Dachmastix

Das Dach des Daches nimmt jeden Tag die Schläge der Natur in Form der Auswirkungen verschiedener atmosphärischer Phänomene auf. Dachmastix, auch Schüttdach genannt, wird als eigenständiges Dachmaterial in letzter Zeit zunehmend im Dachbau verwendet.

Inhalt:

Dachmastix

Dachkitt, heiß oder kalt, ist eine homogene, viskose Masse, die von Hand oder mit einer Spritzpistole auf das Dach aufgetragen wird. Nachdem die vorherige Schicht ausgehärtet ist, wird die nächste Schicht aufgetragen. Dachmastix kann entweder einkomponentig oder zweikomponentig sein. Das unbestrittene Plus des Mastixdaches ist der Verzicht auf Rollenmaterialien und damit auf Fugen und Nähte. Voraussetzung für die Erstellung eines solchen Daches ist eine gleichmäßige Verteilung des Mastix über die Dachfläche. Egal ob kalt oder heiß. Dachmastix, der nicht beißt, wird zweifellos dazu beitragen, ein zuverlässiges Dach zu schaffen.

Dachabdichtungskitt ist eine flüssige, viskose homogene Masse. Nach dem Auftragen auf die Oberfläche und dem Aushärten verwandelt sich die Masse in eine monolithische Beschichtung, ähnlich wie Gummi. Dachkitte können Füllstoffe, Lösungsmittel und verschiedene Zusatzstoffe enthalten. Dachmastix kann durch Zugabe von Farbstoffen fast jede Farbe erhalten. Hat eine Mastix-Dachdeckung, bei der natürlich alle technischen Anforderungen detailliert sind. Mastix können sowohl zum Eindecken neuer Dächer als auch zum Abdichten von Fugen, zur Reparatur von Altdächern, zur Abdichtung, zum Verkleben von Rollenmaterialien und zum Korrosionsschutz verwendet werden. Polymer- und Bitumen-Polymer-Mastix lassen sich problemlos auf Dachmaterial, Stahl, Beton und Asbestzement auftragen.

Die Verwendung von Dachmastix reduziert die Baukosten, da der Mechanisierungsgrad bei Verwendung einer Mastixbeschichtung 90% erreicht. Beim Arbeiten mit Dachmaterial beträgt die Mechanisierungsrate nur 30%. Dadurch können Sie die Arbeitskosten um fast das 2-3-fache reduzieren..

Dachmastixbeschichtungen haben eine Reihe von Vorteilen:

  • Hohe Festigkeit;
  • Beständigkeit gegen Wind, Niederschlag, Temperatur, Sonneneinstrahlung;
  • UV-Beständigkeit: Oxidation und Strahlung;
  • Korrosionsbeständigkeit;
  • Ein leichtes Gewicht;
  • Elastizität.

Meistens werden Dachkitt auf ebenen Flächen verwendet, deren Neigungswinkel 2,5% nicht überschreitet. Wenn das Gefälle mehr als 2,5% beträgt, werden Zement oder Verdickungsmittel mit dem Mastix vermischt, ein zusätzliches Armierungsgewebe aus Glasfaser oder ein Glasfasergewebe wird hinzugefügt. Bei einem Neigungswinkel von mehr als 25 % wird von der Verwendung von Dachkitt und -rollen abgeraten. Dachrinne, Traufe, First und Kehle werden an den Dachfugen mit einer zusätzlichen Mastixschicht verstärkt.

Selbstnivellierende Dächer werden in bewehrte, unbewehrte und kombinierte Dächer unterteilt.

Unbewehrte Dächer – eine durchgehende, nahtlose Abdichtungsbeschichtung mit einer Dicke von etwa 10 mm, die durch Auftragen mehrerer Mastixschichten gebildet wird. Der obersten Schicht werden am häufigsten Kies oder Steinschlag hinzugefügt..

Bewehrte Dächer sind eine durchgehende, fugenlose Abdichtung, die aus drei, vier oder fünf Schichten Mastix besteht. Bitumen-Gummi-Dachmastix enthält in der Mitte der Schichten Glasgewebe oder Glasfasergewebe. Verstärkung erhöht die Festigkeit, verringert jedoch die Elastizität.

Kombinierte Dächer – abwechselnde Schichten aus Mastix und Rollenmaterialien. Die oberste Mastixschicht enthält meistens Kies oder ist mit wasserfester Farbe gestrichen.

Klassifizierung von Mastix

Dachmastixe werden nach verschiedenen Kriterien klassifiziert.

  • Nach Zusammensetzung: Einkomponenten- und Zweikomponentenkitte;
  • Nach Anwendungsmethode: heiße und kalte Mastix;
  • Je nach Zusammensetzung des Stoffes: Bitumen, Butylkautschuk, Bitumen-Latex, Bitumen-Polymer, Polymer-Dachkitt, Chlor-Sulfo-Polyethylen;
  • Nach Vereinbarung: Dach- und Isolierarbeiten, Mastix kleben, Abdichtungen und Asphalt, Korrosionsschutz;
  • Durch das Aushärteverfahren: härtbare Mastix und nicht härtbare;
  • Nach Art des Lösungsmittels: Wasser enthaltend, organische Lösungsmittel, flüssige organische Substanzen.

Einkomponentiger Mastix – gebrauchsfertig geliefert. Enthält ein Lösungsmittel, das beim Verflüchtigen seine Zusammensetzung härtet. Die Haltbarkeit beträgt nicht mehr als drei Monate. Eine Ausnahme bildet Polyurethanmastix, der unter dem Einfluss von Wasserdampf aushärtet. Die Haltbarkeit von Polyurethanmastix in einem luftdichten Behälter beträgt 12 Monate.

Zweikomponentenmastix – wird in Form von zwei Komponenten mit geringer Aktivität geliefert. Die Haltbarkeit eines solchen Mastix beträgt mehr als ein Jahr. Durch das Mischen von zwei Komponenten können Sie der Beschichtung je nach Betriebsbedingungen des Mastixdachs Elastizität oder Härte verleihen.

Bitumen-Dachkitt, Bitumen-Polymer und Polymerkitt unterscheiden sich von ähnlichen Rollenmaterialien vor allem dadurch, dass sie auf der Dachfläche zu einer Beschichtung (Membran) geformt sind.

Anforderungen an Mastix

Während des Betriebs sollte Dachkitt:

  • Geben Sie keine schädlichen Substanzen über die Norm hinaus in die Atmosphäre ab;
  • Eine homogene Struktur haben, ohne verschiedene Partikel einzuschließen;
  • Nicht mit Adstringentien sättigen;
  • Um Resistenz gegenüber biologischen Komponenten zu zeigen;
  • Rollenmaterial fest kleben;
  • Haben stabile physikalische und mechanische Eigenschaften;
  • Langfristiger Service im Rahmen.

Vorteile von Mastix

  • Einfach zu bedienen und anzuwenden;
  • Sie eignen sich gut für die Arbeit von Dachdeckerwerkzeugen;
  • Bietet hervorragenden Halt auf vertikalen und horizontalen Oberflächen;
  • Bildet eine elastische Beschichtung;
  • Reißt beim Aushärten nicht;
  • Ermöglicht das Arbeiten bei hoher Luftfeuchtigkeit;
  • Signifikante Flexibilität bei niedrigen Temperaturen;
  • Haltbarkeit;
  • Erheblicher Widerstand gegen Schrumpfen und Fließen;
  • Ökologische Sauberkeit;
  • Fähigkeit, die Farbe zu ändern;
  • Keine Nähte.

Technologie zum Auftragen von Mastix

Die Dachfläche muss zuerst von Schmutz und Staub gereinigt werden. Dachmastix kann auf zwei Arten aufgetragen werden: manuell mit Spachtel und Rolle und maschinell mit einem Spray. Beide Methoden gewährleisten eine einfache und zuverlässige Arbeitsausführung. Die Verwendung von Dachkitt ist besonders vorteilhaft, wenn die Dachfläche verschiedene Details und Hindernisse für Rollenmaterialien enthält. Dachmastix TechnoNIKOL zum Beispiel kann sowohl vorgewärmt als auch kalt aufgetragen werden. Die Dicke der Dachkittschicht beträgt normalerweise 1 mm. Diese Schicht trocknet innerhalb von 24 Stunden. Die nächste Schicht kann erst aufgetragen werden, wenn die vorherige vollständig getrocknet ist. Die Anzahl der Schichten hängt vom Neigungswinkel ab, meist wird eine zweischichtige Beschichtung erstellt. Der ungefähre Verbrauch von Mastix beträgt 1300 Gramm pro Quadratmeter auf einer ebenen Fläche. Bei Dachdeckerarbeiten im Winter sollte der Mastix in einem geschlossenen Metallbehälter auf eine Temperatur von 50 Grad Celsius vorgewärmt werden. Um einer neuen Beschichtung eine bessere Leistung zu verleihen, wird sie häufig mit Dachdeckerpulver bestreut. Wir empfehlen, den Abfluss im Voraus zu pflegen, da längere Regenfälle die Mastixbeschichtung beschädigen können..

About the author