Kaltdachabdichtung

Das Dach schützt das Wohngebäude vor Niederschlag. Aber wie kann man das Dach schützen? Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist der Topcoat. Seine Funktionen sind jedoch etwas anders, da noch Feuchtigkeit durch das Dachmaterial eindringen kann. Auf dem Weg der Feuchtigkeit ist die Abdichtung eine echte Barriere und tatsächlich der einzige Schutz des Daches vor Nässe und den schädlichen Auswirkungen von Wasser.

Inhalt:

Die Notwendigkeit, ein Kaltdach abzudichten

Die Hauptaufgabe der Überdachung besteht darin, Gebäude vor Windlast und Niederschlag zu schützen. Wenn unter dem Dach des gedämmten Dachbodens unbedingt drei Schichten (Dämmung, Dampfbremse und Abdichtung) liegen müssen, darf sich unter der Dacheindeckung eines unbeheizten Dachbodens gar nichts befinden. In der Praxis wird jedoch andererseits immer noch eine Abdichtungsschicht angebracht..

Wenn die Wasserquellen nur im Freien wären, könnten Sie im Prinzip auf die Abdichtung des Kaltdachs verzichten, in der Hoffnung, dass die Qualität des Daches selbst zu 100 % Wind-, Schnee-, Regen- und Leckfreiheit garantiert. Bei richtiger Installation einiger Arten von Dacheindeckungen ist dies der Fall..

Das Problem liegt jedoch nicht im Niederschlag selbst, sondern in ihrem Kondensat, dh in den Tropfen, die von der Innenseite der Dacheindeckung fallen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kondenswasser auftritt, steigt, wenn beispielsweise technische Geräte den Dachboden passieren. Dies können Kaminrohre, Schornsteine ​​sowie verschiedene Heizelemente und Warmwassersysteme sein..

Egal wie effektiv die Wärmedämmung ist, es entsteht immer eine Wärmeentwicklung, weshalb auf dem Dachboden ein erheblicher Temperaturunterschied besteht. Abhängig von den unterschiedlichen Temperaturen in der Luft bildet sich unterschiedlich viel Feuchtigkeit, und wenn wärmere Luft auf das Dach geleitet wird, erreicht sie den “Taupunkt”, dies führt zum Auftreten von Kondenswasser.

Daher besteht kein Zweifel an der Notwendigkeit, ein Kaltdach aus Metallziegeln abzudichten, wodurch der Umbau eines Dachbodens in einen Wohndachboden erleichtert werden kann, wenn Sie dies wünschen. Daher muss die Abdichtung des Daches nicht vernachlässigt werden, die den überdachten Raum vor Kondenswasser und Luftfeuchtigkeit schützt..

Für die Dachabdichtung im Dachboden können grundsätzlich alle Materialien verwendet werden: Antikondensationsfolien, Diffusionsbahnen und konventionelle Folien. Die Besitzer entscheiden sich am häufigsten für Anti-Kondensationsfolien, sie sind billiger als Diffusionsmembranen. Und ihr Vorteil gegenüber herkömmlichen Folien ist, dass sie auf der Innenseite eine flauschige Schicht haben, wodurch sie Kondensat eine gewisse Zeit halten können, bis Bedingungen für die Feuchtigkeitsverdunstung geschaffen sind.

Bei einem Kaltdach wird unter den Profilbahnen im Abstand von 5 Zentimetern eine Abdichtungsfolie angebracht (zu diesem Zweck wird eine zusätzliche Konstruktion hergestellt). Dadurch wird die Temperatur an der Innen- und Außenseite der Bleche ausgeglichen. Ein richtig installiertes Kaltdach-Dämmsystem bietet genauso viele strukturelle Vorteile wie die Dacheindeckung selbst..

Dachabdichtungsmaterialien

Für eine Vielzahl von Dächern werden verschiedene Materialien als Abdichtung verwendet: vom gängigen Dacheindeckungsmaterial in Rollen über verschiedene Mastixe bis hin zu Superdiffusionsbahnen. Welches Material zu kaufen ist, hängt vom Dachkuchen und den Betriebsbedingungen ab. Zuallererst muss man sich für den Dachkuchen entscheiden, und die Wahl des Abdichtungsmaterials für das Kaltdach erfolgt von selbst.

Geschmierte Isolierung

Mastix werden als eigenständige Abdichtungsart für Flach- und Schüttdächer verwendet. In der Regel verwenden sie jedoch eine Beschichtungsisolierung als zusätzliche Maßnahme. Nämlich zum Zwecke der Reparatur von diversen Rollendächern, Abdichten von verschobenen Fugen und Rissen im Rollenmaterial, Abdichten von Gauben, Rohrdurchführungen, Zusatzdämmung des Firstteils, Kehlen, Endteilen und Verkleben von Bitumenziegeln.

Für die Installation eines Mastixdaches ist es notwendig, den Sockel gründlich von abblätternden Teilen, Staub und Schmutz zu reinigen. Es wird auch empfohlen, den Untergrund zusätzlich mit einer Entfettungsmasse oder Bitumengrundierung zu imprägnieren. Beim Bau von Schrägdächern kann Mastix jedoch nicht als eigenständige Abdichtung verwendet werden..

Dachmaterial

Ein sehr verbreitetes und beliebtes Material für Kaltdächer, da es relativ kostengünstig ist. Es wird für Dächer mit einer Neigung von 0 bis 25 % verwendet. Trotzdem verliert er schnell seine Fans. Tatsache ist, dass Dachmaterial eine geringe Haltbarkeit hat und nach einiger Zeit des Betriebs alle seine Nachteile auftreten: Das bituminöse Material wird unter dem Einfluss von UV zerstört, der Kartonboden verrottet, die Unversehrtheit ist gebrochen und es treten Undichtigkeiten auf. Zudem basiert es auf ausschließlich brennbaren Materialien..

Sein neues Analogon mit einigen beseitigten Mängeln ist Euroruberoid auf der Basis von verrottetem Material (Polyester, Glasfaser, Glasfaser), das mit einer speziellen modifizierbaren Bitumenzusammensetzung bedeckt ist. Ein solches Euroruberoid hat eine höhere Haltbarkeit und dementsprechend einen höheren Preis als sein Vorgänger, ist aber immer noch brennbar und nicht umweltfreundlich. Daraus folgt, dass der Einsatz von Euroruberoid für Dächer auf kleinen Flächen oft nicht rentabel ist. Aber wenn es sich um Flachdächer handelt, dann ist diese Option geeignet.

Pergamin

Pergamin war einst ein ziemlich beliebtes Dachabdichtungsmittel, das bei der Installation von Kaltdächern verwendet wurde. Er war es, der das Dachmaterial ersetzte, aber auch an Popularität verlor. Grund dafür sind schnelle Alterung, geringe Festigkeit, Verlust der Wärmedämmeigenschaften und Umweltfreundlichkeit. Diese Art der Isolierung ist die billigste, aber gleichzeitig kurzlebige. Daraus folgt, dass Pergamin ausschließlich zum temporären Schutz der Dacheindeckung verwendet werden kann.

Membranen und Folien

Abdichtungsfolien umfassen auch Polypropylen- oder PVC-Membranen. Solche Materialien werden aus mehreren Gründen immer beliebter: hohe Wasserdichtigkeit, hohe Tragfähigkeit, Dampfdurchlässigkeit, Haltbarkeit (bis zu etwa 50 Jahre).

Membranen werden in folgende Typen unterteilt: Diffusion, Pseudodiffusion, Superdiffusion und Antikondensation. Jeder Typ hat seine eigenen Anwendungsmerkmale und seinen eigenen Zweck. Nun, der Preis für Membranen ist im Gegensatz zu anderen Abdichtungsmaterialien ziemlich hoch. Darüber hinaus sind ihre Kosten oft proportional zu den Eigenschaften eines bestimmten Materials..

Pseudodiffusionsmembranen sind eine Folie mit einer eher geringen Dampfdurchlässigkeit – bis zu 300 g / m2 / 24 Std. Eine solche Folie kann zum Schutz eines kalten Welldachs verwendet werden. In diesem Fall gibt es keine Einschränkungen bei der Anpassung. Wenn es in einem Kuchen eines isolierten Daches verwendet wird, muss zwischen der Isolierung und der Folie ein Belüftungsspalt hergestellt werden. Für sein Gerät sollte eine zusätzliche Kiste hergestellt werden. Aus diesem Grund können die Kosten einer solchen Isolierung steigen und einen Betrag erreichen, der einer herkömmlichen Diffusionsmembran entspricht.

Als Superdiffusions- und Diffusionsmembranen werden perforierte Folien mit hoher (über 1000 g / m2 / 24 h) und mittlerer (entspricht 400-1000 g / m2 / 24 h) Dampfdurchlässigkeit bezeichnet. Für die Abdichtung eines Kaltdaches ist diese Dampfdurchlässigkeit ausreichend. Bei dieser Folie ist kein Lüftungsspalt erforderlich. Solche Membranen haben viele Vorteile: Sie können direkt auf der Isolierung installiert werden; entfernt Dampf von innen und lässt gleichzeitig keine Feuchtigkeit hinein; es ist ein Windschutz zur Isolierung, der die Wärme im Unterdachraum hält; in einer staubigen Umgebung verliert seine Eigenschaften nicht.

Dieses Material bildet jedoch beim Ablassen von Dampf Kondensat auf der oberen Ebene und kann daher nicht unter dem Dach verwendet werden, da es korrodieren kann. Wenn die Oberfläche aus Metall (Zink, Stahl, Aluminium, Kupfer) besteht, werden volumetrische diffuse Membranen verwendet. Die mit der Dacheindeckung in Berührung kommende Schicht wirkt als eine Art Abscheider, der das Kondensat von der Metalldacheindeckung aufnimmt und so ableitet.

Antikondensationsmembranen werden auch für Falz- und Metalldächer verwendet. Der flauschige “Teppich” befindet sich auf einer Seite des Films. Mit dieser Seite wird sie nach außen zur Endbeschichtung gedreht, wie im Video über die Kaltblecheindeckung gezeigt. Es ist notwendig, einen Belüftungsspalt unter der Isolierung anzuordnen, da die Dampfdurchlässigkeit eines solchen Schutzes gegen Null geht..

Kaltdachabdichtung zum Selbermachen

Imprägnierung, richtig entworfen, sollte wie ein Blätterteig sein, der gesichert werden muss. Seine Zusammensetzung hängt von der Art des Substrats selbst ab. Bei einem Kaltdach wird diese Schicht wie folgt ausgeführt. Der Rahmen wird auf die Fachwerkkonstruktionen aus Konterlattung und Lattung gelegt. Abdichtungsmaterial wird auf die Kiste gelegt und mit einem Gegenrost gepresst.

Für ein Gegengitter ist das beste Material eine mit einer feuerhemmenden Lösung oder einem Antiseptikum imprägnierte Schiene, 4-5 Zentimeter breit und 2-3 Zentimeter dick. Es ist notwendig, die Lattenbretter horizontal und vertikal zu verlegen – Gegenlattenbretter. In diesem Fall sollten zwischen den Lamellen des Gegengitters Kanäle gebildet werden, die eine Höhe von 2-3 Zentimetern haben. Sie werden benötigt, um das Dach zu lüften. Halten Sie einen solchen Abstand zwischen den Lamellen ein, dass die gesamte Fläche der Kanäle 1/100 der Dachfläche beträgt.

Dampffeuchtigkeit kann durch Lüften entfernt werden. Bei einer Dachneigung von hundert Quadratmetern sollte die Fläche der allgemeinen Lüftungskanäle einen Quadratmeter betragen. Lüftungskanäle müssen bis zum Dachfirst führen, damit Feuchtigkeitsdampf ungehindert durch die Öffnungen im oberen Teil des Daches entweichen kann..

Das Verfahren zum Abdichten einer Kaltdachkonstruktion ist wie folgt. Die Abdichtungsbahn entlang der Traufe in aufeinanderfolgenden Reihen überlappen. Verlegen Sie das Material waagerecht von der Traufe zum Dachfirst. Die Breite der Überlappung hängt vom Neigungsgrad des Daches ab, der im Bereich von 10-20 Zentimeter liegt.

Die Folie wird mit verzinkten Nägeln mit breitem Kopf oder Klammern eines Bauhefters befestigt. Die Verbindungsstelle der Folie wird mit Klebeband verklebt, damit die Abdichtung des Dachbodens vollständig abgedichtet wird. Genauso werden die nachfolgenden Schichten der Abdichtungsfolie verlegt. Ihre Anzahl wird unabhängig bestimmt.

Zwischen den Sparren sollte das Durchhängen der Folie etwa zwanzig Millimeter betragen. Zwischen Wärmedämmung und Folie muss zwingend ein Lufteinschluss von 40 Millimetern verbleiben. Um eine Belüftung des Unterdachraumes zu gewährleisten, sollte am First, also dem Spalt zwischen Firstachse und Folienrand, eine Firstluft angebracht werden. Der erforderliche Eindruckabstand beträgt 50 Millimeter..

In Bereichen, in denen Rohre, Antennen und andere Kommunikationsmittel installiert sind, wird die Abdichtungsfolie nach vorherigem Schneiden an eng beieinander liegenden Latten angebracht. Verwenden Sie einen Bauhefter oder doppelseitiges Klebeband. Beim Dekorieren von Dachfenstern mit Folie sollten Sie immer die besonderen Hinweise des Materialherstellers beachten. Auf die Folie wird ein Gegengitter mit einem Abstand zwischen den Stäben von 10-15 Zentimetern genagelt.

So hält bei richtig installierter Abdichtung die Gesamtlebensdauer der Dämmung, der Dacheindeckung und natürlich des gesamten Daches. Daher ist es notwendig, die Verantwortung für die Wahl eines Schutzmaterials gegen Feuchtigkeit zu übernehmen und die Technologie der Abdichtung strikt einzuhalten.

About the author