Schalldämmung der Wände in der Wohnung mit modernen Materialien. Schallisolierung der Wände in der Wohnung. Schallschutzmaterialien für Wände und Decken

Der Rhythmus einer modernen Stadt, hohe Bevölkerungsdichte, technischer Fortschritt werden von einer Fülle lauter Geräusche begleitet. Die beste Schalldämmung der Wände in der Wohnung sorgt für eine angenehme Erholung, Erholung nach einem anstrengenden Arbeitstag. Im Idealfall sollten Architekten und Bauherren Schallschutzprobleme bereits beim Bau eines Gebäudes lösen. Aufgrund der Verbilligung der Konstruktion wird dies oft übersehen. Andererseits ist es möglich, den Komfort des inneren Wohnraums mit Hilfe spezieller Schallschutzmaterialien zu verbessern, die hochwirksam gegen Lärm, Feuchtigkeit und Feuerbeständigkeit sind. Aufgrund ihrer großen Vielfalt kann man leicht verwechseln, da jeder Typ für bestimmte Bedingungen und Geräuscharten ausgelegt ist. Die Sicherheit der Verwendung in Wohngebäuden, die Installationsmerkmale sind ebenfalls wichtig. Nachdem Sie alle Feinheiten herausgefunden haben, kann jede Person die richtige Wahl treffen, als die Wände in einer bestimmten Wohnung schallisolierend zu machen.

Inhaltsverzeichnis:

Verschiedene Geräusche

Moderne Mehrfamilienhäuser sind mit einer Vielzahl von Klängen gefüllt. Die Schalldämmung der Wände in der Wohnung wird durch moderne Materialien gewährleistet. Sie sollten basierend auf der Art der Geräusche ausgewählt werden..

Alle Geräusche innerhalb eines Mehrfamilienhauses lassen sich in drei große Gruppen einteilen:

  • Die Luftvariante zeichnet sich durch die Ausbreitung von Schallwellen durch die Luft aus, ohne mit den umgebenden Strukturen zu interagieren. Zu dieser Art gehören laute Musik, das Weinen von Kindern, das Arbeiten im Fernsehen, das Bellen von Hunden;
  • Trittschall entsteht durch mechanische Wechselwirkung mit Decken, Wänden. Dies ist zum Beispiel das Geräusch von Schritten, das Geräusch von Möbelbewegungen;
  • die bauliche Form des Lärms zeichnet sich durch einen direkten intensiven Kontakt zwischen der Schallquelle und den Bauteilen des Gebäudes aus. In diesem Fall verteilen sich Hammerschläge, die Geräusche eines Arbeitsstempels, über große Flächen..

In Wohngebäuden, Bürogebäuden herrscht eine luftige Geräuschvielfalt, und Industriegebäude sind oft mit baulichen und perkussiven Klängen erfüllt. Für ein angenehmes Wohnumfeld ist es notwendig, vor allen Arten von Lärmeinwirkungen zu schützen, da psychische, körperliche Ermüdung zur Erschöpfung des menschlichen Körpers und zum Auftreten schwerwiegender gesundheitlicher Probleme führt.

Ermittlung der Arbeitsfront zum Schallschutz

Welcher Raum überhaupt von Lärm isoliert werden soll, muss sorgfältig entschieden werden. Gleichzeitig ist es wichtig, die Notwendigkeit zu berücksichtigen, sich vor Außengeräuschen zu schützen oder den Innenraum zu isolieren, in dem oft laute Musik gespielt wird. Im ersten Fall ist es besser, das Schlafzimmer, das Wohnzimmer vor Außengeräuschen zu schützen, und im zweiten Fall ein Zimmer mit Heimkino oder Karaoke, Bad, WC.

Darüber hinaus sollten Sie entscheiden, welche bauliche Umzäunung des Gebäudes überhaupt schallisoliert werden soll: Wände, Boden oder Decke..

Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit der Schalldämmung von der Dicke der Dämmstoffe abhängt..

In der Bauphase des Gebäudes werden Arbeiten durchgeführt, um den von außen kommenden Lärm zu begrenzen. Dazu werden laut Bauordnung „laute“ oder „ruhige“ Räume zu separaten Zonen zusammengefasst. Wenn externe Schallquellen störend sind, sollte zusätzlicher Lärmschutz vorgesehen werden..

Arten und Funktionen von Schallschutzräumen

Materialien zur Schalldämmung von Wänden in einer Wohnung verhindern das Eindringen von Außengeräuschen und schützen auch Nachbarn vor Lärm, der im Raum entsteht.

Mit ihrer Hilfe werden folgende Aufgaben gelöst:

  • Schallwellen werden absorbiert und gestreut;
  • das Auftreten von Schwingungen der Wellenbarriere ist nicht erlaubt.

Der Hauptzweck der Schalldämmung besteht darin, Schall zu reflektieren, um sein Eindringen in den Raum so weit wie möglich zu verhindern. Dichte Oberflächen aus Beton, Ziegel, Gipskarton bewältigen das effektiv. Absorbieren den Lärm von Oberflächen, die eine zellige, faserige Struktur haben. Alle Materialien zeichnen sich durch einen Schallabsorptionsgrad aus, dessen Maximalwert eins entspricht.

Sie sind weich, hart oder halbhart. Am besten verwenden Sie eine leichte Schalldämmung für die Wände von Privathäusern, die sich durch eine hohe Absorption von Schallwellen auszeichnet..

Bei der Auswahl des richtigen Dämmmaterials muss unbedingt die Art des Schalls selbst berücksichtigt werden..

Wirksamer Schutz vor Luftschall

Der für verschiedene Materialien charakteristische Schutzgrad gegen Luftschall wird durch den RW-Index bestimmt. Wenn es mindestens 50 dB entspricht, reicht dies aus, um die Geräusche von Stimmen, Musik hinter der Wand, nicht zu hören.

Die gebräuchlichste Methode der Grunddämmung ist die Anordnung von Wänden aus Schaumstoffblöcken, Stahlbeton, die in Kombination mit einer Bindemittellösung einen Monolithen mit erhöhter Dichtheit bilden. Bei starren Verbindungen können sogar unterschiedliche Kombinationen verwendet werden.

Darüber hinaus wird eine effektive Schalldämmung mit einer Vielzahl von Schichten unterschiedlicher Dichte und Steifigkeit erreicht. Die schallabsorbierende Funktion wird perfekt von Mineralwolle, Silikatfasern erfüllt, die den Innenraum zwischen der Mauer aus Ziegelstein, Porenbeton und Trockenbau ausfüllen. Es ist wichtig, dass die Dicke der Innenschicht mindestens 50 mm beträgt..

Die Schalldämmung der Decke trägt auch dazu bei, die Wohnung effektiv vor Lärm zu schützen..

Körperschalldämpfende Materialien

Um die Fugen der Tragkonstruktionen zu schützen, werden spezielle Dichtungen verwendet. Um die Arbeit effizient zu erledigen, sind die folgenden Materialien perfekt:

  • Siliziumdioxid-Faser;
  • Glasfaser;
  • Elastomere;
  • vibroakustischer Dichtstoff.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, nicht nur hochwertige Materialien auszuwählen, sondern diese auch richtig im gewünschten Design anzuordnen. Eine angenehme Umgebung wird von Fachleuten unterstützt, die sich auf Akustik spezialisiert haben.

Trittschalldämmung Schutz

Spezielle poröse Materialien müssen diese Art von Schallwellen abstoßen und deutlich dämpfen. Die Höhe und Wirksamkeit des Trittschallschutzes wird durch den Lnw-Index bestimmt. Eine der Möglichkeiten zum Schutz vor solchen Geräuschen ist ein mehrschichtiger schwimmender Boden. Es besteht aus einem porösen Schutzmaterial, das mit einem 6 cm dicken Betonestrich gegossen wird. Darauf wird ein Untergrund, Laminat, Parkett oder ein anderer Deckanstrich gelegt.

Am häufigsten werden für diese Zwecke die folgenden Materialien verwendet:

  • Bitumen-Kork-Beschichtungen;
  • Kompositmaterialien;
  • Gepresste Korkchips;
  • expandiertes Polystyrol.

Verschiedene schalldichte Strukturen

Die moderne Inneneinrichtung verwendet rahmen- und rahmenlose Technologien für die Installation von Verkleidungssystemen zum Schutz vor Lärm unterschiedlicher Herkunft. Sie werden auf dichten Oberflächen von leistungsstarken tragenden Wänden installiert..

Andererseits werden spezielle dünne Materialien für Innenwände mit einer Dicke von nicht mehr als 100 mm verwendet..

Merkmale der dünnen Schalldämmung

Moderne Veredelungstechnologien können deutlich Wohnraum einsparen und gleichzeitig den gewünschten Effekt erzielen. Dünne Schalldämmung von Wänden in einer Wohnung ist bei der Gestaltung verschiedener Innenräume weit verbreitet.

Dies ist auf folgende positive Eigenschaften zurückzuführen:

  • einfache und relativ schnelle Installation;
  • erhebliche Platzeinsparungen;
  • eine große Auswahl an dekorativen Materialien;
  • Umweltsicherheit.

Alle Arbeiten an der Installation einer dünnen Schalldämmung können von einer Person durchgeführt werden, die keine bautechnischen Fähigkeiten und Fähigkeiten hat..

Rahmenverkleidung

Solche Systeme enthalten mehr Elemente, zeichnen sich jedoch durch eine größere Vielseitigkeit aus. Die Technologie ihrer Installation wiederholt die Installation von Gipskarton vollständig, aber der Innenraum zwischen den Oberflächen ist mit Isoliermaterial gefüllt. Die eingebaute Konstruktion löst gleichzeitig die Probleme der Dämmung, Schalldämmung und Wandnivellierung.

Ein wirksames Schallschutz-Verkleidungssystem besteht aus folgenden Elementen:

  • Metallprofile 0,55 mm dick;
  • schalldämmendes Triplex 17 mm stark;
  • Deckblatt aus Gipskarton 12,5 mm;
  • schallabsorbierende nicht brennbare Platten 50 mm dick;
  • Befestigungselemente aus speziellem Elastomer;
  • schwingungsdämpfende Unterlage 4 mm zum Einbau an Stellen, an denen Bauteile an Wände, Decken grenzen;
  • Vibroakustischer Dichtstoff für Fugen zwischen Bauwerken und Flächen.

Diese Rahmenplatten haben eine Stärke von 90, 110, 140 mm. Abhängig von diesen Indikatoren weicht das Luftschalldämm-Maß (RW) davon ab.

Rahmenlos montierte Schutzverkleidungssysteme

Ein markanter Vertreter dieser Verkleidungen ist die ZIPS-Schallschutzplatte. Dieses Design umfasst acht schwingungsdämpfende Befestigungspunkte, ein Schallschutzsystem. Die Abschlussplatte dieser Sandwichkonstruktion ist 12,5 mm Gipskarton..

Diese Struktur wird direkt an der Wand befestigt: zuerst die Platte selbst und dann die Trockenbauwand. Die ZIPS-Dicke variiert von 53 bis 133 mm. Abhängig von diesen Indikatoren erhöht sich der Luftschalldämmwert ab 50 dB, der von der zunächst tragenden Wand bereitgestellt wird, um 9-18 dB.

Es gibt folgende Systemtypen (Tabelle):

Rahmenloses Design Modellname Dicke (mm)
ZIPS-III Ultra 55
ZIPS Vektor 53
Modul 83
Kino 133

Über 17 Jahre im Einsatz hat dieses Paneel seine Wirksamkeit mit leichten Materialien und einer hohen Installationsgeschwindigkeit von Systemen bewiesen..

Vor- und Nachteile verschiedener Schallschutzmaterialien

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Dämmstoffe können Sie die am besten geeignete Option wählen, um die Wohnung vor Lärm zu schützen.

Diese Daten sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Isoliermaterialien Würde Nachteile
Eine Schicht Mineralwolle, die mit einer abschließenden Gipskartonplatte bedeckt ist Hervorragender Schallschutz und Wärmerückhalt Schwierige staubige Installation, Verlust der nutzbaren Stellfläche
Polyurethanplatten 600×1200 mm Gute Effizienz, Einfachheit und einfache Installation Hoher Preis
Korkabdeckung Einfache Installation, hohe Ästhetik Nicht die beste Schalldämmung
Fiberglasplatten zwischen zwei Trockenbauplatten eingelegt Einfache Installation, hohe Schalldämmeigenschaften Große Dicke
Dekorative Holzpaneele Äußere Schönheit und Attraktivität, einfache Installation Hoher Preis
Schalldämmmembranen 35 mm dick Flexibilität, einfache und einfache Installation, vielseitige Nutzung, hohe Effizienz Sehr teures Material

Selbstmontage der Schalldämmung

Es ist relativ einfach, Wände in einer Wohnung mit eigenen Händen zu schalldämmen, wenn Sie einfach eine leichte Schalldämmung an die Wände kleben. Bei der Verwendung von Materialien mit einem großen Gewicht und einer großen Dicke müssen Sie eine bestimmte Technologie einhalten.

Um die Schalldämmung der Wände in der Wohnung unter der Tapete auszustatten, müssen Sie die folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitungen befolgen:

1. Füllen Sie zuerst alle Löcher in der Wand mit Mineralwolle und befestigen Sie sie mit Alabaster oder Gips für Spachtelmasse.

2.Verwenden Sie U-förmige Befestigungselemente, Dübel und eine Gebäudeebene und installieren Sie die Führungsmetallprofile mit einer Stufe von 40-60 cm.

3. Legen Sie das Dämmmaterial fest und befestigen Sie es mit speziellen Dübeln “Pilze”.

4. Montieren Sie Gipskartonplatten auf der vorbereiteten Kiste und befestigen Sie sie mit selbstschneidenden Schrauben.

5. Kitten Sie die Nähte und die Oberfläche der Trockenbauwand, machen Sie die Veredelung.

6. Zum Schluss die Oberflächen gründlich mit einer Grundierung behandeln..

Danach können Sie die Tapete kleben..

Richtig installierter Schallschutz garantiert Ruhe, Komfort und Behaglichkeit in einer Wohnung oder einem Haus und schützt den inneren Wohnraum vor der unruhigen Außenwelt.

About the author