Melonen im Freiland anbauen: Sorten, Pflanzmerkmale und Pflegefeinheiten

Melone ist eine Melonenpflanze, eine einjährige Pflanze mit großen, aromatischen, süßen Früchten. Sie haben eine ovale oder runde Form und viele Schattierungen, von weiß-gelb bis braun. Die Anzahl der Früchte einer Pflanze sowie deren Eigenschaften hängen von der Sorte ab. Der Stängel der Pflanze ist kriechend und stark verzweigt, die Blätter sind abgerundet, gestielt. Die Pflanze liebt mäßig feuchte neutrale oder leicht alkalische Böden, Licht, Wärme und frische Luft. Verträgt Kälte schlecht, einen Überschuss an mineralischen und organischen Düngemitteln, mit kaltem Wasser besprühen. Der Artikel wird darüber sprechen, wie man eine Melone anbaut.

Inhalt:

Melonensorten für Freiland

Es gibt viele Melonensorten mit unterschiedlichen Eigenschaften. Bevor Sie eine Melone im Freiland pflanzen, sollten Sie die Besonderheiten des Klimas und des Bodens berücksichtigen. Für Zentralrussland sind frühreife Sorten besser geeignet, die keinen hohen Ertrag und große Früchte haben, die im Sommer zum Verzehr verwendet werden..

  • Kollektivbauer”. Ausreichend produktive Zwischensaisonsorte. Die kleinen Früchte haben eine glatte orange oder dunkelgrüne Oberfläche. Sie unterscheiden sich in süßem Geschmack, ausgeprägtem Aroma, weißem und saftigem Fruchtfleisch. Gewicht erreicht 2 kg.

  • “Kasachka”. Diese Sorte für die Zwischensaison liefert einen hohen Ertrag. Runde oder oval-runde glatte Früchte haben eine orangefarbene Hautfarbe, an der Oberfläche ist ein spärliches Netz sichtbar. Zartes weißes Fruchtfleisch hat einen erstaunlichen Geschmack und ein ausgeprägtes Melonenaroma.
  • “Bernstein”. Dies ist eine mittelfrühe Sorte, ovale längliche Früchte haben eine glatte Oberfläche, leuchtend gelbe Farbe, dickes, saftiges und weißes Fleisch. Gewicht erreicht ca. 2,5 kg.
  • Altaiskaja. Eine schnell reifende Sorte. Kleine Früchte wiegen 1 bis 2 kg, haben gelb-oranges oder weißes aromatisches Fruchtfleisch und dünne Rinde.
  • “Ananas”. Frühe Sorte. Die ovalen Früchte haben eine orange-goldene Schale und ein süßes hellrosa Fruchtfleisch..
  • “Golden”. Mittelfrühe Klasse. Kleine Früchte wiegen 1,5 bis 2 kg, haben aromatisches dichtes Fruchtfleisch.
  • “Kanarien”. Früh reifende Sorte. Die ovalen Früchte haben eine glatte gelbe Schale und saftiges hellgrünes Fruchtfleisch. Gewicht kann 2 kg erreichen.
  • Millennium. Frühreife Sorte. Geeignet für den Anbau im Freien. Kleine Früchte haben eine glatte Netzhaut, weißes körniges süßes Fruchtfleisch.
  • “Märchen”. Eine frühreifende Sorte mit freundschaftlicher Fruchtreife. Geeignet für den Anbau im Freien. Melonen haben eine gelbe Netzhaut, süßes, leicht cremiges Fruchtfleisch, mildes Aroma. Gewicht erreicht 1,8 kg.
  • “Blondie”. Sorte zwischendurch. Kleine, abgeflachte Früchte wiegen etwa 600 Gramm. Sie zeichnen sich durch eine dünne Schale aus, die durch grau-grüne Streifen in Segmente unterteilt ist, leuchtend orangefarbenes Fruchtfleisch mit viel Zucker und Carotin.

  • “Mond”. Mittelfrühe Klasse. Die Früchte haben eine glatte gelbmaschige Oberfläche, cremiges Fruchtfleisch, angenehmen Geschmack und Aroma..
  • “Assol”. Sorte zwischendurch. Oval-runde Früchte haben eine glatte gelb gestreifte Schale, körniges zartes grünliches Fruchtfleisch, zarten Geschmack und Aroma.
  • “Irokesen”. Mittelfrühe Klasse. Segmentierte Früchte haben eine grobmaschige Haut, saftiges Fruchtfleisch von Orangen und einen süßen Geschmack. Gewicht erreicht 2 kg.
  • “Charlotte”. Die mittelfrühe Sorte ist für offenes Gelände geeignet. Mittelgroße, dunkelgelbe Früchte enthalten aromatisches, zartes oranges Fruchtfleisch. Gewicht kann 2 kg erreichen.

Auswahl und Vorbereitung eines Standorts für den Melonenanbau

  • Da die Melone eine thermophile Pflanze ist, muss sie im Freiland auf einem ausreichend beleuchteten, gut erwärmten und windgeschützten Grundstück gepflanzt werden. Der kultivierte Boden muss Feuchtigkeit und Luft gut durchlassen, neutral oder leicht alkalisch reagieren.
  • Bereits im Herbst sollten Sie einen Platz für die Frühjahrspflanzung vorbereiten. Dazu müssen Sie den Grat flach ausgraben und mit Humus oder Torf düngen, den Lehmboden mit Flusssand mischen.

  • Ende März wird das letztjährige Unkraut vom Boden befreit, der Boden erneut umgegraben und mit Mineraldünger gedüngt. In der zweiten Maidekade muss der Boden gut angefeuchtet und mit Plastikfolie abgedeckt werden, wodurch sich der Boden auf die erforderliche Tiefe erwärmt.
  • Vor dem Pflanzen der Melone muss der Boden erneut umgegraben, mit Mist gedüngt und mit stickstoffhaltigen Düngemitteln angereichert werden.

Melonenkerne zum Pflanzen vorbereiten

  • Um hochwertige Sämlinge zu züchten, müssen Sie die Samen richtig vorbereiten. Sie können sie selbst zubereiten oder fertige kaufen. Für eine gute Ernte sind Samen von vor drei Jahren besser geeignet, da sich Pflanzen ohne weibliche Blütenstände aus frischen entwickeln, wodurch sie nicht fruchtfähig sind.
  • Sie entwickeln sich schneller und tragen in Zukunft hochwertige Früchte, große, mit Mikroelementen behandelte Samen. Zur Verarbeitung wird eine 0,05%ige Lösung aus Zinksulfat und Borsäure verwendet, in der die Samen 12 Stunden eingeweicht und anschließend getrocknet werden.
  • Für den Anbau von Melonen in einer Zone in Zentralrussland wird empfohlen, die Samen vor dem Pflanzen zu härten. Um das Verfahren durchzuführen, ist es notwendig, das Wasser auf 35 Grad zu erhitzen und die Samen einige Stunden darin zu legen. Dann herausnehmen und einen Tag bei Temperaturen bis zu 20 Grad unter Mull ruhen lassen. Nach der vorgegebenen Zeit sinkt die Temperatur auf 2 Grad und die Samen werden für weitere 18 Stunden belassen. Danach werden sie weitere 6 Stunden bei 20 Grad Temperatur gehalten. Innerhalb von 5 Tagen vor der Aussaat muss der Vorgang mehrmals durchgeführt werden.

Wachsende Melonensämlinge

  • Vor dem Einpflanzen der Samen müssen sie einen Tag lang in Wasser eingeweicht werden, um minderwertige Exemplare, die an die Oberfläche schwimmen, zu entsorgen. Es ist besser, Samen in separate Behälter (Einweg-Plastikbecher) mit einem Durchmesser von 10 cm oder mehr zu pflanzen, um die Sämlinge beim Einpflanzen in den Boden nicht zu beschädigen.
  • In der zweiten März- oder Aprilhälfte werden die Samen in vorbereiteten Behältern ausgesät, die mit Erde gefüllt sind, die in einem Fachgeschäft gekauft oder unabhängig von Rasen, Torf, Humus, Mineraldüngern und Holzasche gemischt werden.

  • Die Samen werden in einer Tiefe von ca. 5 cm platziert, 2 oder 3 in jede Tasse, bevor die ersten Triebe erscheinen, müssen sie mit Folie oder Glas abgedeckt werden. Nach 7 Tagen, nachdem die ersten Triebe erschienen sind, müssen Sie sie ausdünnen, um einen der stärksten zu hinterlassen.
  • Während die Sämlinge auf der Fensterbank stehen, brauchen sie Sonnenlicht und eine Temperatur von 25 Grad. Senken Sie bei regnerischem und bewölktem Wetter die Temperatur im Raum mit Setzlingen auf 20 Grad, damit sie nicht ziehen.
  • Sämlinge müssen gefüttert werden, wenn das erste echte Blatt erscheint, wird es gemäß den Empfehlungen auf der Packung mit Superphosphat, Kaliumchlorid oder Ammoniumnitrat angereichert. Nach 14 Tagen wird der Vorgang wiederholt.
  • Mit dem Erscheinen von 3 vollwertigen Blättern können Sie die Sämlinge kneifen, was zur Bildung von Seitentrieben führt. Beim Gießen ist darauf zu achten, dass kein Wasser auf den Stängel und die Blätter fällt, es sollte mäßig sein.

Melone im Freien anbauen

  • Wenn 4 Blätter in den Sämlingen erscheinen, wird sie ins Freiland gepflanzt, sie sollte zuerst gut angefeuchtet werden.
  • Der Abstand zwischen den gegrabenen Löchern sollte zwischen 50 cm und 1 Meter betragen.

  • Wenn der Wurzelkragen während des Pflanzens zerstört wird, wird die Pflanze anfällig für Pilzkrankheiten. Um dies zu verhindern, werden die Sämlinge zusammen mit einer Erdklumpen gepflanzt, deren Spitze etwas über das Loch hinausragen sollte. In diesem Fall sollte die Pflanze nicht in den Boden eingegraben werden..
  • Um die Bildung von Schimmel im Loch vor dem Pflanzen zu verhindern, ist es notwendig, eine Lösung von Kaliumpermanganat in schwacher Konzentration zu gießen.
  • Nach dem Pflanzen werden Melonensämlinge an der Wurzel bewässert, um die Blätter nicht zu beschädigen, und mit trockener Erde bestreut. Nach 30 Tagen müssen von jeder Pflanze alle schwachen Triebe herausgeschnitten werden, wobei nur 4 starke Zweige übrig bleiben.
  • Um die Produktivität zu steigern, müssen nicht mehr als drei aller wohlgeformten Eierstöcke am Stiel belassen werden, die sich in einiger Entfernung voneinander befinden. Dies trägt dazu bei, dass die Früchte lecker und groß werden. Außerdem sollten Sie alle Triebe entfernen, an denen sich keine Eierstöcke gebildet haben..

Melonenpflege

Um die Sämlinge vor Temperaturschwankungen bei Nacht und Tag zu schützen, müssen sie nachts mit Plastikfolie abgedeckt werden, die die Melone vor Regen schützt. Im Freiland gepflanzte Melonen benötigen während der gesamten Wachstumsphase ständige Pflege..

  • Top-Dressing. Die erste Fütterung mit Königskerze, Hühnermist oder Salpeter erfolgt 14 Tage nach dem Pflanzen. Wenn die Früchte die Größe eines kleinen Apfels erreichen, müssen die Pflanzen wieder mit Mineraldünger gefüttert werden. Darüber hinaus erfolgt die Fütterung alle zehn Tage vor Beginn der Fruchtreife. Sie können mineralische und organische Dünger abwechseln, ein Überschuss an Stickstoffdüngern führt in der Regel zu einer Verzögerung der Fruchtperiode.
  • Bewässerung. Das Gießen sollte mäßig genug sein, wenn viel Tau auf die Beete mit Melonen fällt, können Sie es ganz stoppen. Es sollte auch etwa 30 Tage vor der Ernte erfolgen, um die Frucht zuckerreicher zu machen und sie besser zu konservieren. Zwischen den Reihen sollte warmes Wasser (Temperatur 22 bis 25 Grad) zugeführt werden, damit es nicht auf die Stängel und Blätter gelangt. Bei trockenem und sonnigem Wetter ist zweimal täglich das Gießen von Melonen erforderlich..

  • Lockerung. Das Lockern und Jäten sollte durchgeführt werden, wenn der Boden verdichtet ist (normalerweise bis zu 4-mal während der gesamten Vegetationsperiode) und Unkraut auftaucht. Es ist erforderlich, den Boden die ersten beiden Male tiefer zwischen den Reihen zu lockern, dann bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5 cm In der Nähe des Stiels wird mit äußerster Vorsicht und flach gelockert, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen . Wenn die seitlichen Schlaufen gebildet werden, versteckt sich die Pflanze, eine Erdrolle wird bis zum Stängel geschaufelt. Halbmeter-Sprossen werden in Richtung der gegenüberliegenden Reihe gerichtet, dies geschieht so, dass sie nicht zwischen die Reihen passen.
  • Melone kneifen. Das Kneifen des Wachstumspunkts nach der Bildung von 5 Blättern trägt dazu bei, das schnelle Wachstum der Seitentriebe sicherzustellen. Zwei seitliche junge Triebe lassen sich am Boden feststecken und auch die Wuchsspitze einklemmen. Dadurch werden alle Nährstoffe in Früchten verbraucht und nicht in Gemüse verbraucht..

Video zum Melonenanbau

Merkmale des Melonenanbaus

  • Um die Anzahl der Eierstöcke zu erhöhen und deren Entwicklung zu verbessern, können Sie die weiblichen Blüten zusätzlich selbst bestäuben. Dazu müssen Sie eine männliche Blüte abschneiden und alle Blütenblätter davon entfernen. Danach tragen Sie die Säule seiner Anthere nacheinander auf die Narben mehrerer weiblicher Blüten auf. Es wird empfohlen, das Verfahren morgens durchzuführen..
  • Für den Fall, dass nur eine Frucht gut wächst und der Rest gelb wird und sich nicht mehr entwickelt, wird empfohlen, die Pflanze zusätzlich zu füttern.

  • Unter jede bereits geformte Frucht muss ein Brett, ein Stück Dachmaterial oder eine Fliese gelegt werden, um den Zerfall der Melone bei Kontakt mit nassem Boden zu vermeiden und die Frucht vor dem Drahtwurm zu schützen. Damit die Melone von allen Seiten gleichmäßig reifen kann, muss sie systematisch vorsichtig gewendet werden.
  • Normalerweise reifen die Früchte Anfang August. Dass es ausreichend reif ist und entfernt werden kann, zeigt sich an einer Veränderung der Farbe der Schale, dem Auftreten eines Musters in Form eines Gitters und der Schale hängt auch beim Drücken leicht durch, wird weicher. Außerdem werden Melonen sehr wohlriechend gemacht..

About the author