Brombeere. Pflanzen, wachsen und pflegen

Brombeeren sind bei russischen Gärtnern noch nicht so beliebt wie Himbeeren. Aber im Laufe der Jahre wächst seine Popularität dank der köstlichen Beeren, die buchstäblich die gesamte Pflanze bedecken. Darüber hinaus bildet es, wenn es auf einem Spalier gezogen wird, eine schöne dekorative Hecke, die alle mit kleinen Blumen bedeckt ist. In dem Artikel betrachten wir die Grundregeln für den Anbau und die Pflege von Brombeeren.

Inhalt:

  • Brombeere ist ein ausladender Strauch mit langen, aufrechten oder kriechenden Trieben aus der Familie der Rosaceae, der auf der gesamten Nordhalbkugel wächst. Dies ist eine Pflanze mit einem starken Wurzelsystem, das tief in den Boden eindringen kann, sodass sie auch bei starkem Frost nicht gefriert. Aufgrund der tiefen Lagerung der Hauptwurzel können Brombeeren auch kurzfristige Dürren leicht vertragen..

  • Die Stiele haben eine Lebensdauer von zwei Jahren. Im ersten Jahr wachsen die Zweige nach und im zweiten treten sie in die Fruchtphase ein, wonach sie absterben. Büsche können bis zu 15 Jahre an einem Ort wachsen, danach müssen sie entfernt werden. Triebe und Stängel haben scharfe Dornen. Brombeerblüten mit weißen Blüten, bis 3 cm Durchmesser, Blüten sind bisexuell und selbstbestäubend.
  • Früchte in großen runden oder kegelförmigen Beeren, die als Styropor bezeichnet werden. Beeren im Stadium der Vollreife haben eine satte schwarze Farbe, aber Züchter züchten Sorten mit gelben und roten Früchten. Brombeeren gelten als Rekordhalter für die Fruchtbildung unter den Beerenkulturen, so dass Sie aus einem ausgewachsenen Busch pro Saison bis zu 25 kg Beeren erhalten können.

  • In sonnigen Gebieten angebaute Büsche haben eine süßere Beere als solche, die im Schatten und Halbschatten wachsen. Gärtner lieben Brombeeren wegen des reichen Gehalts an verschiedenen nützlichen Elementen in ihren Früchten. Die Beeren enthalten die Vitamine B, C, A, P, E, Glucose, Saccharose, Fructose, Ballaststoffe, organische Säuren und viele Mikro- und Makroelemente. Die Pflanze wird nicht nur für ihre Früchte geschätzt, sondern auch für ihre Blätter, die als Tee verwendet werden..

Platz zum Anpflanzen von Brombeeren

  • Brombeeren wachsen bevorzugt in sonnigen, offenen Gebieten. Bei unzureichender Beleuchtung werden die Triebe stark gestreckt, die Eierstöcke welken und die Blätter fallen vorzeitig ab. In der Natur wächst die Pflanze in feuchten Wäldern entlang der Ufer kleiner Gewässer. Als optimale Bedingungen für den Anbau von Brombeeren in Gärten gelten daher ein gemäßigtes Klima, fruchtbarer Boden mit konstanter Feuchtigkeit und guter Drainage sowie Schutz vor starkem Wind..
  • Der Plantagenstandort sollte flach sein oder sich an einem Südhang befinden. Brombeeren sollten nicht auf kalkhaltigen Böden angebaut werden, da dieser Boden keine für sein Wachstum wichtigen Elemente (insbesondere Eisen und Magnesium) enthält..
  • Das Wurzelsystem der Büsche ist recht kräftig und besteht aus einer dicken Mittelwurzel und wenigen Wurzelanhängen. Die Hauptwurzel kann bei kriechenden Sorten bis zu 150 cm tief gehen, bei aufrechten Sorten bis 70 cm breiten sich die Adventivwurzeln fast aller Sorten in einem Umkreis von 50 cm nahe der Bodenoberfläche (bis 40 cm) aus bei der Vorbereitung eines Pflanzplatzes beachten.
  • Getreide und Hülsenfrüchte gelten als die besten Vorgänger, Brombeeren nach Nachtschattengewächsen (Tomaten, Kartoffeln) fühlen sich schlecht.

Vermehrung von Brombeeren

In der Sommerhauspraxis werden verschiedene Methoden zur Vermehrung von Brombeeren verwendet..

  • Apikale Schichten. Diese Methode eignet sich gut zur Vermehrung von kriechenden Sorten. Im Juli-August werden neben den Mutterbüschen bis zu 30 cm tiefe Rillen angebracht und die nicht verholzten Spitzen der Stängel darin eingelegt, wonach sie mit Erde bestreut werden. Vor dem Winter sollten die Triebe Wurzeln schlagen, aber nicht keimen. Im Frühjahr können Setzlinge von der Mutterpflanze getrennt und an einem festen Platz gepflanzt werden..

  • Saat. Die meisten Sorten können, wenn sie durch Samen vermehrt werden, die mütterlichen Merkmale maximal beibehalten. Die Samen werden im Stadium der Vollreife geerntet und an einem kühlen Ort zur Schichtung im Winter gelagert. Anfang März wird der Samen herausgenommen, mehrere Tage in Schmelzwasser oder einem Wachstumsstimulator eingeweicht und dann in Kisten bis zu einer Tiefe von 8 mm gepflanzt. Die Pflanzen werden regelmäßig mit warmem Wasser bewässert und bei einer Temperatur von 20 ° C gehalten. Sie können Setzlinge im Freiland pflanzen, nachdem 4 echte Blätter erschienen sind. Pflanzen, die im Herbst stärker geworden sind, sollten an einen festen Platz verpflanzt werden. Auf diese Weise angebaute Brombeeren beginnen 4 Jahre lang Früchte zu tragen.
  • Wurzelstecklinge. Im September-Oktober wird der Busch vollständig ausgegraben und alle Triebe werden abgeschnitten und das Wurzelsystem wird in Stecklinge (bis zu 7 cm lang und bis zu 1 cm dick) geschnitten. Das vorbereitete Material wird an einem kühlen Ort in feuchtem Torf oder Sand gelagert. Im Frühjahr, sobald sich der Boden erwärmt, bis zu 15 cm tiefe Rillen schneiden und alle 20 cm Wurzelsegmente dort platzieren. Das Pflanzmaterial wird mit lockerer Erde bedeckt und reichlich bewässert. Im Sommer wird regelmäßig gegossen, gejätet und gelockert. Im Herbst erscheinen starke Sämlinge. Aus einem erwachsenen Mutterstrauch werden bis zu 300 neue Pflanzen gewonnen. Bei der Züchtung dornenloser Sorten wachsen Büsche mit Dornen, daher passt diese Methode nicht zu ihnen.
  • Wurzelnachwuchs. Jeder Brombeerstrauch kann jährlich bis zu 20 junge Triebe aus der Wurzel produzieren. Im Mai-Juni, wenn die Stängel 15 cm erreichen, werden starke, gesunde Triebe ausgewählt und sorgfältig vom Hauptstrauch getrennt, wonach sie sofort an einen Ort mit konstantem Wachstum verpflanzt werden. Diese Operation kann im Herbst durchgeführt werden, aber solche Büsche überwintern nicht immer erfolgreich..

  • Durch das Teilen des Busches. Diese Methode wird verwendet, wenn die Brombeere kein Überwuchern produziert. Der Busch wird ausgegraben und in 5-6 Teile geteilt, von denen jeder 2-3 starke junge Triebe hinterlässt. Das resultierende Material wird an einem festen Ort gepflanzt. Teilen Sie den Busch am besten zu Beginn des Herbstes, damit er bis zum Winter Zeit hat, stärker zu werden..

Brombeere pflanzen und pflegen

Bodenvorbereitung

Als ideale Bodenmischung zum Anpflanzen von Brombeeren gelten lockerer sandiger Lehm oder gut durchlässiger Lehm mit hohem Humusgehalt. Sie können den Boden aus folgenden Komponenten (pro 1 Busch) selbst vorbereiten:

  • verrotteter Mist oder reifer Kompost – 20 l;
  • Aluminiumoxid – 40 l;
  • Kalidünger – 70 ml;
  • Superphosphat – 100 ml.

Anstelle von Kaliumdünger können Sie Holzasche verwenden, die neben Kalium auch Kalzium und Phosphor sowie eine Reihe nützlicher Spurenelemente enthält – Mangan, Eisen, Bor und Molybdän.

Brombeeren pflanzen

  • Als optimaler Zeitpunkt zum Anpflanzen von Brombeeren gilt das Frühjahr vor dem Saftfluss, April oder Anfang Mai. Sorten mit einem guten Frostbeständigkeitsindex dürfen im Herbst vor Frostbeginn gepflanzt werden. Wählen Sie starke Sämlinge mit einem oder zwei Stängeln und einem entwickelten Wurzelsystem. Alle getrockneten oder abgebrochenen Äste werden entfernt. Der Abstand zwischen den Büschen beträgt mindestens 150-200 cm, es ist besser, mehr zu belassen, damit bei der Ernte der Zugang zur Brombeere frei ist. Außerdem versorgt eine solche Maßnahme die Pflanzen mit der richtigen Menge Sonnenlicht.
  • Das Pflanzloch wird bis zu 40-50 cm tief gegraben, die Breite hängt vom Wurzelsystem der Sämlinge ab, die frei in das Loch passen sollten (ca. 30 cm). Die Drainage wird unten gelegt und zu 2/3 mit einer vorbereiteten Bodenmischung bedeckt. Es ist wünschenswert, dass der Boden nass ist, wenn er trocken ist, werden 5-10 Liter Wasser in die Grube gegossen. Vor dem Pflanzen werden die Wurzeln leicht um 1-2 cm beschnitten. Der Sämling wird so platziert, dass der Wurzelkragen auf gleicher Höhe mit der Bodenoberfläche oder etwas tiefer ist.
  • Die Wurzeln sind mit Erde bedeckt, die leicht gestampft werden muss. Um alle gebildeten Hohlräume mit Erde zu füllen, wird der Sämling leicht geschüttelt. Um das Loch herum werden kleine Seiten belassen, damit beim Gießen kein Wasser herausfließt. Es wird nicht empfohlen, die Brombeeren sofort zu gießen, es ist besser, dies eine Woche nach dem Pflanzen zu tun, dann wird der Boden mit Humus oder verrottetem Sägemehl gemulcht.
  • Nach ein paar Wochen werden die Sämlinge beschnitten und hinterlassen Triebe bis zu 25 cm. Im ersten Jahr brauchen die Pflanzen ständige Pflege, wöchentliches Gießen, Jäten und Lockern.

Brombeerpflege

  • Es ist anspruchsvoll zu pflegen, denn wenn Brombeeren unsachgemäß angebaut werden, ist nicht nur eine Verschlechterung ihres Aussehens möglich, sondern auch eine erhebliche Verringerung des Ertrags.
  • Brombeere gilt als warme und lichtliebende Pflanze. Bevorzugt leicht saure oder neutrale Böden. Der Boden zum Anpflanzen sollte nicht hart sein und es sollte kein Unkraut in den Gängen geben. Während der Massenblüte ist es wichtig, dass das Land feucht ist, aber kein stehendes Wasser zulassen, da Brombeeren Überschwemmungen und Feuchtgebiete nicht vertragen.
  • Nach dem Gießen oder Regen muss der Boden bis zu einer Tiefe von 8 cm gelockert werden, wobei versucht wird, die kleinen Wurzeln nicht zu beschädigen, die Gänge werden mit losen organischen Substanzen gemulcht. Wenn Brombeeren auf feuchtem, schlecht durchlässigem Boden wachsen, wird Mulchen nicht empfohlen..

Buschbildung

  • Für die volle Entwicklung von Brombeeren ist es notwendig, die Stängel regelmäßig zu beschneiden. Dieses Verfahren wird zweimal im Jahr durchgeführt – im Frühjahr und im Herbst. Brombeerstiele sind ziemlich flexibel, daher sollte die Bildung keine großen Probleme bereiten, aber dennoch sollten Sie das Vorhandensein von scharfen Dornen berücksichtigen und alle Arbeiten mit Handschuhen durchführen.

Tipp: Brombeersträucher werden in einem Abstand von 1,5 m bis 5 m (je nach Sorte) gepflanzt. Für die normale Weiterentwicklung der Pflanze ist es notwendig, einen solchen Abstand einzuhalten, dicht gepflanzte Büsche stören sich gegenseitig im Wachstum, außerdem wird es schwierig, sie zu pflegen und zu ernten.

  • Im ersten Jahr beginnen sie, die zukünftige Brombeerplantage zu bilden und verteilen junge Triebe in die richtige Richtung.

Der Busch wird auf verschiedene Arten gebildet:

  • in fächerförmiger Form – teilende fruchttragende Triebe und junge Triebe;
  • in Seilform – vertikale Platzierung von Trieben an Spalieren;
  • in Form von Weben – das Spalier mit Trieben verdrehen, als würde man sie flechten;
  • in Buschform – in der Mitte des Busches befindet sich eine Stütze, um die sich die Pflanze bildet.

Tipp: Es ist üblich, auf Ranken von Brombeeren aufrecht zu wachsen. Für ihr Gerät müssen alle 5-10 m Stützen mit einer Höhe von bis zu 2 m installiert werden, alle 30-60 cm werden 2-4 Drähte oder Bindfäden auf die Stützpfosten gezogen. An diesem Draht werden Brombeerzweige befestigt..

  • In der Regel beginnen die Büsche im zweiten Jahr Früchte zu tragen. An den Seitentrieben des letzten Jahres erscheinen Beeren. Neue junge Triebe sollten in Wuchsrichtung des Hauptstrauches ausgerichtet und leicht von den Fruchtzweigen getrennt sein. Nach der Ernte werden die Fruchtstiele vollständig herausgeschnitten und durch junge Triebe ersetzt.
  • Um eine reiche Ernte zu erzielen, sollten die Spitzen der Büsche zweimal im Jahr (im Mai und Juli) eingeklemmt werden. Dieses Verfahren führt zu einer aktiven Verzweigung. Nachdem der Trieb eine Höhe von 130-180 cm erreicht hat, wird er um 8-12 cm geschnitten, in diesem Fall bleiben nur starke Seitentriebe übrig und der Rest wird entfernt. Die Blütenstände, die im ersten Jahr nach der Pflanzung erscheinen, werden am besten abgeschnitten, damit die Büsche an Kraft gewinnen und im nächsten Jahr eine reiche Ernte bringen.

Brombeeren doppelt schneiden

  • Sie beginnen am Ende des Sommers, nach der Ernte alte Triebe auszuschneiden, da dies erstens dazu beiträgt, die Fruchtbarkeit für das nächste Jahr zu erhöhen, und zweitens die Zweige zu diesem Zeitpunkt grün bleiben und leicht beschnitten werden können. Die abgeschnittenen Triebe müssen verbrannt werden und dürfen auf keinen Fall neben den Brombeerpflanzungen belassen werden, da dies sonst zur Vermehrung von Schädlingen führt.
  • Der gebildete Busch hat 5-8 starke Stängel; jedes Frühjahr wird überschüssiges junges Wachstum herausgeschnitten, wodurch starke Triebe zum Ersatz übrig bleiben. Wenn überwinterte Triebe beschädigt wurden, müssen sie an einen gesunden Ort zurückgeschnitten werden..

Bewässerung

  • Es wird angenommen, dass Brombeeren trockenheitsresistent sind, aber dennoch ist dies eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, daher sollte der Boden insbesondere während der Reifung der Beeren nicht austrocknen. Der oberirdische Teil der Pflanzen leidet stark unter langfristiger Trockenheit, junge Triebe haben keine Zeit, richtig zu wachsen, bereits gelegte Eierstöcke beginnen zu bröckeln und die vorhandenen Beeren trocknen aus und fallen ab.
  • Brombeeren benötigen neben konstanter Bodenfeuchtigkeit auch eine gewisse Luftfeuchtigkeit, daher lohnt es sich bei längerer Trockenheit, die Büsche abends zu besprühen..
  • Junge Büsche im ersten Jahr nach dem Pflanzen müssen bewässert werden, um den Boden feucht zu halten. Die Bewässerung erfolgt nur mit warmem, abgesetztem Wasser nach der Tropfmethode. Bis zum Ende des Sommers ist die Bewässerung begrenzt und im Spätherbst werden bis zu 30 Liter Wasser unter jeden Busch gegossen, damit die Brombeeren im Winter nicht ausfrieren..

Dünger

  • Brombeeren brauchen wie jede Gartenbaupflanze eine ausgewogene Ernährung. Während der aktiven Wachstumsphase, während der Blüte und der Beerenbildung wird eine erhöhte Nährstoffaufnahme beobachtet. Dies ist ungefähr von Mai bis Juli. Zu diesem Zeitpunkt werden die Büsche mit Mineraldünger gefüttert. Überfüttern Sie die Pflanze jedoch nicht, da dies den Zustand der Büsche und den Ertrag beeinträchtigen kann..
  • Während der Blüte benötigen Brombeeren Kalium, daher sollte ein Kaliumdünger aufgetragen oder die Büsche mit einer Aschelösung (200 g Asche für 10 Liter Wasser) bewässert werden. Während des Gießens der Beeren wird die Blattdüngung mit einem komplexen Mineraldünger durchgeführt, der mit einer Lösung unter Zusatz von Stickstoff, Phosphor und Kalium auf das Blatt gesprüht wird. Allfällige Mineraldünger werden erst nach dem Anfeuchten auf den Boden aufgetragen..

  • Brombeersträucher wachsen 10-15 Jahre an einem Ort, daher ist es wichtig, 3-4 Jahre nach dem Pflanzen jährlich organische Düngemittel wie verrotteten Dünger, Torf, Sägemehl oder Kompost auf die Pflanzen aufzutragen und während der Blütezeit mit verdünntem Huhn zu gießen Kot.

  • Organisches Material wird in der Regel zum Herbstgraben eingebracht. Dafür werden die Gänge ausgehoben und 1 qm groß. Machen Sie bis zu 5 kg Mist, mischen Sie ihn mit Superphosphat (30 g) und Kaliumsulfat (40 g). Im Frühjahr, sobald die ersten Knospen erscheinen, werden die Brombeeren mit Stickstoffdünger (Ammoniumnitrat oder Harnstoff) gefüttert. Am Ende des Sommers können keine Mineraldünger ausgebracht werden, da dies zu einem aktiven Pflanzenwachstum führt und sich die Büsche nicht richtig auf den Winter vorbereiten können..

Vorbereitung auf den Winter

  • Viele Gärtner ziehen es vor, fruchtbare Triebe für den Winter zu hinterlassen, da sie glauben, dass sie junge Stängel vor dem Einfrieren im Winter schützen. Aber vergessen Sie nicht, dass je länger die Triebe am Strauch bleiben, desto mehr Nährstoffe verbrauchen sie, was bedeutet, dass sie die Pflanze schwächen..
  • Um junge Triebe auf die Überwinterung vorzubereiten, sollten sie von der Stütze gelöst und zum Boden gebogen werden, damit die Schneekappe keine zerbrechlichen Äste bricht. Sorten, die keinen Frost vertragen, müssen mit Fichten- oder Kiefernfichtenzweigen abgedeckt oder mit Abdeckmaterial umwickelt werden. Frostbeständige Sorten müssen für den Winter nicht abgedeckt werden, es reicht aus, die Äste auf eine Höhe von 120-170 cm . zu beschneiden.

  • Im Frühjahr müssen Brombeeren geöffnet werden, damit sie nicht auslaufen und zu faulen beginnen, dies muss vor dem Austrieb erfolgen. Dann sollte es vorsichtig begradigt und dann wieder an den Spalieren festgebunden werden. Wenn die Brombeere zusammen mit den Spalieren verlegt wurde, wird die Struktur angehoben und auf den Stützpfeilern verstärkt.

Krankheiten und Schädlinge

Um regelmäßig eine reiche Ernte zu erzielen, ist es notwendig, die Gesundheit der Brombeersträucher zu überwachen, um das Vorhandensein von Unkraut in den Gängen, langen Wasserstau oder anhaltende Dürre zu verhindern. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, beginnen sie sofort mit der Behandlung, um eine Masseninfektion zu verhindern..

Das Wichtigste SBrombeerkrankheiten sind die folgenden:

  • Anthraknose – eine Krankheit, die Beeren befällt, manifestiert sich ab Ende des Frühlings, sieht äußerlich wie eine ungleichmäßige Reifung der Früchte aus, Bekämpfungsmaßnahmen umfassen das Besprühen der betroffenen Büsche mit Bordeaux-Flüssigkeit.
  • Rost – eine Krankheit, die junge Triebe und Blätter befällt, sieht aus wie braune Flecken, reduziert den Ertrag auf 60%, die Bekämpfungsmaßnahmen umfassen das Besprühen mit Kupfersulfat und die Zerstörung befallener Pflanzen.

Schädlinge, die Brombeersträucher und Beeren schädigen:

  • Brombeermilbe wirkt sich auf die Blätter aus, was zu Ertragseinbußen führt; Bekämpfungsmaßnahmen umfassen das Besprühen mit einer Carbaphos-Lösung.
  • Medvedka wirkt sich auf das Wurzelsystem von Brombeeren aus, die Medikamente “Matador” oder “Prestige” helfen, damit umzugehen.
  • Rüsselkäfer schädigt Knospen, überwintert in abgefallenem Laub, Besprühen mit Chlorophos-Lösung hilft dagegen.

Beim Umgang mit Schädlingen und Krankheiten sind einige Regeln zu beachten:

  • Beim Ernten und Gießen von Beeren sollten keine chemischen Präparate verwendet werden..
  • Pilzkrankheiten werden im zeitigen Frühjahr behandelt, wobei die Büsche mit kupferhaltigen Präparaten oder Bordeaux-Flüssigkeit besprüht werden.
  • Zur Schädlingsbekämpfung werden biologische Produkte verwendet. Bei regelmäßiger Kontrolle der Pflanzungen sind Insekten in den frühen Stadien ihrer Ausbreitung recht leicht zu erkennen, sodass sie manuell gesammelt werden können.
  • Befallene Stängel und Blätter werden sofort nach Entdeckung entfernt, im Herbst empfiehlt es sich, abgefallenes Laub zu sammeln und zu verbrennen.
  • Um die im Boden überwinternden Insektenlarven zu zerstören, müssen im Spätherbst die Gänge ausgegraben werden.

Mangel an Nährstoffen

Bei einem Mangel an Mineralien sehen Pflanzen geschwächt aus und die Erträge können um bis zu 60 % sinken.

Äußere Manifestation eines Mangels an Spurenelementen:

  • stickstoff – langsames Stängelwachstum, Verformung der Beere, spröde Triebe;
  • Bor – spröde Triebe, wenige Eierstöcke, kleine Beeren;
  • eisen – Blätter werden gelb oder blass;
  • kalium – hellblaue Blätter mit braunem Rand, Beeren reifen ungleichmäßig;
  • kalzium – junge Blätter werden gelb, apikale Knospen trocknen aus, der Eierstock fällt ab;
  • Magnesium – vorzeitige Rötung der Blätter und deren Fall;
  • mangan – die Adern der Blätter werden zuerst gelb und bekommen dann eine rötliche Tönung, wonach sie absterben;
  • kupfer – Samen verschwinden aus den Beeren, das Wachstum der Triebe verlangsamt sich;
  • molybdän – Flecken erscheinen auf dem Blatt, die Adern werden blass und dann kräuseln sich die Blätter und trocknen aus;
  • Phosphor – langsame Entwicklung von Büschen und Blattflecken, früher Blattfall;
  • Zink – Verformung von Beeren und Blättern, die Triebspitzen werden braun, die Früchte werden kleiner.

Als vorbeugende Maßnahme wird die Einführung von Mehrnährstoffdüngern empfohlen..

Beliebte Brombeersorten

Brombeeren können auf einem eigenen Grundstück als Kultur- oder Zierpflanze angebaut werden. In der Natur gibt es zwei Hauptarten, aus denen Züchter mehr als 300 verschiedene Hybriden gezüchtet haben..

  • Kumanika – aufrechter Strauch, mit kräftigen, mit Dornen bedeckten Trieben, die Beerenmasse erreicht 4 g Ausreichend frostbeständige Art mit einer großen Anzahl von Wurzeltrieben.

  • Rosyanika – ein kriechender Strauch mit langen Trieben, vollständig mit Dornen bedeckt, die Beerenmasse erreicht 12 g Eine nicht frostbeständige Art, die keine Wurzeltriebe gibt und sich durch apikale Stecklinge vermehrt.

Darüber hinaus gibt es auch eine halbwüchsige Brombeere, deren Stängel keine Dornen haben und die Beeren eine Masse von bis zu 6 g erreichen, eine solche Brombeere kann sowohl durch Wurzeltriebe als auch mit Hilfe von Spitzentrieben vermehrt werden ..

Fast alle bekannten Sorten wurden aus diesen Hauptarten gezüchtet, die produktivsten und am wenigsten skurrilen sind:

  • Dornenfrei – ein halbwüchsiger, dornenloser Busch, dessen Stängel bis zu 3 m hoch werden können, die Sorte hält leichten Frösten bis -18 Grad und längerer Trockenheit stand, hoher Ertrag (aus einem Busch bis 8 kg), Fruchtreifedaten Juli-August, Beerengewicht bis 5 g;

  • El Dorado – ein aufrechter Busch, die Stängel sind mit weichen Dornen bedeckt, eine frühreife Sorte mit einem Beerengewicht von bis zu 10 g, rostbeständig;
  • Reichlich – spät reifende Sorte, durchschnittlicher Ertrag (aus einem Busch bis 4 kg), gibt praktisch keine Wurzelausläufer, an einer Stelle ohne Fruchtminderung kann bis zu 15 Jahre wachsen, frostbeständig.

Foto einer Brombeersorte Izobilnaya

Eine gute Ernte von Gartenbrombeeren hängt von vielen Faktoren ab, aber durch die richtige Pflege der Pflanzen können Sie sich immer auf eine regelmäßige und reichliche Fruchtbildung der Büsche verlassen auf dem Tisch von Ende Juni bis Anfang Oktober.

About the author