DIY Installation und Installation eines Elektrokessels – Anleitung

Mit Beginn des Winters möchten Sie, dass es in Ihrem Zuhause warm und gemütlich ist. Ein elektrischer Heizkessel kann in der kalten Jahreszeit komfortable Bedingungen für das Leben in einem Privat- oder Landhaus bieten. Auf dem Markt gibt es viele Modelle von Elektrokesseln für verschiedene Heizsysteme. Wenn die Wahl bereits getroffen wurde, tritt ein Problem auf, wie man einen Elektroheizkessel richtig installiert. Lass uns das herausfinden.

Inhaltsverzeichnis:

Allgemeines Konzept von Elektrokesseln und ihren Typen

Ein Elektroboiler ist Teil des Heizsystems. Die Hauptfunktion besteht darin, das System zu erwärmen und mit Wasser zu versorgen. Das Funktionsprinzip eines Elektrokessels besteht darin, Strom in Wärme umzuwandeln, während der Wirkungsgrad 96-99% beträgt, was die gleichen Indikatoren von Gas- und Festbrennstoffkesseln übertrifft, deren Wirkungsgrad selten 75-80% überschreitet.

Elektrokessel sind unterteilt in:

1. Rheostat oder Tenovye – haben ein Hauptheizelement, das das Wasser erhitzt. In diesem Fall hängt die Leistung des Kessels von der Leistung der Heizelemente ab..

Vorteile:

  • einfache Installation,
  • Kompaktheit,
  • Temperaturüberwachungssensoren,
  • bezahlbarer Preis.

Nachteile:

  • das Auftreten von Kalkablagerungen auf Heizelementen,
  • die Notwendigkeit eines häufigen Austauschs von Zehnern.

2. Elektrode oder direkte Wirkung – Das Funktionsprinzip eines solchen Kessels besteht darin, elektrischen Strom durch das Wasser zu leiten und Wärme zu seiner Erwärmung freizugeben. Solche Kessel sind kompakt und sicher. Da Wassermoleküle in Ionen aufgespalten werden, erscheint im Gegensatz zu zehn . kein Kesselstein auf der Oberfläche des Kessels.

3. Induktion – haben die höchste Effizienz, ohne Heizelemente zu verwenden. Spezielle Materialien aus magnetisch-chemischen Verbindungen erzeugen unter Stromeinfluss Wärme. Solche Kessel sind sicher. Habe die höchsten Kosten.

Vor- und Nachteile von Elektrokesseln

Zu den Vorteilen zählen:

  • Keine offene Flamme.
  • Hinterlasse keinen Abfall.
  • Einfache Temperaturkontrolle.
  • Ziemlich hoher KDP.
  • Einfache Installation: kein Schornstein.
  • Sie nehmen wenig Platz ein, benötigen keinen zusätzlichen Platz zum Aufstellen.
  • Moderne Modelle ermöglichen es Ihnen, einen Kessel zu wählen, der sich perfekt in den Innenraum einfügt.
  • Benötigt keine Lüftungssysteme oder Schornsteine.
  • Umweltfreundlichkeit – keine Schadstoffe emittieren.
  • Sicherheit.

Nachteile von Elektrokesseln:

  • Hoher Preis.
  • Bei Stromausfall stellt der Kessel den Betrieb ein.
  • Bei der Auswahl eines Kessels mit elektrischem Heizelement setzt sich Kalk ab, was zu einem starken Anstieg des Energieverbrauchs führt.
  • Der Raum, in dem der Kessel aufgestellt wird, muss unbedingt über eine hochwertige Wärmedämmung verfügen. Andernfalls wird viel Wärme verschwendet, was den Energieverbrauch deutlich erhöht..

Sicherheitsregeln bei der Installation eines Elektrokessels

Lesen Sie vor der Installation eines Elektrokessels die Sicherheitsregeln:

  • Stellen Sie sicher, dass der Strom ausgeschaltet ist.
  • Installieren Sie den Kessel nicht in der Nähe von Wasserleitungen oder in der Nähe von Wasserquellen.
  • Bei der Installation des Elektrokessels dürfen keine Absperrventile verwendet werden..
  • Ein wesentliches Element der Installation ist die Erdung..
  • Vor der Installation des Kessels müssen Sie die Erlaubnis von speziellen Diensten einholen..
  • Überlassen Sie die Reparatur des Elektrokessels nur einem erfahrenen Elektriker.
  • Stellen Sie sicher, dass die Kesselleistung für die gegebene Verdrahtung geeignet ist..
  • Die Anweisungen geben den optimalen Abstand für den Standort des Kessels an..
  • Das Material der Befestigungswand muss nicht brennbar sein.

So berechnen Sie die geeignete Leistung eines Elektrokessels

Auf dem modernen Markt gibt es viele verschiedene Modelle von Elektrokesseln. Entscheiden Sie vor dem Kauf, welche Kesselleistung benötigt wird, um den Raum zu heizen. Berücksichtigen Sie den Temperaturunterschied im Innen- und Außenbereich, den Zustand von Fenstern, Türen, Böden und die Anzahl der Räume. Die Kessel haben eine Leistung von 2 bis 60 kW. Für die individuelle Beheizung werden Kessel mit einer Leistung von 2 bis 20 kW verwendet..

Für eine ungefähre Berechnung der Leistung verwenden wir die Formel:

  • F-Kesselleistung
  • S – Raumbereich
  • F1 – Kesselkapazität für 10 m². Aber jede Klimaregion hat ihre eigene Durchschnittsleistung:
  • Für südliche Regionen – 0,7-0,9 kW
  • Für eine durchschnittliche Klimazone – 1-1,2 kW
  • Für nördliche Breiten – 1,2-2 kW
  • F = S * F1 / 10

Um beispielsweise einen Elektrokessel in nördlichen Breiten in einem 60 m² großen Raum zu installieren, berechnet sich die erforderliche Leistung wie folgt: 60 * 1,2 / 10 = 7,2 kW – die Mindestleistung des Elektrokessels.

Damit der Raum wirklich warm wird, müssen einige andere Faktoren berücksichtigt werden:

  • Wärmedämmqualität,
  • Anzahl der Räume,
  • Anzahl und Größe der Fenster,
  • Keller und Dachboden,
  • wärmendes Krishi,
  • Anzahl der Stockwerke des Gebäudes,
  • klimatische Besonderheiten der Region,
  • Beatmungsmodus.

Im Allgemeinen ist eine solche Berechnung ziemlich kompliziert und wird von Fachleuten bestellt. In der Praxis ist die Zweckmäßigkeit solcher Maßnahmen jedoch nur verfügbar, wenn es sich um einen Raum mit einer Fläche von mehr als 150 m2 handelt. Für kompaktere Wohnungen reicht es aus, der obigen Formel 1,5 kW hinzuzufügen – dies ist die minimale Kesselleistung.

Installation eines Elektroheizkessels

Elektrische Heizkessel sind unterteilt in:

  • an der Wand montiert.
  • Bodenständig.

Der Unterschied bei der Installation dieser Ansichten ist unbedeutend. Der Wandkessel wird an der Wand montiert, der bodenstehende Kessel wird am Boden befestigt. Ansonsten ist das Installationsprinzip das gleiche.

Bereiten Sie zunächst die notwendigen Werkzeuge vor:

  • Benutzerhandbuch,
  • Bohrmaschine oder Schlagbohrmaschine,
  • Niveau
  • Befestigungsprofil und Montageleiste,
  • Elektrisches Kabel,
  • Eine bestimmte Anzahl von Rohren,
  • Befestigungselemente,
  • Schlüssel zum Anschluss des Kessels an das Heizsystem,
  • Kabel mit einem bestimmten Querschnitt,
  • Rohre: Metall oder Metall-Kunststoff,
  • Installationsschema für Elektrokessel.

Gehen Sie bei der Installation eines Elektrokessels wie folgt vor:

  • Beginnen Sie mit dem Markup. Zeichnen Sie mit einem Bleistift und einer Wasserwaage die Position des Kessels. Versuchen Sie, den Boiler in einem Raum zu installieren, der vom Sanitärsystem entfernt ist..
  • Verwenden Sie einen Bohrer oder einen Locher, um die erforderlichen Löcher zu bohren, stellen Sie sicher, dass die Wand das Gewicht des Kessels leicht tragen kann.
  • Befestigen Sie das Befestigungsprofil und die Montageplatte. Verwenden Sie eine Wasserwaage, um die Ebenheit der Halterungen zu messen. Es ist sehr wichtig, dass der Kessel sicher an der Wand befestigt ist. Befestigen Sie den Kessel mit Dübeln.
  • Um einen bodenstehenden Kessel zu installieren, befestigen Sie eine spezielle Metallstütze am Boden..
  • Der nächste Schritt besteht darin, den Boden zu installieren. Einige Modelle von Elektrokesseln funktionieren nicht ohne Erdung oder es leuchtet eine spezielle Leuchte auf, die vor fehlender Erdung warnt. Der Betrieb des Kessels ohne Erdung ist sowohl für das Haus als auch für die darin lebenden Personen gefährlich. Es ist ratsam, eine separate Stromversorgungsleitung herauszubringen, da Sie den Kessel nicht immer an eine konventionelle Eingabemaschine anschließen können.
  • Um die Erdung zu installieren, müssen Sie ein Erdungszentrum erstellen. Dies sind mehrere Metallstifte, die durch eine Verstärkung miteinander verbunden sind. Die Pins sind im Boden vergraben. Wenn der Kessel an eine separate Maschine angeschlossen ist, wird der Neutralleiter von diesem zu diesen Stiften gezogen. Somit geht überschüssige Überspannung in den Boden..
  • Es ist sehr wichtig, den Drahtquerschnitt richtig zu berechnen. Je höher die Leistung, desto größer der Querschnitt. So wählen Sie den richtigen Fotobereich aus:

  • Nachdem der Kessel an der Wand hängt, führen Sie ein Kabel eines bestimmten Abschnitts von der Maschine zu ihm. Wenn der Kessel eine Leistung von bis zu 6 kW hat, schließen Sie ihn an eine einphasige Maschine an, bei einer Leistung von 6 bis 12 kW an eine zweiphasige und bei mehr als 12 kW müssen Sie eine drei -Phasenmaschine. Um einen einphasigen Kessel anzuschließen, müssen Sie einen einphasigen Sicherheitsschalter kaufen. Beim Anschluss eines Drehstromkessels verbinden wir die Drähte M1, M2, M3. Wir verbinden das Nullkabel mit dem Bus auf dem Armaturenbrett. Erdung geht auf einen separaten Bus.
  • Installieren Sie eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung in der Nähe des Kessels.
  • Die Drähte der Temperaturfühler und des Abschalttimers werden separat geführt.
  • Wenn die Elektropumpe und das Ausdehnungsgefäß nicht im Kessel installiert sind, werden sie installiert. Installieren Sie den Ausgleichsbehälter mit Befestigungselementen und einer elektrischen Bohrmaschine. Die Pumpe wird in der Nähe des Kessels an der Wasserversorgungsleitung installiert. Vorteile der Installation eines Ausdehnungsgefäßes:
  • Warmwasserversorgung für den Haushaltsbedarf,
  • Vermeidung von Überhitzung des Elektroboilers,
  • Energie sparen.
  • Wir verbinden Kessel, Elektropumpe und Ausdehnungsgefäß über Metall-Kunststoff- oder Metallrohre miteinander.
  • Versuchen Sie, alle elektrischen Leitungen in Kabelkanälen zu verstecken. Installieren Sie die Schutzabdeckung.
  • Der nächste Schritt besteht darin, den Kessel an das Heizsystem anzuschließen. Zuerst müssen Sie das Wasser mit einem Absperrventil abstellen. Mit Flanschen und Kupplungen befestigen wir den Kessel an der Rohrleitung.
  • Installationsschema des Elektrokessels:

    • Der letzte Schritt ist der Anschluss des Kessels an die Stromversorgung. Stellen Sie vorher sicher, dass die Erdung durchgeführt wurde und alle Drähte richtig angeschlossen sind. Der Abstand zwischen den Kontakten sollte 0,03 cm betragen. Sobald das Gerät zu arbeiten begonnen hat, schalten Sie die Wasserversorgung ein und überprüfen Sie die Funktion.
    • Bei Bedarf müssen Sie überschüssige Luft aus dem System entfernen und den Kessel in allen Modi überprüfen. Dies geschieht mit einer Pumpe oder einem Kompressor, der den erforderlichen Druck erzeugt..

    Tipps zur Installation von Elektrokesseln

    • Wenn der Kessel in eine zuvor verwendete Heizungsanlage eingebaut ist, muss er mit speziellen Mitteln gründlich gespült werden..
    • Als zusätzliche Möglichkeit zur Beheizung des Raumes verwenden Sie am besten einen Elektroboiler..
    • Wenn Sie nicht über die Fähigkeiten verfügen, mit Elektrogeräten zu arbeiten, überlassen Sie die Installation des Elektrokessels Fachleuten.
    • Wenn der zu installierende Kessel ein Elektrodentyp ist, muss folgendes Zubehör installiert werden: Manometer, Entlüftung, Rückschlagventil.
    • Bei Verwendung eines offenen Systems ist der Einbau von Absperrventilen erforderlich.
    • Erden Sie am besten mit einem Kupferkabel mit einem Querschnitt von 4 mm..
    • Einerseits Raum für technische Arbeiten bei Kesselstörungen lassen.
    • Filter im Heizungsrücklauf einbauen.

    About the author