Ausrichten der Wände unter den Fliesen mit eigenen Händen

Während der Endbearbeitung ist für eine gute Haftung des Materials auf dem Untergrund eine sorgfältige Vorbereitung der Oberfläche erforderlich. Das Ausrichten der Wände unter den Fliesen ist ein äußerst notwendiger Arbeitsschritt, da die Fliesen auf einer unebenen Oberfläche nicht fest genug halten. Wenn Sie das Veredelungsmaterial ohne vorherige Vorbereitung an den Wänden auslegen, müssen Sie die Fliesen mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zukunft entlang der gesamten Wand oder in einigen Abschnitten verschieben. Darüber hinaus verletzt die Unebenheit der Wand die Ästhetik ihres Erscheinungsbildes, jede Unebenheit auf der Fliese ist deutlich sichtbar und spürbar.

Inhaltsverzeichnis:

Beurteilung der Oberflächenrauheit

Zunächst ist es notwendig, die Unebenheiten der zu reparierenden Oberflächen zu beurteilen. Verwenden Sie dazu eine lange Gebäudeebene von mindestens 2 m Größe oder ein Lot. Ein Nagel wird in eine der Ecken des Raumes eingeschlagen, so dass eine Fläche von 2-3 mm auf der Oberfläche verbleibt. Es fungiert als erstes Leuchtfeuer. Dann nehmen sie jede Last auf, binden einen Faden daran, wickeln das andere Ende des Fadens um den Nagel, so dass er einige Zentimeter nicht den Boden erreicht. Als Belastung wählt man am besten eine mittelgroße Mutter, am besten nimmt man einen Nylonfaden, da dieser weniger verformungsanfällig ist. Wenn die schwebende Last aufhört zu vibrieren, wird der Faden geradlinig gezogen. Weiter wird am unteren Punkt des Lastüberhangs ein weiterer Nagel eingeschlagen, dessen Kopf auf derselben Linie mit dem Gewinde liegt.

Der ganze Vorgang wird auf der anderen Seite der Wand wiederholt. Das Ergebnis ist eine Konstruktion aus vier Nägeln auf der Oberfläche, die zwei gerade Linien bildet. Nun wird ein weiterer Faden schräg befestigt – von oben nach unten auf der anderen Seite. Achten Sie beim Ziehen darauf, dass der Faden die Wand nicht berührt. Die straffen Fäden machen jede Unebenheit in der Wand leicht zu erkennen. Diese Bewertungsmethode ist budgetär und erfordert keine speziellen Instrumente..

Bei Abweichungen in der Oberfläche bis 10-15 mm werden die Wände mit Gips- oder Zementmischungen nivelliert. Stärkere Unregelmäßigkeiten werden mit Trockenbauplatten korrigiert. Diese Methode wird auch Trockenputz genannt. Alle drei Methoden eignen sich zum Ausgleichen von Fliesenflächen.

Die Wahl einer Mischung zum Nivellieren

Bei der Auswahl von Mischungen zum Nivellieren von Wänden unter Fliesen mit Ihren eigenen Händen sollten Sie sich darauf konzentrieren, wie dick die Schicht auf die Wände aufgetragen wird. Es ist auch notwendig, die Art des Verbindungsmaterials zu berücksichtigen. In Wohnräumen ist es sinnvoll, auf Gips basierende Mischungen zu verwenden, in diesen Räumen ist nicht nur die Qualität der Verarbeitung wichtig, sondern auch das dadurch erzeugte Mikroklima. Gipsmischung erfüllt all diese Faktoren. Für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit – Küche, Bad, WC – ist eine Mischung auf Zementbasis optimal. Diese Beschichtungen halten Feuchtigkeit zurück und verhindern das Eindringen in die Tiefe des Betonsockels..

Für die Selbsterstellung der Lösung benötigen Sie keine besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Der Zementschlamm wird aus 1 Teil M400-Zement auf 6 Teilen Sand hergestellt. Der Kochvorgang sieht so aus – Sand wird in den Behälter gegossen und darüber mit einer Zementschicht zerkleinert. Alle Komponenten sind gut vermischt und fangen dann an, nach und nach Wasser in den Behälter zu geben. Die gesamte Mischung wird bis zur Konsistenz von flüssiger Sauerrahm gemischt.

In einigen Fällen arbeiten Handwerker mit einer Mischung im Verhältnis von 1 Teil Zement zu 2-3 Teilen Sand. Eine solche Lösung ist plastischer, es ist einfacher und schneller, damit zu arbeiten, insbesondere wenn es notwendig ist, eine vertikale Oberfläche zu dekorieren, von der die Lösung dazu neigt, abzufließen und abzufallen. Die fertige Mischung wird gemäß den Anweisungen verdünnt. Die verdünnte Lösung muss innerhalb von 1-2 Stunden verwendet werden. Daher sollten Sie nicht einen großen Teil des Arbeitsmaterials auf einmal herstellen. Für das Nivellieren der Wände unter den Fliesen reduziert sich der Preis jedoch geringfügig, wenn Sie die Mischung selbst für die Arbeit vorbereiten und keine fertige kaufen..

Die Wände unter den Fliesen mit Gips nivellieren

Es ist optimal, die Methode der Behandlung von Wänden mit Putz auf Ziegel- oder Blockuntergründen anzuwenden. Dieses Material wird auch auf Stahlbetonfundamenten gelegt, aber um diese Arbeiten abzuschließen, müssen Sie einen speziellen Rahmen aus Metallgewebe installieren. Für die korrekte Ausführung der Arbeiten ist es erforderlich, ein Metall-Beacon-Profil zu installieren. Es gibt zwei Modifikationen dieses Materials – PM 21×6 und PM 26×10. Die Zahlen in der Markierung geben die Breite der Profilbasis und die Höhe der Bake an, dh die Dicke der Schicht, die auf der Oberfläche liegt. Die Länge der Baken beträgt in der Standardausführung drei Meter, zum Kürzen der Bake wird eine Metallschere verwendet. Leuchttürme werden in vertikaler Position auf Mörtelformteilen montiert. Die Nivellierarbeiten werden nach folgendem Algorithmus durchgeführt:

  • Installation von Beacons.

Zuerst rüsten sie eine gerade Linie aus, entlang der die Beacons installiert werden. Dazu wird ein Faden verwendet, der nach dem oben beschriebenen Verfahren gezogen wird. An jeder Linie werden 5 Mörserbaken angebracht. Auf den Formteilen ist ein Leuchtturm installiert, der im eingebauten Zustand durch die Befestigungslöcher in einer Lösung ertränkt wird. Als nächstes wird die installierte Bake mit Hilfe einer Gebäudeebene nivelliert. Zwischen den fertigen Markierungen werden Fäden gezogen, die über die gesamte Fläche der behandelten Oberfläche eine Ebene bilden.

Als nächstes werden Zwischenbaken montiert, die entlang der zwischen den vorgefertigten Markierungen gespannten Fäden platziert werden. Zwischen den Markierungen wird ein solcher Abstand belassen, der für die Länge des Werkzeugs ausreicht, mit dem die Nivellierarbeiten durchgeführt werden. Für eine Regel mit einer Länge von 1,5 m beträgt der optimale Abstand zwischen den Beacons 1,2-1,3 m.

  • Wandgrundierung.

Die Oberflächengrundierung durch Handwerker gilt als eine der obligatorischen Arbeitsschritte. Flüssige Primer erhöhen die Haftung des Materials zum Untergrund. Es gibt eine große Anzahl von Primern. Es hängt von der richtigen Wahl einer Grundierung ab, wie hoch die endgültigen Kosten für das Nivellieren der Wände unter den Fliesen sowie die Qualität der ausgeführten Arbeiten sind. Für jede Beschichtungsart wird eine bestimmte Materialqualität verwendet.

Grundierungen werden mit Pinsel, Rolle oder Spritzpistole aufgetragen. Wird eine Grundierung auf eine Beschichtung mit hoher Absorptionsrate aufgetragen, so werden nacheinander mehrere Flüssigkeitsschichten aufgetragen, nachdem zuvor die vorherige Schicht aufgesaugt wurde. Bei Ziegelwänden empfehlen die Meister, kein Geld für den Kauf einer Grundierung auszugeben, sondern die Wand einfach mit Wasser zu benetzen. Diese Maßnahme gewährleistet eine ausreichende Festigkeit des Putzes nach dem Trocknen..

  • Der Verputzprozess selbst.

Alle Arbeiten sind bedingt in drei Teile unterteilt, wobei jeweils eine Putzschicht aufgetragen wird. Die erste Schicht wird direkt auf das Material aufgetragen und wird als Spritzen bezeichnet. Diese Schicht wird dünn aufgetragen und mit einer flüssigen Lösung ausgeführt. Seine Dicke beträgt nicht mehr als 2 mm.

Die zweite Schicht ist Erde. Die Lösung dafür wird dichter geknetet, die Dicke beträgt 5 bis 6 mm. Die dritte Schicht ist die Deckschicht. Dünner als der erste Anstrich. Das Material wird über die Oberfläche verteilt, bis es vollständig eingeebnet ist. Jede vorherige Schicht wird gut trocknen gelassen, bevor mit der nächsten fortgefahren wird. Zwischen allen Schichten wird eine Schicht Primermischung aufgetragen, die ebenfalls gut trocknen darf. Er spricht ausführlicher darüber, wie man die Wände unter den Fliesen ausrichtet, das Video am Ende des Abschnitts.

Die Wände unter den Fliesen mit Spachtel nivellieren

Der Spachtel wird für die Endbearbeitung verwendet, er kann für jede Art von Oberfläche verwendet werden. Das Verputzen ist einfacher als das Verputzen, daher wird es meistens von Hand durchgeführt. Gips eignet sich zum Ausgleichen von Wänden zum Verlegen von Fliesen und zum Streichen und zum Bekleben von Wänden mit Tapeten. Es wird am besten auf Beton- und Holzoberflächen verwendet. Der Algorithmus zum Nivellieren der Wände mit Spachtelmasse sieht so aus:

  • Zunächst führen sie Forschungsarbeiten zum Thema Unregelmäßigkeiten an der Oberfläche durch. Dies sind verschiedene Rillen, Risse oder Späne. Die tiefsten Unebenheiten werden mit Gips abgedeckt oder mit Schaum ausgeblasen. Wenn möglich, möglichst nivellieren, dann die Oberfläche mit einer Grundierung behandeln, die gut trocknen lässt.

  • Als nächstes wird die erste Spachtelschicht aufgetragen. Im Gegensatz zu Gips ist bei dieser Arbeit die erste Schicht dicker und beträgt 2-3 mm, in einigen Fällen sogar 5 mm. Wenn eine dicke Spachtelschicht aufgetragen werden muss, erfolgt dies in mehreren Schritten, da sonst der Spachtel unter dem Druck seines Eigengewichts von der Wand fällt.
  • Die erste Schicht lässt man gut trocknen, dann wird sie grundiert und erneut getrocknet. Die zweite Schicht wird unmittelbar nach dem Trocknen der Grundierung aufgetragen. Es ist dünner als das vorherige und etwa 1 mm dick. Dies ist die letzte Schicht, die die Oberfläche nivellieren sollte..
  • Wenn die Wand zum Verlegen von Fliesen nivelliert wird, gelten die Arbeiten nach dem Auftragen der zweiten Schicht als abgeschlossen, da die Fliese selbst kleinere Wandfehler verbergen kann. Wenn die Wand zum Streichen oder Tapezieren nivelliert wurde, wird die Oberfläche mit feinem Schleifpapier abgerieben, um alle feinen Falten des Kitts zu entfernen.

Ausrichtung der Gipskartonwand

Das Ausrichten der Wände unter den Fliesen mit Gipskarton oder Sperrholz wird verwendet, wenn die Wände ausgeprägte Mängel aufweisen, deren Tiefe oder Höhe mehr als 5 cm beträgt. Experten versuchen, auf diese Maßnahme zu verzichten und die Wände mit Gips zu nivellieren, da die Installation Trockenbau hat einen wesentlichen Nachteil. Während der Installation erfordert dieses Material oft die Installation eines Rahmens, außerdem ist die Trockenbauplatte selbst ziemlich dick. Dadurch wird nach Abschluss aller Arbeiten die Raumfläche deutlich reduziert. Dieser Rückgang macht sich besonders in Räumen mit kleiner Fläche bemerkbar..

Um die Dicke der Trockenbauschicht zu minimieren, wird sie nicht auf einem Metallprofil, sondern auf einem speziellen Montagekleber montiert. Eine der gängigsten Marken für die Ausführung dieser Arbeiten ist der Perlfix-Kleber der Firma Knauf. Die Basis für die Befestigung von Trockenbauwänden mit Leim ist so stark wie möglich, ohne bröckelnde Bereiche. Falls vorhanden, werden sie gepolstert und mit Gips überzogen..

Die Oberfläche sollte keiner Kondensation und Gefrieren, räumlichen Verformungen und Kondenswasseransammlungen ausgesetzt sein. Vor dem Anbringen der Platten an der Wand werden diese gründlich entfettet und von Rückständen verschiedener Substanzen gereinigt, die die Haftung des Klebers an der Oberfläche verringern. Gehen Sie nach der Reinigung und Vorbereitung der Wand für die Arbeit wie folgt vor:

  • Die Wand wird sorgfältig grundiert. Verwenden Sie für Oberflächen mit hoher Feuchtigkeitsaufnahme einen Boden mit tiefer Eindringtiefe. Bei dichten Oberflächen mit geringer Porenzahl die Grundierung “Betonaktiv” verwenden. Bei Oberflächen mit mittlerer bis normaler Feuchtigkeitsaufnahme vielseitige Materialien verwenden.
  • Nach dem Auftragen der Grundierung oder vor diesen Arbeiten werden aus dem Trockenbau Abschnitte der erforderlichen Größe ausgeschnitten. Berücksichtigen Sie bei der Messung, dass zwischen der Platte und dem Boden ein Spalt zum Trocknen des Leims verbleibt, die Breite dieses Spalts beträgt 10 mm. Von der Decke bis zum Blech bleibt auch eine Lücke, jedoch in einer kleineren Größe – 5 mm. Um diese Lücken zu gewährleisten, werden Abstandshalter aus jedem verfügbaren Material verwendet..
  • Vor dem Verlegen der Platten müssen unbedingt Kommunikationsarbeiten durchgeführt werden, da dies nach dem Verkleben der Trockenbauwand nicht mehr möglich ist. Alle Dosen, Steckdosen und Schalter müssen mindestens 20 mm über den Sockel hinausragen.

  • Kleber wird auf die geschnittenen Blätter aufgetragen. Dies geschieht mit jedem geeigneten harten Werkzeug, zum Beispiel einem Spatel. Der Kleber wird in Stapeln aufgetragen, der Abstand zwischen ihnen beträgt 30-40 cm, der Abstand vom Stapel zum Rand des Blattes beträgt nicht weniger als 5 cm.
  • Die Platten werden gegen die Wand gedrückt und verklebt. Durch Klopfen auf das Material härtet der Kleber aus und die Platte wird fest verlegt. Die gestapelte Gipskartonplatte wird noch einmal sorgfältig mit einer hochpenetrierenden Grundierung behandelt. Nach dem Trocknen der Grundierung ist die Oberfläche für die weitere Bearbeitung bereit..

About the author