So dämmen Sie das Dach richtig

In letzter Zeit machen sich immer mehr Hausbesitzer Gedanken über die Dämmung des Daches ihres Hauses und erklären diesen Wunsch mit einem hohen Wärmeverlust. Schließlich weiß jeder, dass Hitze aufsteigt. Darüber hinaus sind viele Materialien für die Dachdämmung auf dem Markt erschienen, und die Dämmtechnik selbst wird in der Werbung von fast jedem Bügeleisen “übertrieben”. Nachdem er “wie ein Nachbar” ausgesehen hat, kauft der mitfühlende Besitzer teures Material, montiert es, wie es ihm scheint, richtig, und nach einigen Monaten ist der Wärmeverlust wiederhergestellt. Was ist passiert? Wir gehen auf den Dachboden, bauen den Dachkuchen ab, schauen, und die Dämmung ist nass und schimmelig, die Sparren sind nass und verrotten. Das Bild ist deprimierend – ich wollte das Beste, aber es stellte sich wie immer heraus. Und das Geheimnis ist, dass ein richtig isoliertes Dach in Form eines Schichtkuchens hergestellt werden sollte, bei dem jedes Element seine Funktion erfüllt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie das Dach richtig dämmen und erklären, in welchen Fällen es überhaupt gedämmt werden kann und in welchen es sich nicht lohnt..

Wenn es notwendig ist, das Dach zu isolieren

Bevor wir uns der Technik der Dachdämmung zuwenden, entscheiden wir, ob es in Ihrem Fall notwendig ist, das Dach speziell zu dämmen. Wenn Sie also den Dachboden nicht als Wohnetage betreiben, und es sich um einen Kühlraum unter dem Hang handelt, in dem das Maximum aller möglichen Dinge gelagert wird, die “was, wenn sie sich als nützlich erweisen” sind, dann brauchen Sie es nicht das Dach zu isolieren. Bei einem kalten Dachboden werden die Decken gedämmt, d.h. den Boden des Dachbodens, aber nicht die Rampe selbst. Hier kann sogar klargestellt werden, dass die Isolierung des Daches eines kalten Dachbodens in eine negative Richtung wirkt und ihre Funktionen nicht mehr erfüllt..

Wenn der Raum unter der Dachschräge zum Wohnen genutzt werden soll, d.h. als Dachboden mit Heizung, dann ist es zwingend erforderlich, das Dach zu isolieren. Das Dachzimmer muss vollständig vom Dach isoliert sein, damit die Wärme des beheizten Raumes den auf dem Dach liegenden Schnee nicht schmilzt. Geschmolzener Schnee wird zu Eis und zerstört das Dachmaterial. Wichtig ist auch, überschüssige Feuchtigkeit durch eine hochwertige Belüftung aus dem Unterdachraum zu entfernen..

Um das Dach besser zu isolieren – Materialien

Es gibt viele Materialien für die Dachdämmung. Sie unterscheiden sich in Eigenschaften und Struktur grundlegend voneinander. Und angesichts der Tatsache, dass „jeder Strandläufer seinen eigenen Sumpf lobt“, fällt es manchmal schwer, eine Wahl zu treffen. An einer Stelle heißt es, mit Schaum zu isolieren – billig und fröhlich, an einer anderen – mit Mineralwolle, da es viele hochwertige Muster verschiedener Hersteller gibt, und wieder andere befürworten eine innovative Methode zum Sprühen von Polyurethanschaum. Lassen Sie uns daher die Vor- und Nachteile dieses oder jenes Materials herausfinden..

Dämmung des Daches mit Mineralwolle von innen

Mineralwolle (Basalt) – derzeit führend in der Dachdämmung. Seine Vorteile, die gerade für die Dachdämmung wichtig sind: es brennt nicht und unterstützt nicht die Verbrennung, d.h. absolut feuerfest, das Material ist elastisch, passt sich somit perfekt in den Sparrenzwischenraum ein und behält auch in Zukunft seine Form (Plattenlagen), lässt keine Lücken zwischen Sparren und Material. Hinzu kommen der relativ niedrige Preis, die allgemeine Verfügbarkeit, die einfache Handhabung und die hervorragenden Wärmedämmeigenschaften..

Der Nachteil von Mineralwolle ist die Hygroskopizität. Leider nimmt Mineralwolle wie jede Watte Feuchtigkeit oder Dampf auf und wird dadurch nass. Nasse Wolle hingegen verliert ihre Wärmedämmeigenschaften um fast 60 – 80 %. Warum passiert es? Tatsache ist, dass Mineralwolle Feuchtigkeit ansammelt, aber nicht abgibt. Infolgedessen muss einmal nasses Material weggeworfen werden. Es ist erwähnenswert, dass dieser Nachteil bekämpft werden kann, es reicht aus, die Watte sorgfältig vor Feuchtigkeit zu schützen, und sie hält viele Jahre..

Expandiertes Polystyrol (Styropor) in letzter Zeit erfreut es sich übrigens einer beneidenswerten Popularität, absolut unverdient. Es wird zum Beispiel kategorisch nicht empfohlen, das Dach für sie zu isolieren, und dafür gibt es mehrere Gründe: expandiertes Polystyrol brennt und tropft mit feurigen Tropfen, das Material bröckelt und wird schließlich unbrauchbar, beim Schneiden der Kanten bröckelt es dadurch, Zwischen Material und Sparren entstehen Lücken, die repariert werden müssen. Ein Feuer auf einem schaumgedämmten Dachboden zu überleben ist fast unmöglich.

Trotz der offensichtlichen Vorteile von expandiertem Polystyrol: geringes Gewicht, niedriger Preis, Feuchtigkeitsbeständigkeit, muss es bei der Dämmung des Dachbodens beiseite gelegt werden. Bitte beachten Sie, dass die Besonderheit der Verwendung von Schaumstoff als Dämmstoff darauf hindeutet, dass er durch Putz oder Estrich verdeckt wird. Mit anderen Worten, es ist gut an seinem Platz – in einer nassen Fassade und unter einem Estrich..

Dachdämmung mit extrudiertem Polystyrolschaum

Extrudierter Polystyrolschaum – in der Tat ein verbesserter Schaum und ein ausgezeichnetes Material für die Isolierung, wo Steifigkeit wichtig ist. Im Gegensatz zu Schaumstoff brennt es, unterstützt aber nicht die Verbrennung, behält seine Form und hat eine Struktur, die beim Schneiden und Verlegen nicht bröckelt oder zusammenbricht. Die Vorteile von extrudiertem Polystyrolschaum sind außerdem Feuchtigkeitsbeständigkeit, Haltbarkeit, geringes Gewicht, Festigkeit und Steifigkeit, hervorragende Wärmedämmeigenschaften (eine kleinere Schicht ist erforderlich als Mineralwolle).

Polyurethanschaum wurde erst vor kurzem für die Dämmung von Dächern verwendet, aber es ist bereits gelungen, in Stücke zu werben. Bei diesem Material handelt es sich um gasgefüllte Kunststoffe. Es wird mit einer speziellen Anlage gespritzt und der unbestreitbare Vorteil dieser Technik ist, dass absolut keine Lücken mehr vorhanden sind. Darüber hinaus brennt Polyurethanschaum nicht, nimmt keine Feuchtigkeit auf, wiegt wenig und behält seine Form. Und das Spritzen des Materials nicht nur in den Raum zwischen den Sparren, sondern auch auf die Innenfläche der Sparren vermeidet Kältebrücken, bei denen es sich um Holzbalken handelt. Der Nachteil von Polyurethanschaum ist die Dampfdurchlässigkeit, das Dachzimmer fällt etwas feucht aus, wenn Sie keine hochwertige Zu- und Abluft ausstatten.

Polyurethanschaum isoliertes Dach: Videobeispiel

Ökowolle oder Zellulosewatte wird neuerdings auch zur Isolierung verwendet. Es hat eine Reihe von Vorteilen: Es brennt nicht, ist umweltfreundlich, „atmet“, wiegt wenig und bläst auch in alle Ritzen, nimmt keine Feuchtigkeit auf. Weder die Verdunstung von Ökowolle noch deren kleine Partikel können die menschliche Gesundheit schädigen, im Gegensatz zu Basaltwolle.

Wenn Sie die Frage stellen, wie man das Dach am besten dämmt, müssen Sie verstehen, dass jedes Material an seinem Platz gut ist.

Es ist praktisch, das Dach mit Mineralwolle zu isolieren und zwischen den Sparren zu verlegen. Diese Konstruktion ist praktisch und wartungsfreundlich, bei Bedarf kann der Dachkuchen demontiert und die Sparren inspiziert werden. Das ist extrem wichtig für das Dach.

Es ist besser, das Dach nicht mit expandiertem Polystyrol zu isolieren, dafür haben wir uns bereits entschieden.

Extrudierter Polystyrolschaum eignet sich zur Dämmung von Flachdächern und Böschungen mit geringem Neigungswinkel, indem das Material von außen auf die Sparren gelegt wird. Das Material ist robust genug, um unter dem Dachmaterial gut zu funktionieren. Es ist möglich, EPSP zwischen den Sparren zu verlegen, aber es ist nicht sehr praktisch, da zwischen dem Sparrenbalken und dem Material immer Lücken bestehen. Es ist kurzsichtig, solche Risse mit Polyurethanschaum auszublasen, er bricht durch häufige Temperaturwechsel von Zeit zu Zeit zusammen. Um die Sparren zu inspizieren, muss die gesamte Schaumschicht geschnitten und entfernt werden..

Polyurethanschaum ist natürlich ein langlebiges Material, aber es für die Dachdämmung zu verwenden, ist kurzsichtig. Grundsätzlich vergraben Sie die Sparren in einer Schicht Polyurethanschaum. Sie können ihren Zustand nicht überprüfen, ohne das Material zu entfernen. Dies ist ein sehr erheblicher Nachteil – das Dach wird unreparierbar..

Wärmedämmung des Daches mit Ökowolle

Ecowool kann in Dachgeschossen verwendet werden, die sich durch eine große Fläche und Geräumigkeit auszeichnen. Dies liegt daran, dass die Ökowollschicht zur Dämmung des Daches 500 mm beträgt. Bei dieser Breite muss der Raum für die Struktur reserviert werden, in die die Ökowolle geblasen wird.

So dämmen Sie das Dach richtig

Nachdem Sie sich für das Material entschieden haben, ist es an der Zeit, sich mit der Technologie des Umgangs damit vertraut zu machen. Die gesamte Struktur des isolierten Daches hängt vom ausgewählten Material sowie vom Installationsort ab..

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Dachdämmung anzuordnen: Dämmung zwischen den Sparren verlegen, Dämmung außen unter die Dacheindeckung verlegen, Dämmung im Dachgeschoss bis zu den Sparren anbringen und Material auf die Oberfläche zwischen den Sparren blasen. Schauen wir uns einige von ihnen genauer an, die beliebtesten, bei denen sie mehr Fehler machen..

Dämmung zwischen den Sparren verlegen

Betrachten wir als Beispiel die Option, wenn Mineralwolle (Basalt) mit einer Schicht von 250 mm zwischen den Sparren verlegt wird. Dieses Material erfordert die strikte Einhaltung der Installationstechnologie..

Isolierte Dachkonstruktion – Wärmedämmkuchen mit Mineralwolle (von innen nach außen):

Isolierte Dachkonstruktion

  • Veredelungsmaterial (Trockenbau);
  • Lüftungsspalt;
  • Dampfsperrmembran (schützt Mineralwolle vor Dämpfen);
  • Mineralwolle (Basalt);
  • Abdichtungsbahn (lässt Dampf ab, lässt aber kein Wasser ein);
  • Lüftungsspalt;
  • Dachmaterial.

Alle Arbeiten an der Dachisolierung auf diese Weise sind bequem in der Phase des Hausbaus durchzuführen, aber wenn der Moment verpasst wird, müssen Sie das Dachmaterial entfernen, da es sonst von schlechter Qualität ist.

Arbeitsschritte:

Dachabdichtung

  • Nachdem die Dachstuhlkonstruktion montiert wurde, aber noch nicht mit der Verlegung der Dacheindeckung begonnen wurde, ist auf die Abdichtung des Daches zu achten. Dazu wird eine abdichtende Superdiffusionsbahn über die Sparren gelegt. Es ist wichtig, die Seiten nicht zu verwechseln, da eine Seite kein Wasser durchlässt und die andere – in die entgegengesetzte Richtung des Dampfes. Es ist notwendig, mit der wasserdichten Seite auszulegen. Die Arbeit beginnt von unten, von der Traufe, nach oben. Die Leinwände werden mit einer Überlappung von mindestens 10 – 15 cm verlegt und die Fugen mit Bauklebeband verklebt. Die Abdichtungsfolie sollte nicht dicht verlegt werden, da sie bei einsetzendem Frost schrumpft und an den Befestigungspunkten beschädigt werden kann. Daher verteilen sie es mit einem Durchhang von etwa 2 cm x 1 m.Die Folie wird mit Klammern eines Bauhefters an den Sparren befestigt. Wenn kein solches Werkzeug vorhanden ist, können Sie verzinkte Nägel mit breitem Kopf verwenden.
  • Der nächste Schritt ist die Bildung eines Lüftungsspaltes, durch den überschüssige Dämpfe aus der Isolierung abgeleitet werden. Auf die Abdichtung wird eine Kiste aus Holzlatten mit einer Dicke von 2,5 bis 5 cm gestopft, die Dicke richtet sich nach der Breite des erforderlichen Lüftungsspaltes. Die Schienen werden mit verzinkten Blechschrauben befestigt, die zuvor Löcher in die Schienen gebohrt haben, um die Abdichtungsfolie nicht erneut mit einem spitzen Gegenstand zu verletzen.
  • Dachmaterial wird auf die Lattung montiert.

Mineralwolle zwischen den Sparren verlegen

  • Die nächste Stufe ist die Installation der Isolierung, daher müssen Sie in das Dachzimmer umziehen. Zuerst wird die Mineralwolle ausgepackt und liegen gelassen, damit sie ihre normale Form annimmt. Dann werden die Leinwände und Platten (je nachdem, was bequemer ist) in die erforderlichen Längen geschnitten. Der Abstand zwischen den Sparren wird zugrunde gelegt. Die Breite der Mineralwolleplatte sollte gleich dem Abstand zwischen den Sparren plus 20 – 30 mm für die Spannungsbildung sein, damit das Material “beabstandet” wird. Sie können die Mineralwolle mit einem gewöhnlichen Baumesser schneiden, tragen Sie jedoch unbedingt Handschuhe, eine Atemschutzmaske und enge Kleidung, damit keine Mikropartikel des Materials auf die Haut gelangen.

Dachdämmung mit Mineralwolle - Kanten begradigen

  • Dann werden die Mineralwolleplatten in den Raum zwischen den Sparren geschoben. Die Kanten des Materials in der Nähe der Sparren werden leicht gebogen, daher müssen Sie auf die Mitte der Leinwand drücken, sie springt und die Kanten werden gerade.

Verlegen einer Dampfsperrfolie über Mineralwolle

  • Ein neuer Schritt ist die Anordnung einer Dampfsperre. Auf den Mineralwollplatten wird eine Dampfsperrfolie ausgebreitet und angebracht, die keine feuchten Dämpfe aus dem Wohnzimmer in die Dämmung lässt. Filmleinwände werden ebenfalls überlappend verlegt, mit Klebeband verklebt und mit Klammern eines Bauhefters an den Sparren befestigt.
  • Dann wird ein Belüftungsspalt hergestellt, damit Dampf, der sich in der Nähe der Folie angesammelt hat, abgeführt werden kann. Dazu wird über die Dampfsperrfolie eine Kiste mit 25 mm dicken Lamellen gestopft.
  • Auf der Drehbank wird das Veredelungsmaterial der Wände und der Decke des Dachbodens montiert – meistens ist es Trockenbau.

Isoliertes Dach – Fotobeispiel.

Isoliertes Dach - Fotobeispiel

Damit ist die Dachisolierung abgeschlossen. Alle Materialien sind vorhanden: Holzsparren und Dämmung sind zuverlässig vor Feuchtigkeit geschützt, die durch ein undichtes Dach eindringen kann, von innen, die Dämmung vor Dampf aus dem Raum und die gesamte Konstruktion ist reparierbar. Wenn der Zustand der Sparren überprüft werden muss, müssen Sie den Trockenbau, die Kiste und die Dampfsperrfolie demontieren und wieder montieren.

Dämmung über der Dachabdichtung

Wenn Sie in einem alten Haus das Dach dämmen möchten und das Dachmaterial nicht entfernen möchten, können Sie die Abdichtungsbahn von der Innenseite des Dachbodens aus befestigen, indem Sie sie um die Sparren wickeln und in den Raum zwischen den Sparren wickeln. Darüber wird die Isolierung gelegt. Diese Konstruktion ist schlechter als die vorherige, da die Sparren vor Umwelteinflüssen ungeschützt sind..

Dämmung eines weichen Daches

Wenn Sie sich für die Frage interessieren, wie Sie ein weiches Dach isolieren können, ist die Antwort einfach – mit der gleichen Technologie wie oben beschrieben. Der einzige Unterschied besteht darin, dass feuchtigkeitsbeständiges Sperrholz auf die Kiste gestopft wird, das eine Lücke zwischen der Abdichtungsbahn und dem Dachmaterial bildet. Auf die Sperrholzplatten wird ein weiches Dach gelegt und befestigt.

Dämmung eines Flachdaches

Wärmedämmung eines Flachdaches mit Mineralwollplatten

Die Technologie der Flachdachdämmung zeichnet sich aus. Hier ist eine Dämmung zwischen den Sparren nicht möglich und die Verlegung auf das Dach bringt die Schwierigkeit mit sich, dass das Material extrem langlebig sein muss. So werden Mineral- und Ökowolle sowie Polyurethanschaum beiseite gekehrt und es bleiben nur extrudierter Polystyrolschaum und Platten mit erhöhter Steifigkeit aus Basaltwolle übrig.

Flachisoliertes Dachgerät:

Wärmedämmung eines Flachdaches mit extrudiertem Polystyrolschaum

  • Dampfsperre oben auf dem Dach (bei EPS nicht erforderlich);
  • Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum oder Basaltwolle;
  • Abdichtung mit Bitumenmastix und Dachpappe;
  • Zement-Sand-Estrich.

Arbeitsschritte:

  • Flachdächer sind meistens entweder eine Bodenplatte oder seltener Wellbleche. Auf die Bodenplatte muss eine Dampfsperrfolie aufgebracht werden. Wenn auf dem Dach Wellpappe verlegt wird, wird zu diesem Zeitpunkt kein Dampfsperrmaterial benötigt.

Wärmedämmung eines Flachdaches mit extrudiertem Polystyrolschaum

  • Auf die Folie werden Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum gelegt, achten Sie darauf, dass sie sich ausbreiten. Mit Dübelnägeln befestigt. Es ist besser, wenn das EPS in zwei Schichten passt – die erste ist dicker als 70 – 170 mm und die zweite weniger als – 30 – 50 mm. Die Hauptsache ist, dass die Fugen der Platten nicht zusammenfallen, sodass alle Kältebrücken in Form von Rissen blockiert werden.

Flachdachabdichtung

  • Dachmaterial und TechnoNIKOL werden auf die EPSP aufgetragen und z. B. mit Bitumenmastix auf die Platten geklebt. Dies ist die Hauptabdichtungsschicht eines Flachdachs, daher muss sie sehr sorgfältig ausgeführt werden, ohne Lücken zu lassen und die Beschichtung nicht zu beschädigen..
  • Auf die Abdichtung mit Dacheindeckung wird ein Betonestrich aufgebracht. Dies ist erforderlich, wenn das Dach begehbar ist, und nicht erforderlich, wenn es nicht begehbar ist..

Schema der Isolierung eines Flachdachs mit Mineralwollplatten

Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum haben eine einzigartige Festigkeit und Steifigkeit, sie rutschen beim Gehen nicht, aber die Plattenpositionen von Basaltwolle sind auch gut. Nur haben sie immer noch den gleichen Nachteil – Hygroskopizität, die absolut frei von EPS ist..

Dämmung auf Sparren verlegen

Dämmung auf Sparren verlegen

Sie entscheiden sich meist aus Verzweiflung, das Dach von außen zu dämmen, wenn der Dachboden so klein ist, dass es auf jeden Zentimeter ankommt. In diesem Fall kann die Dämmung von außen auf die Sparren gelegt werden, dazu wird extrudierter Polystyrolschaum verwendet..

Arbeitsschritte:

  • Auf den Sparren wird Plattenmaterial befestigt – Holzbretter, Sperrholz. Es dient als Basis für die Isolierung.
  • Auf das Plattenmaterial wird eine dampfdichte Bahn gelegt (nicht notwendig, da EPS keine Feuchtigkeitsangst hat).
  • Als nächstes werden EPPS-Platten mit Dübeln mit Pilzkopf befestigt, machen Sie unbedingt eine Pause.
  • Die Lattung für den Lüftungsspalt und die Konterlattung zur Befestigung des Dachmaterials sind montiert.
  • Dachmaterial ist angebracht.

Manchmal wird empfohlen, auf den EPSP-Platten eine Abdichtungsbahn anzubringen, dies ist jedoch nicht erforderlich, da das Material keine Angst vor Feuchtigkeit hat.

Die Dachdämmung ist eine ziemlich einfache Angelegenheit, sie kann unabhängig durchgeführt werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass jedes Material die Einhaltung der Technologie seiner Verwendung erfordert. Ignorieren Sie nicht die Anforderungen an Abdichtungs- und Dampfsperr-Mineralwolle, sonst geht Ihre gesamte Arbeit den Bach runter.

So isolieren Sie das Dach: Video – Anleitung

About the author