Vorbereitung der Wände für Tapeten

Bevor Sie die Wände fertigstellen, sollten Sie auf die richtige Vorbereitung für diesen Prozess achten. Zunächst muss die Oberfläche eine gleichmäßige und gleichmäßige Struktur aufweisen. Es sollte frei von Farben und Lacken und Fremdkörpern sein. Wie Sie die Wände richtig für Tapeten vorbereiten, überlegen Sie weiter.

Inhaltsverzeichnis:

Schritt-für-Schritt-Technik zur Vorbereitung der Wände für Tapeten

Um das Ankleben von Tapeten an die Wände zu erleichtern, empfiehlt es sich, diese zunächst für diesen Vorgang vorzubereiten. Außerdem hält die Tapete an richtig vorbereiteten Wänden viel länger..

Zuerst müssen Sie die Wand von alten Tapeten oder Farben befreien, falls vorhanden. Wenn sich alte Tapeten an der Wand befinden, wird empfohlen, diese mit Wasser zu befeuchten, um den Abbau zu erleichtern. Darüber hinaus erleichtern horizontale Schnitte im Abstand von 4-6 cm auch das Entfernen alter Tapeten. Für die Arbeit benötigen Sie einen kleinen Spachtel, mit dem Sie Tapeten an schwer zugänglichen Stellen entfernen können.

Danach werden die Wände mit Wasser abgewaschen, wodurch Tünche oder Kleber von alten Tapeten von ihnen entfernt werden. Dazu sollten Sie die Wand benetzen, einige Minuten warten und mit einem Spachtel unnötige Rückstände entfernen. Warten Sie, bis die Wand getrocknet ist, und behandeln Sie die Wand mit einem antiseptischen Mittel und einer Grundierung.

Wenn die Wandoberfläche Risse aufweist, müssen Sie diese bearbeiten, mit einem Messer reinigen, Staub und abgeblätterte Partikel entfernen. Außerdem werden mit Hilfe von Kitt die Risse an der Oberfläche der Wände repariert.

Um Risse zu verspachteln, verdünnen Sie etwas Spachtelmasse in einem kleinen Behälter, wobei die Konsistenz des Spachtels zum Einbringen in den Riss optimal sein sollte.

Um dem Kitt Plastizität zu verleihen, wird er mit einer Grundierung verdünnt. Um die Haftung zwischen Riss und Kitt zu erhöhen, wird dieser mit Wasser vorgetränkt. Dabei benötigen Sie zwei Spatel, groß und klein. Die erste wird verwendet, um die Zusammensetzung auf die Wand aufzutragen, während sie in einem Winkel von etwa 30 Grad gehalten werden muss. Der zweite ist ein kleiner Spatel, mit dem Sie den Kitt aus dem Reservoir entfernen und auf den Spatel auftragen können. Beachten Sie, dass zum Abdichten von Rissen nur seitliche Bewegungen verwendet werden sollten..

Wenn der Riss an der Wand mehr als zehn Zentimeter lang und 5 cm tief ist, versiegeln Sie ihn mit Alabaster. Bereiten Sie bei der Zubereitung dieser Lösung kleine Portionen vor, da die Aushärtezeit auf wenige Minuten begrenzt ist. Nachdem der Alabaster im Riss ausgehärtet ist, wird er mit Leim bearbeitet, worauf ein Glasfasernetz auf seine Oberfläche gelegt und die Wände unter die Tapete gespachtelt werden. Um Unregelmäßigkeiten auf der Wandoberfläche zu entfernen, halten Sie die Kelle während des Auftragens der Spachtelmasse in einem bestimmten Winkel von dreißig Grad. Die Schichtdicke, mit der der Spachtel aufgetragen wird, hängt von der vertikalen Position des Spatels zur Wand ab..

Nachdem der Kitt getrocknet ist, schleifen Sie die Wand mit feinkörnigem Schmirgelpapier. Danach werden die Wände mit einer Grundierung bedeckt. Dies ist notwendig, um die Haftung des Veredelungsmaterials an der Wand zu verbessern und eine antiseptische Wirkung zu erzielen, die die Entwicklung von Schimmel und Schimmel verhindert..

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, eine fertige Grundierungsmischung zu kaufen, können Sie diese selbst herstellen. Für diese Zwecke benötigen Sie:

  • einhundert Gramm Kupfersulfat;
  • ein halbes Kilogramm Holzleim in Knochenform;
  • ein Stück Seife, vorzugsweise Waschseife.

Außerdem benötigen Sie einen Emailleeimer, in dem Sie etwa zehn Liter Wasser kochen müssen. Dann werden alle oben genannten Komponenten hinzugefügt. Die Zusammensetzung wird eine halbe Stunde lang nicht aus dem Feuer genommen, dann wird die Grundierung gefiltert und abgekühlt. Verwenden Sie einen dünnen, kleinen Pinsel, um diese Masse auf die Wand aufzutragen..

Nachdem die Wand eine perfekte Ebenheit erreicht und mit Schmutz bedeckt wurde, sollten Sie sie direkt mit Tapeten bekleben. Unter den Vorteilen der Verwendung dieses Materials stellen wir fest:

  • erleichterte Installation;
  • erschwingliche Kosten;
  • eine große Materialvielfalt in Bezug auf unterschiedliche Texturen, Farben und Schattierungen;
  • vielseitige Anwendungsmöglichkeiten.

Damit die Tapete Ihnen jedoch länger als ein Jahr dient, sollten Sie die Technik ihrer Installation sowie die schrittweise Vorbereitung der Wände genau beachten. Mit Hilfe eines Kitts und einer Grundierung ist es möglich, die Wand vorzubereiten, die Aufnahme des Klebers zu verhindern und die Haftung zwischen der Tapete und dem Untergrund, auf den sie aufgetragen wird, zu verbessern..

So bereiten Sie Wände zum Tapezieren vor

Zunächst ist der Prozess der Tapetenvorbereitung wie folgt:

  • es ist notwendig, alte Veredelungsmaterialien loszuwerden, falls vorhanden;
  • wenn die Wände absolut eben sind, sollten sie Kitt sein;
  • Andernfalls werden Mängel an den Wänden beseitigt und dann mit einer Grundierung bedeckt.

Während der Arbeit benötigen Sie solche Werkzeuge wie:

  • Plastikfolie und -klebeband zum Malen;
  • ein Eimer mit warmem Wasser;
  • Rollen und breite Bürsten;
  • Schreibwaren Messer;
  • mehrere Spatel unterschiedlicher Größe;
  • Kittmischung;
  • Gipsmischung;
  • Glasfaser;
  • Kleber;
  • feines Schleifpapier.

Vor Beginn der Arbeiten wird empfohlen, Möbel, Geräte und andere Gegenstände aus dem Raum zu entfernen, der Arbeitsbereich muss absolut sauber sein. Um den Boden und die Sockelleisten zu schützen, installieren Sie eine Polyethylenfolie darauf und kleben Sie sie mit Klebeband.

Um das Anbringen von Tapeten zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, Steckdosen und Schalter vorübergehend zu entfernen, indem Sie die Körperteile davon entfernen. Außerdem dürfen auf keinen Fall Zugluft im Raum auftreten, die zum Quellen der Tapete führt. Die Raumtemperatur sollte konstant sein und etwa 17-21 Grad betragen. Bei niedriger Temperatur verlängert sich die Trocknungszeit der Tapete deutlich. Andernfalls führt eine zu hohe Temperatur zum Auseinanderlaufen von Rissen zwischen den Fugen..

Einige Besitzer kleben neue Tapeten auf alte, um Zeit zu sparen. Diese Option ist nicht ganz korrekt, obwohl die Durchführung solcher Aktionen zeigt, dass die neue Tapete ziemlich lange hält, wenn die alte Tapete fest an der Wand gehalten wird. Um es jedoch nicht zu riskieren, ist es besser, die Wände vorzubereiten, indem Sie die alte Oberfläche von ihnen entfernen. Außerdem dürfen auf keinen Fall neue Tapeten auf alte geklebt werden, wenn diese mehr als nur einen Papierträger haben..

Wenn die Wände bei der Vorbereitung der Tapeten an die verputzte Wand geklebt werden, müssen Sie außerdem zuerst ihre Festigkeit überprüfen. Dazu benötigen Sie gewöhnliches Klebeband, das an die Wand geklebt wird. Wenn sich nach dem Abziehen Teile des Veredelungsmaterials auf der Oberfläche befinden, ist der Putz nicht sehr stark und muss vor dem Aufkleben der Tapete zusätzlich verstärkt werden.

Um Papiertapeten loszuwerden, sollten Sie diese mit einer Rolle oder einem Pinsel mit warmem Wasser anfeuchten. Nach fünfzehn Minuten löst sich die Tapete leicht von der Wand. Um schwer zugängliche Stellen zu entfernen, verwenden Sie ein Spachtel.

Wenn Sie Tapeten auf Vinylbasis entfernen müssen, ist das Entfernungsverfahren dasselbe. Allerdings müssen Sie länger warten, da die Tapete einen mehrschichtigen Aufbau hat. Um das Aufweichen der Tapete zu beschleunigen, wird dem Wasser ein Lösungsmittel oder ein anderes chemisches Scheuermittel zugesetzt. Einige Tapeten werden mit Hilfe spezieller Geräte entfernt, die mit Dampf auf sie einwirken.

Wenn die Wände zuvor gestrichen wurden oder sich in kleinen Mengen Farbe auf ihrer Oberfläche befindet, müssen Sie diese ebenfalls entfernen. Da die neue Tapete an diesen Wandbereichen nicht gut haftet.

Wenn sich Pilze oder Schimmel an der Wand befinden, müssen sie entfernt werden und ihre Lage wird mit einer antiseptischen Zusammensetzung behandelt. Außerdem sollte die Quelle des Schimmelwachstums beseitigt werden. Es kann sich um eine minderwertige Abdichtung oder eine fehlende Wärmedämmung im Raum handeln..

Verwenden Sie warmes Wasser und Sandpapier, um Flecken zu entfernen. Versuchen Sie, sie vollständig zu entfernen, und behandeln Sie die Wand nach dem Trocknen der Wand mit einer Grundierung.

Wenn an der Wand Rostflecken vorhanden sind, entfernen Sie zum Entfernen den Putz vom Stahlrahmen, schleifen Sie ihn ab und bedecken Sie ihn mit einer Korrosionsschutzimprägnierung. Erst danach sollten Sie mit der Vorbereitung der Wand für die Dekoration beginnen..

Wenn die Wand zuvor mit einer Wasseremulsion bedeckt war, reicht es zum Entfernen aus, die Wand gut zu waschen. Ölfarbe wird mit einem herkömmlichen Spachtel oder einer speziellen Lösung von der Wand entfernt. Verwenden Sie Schleifpapier für lackierte Oberflächen.

Wände für Tapeten vorbereiten und grundieren

Beim Kauf einer Wohnung in einem Neubau sollten Sie auch die Wände für das Tapezieren vorbereiten. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

1. Tragen Sie ein Spray mit einer Dicke von nicht mehr als einem Zentimeter auf. Die Konsistenz dieses auf die Wand aufgetragenen Materials sollte dicker Sauerrahm ähneln. Somit werden alle kleineren Mängel an den Wänden beseitigt..

2. Als nächstes werden die Wände mit einer Grundierung bedeckt, die Dicke dieser Schicht beträgt etwa 5 mm. Manchmal wird die Grundierung jedoch in zwei oder sogar drei Schichten aufgetragen..

3. Die Dicke der dritten Schicht beträgt ca. 2 mm und setzt eine Wandbespannung voraus. Dabei entsteht auf der Wandoberfläche eine Beschichtung, die weiter poliert wird..

4. Als nächstes werden die Wände mit Sandpapier nivelliert.

So bereiten Sie Wände für flüssige Tapeten vor

Wenn die Oberfläche wie nackter Beton aussieht, sollten Sie zur Vorbereitung zunächst die Wände unter der Tapete verspachteln. In diesem Fall muss die Zusammensetzung eine Gipsbasis haben. Damit die Wand weiß wird, muss sie mit weißer Farbe gestrichen werden. Als nächstes wird die Wand mit einer Grundierung und PVA-Kleber im Verhältnis zwei zu eins behandelt. Wenn die Wand lose Stellen aufweist, die zum Abbröckeln neigen, muss sie mit einer Grundierung mit verstärkender Wirkung abgedeckt werden..

Um die Gipskartonoberfläche für das Auftragen von Flüssigtapeten vorzubereiten, sollte diese mit Gipsspachtel abgedeckt werden. Vorzugsweise wird die Wand vollflächig verspachtelt. Die Dicke der Spachtelschicht sollte minimal sein, da der Hauptzweck der Anwendung nicht darin besteht, die Oberfläche zu nivellieren, sondern ihr Weiß zu verleihen.

Um flüssige Tapeten auf eine Oberfläche aus Holz aufzubringen, sollte diese mit einer speziellen Grundierung behandelt werden.

Empfehlungen zur Vorbereitung von Wänden für Vliestapeten

Um die Wand vor dem Aufkleben von Vliestapeten vorzubereiten, sollten Sie zunächst eine Sichtkontrolle durchführen. Bei großen Unregelmäßigkeiten müssen diese durch Auftragen von Wandkitt zum Selbermachen unter der Tapete beseitigt werden.

Nach dem Nivellieren der Wände werden sie in mehreren weiteren Schichten mit einer Grundierung versehen, und erst danach können Sie Vliestapeten kleben.

Wenn die Wände zuvor gestrichen wurden, sollten Farb- und Lackmaterialien auf jeden Fall entsorgt werden. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Methoden zum Reinigen von Wänden von alter Farbe vertraut zu machen:

1. Haartrockner bauen – ermöglicht es Ihnen, die Wand auf eine bestimmte Temperatur zu erhitzen, unter deren Einfluss sich die Farbe ablöst. Nachdem Sie die Farbe an der Wand aufgeweicht haben, reicht es aus, sie mit einem Spachtel zu entfernen. Bitte beachten Sie, dass in diesem Moment der Raum gelüftet werden sollte und es ratsam ist, mit einem Atemschutzgerät zu arbeiten, da die Farbe beim Aufheizen für den Menschen giftige Stoffe freisetzt.

2. Schleifgeräte oder eine Schleifmaschine mit einer Bürste helfen auch, die Farbe zu entfernen, aber bei dieser Methode befindet sich viel Staub im Raum. Daher sollten alle Geräte, Möbel und Haushaltsgeräte davon entfernt werden..

3. Mit einem speziellen chemischen Entferner können Sie Farbe an den Wänden schnell, effizient und einfach entfernen. Bei der Verwendung ist es jedoch unbedingt erforderlich, Schutzhandschuhe, ein Atemschutzgerät und eine Maske zu verwenden.

Wenn die Wände im Raum sehr schief sind, müssen sie zuerst durch Auftragen von Putz oder Trockenbau nivelliert werden. Die erste Option ist mühsamer, aber von höherer Qualität. Erst danach werden die Wände in zwei Schritten gespachtelt – Anfangs- und Endspachtel. Als nächstes wird die Wand geschliffen, mit Erde bedeckt und Tapeten darauf geklebt..

Verputzte Wände unter dem Tapetenvideo:

About the author