Abdichtungsmaterialien vorherrschenden Trends und die steigenden Anforderungen an deren Qualität und das Spektrum der mit ihrer Hilfe gelösten Bauaufgaben, deren Zahl exponentiell wuchs. Das Ergebnis war die Herstellung eines Mastix auf Kaltwasserbasis – der sogenannten Bitumenemulsion..

Was ist Bitumenemulsion? Material Zusammensetzung

Bevor Sie eine Bitumenemulsion kaufen, empfehlen wir Ihnen, die grundlegenden Konzepte in Bezug auf dieses Material auf die eine oder andere Weise zu verstehen. Bitumenemulsion ist aus physikalischer Sicht ein Dispersionssystem bestehend aus Bitumen, Wasser und einem Emulgator, der als stabilitätsgebender Stoff dem Dispersionssystem dient. Bitumen kann als Dispersionsphase und als Dispersionsmedium wirken. Wenn wir über den ersten Fall sprechen, dann handelt es sich um eine Emulsion vom direkten Typ (schematisch wird dieses System als „Öl in Wasser“ bezeichnet), und im zweiten Fall um eine Emulsion vom inversen Typ (schematisch „Wasser in Öl“). Menge und Eigenschaften des zugesetzten Emulgators bestimmen die Art der Bitumenemulsion.

Die Bitumenemulsion zeichnet sich durch Volumenstabilität aus, die bei Lagerung und Transport realisiert wird, und gleichzeitig Sensibilität, die beim Kontakt mit den Oberflächen der verarbeiteten Materialien beobachtet wird. Nach dem Auftragen auf die Oberfläche zerfällt die Bitumenemulsion in ihre Bestandteile Wasser und Bitumen. Damit die Bitumenemulsion ihren Zweck voll erfüllen kann, ist es notwendig, dass sie nach dem Zerfall einen durchgehenden Bitumenfilm bildet, der die Funktion der Abdichtung übernimmt.

Die wichtigsten Arten von Bitumenemulsionen

Bituminöse Emulsionen, die sich durch unterschiedliche Verwendungszwecke auszeichnen, zeichnen sich durch eine unterschiedliche Abbaugeschwindigkeit aus, die direkt durch die Eigenschaft und Menge des Emulgators bestimmt wird. Außerdem wird sie durch Umgebungsbedingungen wie Feuchtigkeit und Temperatur bestimmt..

Wichtig! Der Zersetzungsindex ist ein wichtiger Parameter, der die Dichte der Bitumenemulsion charakterisiert..

Abhängig von der Reaktivität, d. h. der Zersetzungsgeschwindigkeit, die beim Kontakt mit der Oberfläche erreicht wird, werden folgende Arten von Bitumenemulsionen unterschieden:

  • Schnell zerfallende Emulsionen, deren Zerfall unmittelbar nach Kontakt mit der gereinigten Steinoberfläche erfolgt. Dies zeigt sich bei der Oberflächenbehandlung durch Auftragen einer Bitumenemulsion auf die Schotteroberfläche;
  • Mäßig zerfallende Emulsionen, deren Zersetzung nach dem Mischen mit Steinmaterialien erfolgt, die zur Herstellung von organisch-mineralischen Mischungen und schwarzem Schotter verwendet werden;
  • Langsam zerfallende Emulsionen, deren Zersetzung nach dem Mischen mit Steinmaterialien mit großer spezifischer Oberfläche erfolgt. In einigen Ländern werden diese Emulsionen als ultrastabil bezeichnet..

Es gibt eine andere Klassifizierung von Bitumenemulsionen basierend auf der Art des verwendeten Emulgators. Je nach Art des Emulgators werden folgende Emulsionstypen unterschieden:

  • Anionische Emulsionen, zu deren Herstellung anionische Emulgatoren verwendet werden;
  • Kationische Emulsionen, hergestellt auf Basis kationischer Emulgatoren;
  • Nichtionische Emulsionen, hergestellt auf der Basis von nichtionischen Emulgatoren;
  • Emulsionspasten, als Emulgator, für den pulverförmige Materialien mineralischen Ursprungs verwendet werden.

Die letztgenannte Klassifizierung basiert auf der Ladung der Bitumenemulsionspartikel. Partikel von anionischen Bitumenemulsionen zeichnen sich durch eine negative Ladung aus. Ihr Einsatz ist mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, da die Partikel der meisten Füllstoffe auch durch eine negative Ladung gekennzeichnet sind, die das Bindevermögen der Abdichtungskomponenten verringert..

In diesem Zusammenhang wurden kationische Emulsionen mit positiv geladenen Bitumenpartikeln entwickelt. Dies führt zu ihrer effektiven Kompatibilität mit den meisten Füllstoffen..

Bitumenemulsion: aus Sicht eines Bauherren

Aus praktischer Sicht ist Bitumenemulsion eine homogene dunkelbraune Flüssigkeit mit niedriger Viskosität, für die das Bitumen in einer Lösung aus Wasser und einem Emulgator fein gemahlen wird. Kaltverarbeitbarer Bitumenmastix auf Wasserbasis wird aufgrund seiner mäßigen Viskosität als filmbildendes Material für die Wirksamkeit von Abdichtungsarbeiten verwendet. Die Zusammensetzung der Bitumenemulsion beträgt 50-70%, vertreten durch Bitumen, 30-50% Wasser und ein Bindemittel – ein Emulgator, der nicht mehr als 0,6-1,6% ausmacht. Bituminöse Emulsionen, deren Preis von der Komplexität ihrer Herstellung bestimmt wird, sind ein vollständig gebrauchsfertiges Material. Es enthält eine wässrige Emulsion von Petroleumbitumen, modifiziert mit Synthesekautschuk, Füllstoffen und Verarbeitungshilfsmitteln. Da das Verfahren zur Herstellung von Bitumenemulsionen im Gegensatz zur Herstellung von Kaltmastix auf Lösemitteln und Heißmastix qualitativ anders und aufwendiger ist, ist ihr Preis angemessen..

Die Merkmale der Herstellung von Bitumenemulsionen werden durch die Methode der Emulgierung von Bitumen bestimmt. Es kann auf verschiedene Arten erfolgen:

Emulgierung mit einer Kolloidmühle, als Desintegrator bezeichnet. Trotz der Tatsache, dass diese Methode sehr beliebt ist, ist ihre Verwendung durch ihren erheblichen Nachteil eingeschränkt – aufgrund der hohen Belastung der Mühle wird dieser Mechanismus sehr schnell abgenutzt;

Emulgierung durch hydrodynamische Ultraschallkavitation ist eine fortschrittlichere Produktionsmethode. Das Verfahren basiert auf dem Einsatz eines Auswurfverfahrens und eines Ultraschall-Mischsystems, mit dem Sie durch das Aufbrechen von Bitumenpartikeln und plötzlichen Druckabfall eine maximale Materialhomogenität erreichen. Dieses Verfahren zeichnet sich durch unbestreitbare Vorteile aus, die in der genauen Dosierung der Komponenten, der Verkürzung der Mischzyklen und der Möglichkeit bestehen, Mischtanks zu verlassen. Dieses Verfahren basiert auf dem Prinzip einer Kolloidmühle, die Belastungen sind jedoch deutlich geringer geworden..

Warum empfehlen Experten wasserbasierte Abdichtungen?

Bei der Empfehlung bestimmter Baustoffe führen Experten eine Reihe von unleugbaren Argumenten für wasserbasierte Bitumenemulsionen an. Betrachten wir die wichtigsten:

  • Herstellungskonformität. Die Verwendung von Bitumenmastix auf Wasserbasis bei der Installation von Abdichtungssystemen ermöglicht die Reduzierung der Emissionen von organischen Abfällen in die Atmosphäre unter vollständiger Einhaltung der strengsten Umweltauflagen;
  • Umweltsicherheit. Mit wasserbasierten Bitumenmastixen (Bitumenemulsionen) verbessern Sie die Voraussetzungen für die Durchführung von Verlegearbeiten. Wenn Sie sich für dieses wasserdichte Material entscheiden, entscheiden Sie sich für eine Technologie, die die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit erheblich reduziert.

  • Materieller Nutzen. Da sich die Produktion von Bitumenemulsionen rasant entwickelt und exponentiell ansteigt, befinden sich Abdichtungen auf Wasserbasis in einer niedrigeren Preisklasse, ihre Qualität bleibt jedoch ähnlich wie bei heiß aufgetragenen Kitten und kalt aufgetragenen Kitten auf Lösungsmitteln;
  • Abdichtungseffizienz. Da sich Bitumenemulsionen im Gegensatz zu ihren Gegenstücken durch eine niedrigere Viskosität auszeichnen, dringen sie viel tiefer und effizienter in die Poren der Betonoberfläche ein und bieten eine bessere Oberflächenvorbereitung für die endgültige Installation des Abdichtungssystems;
  • Brandschutz. Im Gegensatz zu ihren auf organischen Lösungsmitteln basierenden Gegenstücken sind Bitumenemulsionen kein brennbares Material, was die Brandgefahr erheblich verringert;

Unterschiede zwischen Bitumenemulsionen und Analoga auf Basis von Lösungsmitteln und heißen Mastixen

Im Gegensatz zu ihren Gegenstücken sind Bitumenemulsionen ungiftig, wodurch sie für die Abdichtung im Innenbereich verwendet werden können;

  • Bituminöse Emulsionen zeichnen sich durch Brand- und Explosionssicherheit aus, was ein weiteres Argument für den Einsatz in Innenräumen ist;
  • Durch die Verwendung von Bitumenemulsionen können Sie ein umweltfreundlicheres Abdichtungssystem erstellen, das sich nach dem Abbau der Emulsion und dem Verdunsten von Wasser bildet.
  • Sie zeichnen sich durch besseres Eindringvermögen und kürzere Trocknungszeit aus. Im Gegensatz zu Analoga auf Lösungsmittelbasis, die im Durchschnitt 12 Stunden trocknen, trocknet die Bitumenemulsion in 1 Stunde aus;
  • Im Gegensatz zu heißen Mastixen ist das Arbeiten mit Bitumenemulsionen weniger arbeitsintensiv, da das Material nicht erhitzt werden muss und keine Brandgefahr besteht;
  • Bituminöse Emulsion zeichnet sich durch eine bessere Haftung an mineralischem Material aufgrund des Vorhandenseins eines Emulgators in ihrer Zusammensetzung aus;
  • Aufgrund der hohen Viskosität des Materials beträgt die Bitumeneinsparung mindestens 30-40%.

Wichtig! Die einzige Einschränkung, die beim Arbeiten mit Bitumenemulsion auftritt, ist die Saisonalität dieses Materials. Es ist verboten, Emulsionsmastix bei Temperaturen unter +5 Grad zu verwenden. Dies liegt daran, dass bei niedrigeren Temperaturen das in der Emulsion enthaltene Wasser in einen festen Aggregatzustand übergeht, der ein Arbeiten mit der Emulsion unmöglich macht..

Anwendungsbereich der Bitumenemulsion

Da es sich bei Bitumenemulsion um einen Hightech-Werkstoff der nächsten Generation handelt, sind die Möglichkeiten der Verarbeitung sehr umfangreich. Unter den Standardanwendungsgebieten lassen sich folgende Einsatzgebiete unterscheiden:

  • Reparaturtätigkeiten und Vermittlung von Mastix- und Rolldächern;
  • Mit Hilfe einer Bitumenemulsion ist es möglich, ein Trogdach sowie ein Dach auszustatten, das sich aufgrund seiner komplexen geometrischen Konfiguration durch erhebliche Schwierigkeiten bei der Anwendung des Schmelzverfahrens auszeichnet;
  • Unabhängig davon ist die Möglichkeit zu beachten, Dächer unter Bedingungen anzuordnen, unter denen es aufgrund der hohen Brandgefahr verboten ist, Dachsysteme mit der Brandmethode auszustatten (Gasspeicher, Aufzüge, Kraftwerke);
  • Anordnung von wasserberührten und erdverlegten Abdichtungsbauwerken.

Wichtig! Neben den Standardmaßnahmen, die mit Bitumenemulsion durchgeführt werden, eröffnen sich beim Arbeiten damit neue Möglichkeiten, wie beispielsweise die Anordnung von Abdichtungen innerhalb der Räumlichkeiten. In diesem Fall geht es nicht nur um die Verhinderung der schädlichen Auswirkungen von Wasser auf Bauwerke durch das Abdichtungsmaterial, sondern auch um die Verhinderung negativer Folgen für die menschliche Gesundheit, die auf das Fehlen von Schadstoffen in der Emulsion zurückzuführen sind..

Bitumenemulsion für Abdichtungsarbeiten: Reihenfolge der Verwendung

Da es sich bei Bitumenemulsion um ein komplett gebrauchsfertiges Produkt handelt, erfordert die Verarbeitung hochspezialisierte Fähigkeiten..

  • Vor dem Auftragen der Bitumenemulsion wird die Oberfläche des Untergrundes (Garage, Keller, Pool, Badboden oder Terrasse) von Bauschutt gereinigt und die vorherige Beschichtung entfernt. Bei Rissen, Spänen und Schlaglöchern mit einer Breite von mehr als 3 mm müssen diese mit einer Grundierung ausgeglichen werden. Scharfe Elemente müssen ebenfalls entfernt werden. Experten empfehlen, der Entfernung aller Partikel, die den Haftungsgrad des Materials an der Basis verringern, besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Dies sind Staubpartikel, Zementschlämme und Fett;
  • Vor dem Auftragen der Bitumenemulsion empfehlen Experten, den Untergrund mit einer Bitumenemulsionsgrundierung zu grundieren, die vor der Verwendung gründlich zu einer homogenen Konsistenz gemischt werden muss;
  • Das Auftragen der Grundierung erfolgt mit einem Pinsel oder einer Fellrolle aus einem beliebigen Material, beispielsweise Moosgummi. Dies liegt daran, dass die Grundierung keine Lösungsmittel enthält und das Material nicht angreift;
  • Da die Bitumen-Emulsions-Grundierung in nicht mehr als 1 Stunde trocknet, können die Abdichtungsarbeiten fast sofort nach dem Auftragen der Vorbereitungsschicht fortgesetzt werden;
  • Die Bitumenemulsion wird auch mit einer Rolle oder einem Pinsel in zwei Schichten aufgetragen, wobei die Trocknungszeit einer Schicht 5 Stunden nicht überschreitet;
  • Nach der endgültigen Trocknung der Abdichtungsschicht können Sie weiter an der Anordnung des Systems arbeiten und den Einbau des Betonestrichs und der Fliesen durchführen.

Bitumenemulsion TechnoNikol Nr. 31: Hauptmerkmale

Marktführer im Bereich moderner wasserbasierter Abdichtungsmaterialien ist das zukunftsträchtige Unternehmen TechnoNicol, dessen Kernkompetenz die Herstellung hochwertiger Abdichtungsmaterialien ist. Der Vertreter umweltfreundlicher wasserbasierter Materialien ist die TechnoNikol-Bitumenemulsion Nr. 31, auf deren Eigenschaften noch eingegangen wird.

TechnoNikol-Bitumenemulsion ist ein gebrauchsfertiges Abdichtungsmaterial, bei dem es sich um eine wässrige Emulsion von mit synthetischem Kautschuk modifiziertem Erdölbitumen handelt. Abdichtungsbeschichtungen, für deren Verlegung TechnoNikol-Bitumenemulsion verwendet wurde, zeichnen sich durch höchste Festigkeit, Elastizität und Hitzebeständigkeit aus. Der Anwendungsbereich dieses Materials entspricht den zuvor genannten Anwendungsgebieten von Bitumenemulsionen..

Physikalische und technische Eigenschaften der TechnoNikol-Bitumenemulsion:

Verbrauch von Bitumenemulsion abhängig vom Einsatzgebiet:

Für die Anordnung des Dachsystems beträgt – 3,8-5,7 kg / m2;

Für die Anordnung der Innenabdichtung – 2,5-3,5 kg / m2;

Haftung auf Beton entspricht GOST und beträgt nicht weniger als 0,45 MPa;

Die Zusammensetzung der Bitumenemulsion impliziert einen Binder- und Emulgatorgehalt von mindestens 50-70%;

Spezifisches Gewicht der Bitumenemulsion – 1,05 kg / dm3;

Arbeitstemperaturbereich liegt im Bereich von +5 bis +30 Grad;

Abhängig von den Lagerbedingungen (trockener, dunkler Raum) Garantiezeit ist nicht länger als 6 Monate.

About the author