Wir isolieren die vordere Metalltür der Wohnung mit unseren eigenen Händen. Optionen und Hinweise zur Arbeitsausführung

Mit dem Einzug eines frostigen Winters ist es nicht einfach, sich im Haus warm zu halten – die Kälte dringt durch die Tür- und Fensterritzen ein. Unzureichende Abdichtung, Verformungen von Strukturen und Materialien mit geringer Wärmekapazität sind die Ursachen für Wärmeverluste. Das Einfrieren einer Metalltür ist mit der Bildung von Eisablagerungen im unteren Teil des Flügels behaftet, die die normale Haftung des Türblatts und der Zarge verhindern. Um möglichen Problemen vorzubeugen und die Effizienz der Beheizung des Hauses zu erhöhen, ist es notwendig, die Haustür rechtzeitig zu isolieren..

Überprüfung der Materialien für die Isolierung: Eigenschaften und Anwendungsmerkmale

Trotz der erheblichen Vorteile einer Metalleingangstür hat das Design ein Minus – unzureichende Wärmekapazität. Ein Raum verliert etwa 30% seiner Wärme durch ein Stahl- oder Eisenblech. Außerdem leidet die Schalldämmung des Hauses. Um zwei Probleme gleichzeitig zu lösen, ermöglicht die kapitale Wärmedämmung der Tür. Für die Arbeit können Sie ein fertiges “isolierendes” Kit kaufen oder selbst Materialien abholen.

Faserwärmeisolatoren: Mineralwolle und Glaswolle

Die gebräuchlichste Methode ist die Installation einer Faserisolierung. Diese Gruppe umfasst: Sorten von Mineralwolle und Filz. Als Anführer gelten Stein- und Glaswolle.

Besonderheiten der Steinwolle (Basaltwolle):

  • geringe Wärmeleitfähigkeit – nicht mehr als 0,048 W / (m * K); der Indikator ist der Wärmekapazität von extrudiertem Polystyrolschaum, Schaumgummi nicht unterlegen;
  • hydrophob – das Material nimmt keine Feuchtigkeit auf;
  • feuerbeständigkeit – der Schmelzpunkt der Basaltfaser beträgt + 1114 ° C;
  • hohe Schalldämmung – Watte absorbiert Schallwellen;
  • Passivität in chemischer und biologischer Hinsicht – der Wärmeisolator “Stein” reagiert nicht, neigt nicht zum Verfall, Schädigung durch Mikroorganismen.

Steinwolle wird in Rollen mit einer Länge von 10 m und einer Breite von bis zu 1,2 m hergestellt.Abmessungen der Plattenisolierung – 100 * 120 cm, Dicke – 50-200 mm.

Glaswolle ist ein universeller Wärmeisolator für Außen- und Innenarbeiten. Zur Dämmung der Haustür wird das Material aufgrund seiner hohen Kosten relativ selten verwendet. Glaswolle hat die meisten Vorteile der Basaltdämmung. Die Hauptunterschiede sind:

  • die Dampfdurchlässigkeit von Glaswolle ist doppelt so hoch wie die eines steinernen „Isolators“, dies spielt jedoch bei der Türdämmung keine besondere Rolle;
  • Glasfaser-Verbrennungstemperatur – 250 °.

Geschäumte Polymere – universelle Isolierung

Die Marktführer dieser Kategorie von Wärmeisolatoren sind:

  • Styropor;
  • expandiertes Polystyrol;
  • Isolon;
  • Schaumgummi.

Polyfoam ist einfach zu verlegen, verformt sich im Laufe der Zeit nicht, nimmt keine Feuchtigkeit auf und hat hohe Wärmedämmeigenschaften.

Schwächen der Isolierung:

  • in den Spalten zwischen den Platten bilden sich Kältebrücken;
  • Zündtemperatur – 350 ° C, Schmelztemperatur – 270 ° C;
  • Betriebstemperaturbereich von -100 ° С bis + 80 ° С.

Polyfoam ist nicht die beste Isolierung für eine Metalltür, die zur Straße führt. Für die Wärmedämmung des Eingangs zur Wohnung ist seine Verwendung jedoch gerechtfertigt..

Expandiertes Polystyrol hat aufgrund der extrudierten Produktionstechnologie eine niedrige Wärmeleitfähigkeit (0,028 W / mk), zum Vergleich – ein ähnlicher Parameter von Schaumstoff ist 0,039 W / mk. Zusätzliche Vorteile:

  • hohe Biegefestigkeit;
  • minimal, praktisch null, Feuchtigkeitsaufnahme;
  • kein Schrumpfen im Dauerbetrieb.

Der Brandschutzgrad von expandiertem Polystyrol entspricht dem von Polystyrol. Feuerwiderstandsklasse – G2-G3.

Izolon ist ein geschäumtes Polyethylen, das in zwei Versionen hergestellt wird: gasgefüllt (NPE) und physikalisch vernetzt (PPE). Zur Wärmedämmung der Tür wird häufig isolon PSA mit oder ohne Folie verwendet..

Materialeigenschaften:

  • Wärmeleitfähigkeit ist auf 0,040 W / m * s begrenzt;
  • Dampfdurchlässigkeitsindex – 0,001 mg / m * h Pa;
  • Wasseraufnahme – weniger als 1%;
  • ausgezeichnete Elastizität und Biegefestigkeit;
  • trotz geringer Dicke bietet es eine ausreichende Schalldämmung.

Brennbarkeitsklasse folienkaschierter PSA – G1, isolon PSA ohne Folie – G4.

Moosgummi ist ein geschäumtes Polymer mit einer geschlossenen porösen Struktur. Das Material lässt Luft durch, hält aber gleichzeitig Kälte und Geräusche zurück. Besonderheiten von Moosgummi als Wärmeisolator:

  • niedrige Dichte – 5-30 kg / m3;
  • der Grad der Wärmeleitfähigkeit – bis zu 0,03 W / m * k;
  • Feuchtigkeitsaufnahme – bis zu 3%.

Moosgummi ist erschwinglich, aber kurzlebig. Nach 8-11 Betriebsjahren beginnt das Polymer zu bröckeln.

Massen- und “gelierte” Materialien

Alternative Möglichkeiten zur Dämmung der Haustür sind das Ausfüllen des Innenraums mit Sägemehl oder das Ausfüllen mit flüssigem Polyurethanschaum. Beide Verfahren sind bei einer hohlen Türstruktur möglich..

Die Verwendung von Sägemehl hat eine Reihe von Vorteilen:

  • absolute Umweltfreundlichkeit des Materials;
  • kostengünstig;
  • einfache Isolierung.

Bei der Auswahl einer Methode sollten Sie sich an die Nachteile erinnern:

  • für eine ausreichende Wärmedämmung ist eine große Schicht Holzspäne erforderlich;
  • das Material macht die Türstruktur schwerer;
  • Brennbarkeit der Holzdämmung.

Oft füllen Hersteller von Metalltüren in der Herstellungsphase die Struktur mit Polyurethanschaum.

Schaum wird unter Druck in die Tür gepumpt und verfestigt sich. Als Ergebnis sind 95-97% des Innenvolumens Luftporen..

Polyurethanschaum hat hohe Wärmedämmeigenschaften. Die Wärmeleitfähigkeit des Materials beträgt 0,017-0,03 W / m * K, 50 mm “flüssige” Isolierung werden durch 80 mm Schaumstoff oder 100 mm Mineralwolle ersetzt.

Welches Siegel ist am besten zu verwenden

Bei einer gründlichen Isolierung der Tür ist auf die hochwertige Passform der Leinwand an der Öffnung zu achten. Siegel sind für die Aufgabe verantwortlich. Die wichtigsten Auswahlparameter: Herstellungsmaterial und Form.

Sorten von Türdichtungen je nach Herstellungsmaterial:

Sektionale Einteilung:

  • C- und K-förmig – Versiegelung von Rissen mit einer Dicke von nicht mehr als 3 mm;
  • V- und P-Profil – Beseitigung von Lücken in Höhe von 3-5 mm;
  • O- und D-Profil – Korrektur von Löchern über 5 mm, Begrenzung – 7 mm.

Haustür: Dämmmethoden, je nach Ausführung

Die Arbeitstechnologie richtet sich nach den Designmerkmalen der Tür. Mögliche Optionen: Indoor und Outdoor.

Die erste Option eignet sich für Falttüren, wenn zwei Flügel mit Befestigungselementen am Rahmen befestigt werden. Bei der internen Methode wird der Hohlraum mit einem Isoliermaterial gefüllt.

Die zweite Methode (Außenmantel) ist anwendbar, wenn Außen- und Innenblech durch eine Schweißnaht miteinander verbunden werden. Die Isoliertechnologie besteht darin, den Rahmen “auszustopfen”, die Zellen mit wärmespeicherndem Material und einer dekorativen Verkleidung zu füllen.

Eine Art externe Methode – das Türblatt mit Isolierung bekleben.

Äußere Wärmedämmung der Eingangstür

Nachfolgend finden Sie Anweisungen zum Isolieren der Haustür mit Schaumstoff. Die verwendete Taktik ist Außenhaut. Das Wärmedämmmaterial kann durch Mineralwolle oder expandiertes Polystyrol ersetzt werden.

Liste der benötigten Werkzeuge und Materialien

Für die Wärmedämmung einer nicht trennbaren Struktur benötigen Sie neben dem Schneiden der Isolierung entsprechend den Abmessungen der Tür:

  • laminierte Faserplatten;
  • “flüssige Nägel”;
  • Alkohol oder Aceton;
  • trockene Holzbohlen 20 * 30 mm;
  • Dichtmittel;
  • Polyurethanschaum;
  • dünne selbstschneidende Schrauben;
  • Kunstleder;
  • Dichtmittel.

Von den Werkzeugen, die Sie zur Vorbereitung benötigen: einen Schraubendreher, eine Stichsäge oder eine Bügelsäge, einen Spatel und ein scharfes Messer.

Rahmen montieren und Dämmung einlegen

Reihenfolge der Rahmenmontage:

Überprüfen Sie die Klinge auf sichtbare Lücken. Vorhandene Lücken können mit Schaumstoffstreifen ausgefüllt werden.

Türblattpolsterung

Die Verkleidung erfüllt gleichzeitig drei Funktionen:

  • bietet zusätzliche Isolierung gegen Kälte und Lärm;
  • schützt die Isolierung;
  • verbessert das Erscheinungsbild der Tür.

Verwenden Sie für die Veredelung laminierte Faserplatten, MDF oder feuchtigkeitsbeständiges Sperrholz mit Kunstlederummantelung.

Polstertechnik:

Abschließend das Schlüsselloch, den Griff und das Guckloch wieder anbringen.

Alternative Isolierung einer nicht trennbaren Tür: Sägemehl oder Polyurethanschaum

Eine vereinfachte Version der Wärmedämmung der Eingangstür – Füllen von Hohlräumen mit Schüttgut (Granulatschaum oder Sägemehl).

Arbeitsfortschritt:

Die beschriebene Methode ist in strengen Wintern nicht effektiv genug, da es schwierig ist, eine dichte “Packung” zu erreichen. Die Verwendung von Spänen ist für diejenigen geeignet, die darüber nachdenken, die Tür in einer Wohnung zu isolieren – hier sind die Anforderungen an die Wärmekapazität geringer.

Zum Füllen mit Polyurethanschaum ist es notwendig, den Türrahmen auf seiner gesamten Höhe zu “durchsieben”. Die Montagepistole wird von unten nach oben positioniert. Der Nachteil dieser Methode ist die Unmöglichkeit, die Gleichmäßigkeit der Füllung zu kontrollieren.

Wärmedämmung des Türrahmens

Die Box-Isolierungstechnologie läuft darauf hinaus, mögliche Lücken zwischen der Türöffnung und dem Rahmen zu beseitigen. Der gesamte Prozess lässt sich in mehrere Phasen unterteilen:

Die Qualität der Türmontage kann experimentell überprüft werden. Öffnen Sie auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs die Tür, legen Sie eine feuchte Hand auf die Stelle, an der die Tür und die Box andocken. Ein Entwurf zeigt an, dass die Versiegelung unzureichend ist. Die Lösung des Problems ist der Einbau eines Gummiprofils.

Zusätzliche Maßnahmen zur Türisolierung

Einige Experten verwenden eine Kabel-Fußbodenheizung, um eine Stahltür zu heizen. Die Technologie verhindert die Bildung von Kondenswasser in Situationen mit hoher Luftfeuchtigkeit im Raum.

Ein in einer Spule montiertes Heizkabel ist für die Arbeit geeignet. Die Länge des Drahtes von 10 m reicht aus, um die Box um den Umfang herum fertigzustellen, der Rest wird verwendet, um die Schwelle von der Fliese zu isolieren.

Kabelverlegetechnik:

Der Heizbetrieb wird durch ein Steuerrelais gesteuert.

Eine kompetente Wahl der Dämmung der Tür und deren hochwertige Montage sorgen für eine zusätzliche Wärmedämmung des Raumes. Darüber hinaus erhöht sich die Lebensdauer der Metallkonstruktion durch – das wärmespeichernde Material bietet Schutz vor Kondenswasser.

Isolierung einer Metalltür: Video

About the author